1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme beim Hängerfahren

Diskutiere Probleme beim Hängerfahren im Pferde Allgemein Forum; Hallo, ich habe heute versucht meine Stute zu verladen. Musste mit ihr im letzten Jahr zweimal zum Tierarzt fahren, war ziemlich schwierig, da...

  1. Fay

    Fay Neues Mitglied

    Hallo,

    ich habe heute versucht meine Stute zu verladen. Musste mit ihr im letzten Jahr zweimal zum Tierarzt fahren, war ziemlich schwierig, da sie in den Linkskurven fast umgefallen ist. Von hinten sah man ihre Kruppe dann gar nicht mehr, so tief ging sie in die Knie und rappelte sich dann wieder hoch. Wir haben sie in einem 2-er Hänger gefahren mit fester Trennwand. Heute habe ich es in einem 1,5er Hänger versucht. Als sie endlich draufstand (heute ging es sogar ganz gut) und wir losfahren wollten, kippte sie schon im stehen fast um. Ich habe ihr dann etwas Futter auf dem Hänger gegeben und sie beruhigt, sie zitterte stand dann aber. Das Fahren war uns danach aber zu gefährlich und ich habe sie wieder ausgeladen. War ziemlich frustriert, denn was mache ich wenn ich mal wieder zum Tierarzt muss oder in eine Klinik. Habe schon total Bammel davor. Ich vermute, dass es eine psychische Sache ist und sie Angst hat. Habt ihr noch Tipps ich bin wirklich ziemlich down!
    Danke schonmal im voraus!
     
  2. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Hallo Fay,
    leider verschwinden die Ursachen Hänger-Problem meist nicht von heute auf morgen, wie sich viele wünschen, vom Verladen angefangen, über die Fahrt, bis hin zum Abstellen auf dem Turnier, ohne das der Hänger auseinander genommen wird.

    Der Pferdeanhänger muß so alltäglich werden, wie der gang zum Reitplatz. Wie wäre es erst einmal mit mehr üben, aufladen, Klappe zu, oben die Abendration an Futter fressen lassen, abladen. Gar nicht erst fahren. Oder am WE zwischendrin, draufstellen, Türe zu, mit oben bleiben, nicht immer tätscheln oder reden, einfach nur dabei bleiben und gut ist. Erst wenn Deine Stute dabei keine Angst-Anzeichen mehr zeigt nach mehrmaligem Ausprobieren, dann vielleicht 10 Meter fahren, gar nicht erst vom Hof herunter. Kurz in Ruhe stehen bleiben, dann wieder abladen.

    Ich würde erst dann wieder losfahren und zuerst auch nur kurze Strecken und die dann steigern, bis es reibungslos klappt. Stellen sich wieder mehr Probleme ein, zwei oder drei Schritte zurück.

    Die Pferde müssen selber ja auch erst einmal mit der Enge klar kommen, wie auch mit dem Ausbalancieren. Ebenso ist der Fahrstiel mancher Autofahrer zu überdenken, holen sie weit genug in den Kurven aus, gehen sie bei Pferden die eh Probleme mit der Balance haben vorher vom Gas und trudeln durch? Und wenn Du in den Kurven fast eine Wanderbaustelle bist, egal, übe mit ihr. Du mußt ja nicht im dicksten Feierabendverkehr üben. Und immer dran denken, erst wenn der Hänger aus der Kurve ist, wieder beschleunigen....

    Meine Stute fuhr zuletzt mit mir allein zum Schmied, Training oder Turnier. Als ich sie bekam, schmieß sie sich hin, schoß rückwärts aus dem Anhänger oder viel beim Fahren um.......Aber ich habe gut 1 Jahr hartnäckig geübt....dafür kann ich jetzt allein, und fast im Schlaf ankuppeln....:1:
    Liebe Grüße
    Chiara
     
  3. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Rutscht sie vielleicht mit den Hufen im Hänger oder fühlt sich auf dem harten Boden nicht sicher ? Da hilft eine Gummimatte auf dem Boden. Da hat sie dann einen festeren Stand.
     
