1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

probleme im reitverein

Diskutiere probleme im reitverein im Allgemein Forum; hallo an alle... ich habe ein problem bezüglich der vereinsorganisation. bei uns zahlen alle gestaffelt nach dem alter einen festen...

  1. Dalida1998

    Dalida1998 Neues Mitglied

    hallo an alle...
    ich habe ein problem bezüglich der vereinsorganisation. bei uns zahlen alle gestaffelt nach dem alter einen festen mitgliedsbeitrag. außerdem zahlen die pferdeeinsteller natürlich die pensionsgebühren. außerdem ist es bei uns so geregelt, dass man ca. aller acht wochen einmal am wochenende stalldienst mit einer festgelegten gruppe ableistet, das heißt frühs füttern, ausmisten, perde auf die koppeln bringen und abends dasselbe. nun hatten wir letztes jahr das problem, dass einige entweder überhaupt nicht zum stalldienst erschienen oder immer irgendeinen ersatz schickten, teilweise sogar eltern, die noch nie vorher etwas mit pferden zu tun hatten oder eben der ersatz nicht erschien und man am ende manchmal alleine mit der ganzen arbeit da stand. deswegen hatten wir nun beschlossen, dass die die entweder keinen stalldienst am wochenende machen können oder wollen, einen pauschalbetrag bezahlen, von dem einer unserer arbeiter, die sich in der woche um die pferde kümmern, bezahlt werden konnte. nun ist es leider so, dass das problem weitgehend immernoch vorhanden ist oder die, die nicht machen können oder wollen nichts bezahlen!
    mich würde interessieren wie es bei euch in den vereinen geregelt ist, ob ihr überhaupt sowas wie einen wochenendstalldienst habt und wenn ja wie ihr das so regelt! ansonsten würde ich mich freuen, wenn jemand ein paar ideen hätte wie man das problem lösen könnte!
    liebe grüße an alle
     
  2. Elfenzauber

    Elfenzauber Gesperrt

    Also bei uns gibt es sowas nicht, weil der Verein nicht an einen Stall gebunden ist.

    Meine erste Idee wäre aber ganz einfach: Wer nicht zahlt, fliegt raus. Wird auch sonst überall so gehandhabt.
     
  3. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,
    genau wie Elfe sagt... wer nicht zahlt fliegt. Ihr müsst das in die Satzung aufnehmen, dass pro nicht geleisteter Arbeitstunde/einsatz der Betrag xy gezahlt werden muss. Dieser Betrag muss ca. doppelt so hoch sein, wie das was der reguläre Stallhelfer bekommen würde. Dieser Betrag ist dann bis Ende einer Frist zu zahlen, ansonsten droht Rausschmiss oder Pfändung (in manchen Vereinen muss das Pferd das als Schulpferd abarbeiten).
    Es geht ja wohl gar nicht, dass in einem gemeinnützigen Verein einige sich auf der Arbeit der anderen ausruhen :no: ! Absolut unsozial...
    LG
     
  4. sly

    sly Inserent

    Also ich stehe an einem Privatstall der keinem Verein angeschlossen ist. Zum Glück!!!
    Ich habe aber natürlich eine Vereinsmitgliedschaft und in dem Verein ist es so,daß die aktiven Vereinsmitglieder auch zu Arbeitsstunden verdonnert werden. Das sind aber nur ein paar Stunden im Jahr und die Arbeit beschränkt sich auf HUfschlag machen,am Turnuertag helfen und so was. Wer seine Stunden nicht leistet zahlt pro Stunde fünf Euro. Das ist ja noch echt human.
    Das bei euch finde ich unverschämt. Pferde füttern oder aber alle Pferde rausstellen? Da hätte ich ja immer Angst ,daß mein Pferd nicht ordentlich versortgt würde. Erhöt doch einfach allgemein lieber die Kosten und stellt festes Persnal für sowas ein!
     
