1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme beim Angaloppieren

Diskutiere Probleme beim Angaloppieren im Allgemein Forum; Hallo, ich reite seit 2 Jahren vier mal die Woche in einem Schulbetrieb und bin bis neulich immer "einfache" Pferde geritten. Mein letzten Pferd,...

  1. Arya Stark

    Arya Stark Neues Mitglied

    Hallo,
    ich reite seit 2 Jahren vier mal die Woche in einem Schulbetrieb und bin bis neulich immer "einfache" Pferde geritten. Mein letzten Pferd, hatte ziemlich Feuer unterm hintern, aber es hat gut auf die Hilfen reagiert und ich hatte keinerlei Probleme in allen Gangarten.

    Mein momentanes Pferd ist schwieriger zu reiten. Schritt und Trab funktionieren super und es reagiert gut auf die Hilfen, aber sobald ich aussitze und angaloppieren will wird sie ziemlich zickig (Ist ein Norweger). Sie will dann plötzlich nicht mehr auf den Hufschlag geschweige den aufn Zirkel und anstatt zu galoppieren hat sie nen schnellen Trab drauf. An meiner Zügelführung liegt es nicht...habe denke ich eher mit den Schenkelhilfen Probleme bzw. sie sind nicht gut genug ausgeprägt. Mit Sporen will ich noch nicht reiten, weil mein Bein zu unruhig ist und Gerte ist auch nur das letzte aller Mittel, was das Problem was ich habe ja auch nicht richtig löst.

    Das komische ist, dass sie nur so in der Halle reagiert. Wenn ich mit ihr auf dem Platz bin, kann ich sie viel besser reiten und auch besser angaloppieren (es ist zwar nicht perfekt, aber es funktioniert).

    Habt ihr irgendwelche Tipps, wie ich besser Gewichtshilfen und Schenkelhilfen geben kann? Oder generell was man verbessern kann bzw. probieren sollte?

    lg
    Arya
     
  2. Schokokeks

    Schokokeks Bekanntes Mitglied

    Sagt dein rl vor Ort dann nix?

    Wie bereitest du denn den Galopp vor?
    Wie gibst du die Hilfe?

    Generell würde ich raten vorher das Pferd deutlich aufmerksam zu machen mit vielen Übergängen Trab Schritt, Schenkel weichen Übertreten etc.
    Viel gebogene Linien und dann zur geschlossenen Zirkel Seite erneut versuchen anspringen zu lassen und ja ggf wenn du die richtigen Hilfen gibst auch deutlich mit Unterstützung von Gerte und Stimme.
    Zumindest bis das anspringen wenigstens reibungslos funktioniert. Du musst auch deutlich vorwärts reiten wollen.

    Hat das Pferd bei anderen Reitern das selbe Problem?
     
  3. Amisia

    Amisia Bekanntes Mitglied

    Das war bei einem unserer Schulpferde auch so, ohne dass man jemals so recht wusste, warum. (Platz ist sogar ein bisschen kleiner.) Manchen Pferden macht es wohl draußen einfach mehr Spaß.
    Gerade dieser Typ Pferd (Hafi, Fjordpferd und Vergleichbares) tut sich mit dem Galopp öfter mal ein bisschen schwerer und das sind auch häufig Pferde, die dann gerne versuchen sich zu entziehen. Da finde ich es auch erstmal nicht so unerwartet, dass das nach gerade Mal zwei Jahren Unterricht nicht auf Anhieb klappt.
    Was hilft da? Erstmal darauf achten, dass das Pferd schon im Schritt und Trab immer gut aufs Bein reagiert, egal ob beim Losreiten oder Antraben und dann ruhig auch mal die Gerte nehmen und das einfordern, wenn es das nicht tut. Das ist fürs Pferd weniger unangenehm, als wenn du mit den Beinen drückst und klopfst und dabei auch noch verkrampft draufsitzt. Wenn das vom Aufbau der Stunde geht, schon im Schritt und Trab viele Übergänge einbauen.
    Wenn es dann ans Galoppieren geht, auch erstmal schauen, dass du das Pferd ordentlich am Bein hast und es auf deine Hilfen reagiert, meine RL hat dazu mal gesagt: "Überprüfe, ob du treiben darfst." Wenn das Pferd dann da prompt reagiert, suchst du dir eine Stelle für die Galopphilfe aus und dann sollte das auch klappen, wenn das Pferd es grundsätzlich kann.Bei manchen Pferden kann es auch leichter sein erstmal ganze Bahn zu galoppieren, bis sie in Schwung sind, das ist doch etwas weniger anstrengend als auf dem Zirkel.
    Es bringt jedenfalls nichts angaloppieren zu wollen, während das Pferd noch nach innen drängelt, oder anderweitig nicht auf dich reagiert.
    Von Sporen würde ich an diesem Punkt auch absolut abraten, die sind ja eigentlich sowieso nicht zum Treiben da. ;)
     
    Susanne1410 gefällt das.
  4. Susanne1410

    Susanne1410 Neues Mitglied

    Galoppierst Du aus dem Trab oder aus dem Schritt an? Häufig ist es so daß der Reiter sich beim angaloppieren aus dem Trab verkrampft (viele schon beim aussitzen) und dann den Galopp des Pferdes mit steifer Hüfte behindert. Hier wäre dann zum einen Sitzlonge zu empfehlen bis Du wirklich losgelassen sitzen kannst, zum anderen wäre es evtl. eine Lösung aus dem Schritt anzugaloppieren, falls Du schon soweit bist gerne aus dem Schulterherein.