  4. Die-ASP

    Die-ASP Neues Mitglied

    also die tips sind schon echt gut.

    mehr kann man eig. nicht machen.
    und drauf achten, dass man wirklich ganz KLEINE schritte macht. nicht denken "och mensch, das ging letztes mal sooo gut ich probier heute gleich 10 min fahren aus". lieber zu langsam als einmal zu schnell. das kann dir mehrere wochen oder monate harte arbeit versauen.

    und immer ruhig bleiben. nicht zu viel aufs pferd einreden. einfach so tun als ob es was ganz selbstverständliches ist. du musst dem pferd dann die sicherheit geben. und wenn du zu aufgeregt sein solltest, frag andere leute ausm stall die dir bei helfen. jedenfalls am anfang.
    und ganz wichtig, unliebe "gaffer" rigoros wegschicken.

    Viel erfolg. und berichte mal über die fortschritte :smile:
     
     
  5. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Chiara`s Tipps kann ich mich nur anschließen.

    Zum Fahrstil: bevor ich zum ersten mal selbst meine Pferde gefahren hab, hab ich mich erstmal in den Hänger gestellt und mich ein Stück fahren lassen!

    Nein! Natürlich nicht auf öffentlichen Straßen! Und auch nicht irgendwie schnell. Sondern einfach mal probiert: Kurven, Anfahren, Anhalten, Unebenheiten, Balance...

    Um mal ein Gefühl dafür zu bekommen.
    Seitdem fahr ich meine Pferde wie rohe Eier! Mit dem Ergebnis, dass sie alle ohne Probleme alleine zu verladen sind. Auf jeder Seite des Hängers problemlos stehen. Ich mit jedem einzelnen jederzeit alleine los fahren kann. Und da auch echt nichts zu befürchten habe.

    Weder beim Verladen, Abladen, während der Fahrt, noch, wenn sie mal eine Zeit lang stehen bleiben müssen.
     
  6. Fay

    Fay Neues Mitglied

    Hallo,

    vielen Dank für Eure Tipps. Ich denke ich werde es wie Chiara versuchen, mit
    viel Geduld. Ich werde sie jetzt öfter verladen und einfach ein paar Minuten
    stehenlassen und sie dabei füttern und das ganze dann immer länger üben.
    Das einzig doofe ist, dass ich keinen eigenen Hänger habe (und selber auch nicht fahren kann) und immer jemanden fragen muss aber das kriege ich schon irgendwie hin. Fahren werde ich erst wenn sie ganz ruhig auf dem Hänger steht und dann auch wirklich nur ein paar Meter. Chiara du hast mir wieder etwas Mut gemacht, ich war schon ziemlich deprimiert.
    Was für ein Hänger wäre denn für das fahren von Fay am besten geeignet, ein 2-er, 1,5er oder ein 1-er. Einige sagen eine flexible Trennwand ist besser...
    Man hörst ja ganz viele unterschiedliche Meinungen. Meine Freundin hat einen 2-er mit fester Trennwand u. meine Kollegin einen 1,5er.
    Vielen Dank für eure Hilfe!!!
     
  7. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Das freut mich, wenn ich Dir etwas weiter helfen konnte. Wenn Du sie bisher selten gefahren hast, und es keine Routine für sie ist und das ganze geschehen angstbelastet ist, würde ich mit einer flexiblen Trennwand anfangen zu üben im 2er Hänger. So kann sie ruhig einen Schritt weiter machen um sich auszubalancieren, ohne daß sie gebremst wird im unteren Bereich, kann sich aber oben an der Stange abstützen mit dem Körper. Wenn sie wirklich eines Tages gut fahren sollte, ist es wahrscheinlich ganz egal, wie bei meiner Stute.
    Wenn Du wie gesagt nicht selber fahren kannst, suche Dir allerdings einen Fahrer aus, der schon jahrelange Erfahrung hat und sie vor allen Dingen in den Kurven wie ein rohes Ei zu anfang fährt, damit meine ich, kein apruptes abbremsen, wirklich langsam in die Kurve einfahren und erst auf der geraden, wenn der Hänger auch aus der Kurve ist, langsam beschleunigen. An Kreuzungen, langsam herunterschalten und vielleicht auch ran rollen. Gans sutsche....Mit der Routine kommt ihr Gleichgewicht und ihr Geschick wird immer besser. Drück Euch die Daumen! Melde Dich doch mal wieder, wie es klappt.
    Liebe Grüße
    Chiara
     
  8. Aila

    Aila Inserent

    Ich hatte anfangs auch große Probleme mit meiner Stute. Ich habe es dann so
    wie Chiara schon beschrieben hat gemacht. Es ging dann richtig gut, bis sie
    plötzlich in Linkskurven Probleme mit dem Gleichgewicht hatte. Ich musste sie
    dann immer mit breit gestellter Trennwand fahren, weil meine nicht flexibel war.
    Jetzt habe ich einen Hänger mit unten flexibler Wand. Seit dem klappt es auch
    wieder ohne die Trennwand quer zu stellen.
    Ich wurde also wenn mit dem Hänger mit flexibler Trennwand üben oder mit dem
    1,5 wo keine Trennwand drin ist.
     
