1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Problempferd

Diskutiere Problempferd im Allgemein Forum; Hallo alleman! Ich bin neu hier in diesem Forum, habe aber schon mal eine Frage an euch... Meine Freundin hat ne RB die sie jeden Tag reiten...

  1. MF7

    MF7 Neues Mitglied

    Hallo alleman!
    Ich bin neu hier in diesem Forum, habe aber schon mal eine Frage an euch...
    Meine Freundin hat ne RB die sie jeden Tag reiten kann. Es ist ein 4 Jähriges Kleinpferd. Nur das Problem ist, dass beim Reiten, egal was man macht das Pferd einfach stehen bleibt, rückwärts geht, steigt oder buckelt wenn man mit der Gerte antippt oder sie springt in die Luft... was auch immer... Meine Freudnin weiß nicht mehr was sie tun kann, es macht kein Spaß mehr, dewegen wollte ich mal hier nachfragen ob ihr vielleicht Ideen habt... Am Gebiss oder Zähne kann es eigentlich nicht liegen, da die Wolfszähne mal entfernt worden sind und es seit dem kein Problem gab. Wir haben schon vermutet ob es am Sattel liegen könnte, weil wenn man dem PFerd über den Rücken putzt, bzw. am Anfang des Widerrists, streckt es den Kopf nach unten und beißt manchmal in den Strick und so... ist nicht sooooo schlimm, aber könnte es vielleicht daran liegen? Wir brauchen Hilfe!
    LG
     
  2. Josy

    Josy "Mein Name ist Else. Ich bin Hypochonder." Mitarbeiter

    Lasst dringend mal Rücken und Sattel checken! Hört sich an, als hätte das Pferd schon massive Schmerzen! Und übrigens, an den Zähnen könnte es durchaus auch liegen - nur weil einmal die Wolfszähne entfernt worden sind, heißt das nicht, dass die Zähne für immer in Ordnung sind. Mit 4 Jahren ist sie noch nicht mit dem Zahnwechsel durch.
     
  3. Piennie

    Piennie Inserent

    Ja neben dem Check von Rücken und Sattel würde ich empfehlen einige Schritte zurück zu gehen. Sprich Longen- und Bodenarbeit, wie verhält sich das Pferd da läuft es an der Longe vorwärts? Hat es bei der Bodenarbeit Respekt vor dem Menschen? Wenn nicht erst die Sachen klärren vor dem Reiten.

    Eigentlich bräuchte das Pferd ganz dringend ne solide Grundausbildung und da es jetzt schon diese Probleme zeigt wohl eher durch nen Profi. Ich weis das dies aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich ist, aber wär hier wirklich hilfreich.

    Was vielleicht helfen könnte, wenn Pferdi an der Longe gut läuft, dann jemanden drauf zusetzen. Der Longenführer könnte in dem Fall Pferdi weiter vorwärts schicken und gleichzeitig mit Kontrolle über das Pferd ausüben. Das kann man dann steigern, indem man die Longe weglässt und nur jemanden in die Bahnmitte stellt der nachtreibt wenn Pferdi stehen bleibt oder buckelt. Aber dazu muss das Longieren klappen, sprich Pferdi darf keine Angst vor der Peitsche und dem Longenführer haben.

    Was auch noch ne Möglichkeit wär, ist mit einem Führpferd zu arbeiten. Sprich einer reitete mit einem verlässlichen Pferd vor und Deine Freundin und ihr Pferd hängen sich hinten an. Wenn das Pferd mit läuft kann man später nebeneinander und/ oder mit Abstand arbeiten bis Pferdi auch allein läuft.

    Ich weiß nicht wie gut Deine Freundin reitet, aber eigentlich brauch man für dieses Pferd schon einen Experten.
     
  4. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Wenn ich solche Schilderungen lese, habe ich jedesmal ein Deja vu.
    Beim Antworten komme ich mir vor wie eine Schallplatte, die einen Sprung hat: die Antworten wiederholen sich ständig:mask:.

    Dieses Pferd ist 4 Jahre alt, also noch nicht voll entwickelt, körperlich und geistig noch ein Teenager! Ein schwieriges Alter für einen Menschen ebenso wie für ein Pferd!
    Da ich weder deine Freundin noch das Pferd kenne, kann ich nur Vermutungen anstellen:
    Zum Pferd:
    - hat es eine Grundausbildung genossen und wurde professionell angeritten?
    - Ist es gut erzogen worden, läßt es sich überall hin führen, folgt es willig?
    - läßt es sich überall anfassen, gibt es die Hufe, hält es beim Schmied und TA still?
    - läßt es sich longieren?
    -bleibt es beim Satteln und Trensen stehen oder zappelt es herum und will sich entziehen?
    -bleibt es beim Aufsitzen stehen oder will es weg?