    Ganz allgemein solltest Du überprüfen ob Dein Pferd Deine Galopphilfe überhaupt versteht. In vielen Reitschulen lernt man als Galopphilfe leider immer noch "äußeres Bein zurück und notfalls mit der Gerte draufhauen" - ein korrekt gerittenes Pferd wird dies bestenfalls mit Unverständnis quittieren.
     
     
  5. ruffian

    ruffian Schimmelreiterin

    Reitest du dabei mit Unterricht oder allein? Sehr häufig gibt es in Schulpferdeställen eine bestimmte Routine für die Abfolge von Lektionen im Unterricht, vor allem, wenn nur ein einzelner Reitlehrer unterrichtet. Der gefährliche Galopp wird oft am Ende der Stunde in einer bestimmten Routine abgefragt. Ob nun in der Abteilung oder einzeln, die Pferde wissen, wann der Galopp kommt. Da die Schulpferde häufig leider etwas steif sind kommt ihre natürliche Schiefe deutlich zum Vorschein, sobald der Galopp auf der "schlechten" Seite droht. Selbst geübte, erfahrene Reiter kommen an ihre Grenzen, wenn sie die ausgetretenen Gewohnheiten nicht verlassen. Die Pferde verdrehen sich im Genick, büffeln gegen den inneren Schenkel und schleudern schräg in den Hundegalopp...

    Was du in dem Fall (wenn du allein oder mit Einzelunterricht reitest) tun könntest: Die Routine durchbrechen. Den Galopp deutlich früher abfragen und eben nicht an der Stelle und aus der Bahnfigur, wo es üblich ist. Einfach fühlen, wann das Pferd im Trab relativ schön gebogen ist und dann eine deutliche Galopphilfe. Das Pferd wird anspringen, bevor es sein ganzes "Büffel-Register" ziehen kann und überrascht feststellen, dass es doch angenehm ist, zu galoppieren. Weil du natürlich weiter treibst, den Galoppsprung mit der Hand vor schön herauslässt und das Pferd lobst :)
     
    Miiiau gefällt das.
  6. Arya Stark

    Arya Stark Neues Mitglied

    Danke für eure Antworten!

    Heute habe ich es endlich geschafft mit Hilfe einer Gerte in den Galopp zu kommen. Und meine RL hat mir auch erklärt wo das Problem liegt..Die Zügel habe ich zwar fest im Griff, aber ich ziehe sie, wenn sie auf den Zirkel gehen soll zu sehr zu Mitte. Is alles was kompliziert zu erklären, aber wenn ich innen was lockerer lasse und sie nach außen bringen will, schlägt sie Haken. Ich glaube das is alles ein Kommunikationsfehler bei uns. Ich mein das Pferd, wurde von dem Vorbesitzer gut geritten und ich als Schüler, habe noch nicht die nötige Erfahrung. Aber gut, dass ich sie reite, denn sie bringt mir etwas bei!

    @Amisia Ja das stimmt...wir haben zwei Norweger die sich beide beim Galopp schwer tun. Im Schritt und Trab reagiert sie gut auf meine Hilfen und nein, ich bin kein Reitschüler der wie wild rumklopft...wenn ich sowas sehe, zieht sich bei mir immer alles zusammen.

    @Susanne1410 Schritt, Trab, Aussitzen klappt gut bei mir und ich verkrampfe auch nicht. Wie gesagt, heute hat es schon was besser geklappt.

    @ruffian Ich reite im Unterricht, meistens mit 2-3 anderen zusammen. Eine bestimmte Routine gibt es nicht, jeder reitet für sich und meine RL hat ein Auge darauf und verbessert uns. Habe sie heute im Trab auch schön gebogen bekommen, und es hat wirklich etwas besser funktioniert.
     
  7. Susanne1410

    Susanne1410 Neues Mitglied

    Vielleicht liegt genau hier das Problem. In dem Moment wo der innere Schenkel den Impuls zum angaloppieren gibt muss auch die innere Hand vorgehen, sonst blockiert sie das Hinterbein.
     
  8. Cleobella

    Cleobella Neues Mitglied

    Hierauf irgendeine Antwort geben zu können ist wie der Blick in die berüchtigte Glaskugel.

    Niemand kann beurteilen wie der Ausbildungsstand des Tieres ist, der physiologische Zustand und ob die Ausrüstung geeignet und passend ist.
     
  9. Amisia

    Amisia Bekanntes Mitglied

    Und für diesen Kommentar muss man jetzt einen monatealten Thread wieder ausgraben?
     
  10. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Ich glaube es fehlten noch Beiträge um Steckies lesen zu können.

    Gesendet von meinem Pixel mit Tapatalk
     
Die Seite wird geladen...

Probleme beim Angaloppieren - Ähnliche Themen

Probleme mit dem Aufstehen beim Jährling
Probleme mit dem Aufstehen beim Jährling im Forum Sonstiges
Probleme beim alleine ausreiten
Probleme beim alleine ausreiten im Forum Pferdeflüsterer
Probleme beim Galopp
Probleme beim Galopp im Forum Dressur
Probleme beim Ausreiten
Probleme beim Ausreiten im Forum Allgemein
Nasennetz - Probleme beim Atmen?
Nasennetz - Probleme beim Atmen? im Forum Ausrüstung
Thema: Probleme beim Angaloppieren