1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Problem mit Vorbesitzer!

Diskutiere Problem mit Vorbesitzer! im Pferde Allgemein Forum; Also wie einige von euch wissen habe ich seid dem 05.09.07 einen 3 1/2jährigen Friesenwallach. Diesen hat mein Opa ohne Ankaufsuntersuchung...

  1. lisa_babe

    lisa_babe Inserent

    Also wie einige von euch wissen habe ich seid dem 05.09.07 einen 3 1/2jährigen Friesenwallach.
    Diesen hat mein Opa ohne Ankaufsuntersuchung gekauft und ihn mir so übergeben. Einige male musste der TA kommen und jedesmal war mit dem Verkäufer abgesprochen, dass er die anfallenden Kosten übernimmt.
    Ich denke die TAkosten liegen inzwischen so bei 300-400€.
    Dann sagte der Verkäufer plötzlich, dass Pferd hätte er nur im Auftrag eines Bekannten verkauft. Also hat mein Opa (der so ziemlich alles klärt) den Vorbesitzer angerufen. Dieser meint er würde die Kosten nur bezahlen, wenn wir einwilligen die Garantie des Pferdes fallen zu lassen. Diese wurde aber vertraglich festgehalten.
    Ich bin fraglos was man jetzt tun soll.
    Mein Opa schlägt vor einen Komplettcheck mit Röntgenbildern zu machen um zu schaun ob vll doch versteckte Mängel vorhanden sind (mir fällt zwischendurch auf, dass etwas mit der linken Hinterhand nicht stimmt, da er dort sehr empfindlich ist). Wenn welche vorhanden sind wird er mein Pferd wieder zurück geben, was ich ja überhaupt nicht möchte.
    Die zweite Variante die er vorschlägt ist eine Untersuchung zu machen und den Kerl gleichzeitig vor Gericht zu ziehen...
    Jetzt will mein Opa, dass mein Pferd geritten wird, damit er sieht, dass es sich lohnt das Pferd zu behalten... aber ich will ihn noch nicht reiten. Meine Pläne sind, dass ich erst im Frühjahr anfange mit ihm zu arbeiten...

    Ich bin wirklich fraglos, was ich tun kann, damit mir mein Pferd nicht weggenommen wird. Soll ich ihn dafür anfangen zu reiten, obwohl es genau das ist was ich überhaupt nicht nöchte?!
    Doch wenn ich nachdenke darüber, dass er zurück zum alten Besitzer kommen könnte und der ihn einfach wieder so schnell wie möglich einreitet... ne... das gefällt mir genauso wenig :nah:

    Würde mich über Ratschläge usw freuen!

    Gruß Lisa
     
  2. Lind

    Lind Inserent

    Wieso zahlt der Verkäufer die Tierarztkosten, die bei Euch entstehen?
    Wieso wollt ihr den Verkäufer vor Gericht bringen?

    Ich würde eine AKU machen lassen um festzustellen, ob das Pferd gesund ist oder nicht. Wenn es nicht gesund ist müsst ihr euch überlegen, ob ihrs zurückgeben wollt. Ist es gesund, dann lass es noch stehen und reite es im Frühjahr an, so wie es geplant war.
     
  3. Yvonne

    Yvonne Inserent

    Oh mann! Ihr kommt da ja echt auf keinen grünen Zweig.
    Also ich würde wirklich das Pferd einmal komplett durchchecken lassen. Mit TÜV und allem Pi Pa Po. Dann wisst ihr wenigstens wo ihr dran seid. Vielleicht hat der ja wirklich was. Und wenn du ihn dann im Frühjahr anfängst zu reiten dann kommst du auch nicht weiter.
    Das ist jetzt bisschen schwierig zu beurteilen weil ich ja den Vetrag nicht kenne den ihr miteinander abgeschlossen habt. Aber zurücktreten von irgendwas was ihr vereinbart habt würde ich in keinem Fall.
    Ist das denn jetzt wenigstens mit den Papieren mal geklärt?
    Viel Glück weiterhin :1:
     
