1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme beim Reiten /Rückwärtsgehen

Diskutiere Probleme beim Reiten /Rückwärtsgehen im Allgemein Forum; Hallo, ich bin heute zum ersten mal auf meiner neuen reitbeteiligung geritten. leider ist das pferd ein bisschen "stumpf". Naja, ein viel...

  1. stadt

    stadt Neues Mitglied

    Hallo,
    ich bin heute zum ersten mal auf meiner neuen reitbeteiligung geritten. leider ist das pferd ein bisschen "stumpf". Naja, ein viel größeres Problem war, dass er einfach stehengeblieben ist und wenn er sich bewegt hat dann nur rückwärts.
    auserdem hatte er eine phase wo er absolut nicht angetrabt ist. da hat nicht mal ne gerte was gebracht.
    kann mir vielleicht jemand nen tip geben?
     
  2. Dingopony

    Dingopony Inserent

    Versuche doch erstmal ein Vertrauensbasis mit dem Pferd aufzubauen, kenne viele Pferde, die sich verweigern, wenn sie verunsichert sind. Ansonsten würde ich es mal mit Reitunterricht versuchen. Ich denke vor Ort kann man dem Problem am besten auf den Grund gehen.
     
  3. Katrin

    Katrin Inserent

    Wenn das Pferd rückwärts geht, achte darauf, dass du die Zügel vorgibst und dein Gewicht hinten behälst. Treiben nicht vergessen, vielleicht auch mit Stimme arbeiten. Was das antraben angeht, denke ich dass du im allgemeinen Übergänge reiten solltest, vor allem immer wieder zulegen und einfangen, mal an der langen Seite, mal an der offenen Zirkelseite, im Trab wie auch Galopp, immer wieder Übergänge, Schritt-trab, trab-galopp. Reite auch Wendungen, das macht das Pferd geschmeidiger und je nach dem wie oft du reitest, dürfte das bald besser werden.

    Liebe Grüße
     
  4. picassa

    picassa Neues Mitglied

    :rolleyes2:
    das problem kenne ich. hat mein ehemaliges reitbeteiligungspferd am anfang auch gemacht.
    ich habe mit bodenarbeit begonnen und unterricht regelmäßig genommen. mit der zeit hat es dann richtig gut geklappt.
    nicht gleich böse werden mit dem pferd, er wird einfach unversichert sein und nicht wissen was los ist.
    bodenarbeit kann sehr viel helfen.
     
     
  5. Nina

    Nina Inserent

    Für sowas ist auch keine Gerte angedacht.
    Eine Gerte ist nicht dafür da, dass Pferd in den Trab zu "zwingen" bzw. durch berührungen oder durch "klatschen" zur Vernunpft zu bekommen. Dazu wird die Gerte leider sehr oft gebraucht, als zwangmittel.
    Eine Reitgerte sollte an sich nur als Unterstützung wirken. Als ich knappe 2 Jahre Reitunterricht hatte und ich an einen Tag die Gerte auch eher als Zwangsmittel eingesetzt habe, da nichts funktionieren wollte habe ich einen leichten toutch von meiner damaliger Reitlehrerin bekommen die mich dann fragte:"Magst Du das genauso gerne wie das Pferd? Ist das toll oder warum hast Du das gemacht?"
    Wenn bei meiner Stuten keine Schenkelhilfen mehr wirken dann kann man die gerte als unterstützung anweden. Aber ich gehe mal davon aus das Du das Pferd nicht in den Trab "schlägst/peitscht" sondern schon weißt wie man die Gerte richtig anwendet.

    Zu deinem Problem, schnapp Dir eine Reitlehrerin und reite mit dem Pferd vor. Die kann euch gezielt helfen. Es kann einmal an Dir liegen, das Du einfach das Pferd missverstehst oder es kann auch am Pferd liegen, das da irgendwas falsch läuft bzw. vielleicht sogar beim Traben o.ä schmerzen empfindet.

    Gruß
    Nina
     
  6. Fina

    Fina Inserent

    Hallo Leute,

    (Sorry falls der Titel nicht so aufschlussreich ist, wusste nicht wie ich es beschreiben soll.)

    Also, ich habe seit einigen Wochen eine Reitbeteiligung. Er ist 16 Jahre und im Umgang eigentlich ein lieber. Hatte bisher auch keine Probleme mit ihm.

    Beim ersten Mal reiten aufm Platz war er sehr guckig und irgendwann ist er mal rückwärts gegangen und nicht mehr vorwärts. Dann ging er wieder, dann wieder rückwärts. War aber alles eigentlich hamlos.