    Zur Reiterin:
    -wie alt ist die Reiterin, eher zierlich oder eher korpulent
    -wie gut kann sie reiten (Ausbildungsstand, Unterricht?)
    -wie sicher ist sie im Umgang mit dem Pferd, hat sie Angst oder ist sie ungeduldig?
    - wieviel Ahnung hat sie von der Erziehung und Ausbildung junger Pferde?
    -hat sie Ahnung vom Longieren?

    Daß sich das Pferd unter dem Reiter wehrt und entzieht kann viele Ursachen haben!
    -Sattel paßt nicht
    -Trense/Gebiß paßt nicht
    -Zahnhaken
    -Reiterin verursacht durch schlechtes Reiten Schmerzen
    -Reiterin zu schwer
    -Pferd schlecht bemuskelt, weil nicht gymnastiziert
    -Verständigungsschwierigkeiten, weil das Pferd einfach nicht weiß, was der Reiter will!

    Persönlich tippe ich auf das letztere. Ein junges Pferd, daß gerade unterm Sattel ist, kann körperlich einfach noch nicht alles, und versteht oft den Reiter nicht.
    Merkt der Reiter dies nicht, wird Gegenwehr meistens als "nicht wollen" interpretiert.
    Leider ist es aber eher "nicht können" (körperlich) und "nicht verstehen" (ausbildungstechnisch).
    Ich würde zwei Schritte zurückgehen, das Pferd viel und richtig! longieren, über Stangen gehen lassen und viel Bodenarbeit zur Verständigung machen.
    Sollte der Sattel passen und der Rücken okay sein, würde ich gymnastizierende Dressurarbeit mit viel V/A machen, erst einmal nur Schritt und Trab, wenig Galopp (dafür hat das Pferd noch zu wenig Gleichgewicht!).

    Ganz wichtig: UNTERRICHT!!!!!!!!!!!!!!!

    Ach so noch ein Nachsatz zum Schluß:

    In 99% aller Fälle gibt es kein Problem"Pferd", sondern der Mensch ist das Problem des Pferdes!!!!!
    Das Pferd muß den Menschen nicht verstehen, sondern der Mensch muß das Pferd verstehen! Dann lösen sich auch die "Probleme"!
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Okt. 2010
     
  5. Forty

    Forty Inserent

    kann mich eigentlich nur anschließen.
    wichtig ist noch:
    wie gut kann denn deine freundin reiten? KANN sie reiterlich einem 4jährigen überhaupt gerecht werden? ist das pferd vlt einfach total überfordert?
    ist das das erste jungpferd dass sie reitet? wenn ja, wird sie definitiv professionelle hilfe brauchen. ok, die wird sie so oder so brauchen, sonst hätten sich diese probleme nicht aufgetan.

    sorry, wenn ich so etwas lese "4 jähriges pferd, meine freundin hat ein problem, pferd wehrt sich massiv" ... es kann sich eig nur um nicht vorhandene erfahrung und/oder fehlverhalten handeln.
     
  6. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Im Post von wanderreiter ist alles drin. Ganz besonders der letzte Satz trifft den Nagel auf den Kopf. Meistens lieg genau da die Ursache. Auf Sattel würde ich dann auch noch tippen. Der mag ja mal gepasst haben, aber ein junges Pferd verändert sich ständig, somit solltet ihr das unbedingt abklären. Solange ihr die Kosten übernehmt, wird der Besi sicher nichts dagegen haben.
     
Die Seite wird geladen...

Problempferd - Ähnliche Themen

Problempferd - Geduld oder Verkauf?
Problempferd - Geduld oder Verkauf? im Forum Pferde Allgemein
"Problempferd" verkaufen:/
"Problempferd" verkaufen:/ im Forum Pferde Allgemein
Problempferd das nicht anhält im Gallop
Problempferd das nicht anhält im Gallop im Forum Pferdeflüsterer
Problempferd verkaufen
Problempferd verkaufen im Forum Allgemein
Problempferd kaufen?
Problempferd kaufen? im Forum Pferde Allgemein
Thema: Problempferd