     
  5. Rhiannon

    Rhiannon Inserent

    Also ich bin in einem Verein, der einem Stall angegliedert ist. Bei uns wird ebenfalls von den Mitgliedern verlangt zu helfen. Zum Beispiel an Turniertagen, wenn im Herbst massig Laub anfällt zum rechen, im Sommer zum Rasen mähen und und und. Hält sich alles in Grenzen und klappt meistens ganz gut. Ebenfalls gibts Wochenenddienste, wobei da nur die Einstaller verdonnert werden. Es gibt einen Plan, da steht jeder drauf und derjenige ist auch dran. Wenn er nicht kann, kann er mal einen Ersatz schicken, aber es muss derjenige sich drumkümmern, dass die Pferde rausgebracht wird.
    Wobei es nur ums füttern und rausbringen geht. Misten muss noch jeder Einstaller selber.
    Also ich würde an den Vorstand rangehen und eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. So sitzen alle zusammen und man kann drüber reden. Vllt bekommen die, die sich drücken direkt Wind von vorne und es läuft dann besser. Gleichzeitig würde ich in der Versammlung die Konsequenzen fürs Nichteinhalten der "Regeln" festhalten.
    Anders läuft es in einem Verein nicht. Ich merk das bei uns immer wieder aus eigener Erfahrung. Reden mit den einzelnen Leuten über solche Dinge geht nicht. Da kommt nichts bei rum. Der Vortsand muss Wind davon kriegen und nur in einer Mitgliederversammlung kann man "Strafen" festsetzen, die in der Satzung aufgenommen werden.
     
  6. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Also ganz ehrlich, ich würde mich mit dieser Regelung überhaupt nicht wohl fühlen.

    Arbeitsleistung - ja, warum nicht. Oder eben mehr bezahlen. Das kann man sehr leicht staffeln und abrechnen. Muss nur entsprechend beschlossen und festgelegt sein.
    Und gut ist.
    Darunter können unterschiedlichste Dinge fallen. Wie Hufschlagpflege, Heuernte, Saubermachaktionen, Hindernisse bauen/streichen/etc, oder was halt sonst noch so anfällt.

    Aber Ihr habt ja sicher, wie jeder andere Verein auch, nicht nur Profis als Mitglieder, oder?
    Wie du schreibst kommt manchmal sogar ersatzweise irgendwer, der vielleicht gerade mal weiß, dass Kopf vorne, SChweif hinten :1:

    Und diese Leute tragen dann die Verantwortung für Futter, Versorgung, Koppelgang etc????

    Wie soll das gehen?

    Wie soll jemand, der einfach nicht das WIssen dazu hat, erkennen, wenn z.B. mal ein Tier krank ist?
    Wie soll man sich auch nur annähernd darauf verlassen können?

    Ganz ehrlich, ich könnte mit dieser Lösung überhaupt nicht leben :nah:

    Einfach weil ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, dass ich mich auf die Versorgung der Tiere durch "irgendwen" verlassen sollte und könnte. :nah:

    Ganz sicher gibt es ganz viele Bereiche für Arbeitseinsätze. Und das kann man auch gut mit dem Beitrag verrechnen bzw gut schreiben. Machen viele Vereine.
    Aber es gibt Tätigkeiten und Verantwortlichkeiten - da muss jemand da sein (und zwar jeden Tag!), der wirklich Ahnung davon hat!
    Der wirklich die Verantwortung tragen kann. Und auch die fachlichen Kenntnisse dazu hat!
     
  7. Chaosweib84

    Chaosweib84 Inserent

    Ich sehe das ähnlich wie RioNegro, ok, wir haben bei uns Praktikanten rumschwirren die das zusammen mit dem Stallbeseitzer jeden morgen machen, also Praktikanten zum Pferdewirt/in. In dem Stall meiner Freundin ist es so geregelt das einer alles macht dafür muss man dann die Box nicht zahlen und bekommt so auch noch etwas Geld. In dem angrenzenden Stall (in dem mein Pony auch momentan steht) zu dem eben beschriebenen Hauptstall halten wir das auch im Wechsel, aber wir sind nur zu dritt, da ist das kein Problem, wobei ich z.b. gesagt habe ich bringe die anderen Pferde nicht alleine raus, eine hochtragende Stute, zwei Fohlen (na ja 2,5 Jahre) und ein durchgeknalltes Tunierpony das sich gerne mal losreist, wir müssen über eine befahrene Landstraße, da weiger ich mich. b.z.w es wird gar nicht von mir verlangt, aber wenn ich überlege eins dieser pferde würde von einem kind oder nicht pferdeerfahrenen menschen zur Koppel gebracht :swoon: auch meine könnte ich keinem geben der keine ahnung hat, die bringt es fertig und bleibt auf der hauptstraße stehen wenn man sie nicht vom gegenteil überzeugen kann... und ich bezweifel das ihr da nur engel in pferdegestalt stehen habt, da würde mich mal interessieren wie man das auch der Versicherung erklären will sollte da mal ein großangelegter Unfall passieren...