    Dann sollte ich in die Reitstunde mit ihm. War vorher alles ziemlich hecktisch, da die Pferde den Zaun hinten umgeworfen haben (Evtl. ist das auch durch den starken Wind gekommen), und wir so spät dranwaren. Beim warmreiten war soweit alles ok. Er war nur sehr schreckhaft, dass hat er laut besi manchmal.

    Dann ist die Stunde losgegangen mit noch zwei Reitern. Der Schritt ging noch und als wir dann getrabt sind hat er nach einigen Runden aufm Zirkel gestoppt und ist rückwärts und hat sich dabei auf den Hinterbeiden gedreht. War ziemlich schwierig ihn wieder vorwärts zu bekommen. Habens dann wieder probiert mit Schritt und Trabübergängen aber genau das gleiche.

    Haben es dann beendet und die RL hat ihn mit mir drauf ein paar runden Schritt geführt, da er auch total aufgeregt war und ich erst...

    Jetzt hab ich mich am Sonntag mit der Besi getroffen, ihr das erzählt. Dann Pferd fertig gemacht und in die Halle. Im Schritt geritten und an einer Stelle (diesmal eine andere als in der Stunde) wieder genau das gleiche. Dann hat sich die Besi draufgesetzt, da hat er es auch gemacht. Hat sich dann aber mit Hilfe eines kräftigen Schenkels wieder vorwärts bewegt.

    Ich werd bei sowas auch sehr nervös. Ich weiß halt nicht wie ich reagieren soll. Darf bei ihm auch keine Gerte mitführen...

    Was kann ich machen, dass es besser klappt.

    Sattel passt, Zähne sind ok, Gebiss ok. Es kann nur an der Pferd - Reiter Beziehung liegen.

    Danke und Sorry das es soo lang wurde...
     
  7. antonia

    antonia Die von der Killerkampffischluftmatratze entführt

    Hey!
    So einen ähnliches Thema gibt es schon, guck mal bei "rückwärtsgehen" von stadt geschrieben.
    Vielleicht findest du da ein paar tips.
    Ich würde sagen, baut ein vertrauensverhältnis auf, also bodenarbeit, longieren etc. dann würd das sicher irgendwann werden.
    lg toni
     
  8. Kiba

    Kiba Inserent

    Hallöchen

    das Problem hatte meine RB früher auch mal. Wenn Sie es heute noch versucht dann gebe ich vorne den Zügel hin und treibe sie nach vorn.

    Ausserdem übe ich viel ruhiges stehen mit ihr und lobe sie immer wenn sie es schafft ruhig zu stehen und wie auch die anderen viele Handwechsel, viele Biegungen, viele Übergänge und vorallen immerwieder nachgeben wenn das Pferd etwas gut macht. Damit es weiß ok das war richtig.

    Meine ist leider auch recht stumpf im Maul und reagiert kaum noch auf eine Parade aber wir sind fleißig am üben und es wird besser. Nur Geduld und Zeit musst du haben man kann nicht erwarten das eine Pferd was den Reiter nicht kennt und bisher nur von einem immer geritten wird sich sofort alles von dir gefallen lassen. Die sind doch auch ganz schlau und versuchen dich auszutricksen.
    Und eins ist noch wichtig das du selber ruhig bleibst und energiesch treibst und vorwärts reitest. Und bitte nicht aufgeben solange es nicht funktioniert hat. So sollt mann keine Reitstunde beenden.

    LG Bianca
    :spinny:
     
  9. senta

    senta Inserent

    Stimme dir da zu Katrin! Eins muß ich aber noch loswerden. Da haben meistens schon andere drauf was falsch gemacht! Ohne Grund wiedersetzt sich dieses Pferd nicht auf dieser Weise!
     
  10. Schnuffel

    Schnuffel Guest

    Ich habe die Themen mal zusammengefügt!
     
Die Seite wird geladen...

Probleme beim Reiten /Rückwärtsgehen - Ähnliche Themen

Probleme mit dem Aufstehen beim Jährling
Probleme mit dem Aufstehen beim Jährling im Forum Sonstiges
Probleme beim Angaloppieren
Probleme beim Angaloppieren im Forum Allgemein
Probleme beim alleine ausreiten
Probleme beim alleine ausreiten im Forum Pferdeflüsterer
Probleme beim Galopp
Probleme beim Galopp im Forum Dressur
Probleme beim Ausreiten
Probleme beim Ausreiten im Forum Allgemein
Thema: Probleme beim Reiten /Rückwärtsgehen