1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ponies an zwei verschiedenen Ställen?

Diskutiere Ponies an zwei verschiedenen Ställen? im Haltung und Pflege Forum; Huhu ihr Lieben, ich brauche mal wieder euren Rat und eure Meinung! Vor etwas mehr als einem Jahr bin ich mit meinen Ponies umgezogen, an einen...

  1. Lysett

    Lysett Inserent

    Huhu ihr Lieben,
    ich brauche mal wieder euren Rat und eure Meinung!
    Vor etwas mehr als einem Jahr bin ich mit meinen Ponies umgezogen, an einen Stall an dem wir aber nur 3 Monate blieben. Nun sind wir seit Februar an unserem neuen Stall und für mich und meinen Isländer IST es absolut perfekt! Meine kleine Ponystute stand den Sommer über 24 Stunden mit den Isistuten draußen, mäßig viel Platz, ging gut und es wurde sich auch gekrault, zusammen Heu gefressen etc. pp. Als es zum Winter dann wieder in den Offenstall ging, gab es jedoch ein einziges gebeiße, Ende vom Lied, Judy und eine Weite Stute mussten raus aus der Herde, hatten dann erst ihrer eingehen Offenstall bekommen, aber auch das ging nur etwa 2 Wochen gut, dann ging wiederum diese andere Stute auf Judy los. Nun stehen die Beiden jeweils in einer Box :( wer mich von hier etwas kennt, eigentlich ein absolutes No Go für mich, ich habe ein tierisch schlechtes Gewissen und bin ihn und her gerissen. Dass Atli den Stall wechselt steht außer Frage! Nun überlege ich jedoch ob es evt Sinn macht Judy umzustellen...ich könnte jedoch keines falls jeden Tag zu Beiden Ställen Fähren und mit Beiden etwas machen. Judys RB könnte weiterhin 3 mal die Woche zu ihr, was mir theoretisch, wenn sie im Offenstall steht auch, auch für sie reichen würde.
    andererseits habe ich aber auch schon ein schlechtes Gewissen bei dem Gedanken, dass sie schon wieder umziehen müsste, es an dem Stall Vllt doch auch nicht klappt und sie dann schon wieder zurück käme..
    Ein Verkauf kommt für mich nicht in Frage ;)

    Freu mich gerade einfach mal auf außenstehende Tipps..

    LG Lissi
     
  2. User4711

    User4711 gelöscht

    Bevor ich jetzt Umzug schreie würde ich gerne mehr über die Haltung erfahren.
    War genug Heu da?
    Waren genug Fressplätz da?
    Wurde mal versucht sie nur mit Atli zu stellen? Die kennen sich ja schon länger.
     
  3. Lysett

    Lysett Inserent

    Nur mit Atli wäre gar kein Problem, aber den werde ich nicht aus seiner Herde da nehmen. So hatte ich sie an dem Stall wo wir nur kurz waren stehen und das ist auch nicht das was ich mir für die Beiden vorstelle.
    Das Problem war nicht das Heu oder die Fressplätze an sich, sondern eher, dass Judy sich nicht einfach mal gewehrt hat, sie ging immer nur weg nach dem Motto"lasst mich doch einfach in Ruhe" und dann ging es da 3/4 Stuten in der Herde die gerade dann immer weiter hinterher gehen.

    Morgen früh schaue ich mir einen potenziellen Stall für sie an, wo ich aber höchstens 2 mal die Woche dann noch hinfahren könnte und einmal die Woche mit Stalldienst dran wäre, ich muss mir das wirklich sehr genau überlegen, weil ich so schon außer Arbeit und Stall nichts anderes mehr mache und ich langsam merke, dass ich damit nicht mehr glücklich bin, weswegen morgen auch noch einmal eine RB "Bewerberin" für Atli kommt ;)
     
  4. User4711

    User4711 gelöscht

    mhh, also ich errinnere mich daran, wie damals meine Stute (Isi) im Beritt war. Die war vorher in zwei Herden gemobbt worden. Auch dort kam sie erstmal gar nicht klar mit der Situation. Die Bereiterin hat sie dann mit einem Wallach zusammen gestellt und oh Wunder beide blüten sie auf. Der Wallach wurde Beschützer und meine Stute entspannt sich total. Danach musste ich auch an das denken, was man mir damals im Verkaufsstall sagte, meine Stute muss wohl unheimlich an ihrem Halbbruder gehangen haben.
    Wie auch immer, nachdem die Bindung Wallach und meine Stute da war, ging es auch mit den übrigen drei Mädels in einer großen Gruppe.
    Könnte es einfach sein, dass deine Stute es halt nicht so hat mit anderen Mädels?
     
     
  5. Lysett

    Lysett Inserent

    Den Gedanken hatte ich ehrlich gesagt auch schon, bis jetzt stand Judy nur in gemischten Herde. Und wenn es auch nur ein Wallach war mit mehreren Stuten und nie gab es größere Probleme, vorallem auch nicht in dem Sinne, dass sie sich einfach so fertig machen lässt...
    ich glaube fast dass es klappen würde, wenn ich Judy in die Wallachherde stellen würde, aber das brauche ich meiner Stallbesi nicht vorschlagen ;)

    kurzzeitig hatte ich ich schon überlegt die Besichtigung morgen abzusagen, weil ich ein tierisch schlechtes Gewissen habe sie "wegzugeben"...und den Gedanken so traurig finde dass sie dann schon wieder umziehen müsste und sie gar nicht mehr weiß wo sie hingehört und sich abgeschoben fühlt...
     