    Ach und wer macht das wärend der Woche?
     
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    kann es sein, dass euer modell nie so rechtlich geprüft wurde?

    denn ich kenne es so, dass vereine keine wirkliche wirtschaft führen dürfen. sie dürfen ideen unterstützen und natürlich arbeitsleistung einbringen. aber keinen ganzen stall betreiben. dachte ich.
    kannte ich bislang nicht zumindest.
    ist es nciht eher stallgemeinschaft, die ihr da habt, und nicht "verein"?
    und in dem moment dürfen einzelne mitglieder nciht mehr tun, als ihr pferd arbeit macht, denn dann kommt es nämlich zu nicht versichertreem bei arbeitsunfällen?
    ihr dürft auch keine "pensionsgelder" dann nehmen sondern dürft nur monatlich kosten umlegen?
    arbeiten stallgemeinschaftsmitglieder nciht und andere übernehmen deren part, müsst ihr einen betrieb anmelden. dachte ich. mit beitragszhalungen entweder an die landwirtschaftliche sozialversicherungen oder an die verwaltungsberufsgenossenschaft. eins vonbeiden.

    schmeißt die doch raus, die nicht helfen?
     
  9. Chilly

    Chilly Inserent

    So wars in meinen bisherigen Vereinen auch: Entweder Arbeitsstunden ableisten oder zahlen (und das ist nicht gerade wenig). Ich bin mir aber nicht sicher wie vorgegangen wird, wenn sich da jemand nicht dran hält (Mahnung, Rauswurf ?). Für bestimmte Dinge sind auch Fachleute angestellt, unterscheidet sich aber je nach größe des Vereins. Aber das System funktioniert bis auf weiteres ganz gut, werde mich mal ein bissl umhören.

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Jan. 2010
  10. Sweety83

    Sweety83 Inserent

    Also ich bin da gleicher Meinung wie RioNegro... Ich hät da auch Bedenken bei dieser Regelung wenn da jeder irgendwen hinschickt um zu misten, selbst wenn derjenige null Ahnung von Pferden hat. Ist auch versicherungstechnisch sehr schwierig und mit Vorsicht zu genießen. Wenn mal was passiert, wie erklärt man das der Versicherung? Das kann den Verein viel Geld kosten.

    Ich würd das einfach so regeln dass jeder Einsteller nochmal bissl was drauflegt auf die Boxenmiete und dafür auch am WE von den Angestellten/Arbeitern der Stall versorgt wird. Dann gibts diesen ewigen Hickhack nicht mehr und ihr müsst nicht den Nichtzahlern hinterherrennen und um Geld "betteln". Das wär mir auch einfach zu blöde und anstrengend.
    Zudem seid ihr dann auf der sicheren Seite weil die Pferde in guten Händen sind und falls doch mal was passiert mit einem Arbeiter dann seid ihr versicherungsmäßig abgesichert und die zahlt dann auch weil Arbeitsunfall.

    Wenn ihr Mithilfe von den Einstellern/aktiven Vereinsmitgliedern wollt dann würde ich das auf Mithilfe bei Turnieren, Vereinsfesten etc. umlegen. Man kann ja dann z.b. übers Jahr festhalten wer wann wie und wie lang geholfen hat und am Jahresende bekommen die Helfer nen kleinen Bonus - also z.b. nen kleinen Teil der Mitgliedsgebühr zurück oder ein Geschenk oder so. Hier müsste man dann natürlich festlegen was ne Stunde Arbeit "wert" ist (2-10 Euro).
    So ist diese Mithilfe nicht unbedingt verpflichtend, aber diejenigen die helfen haben was davon - das macht die Sache attraktiv.
     
Die Seite wird geladen...

probleme im reitverein - Ähnliche Themen

Probleme Reiter
Probleme Reiter im Forum Allgemein
Sitzprobleme lösen
Sitzprobleme lösen im Forum Allgemein
Von Boxenhaft zu Ganztagskoppel -> Probleme über Probleme! :(
Von Boxenhaft zu Ganztagskoppel -> Probleme über Probleme! :( im Forum Haltung und Pflege
Fesselträger ausgeheilt und immer noch Probleme
Fesselträger ausgeheilt und immer noch Probleme im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Probleme mit dem Aufstehen beim Jährling
Probleme mit dem Aufstehen beim Jährling im Forum Sonstiges
Thema: probleme im reitverein