  4. senta

    senta Inserent

    Seit wann gibt es Garantie für Pferde? Garantie gibt es auf Fernseher!
    Auf soetwas hätte ich mich gar nicht eingelassen. Wenn man ein ruhigeres Gefühl haben will, dann macht man AKU. ich kenne das so das man da mit den Verkäufer sich einigen kann, das wenn das Pferd AKUmäßig in Ordnung ist die TA kosten auf Käufer übergehen, und wenn dies nicht der Fall ist dem Verkäufer.
    Ich täte niemals Pferd verkaufen, und gewisse Zeit TAkosten übernehmen. Als Verkäufer hat man es eh schon schwer mit den heutigen Verkaufsgesetzen!
    Bei gewissen Gewährsmängel kann man das Pferd in gewisser Zeitspanne zurückgeben usw.
    Auf ein Pferd kann man nur Garantie geben wenn der Mensch Röntgenblick besitzt, und dies hat wohl keiner.
    Wenn das schriftlich festgehalten, dann hast du Glück aber keine Garantie!:1:
    Es ist jetzt auch schon fast 3 Monate her, da gibt es glaub ich Klausel!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dez. 2007
  5. lisa_babe

    lisa_babe Inserent

    also wie gesagt... haben das mit dem verkäufer abgesprochen, dass die kosten bei krankheiten, die das pferd bereits bei ihm hatte, bezahlt werden. und er sollte nur die kosten bezahlen, die angefallen sind bei der behandlung von einer hautkrankheit, die das pferd bereits bei ihm hatte...

    so besser erklärt?
     
  6. senta

    senta Inserent

    Mündlich oder schriftlich?
    Wenn Du über zurückgeben nachdenkst, dann solltest Du schnellstmöglich eine AKU nachholen!Die Zeit wird nämlich so langsam knaapp!
     
  7. lisa_babe

    lisa_babe Inserent

    Schriftlich!

    und ich will ihn ja nicht zurück geben!
     
  8. senta

    senta Inserent

    Ich kann verstehen das Du wahrscheinlich sehr an ihm hängst, und man es nicht will.
    Aber er ist 3einhalb noch nicht geritten, da sollte man doch noch AKU machen lassen. Man muß ja nicht den Teufel an die Wand malen, kann sich ja als ganz harmlos rauskristalisieren.
    Aber wenn bei der AKu rauskommt das Du nur Probleme haben wirst, dann sollte man sich schon darüber Gedanken machen.
    Wenigsten wenn Du beschließt ihn zu behalten, und es ist was, das Du vom Kaufpreis was zurückerstattest bekommst! Kannst ja mal unter www.wengersky.de gehn!
     
  9. lisa_babe

    lisa_babe Inserent

    also er wurde angeritten und angefahren gekauft... aber meiner meinung nach viel zu früh für einen friesen und deswegen möchte ich ihn zZ nicht reiten sondern noch weidezeit geben....
    schaue mir die seite morgen mal an, danke!
     
  10. Lind

    Lind Inserent

    Und für wie lange Zeit übernimmt der Verkäufer die TA-Kosten?

    Ich finde die Regelung etwas merkwürdig und eigentlich ist der Streit vorprogrammiert. Irgendwann kommt einfach der Punkt, wo der Verkäufer meint, dass hier die Behandlung nicht nötig wäre und der Käufer ist anderer Meinung.

    Wir habens immer so gehalten, dass wir bei einer Erkrankung des Pferdes das Pferd gar nicht gekauft haben, oder, wenn es eine vorübergehende Erkrankung war eine Preismindung vereinbart haben.
    Die Kosten für Behandlungen haben wir dann aber selbst getragen. Ich wollte immer eine klare Vereinbarung und immer eine klare Rechnung. Wenn ich ein Pferd kaufe, trage ich alle anfallenden Kosten und Schluss.

    Ohne AKU würd ich nie kaufen. Lasst das Pferd durchchecken und wenn es gesund ist, habt ihr einen Anspruch auf "Garantie". Dann könnt ihr sie doch auch fallen lassen. Ist das Pferd krank, geht es entweder zurück an den Verkäufer oder man tifft eine Vereinbarung, wie man das ausgleichen kann.

    Den ganzen Stress, den ihr jetzt habt, und auch die unguten Gefühl bezügl. der Rückgabe des Pferdes kann man sich sparen, wenn man von Anfang an eine AKU und einen korrekten Vertrag macht.
     
Die Seite wird geladen...

Problem mit Vorbesitzer! - Ähnliche Themen

Problempferde/Menschen
Problempferde/Menschen im Forum Pferdeflüsterer
Probleme mit Reitbeteiligung
Probleme mit Reitbeteiligung im Forum Dressur
Pferd ging im Gelände durch - seit dem Probleme
Pferd ging im Gelände durch - seit dem Probleme im Forum Allgemein
Gebiss Problem, Zungenfehler
Gebiss Problem, Zungenfehler im Forum Pferde Allgemein
Probleme Reiter
Probleme Reiter im Forum Allgemein
Thema: Problem mit Vorbesitzer!