  6. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    bevor sie in der Box steht, kann sie nicht erst mal alleine in den Offenstall ? und vielleicht findet sich ja ein
    Partner, zb ein älteres pferd, das auch mehr RUHE braucht... mit zwei Ställen würd ich auf keinen Fall machen -viel zu zeitaufwändig
     
  7. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Mir scheint, Du bist in einem eher schlecht organisierten Stall untergekommen.
    Du schreibst doch selber, dass nur "mässig viel Platz" sei.
    Das alleine ist schon ein Indiz dafür, dass zu viele Pferde auf zu wenig Fläche gehalten werden.
    Wird dann der zur Verfügung stehende Raum noch zusätzlich eingeschränkt, sind die Probleme bereits vorgezeichnet.

    Sein Pferd in Offenstall- Haltung zu geben bedeutet auch, dass man das natürliche Sozialverhalten von Pferden akzeptieren muss. Dazu gehören nun auch Auseinandersetzungen um die Rangfolge.
    Auseinandersetzungen, die durchaus auch zu Verletzungen führen können.
    Vor allem dann, wenn zu wenig Fläche zur Verfügung steht.

    Irgendwo verstehe ich auch Dein Problem nicht.
    Denn Du hättest ja eine Lösung, die Deinen beiden Pferden gerecht wird:
    Du beschreibst ja, dass diese untereinander verträglich seien.
    Aber zusammenstellen willst Du die nicht.

    Da stellt sich mir dann die Frage danach, was höher zählt:
    Das Wohlergehen Deiner Pferde oder die Verfolgung Deiner Interessen?
     
  8. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Das mit dem schlecht organisiert würde ich so unterschreiben. Wir haben bei uns in der Gegend einen im Grunde genommen sehr schönen Aktivstall. Jahrelang war das allerdings für mich mit meiner TÄ zusammen eine vielbesuchte Adresse - weil nämlich die Pferde sich ständig verletzt haben. Die Anlage als solches war gut konzipiert, ... aber leider wurde zu Beginn in den ersten Jahren eben nicht bedacht, das "Aktivstall" ohne Boxen nicht heißt, das man dann beliebig viele Pferde auf einen dennoch begrenzten Raum stellen kann. Das wurde aber gemacht... seitdem dort eine auf die Fläche angepasste Gruppengröße hergestellt wurde, fühlen alle Pferde sich wohl, neue Pferde werden problemlos integriert, weil eben auch Platz zum Ausweichen etc. da ist. Das wird leider immer noch zu häufig unterschätzt....

    Ponys in zwei verschiedenen Ställen unterbringen halte ich persönlich für kaum praktikabel. Ich habe es schon häufig gesehen, und letzten Endes wurden am Ende doch beide Pferde wieder in einen Stall gestellt, weil ansonsten irgendwann auch die "Nutzung" des Pferdes ja kaum noch möglich ist, wenn man nur ständig zwischen den Ställen hin- und hergurkt.
     
  9. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Vor dem Erwerb meines Hofes hatte ich meine beiden Pferde knappe 7 Jahre lang in zwei getrennten Ställen untergebracht. Dazu muss ich aber sagen, dass einer davon Luftlinie ungefähr 300m von meinem damaligen Wohnort gelegen war.

    Da bin ich dann morgens bei der "Runde Hund- Auslüften" in den Stall gegangen, habe die Pferde gefüttert und anschließend auf dem Rückweg von besagter Runde dann auf die Weide gestellt.
    Aufgrund dieses Situation ließ es sich durchaus vereinbaren, zwei Pferde in zwei verschiedenen Ställen untergebracht zu haben.

    Generell abraten kann man das daher nicht.
    Es kommt halt immer auf den Einzelfall an.

    Hier in diesem Fall sollte man aber eher einmal darüber nachdenken, wie die bestehende Situation entschärft werden kann. Da sind ja noch längst nicht alle Optionen ausgeschöpft.
     
  10. Lysett

    Lysett Inserent

    Ich möchte Judy und Atli nicht dort zusammen stellen, weil ich dann Atli aus seiner gut funktionierenden Wallachherde nehmen müsste in der er sich sehr wohl fühlt und im Offenstall steht.
    außerdem schrieb ich, dass es generell kein Platz- oder Heuproblem war. Es gibt und gab auch Platz zum aus dem Weg gehen, welches Judy ja auch machte, dass ist den Stuten aber egal die immer wieder hingehen.
    danke für den Hinweis, dass man in einem Offenstall immer das Risiko von Rangfolgekämpfen, was ja ganz normal ist, und demnach auch Verletzungen hat. Meine Pferde standen schon immer im Offenstall :)
    Wo stelle ich meine Bedürfnisse über die der Pferd, wenn ich bereit wäre noch mehr Freizeit zu investieren und ein Pony umzustellen, DAMIT beide in einer Offenstallherde stehen in der sie sich wohlfühlen?
     
Die Seite wird geladen...

Ponies an zwei verschiedenen Ställen? - Ähnliche Themen

Westernpad für Pummelponies
Westernpad für Pummelponies im Forum Ausrüstung
Wo bekommt man Kurzgurte für Ponies?
Wo bekommt man Kurzgurte für Ponies? im Forum Ausrüstung
Polopferd/Poloponies
Polopferd/Poloponies im Forum Pferderassen
Pferd abgeben - verzweifelt, Kopfzerbrechen
Pferd abgeben - verzweifelt, Kopfzerbrechen im Forum Pferde Allgemein
Zweierherde und mein schlechtes Gewissen
Zweierherde und mein schlechtes Gewissen im Forum Haltung und Pflege
Thema: Ponies an zwei verschiedenen Ställen?