  9. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Am flexibelsten bist halt mit dem 2er mit flexibler Trennwand.

    Wie es für dein Pferd am besten ist, mußt du raus finden.

    Einige brauchen erstmal bißchen Platz, um die Beine etwas breiter stellen zu können oder um auch mal einen Ausfallschritt machen zu können :rolleyes2:
    Dann ist natürlich der 1 1/2er ganz gut. Oder eben der 2er mit weit gestellter Trennwand.

    Andere Pferde brauchen für die Balance die Außen- und die Trennwand.

    Mein "Alter" z.B. lehnt sich oft einfach an die Außenwand an. Und so steht er dann... :wub: Das merkst dann sogar beim Lenken vorne :)

    Also testen. Da ist jedes Pferd bißchen anders.

    Ich persönlich fahr viel lieber eng gestellt. Eben weil die Pferde dann nicht so hin und her treten können. Ist einfach für die Fahrstabilität des Fahrzeugs sicherer. (bleibt einer ruhig stehen oder tritt nur mal hin oder her, macht das natürlich nichts aus)
     
  10. Shadow88

    Shadow88 Neues Mitglied

    Hallo

    ich hatte genau das selbe Problem allerdings verursacht durch einen Unfall mit dem Pferd auf dem Anhänger- 3 lange Jahr und schließlich für das letzte Stück ein neuer Anhänger habens dann getan, muss dazu sagen es konnte und wollte mir auch keiner helfen und die Seite mit diesen vielen netten Leuten kannte ich nicht.

    Glaub mir wenn du genau so übst wie die anderen es dir sagen kommst du schneller zu erfolg als ich.

    Allerdings hatte ich nach 2 Jahren Problemlosen Hänger fahren mit dem Tier vor einigen Wochen wieder ein Rückfall, sie ist gestürzt, ich konnte sie wegen dem zweiten Tier im Anhänger nicht wieder hoch scheuchen, weil sie sonst das andere Pferd verletzt hätte, musste umdrehen beide runter holen zu Hause. Bekomme sie zwar wieder Mühelos drauf und sie bleibt auch brav stehen bin seither aber noch keinen cm gefahren. Aber ich muss auch sagen ich hatte den Anhänger kurz vor diesem Fall verliehen und habe ihn ungereinigt wieder bekommen. Es wurd damit eine Stute transportiert die es nicht gewöhnt war mit Trennwand zustehen und hatt sich die ganze Kruppe aufgeschlagen. Mein Pferd muss diese Blut, was sich noch im Anhänger befand gerochen haben.

    Ich will dir auf agr kein en fall Angst machen, aber wenn du sehr genau und mit vielen kleinen Schritten übst-lieber wenn es einmal garnicht geht, Hufe auf die rampe stellen und aufhören zum Beispiel als zuviel zu wollen. Dann hast du auch ausgesorgt wenn es einmal brennzlich wird. So wie bei mir es ging ganz schnell wieder vertrauen in das Pferd zukriegen (mit Desinfektionsmittel und riesengroßer Schrubaktion, und zu guter letzt nochmal Pferdedecken reinhängen und andere Pferde transportieren_jetzt riechter wieder wie früher hoff ich doch zumindest)

    Ganz viel viel erfolg das schafft ihr zwei bestimmt, noch alles Liebe
     
Die Seite wird geladen...

Probleme beim Hängerfahren - Ähnliche Themen

Probleme mit dem Aufstehen beim Jährling
Probleme mit dem Aufstehen beim Jährling im Forum Sonstiges
Probleme beim Angaloppieren
Probleme beim Angaloppieren im Forum Allgemein
Probleme beim alleine ausreiten
Probleme beim alleine ausreiten im Forum Pferdeflüsterer
Probleme beim Galopp
Probleme beim Galopp im Forum Dressur
Probleme beim Ausreiten
Probleme beim Ausreiten im Forum Allgemein
Thema: Probleme beim Hängerfahren