1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Quarantäne am Stall

Diskutiere Quarantäne am Stall im Sonstiges Forum; Hallo, Ich bin mir nicht ganz Sicher ob ich mit meinem Anliegen hier Richtig gelandet bin sonst bitte an die richtige Stelle schubsen. Bei uns in...

  1. Dressurkalti

    Dressurkalti Neues Mitglied

    Hallo,
    Ich bin mir nicht ganz Sicher ob ich mit meinem Anliegen hier Richtig gelandet bin sonst bitte an die richtige Stelle schubsen.
    Bei uns in der Gegend sind einige Verdachtsfälle auf EVH1 aufgetreten. Und es sind sehr unterschiedliche Meldungen unterwegs, von 15 Verendeten Pferden in unserem Kreis bis 3 unbestätigte Verdachtsfälle. Aber das nur Vorweg als Info um was es genau geht.
    Unser Stall wurde gestern unter Quarantäne gestellt, reine Vorsicht um die Pferde nicht zu gefährden. Außer den Pferdebesitzern darf niemand mehr in den Stall auch keine Reitbeteiligungen mehr. Meine RB regt sich jetzt tierisch auf, dass sie nicht mehr zu dem dicken darf und hält die Maßnahmen für völlig überzogen. Einerseits kann ich sie Verstehen, andererseits springt sie aber ständig in anderen Ställen rum, zwar nur kleine private (meint sie ohne Risiko) aber ich bin mir da etwas unwohl bei.
    Ist es wirklich als "risikofrei/arm" zu bewerten wenn sie nur in private kleine Ställe geht wo niemand auf Tuniere geht und niemand neues dazu gekommen ist die letzten Monate?
     
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    "risikofrei" kann es ja nie sein, weil 80% aller pferde herpes haben sollen.
     
    ayla-fan gefällt das.
  3. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Und dann besucht einer aus nem turnierstall die Freundin am kleinen Hof usw und so fort.

    Ich weiß nicht was da aktuell dran ist. Die 13 gestorbenen Pferde in Kleve sind vermutet Herpes, nachgewiesen wurde es nicht. Ich würde ja um die Jahreszeit eher an weidemyopathie denken.
    Aber sei es drum. Wir haben gestern auch in der stallgruppe die Nachricht bekommen, alles zu vermeiden was irgendwie geht.
    Das ist nicht für immer und man sollte da einfach mitziehen. Bringt einen nicht um mal nicht drei Höfe weiter nen Kaffee zu trinken oder ein Turnier ab zu sagen. Das Pferd eventuell schon, wenn man sich nicht dran hält .
     
    GilianCo, Kigali, ayla-fan und 2 anderen gefällt das.
  4. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Da das Virus durch alle möglichen Arten übertragen wird, sind natürlich auch kleine private Ställe mögliche Ansteckungsquellen. Wenn ihr unter Quarantäne steht, kann man eh nichts machen, ob es ihr gefällt oder nicht.

    Ich würde immer drauf achten, dass Tierärzte und Schmiede großflächig mit Desinfektion geduscht werden. Denke, die haben das größte Potenzial, wie die rumkommen.
     
  5. Bumblebee1

    Bumblebee1 Bekanntes Mitglied

    Ich werde aus dem Grund vorsichtshalber wohl nicht zu einer Weihnachtsfeier gehen, wo meine Freundinnen sind. Da sind über 5o Pferde. Auch wenn das Risiko relativ gering ist, da wir (noch) weit weg sind, ist mir das nicht soo wichtig. Also verzichte ich lieber darauf.
    Das Gefährliche bei der Rb der Threadeinstellerin finde ich vor allem, dass diese gar kein Risiko sieht.
    Wenn man sich bewusst ist, wie ein Virus weitergeschleppt wird, ist man vorsichtiger und achtet auf Hygiene. Wenn die Rb immer frische Sachen anziehen würde, selber geduscht wäre und die Schuhe desinfiziert wären, wäre es vielleicht möglich, weiter in den Stall zu fahren.
    Ich sehe die Gefahr darin, dass sie die Ansteckungsgefahr unterschätzt. Und deswegen finde ich es richtige, dass in unter Quarantäne gestellte Ställe nur möglichst wenig Leute Zutritt haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dez. 2019
    melisse, Kigali, Trin und 3 anderen gefällt das.
  6. Dressurkalti

    Dressurkalti Neues Mitglied

    Danke für eure schnellen antworten.
    Hufschmiede dürfen im mom gar nicht zu uns Tierärzte nur im absoluten Notfall. Die Pferde in Kleve sind meines Wissensnach nur Verdachtsfälle, in Wesel (glaube ich) Sind bestätigte Fälle wo es den Pferden aber schon so langsam besser geht, aber alles keine wirklich sicheren Quellen, der Nachteil an nicht meldepflichtigen Seuchen.
    Die Quarantäne wurde von den Stallbetreibern ausgerufen als reine Sicherheit.
    Ich sehe es ja auch so jedes Risiko vermeiden. Suche einfach noch nach mehr Gründen meiner RB nahe zulegen entweder die anderen Ställe zu meiden oder zu dem Dicken zu gehen.
     
  7. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    das problem ist halt bei herpes, dass man herpes nur dann zweifelsfrei erkennt, wenn man darauf das blut untersuchen lässt.
    wer gerade wieviel aufgekommenen herpes bei sich hat, merkt man ja gar nicht unbedingt - einiges schiebt man ggf sogar auf staubiges heu uä., gar nicht auf einen virus.
     
  8. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Der SB hat Hausrecht und kann der RB natürlich verbieten in den Stall zu gehen. Da sie ja offensichtlich etwas uneinsichtig ist kommt die Maßnahme ja auch zurecht.
     
    GilianCo, Zitrone und obsession gefällt das.
  9. aquarell

    aquarell Inserent

    nur zur Klarstellung:
    bei Verdachtsfällen (Pferde sind erkrankt) wird ein Rachentupfer genommen und auf EHV untersucht, Vorteil: man kann Ausscheider schnell erkennen, das geht mit Blut leider nicht

    Quarantäne:
    Es macht Sinn, den Stall unter Quarantäne zu stellen, in dem Herpes gerade ausgebrochen ist. ABER: es muß nicht einmal der ganze Stall gesperrt werden, sondern nur die Stallgasse (n), in dem die betroffenen Pferde stehen. Davor sollten dann aber Desinfektionsmatten liegen und nicht das ganze Stallpersonal sollte Zugang haben. Schutzkleidung für diesen Trakt ist ratsam.
    Auch sollten nur die Besitzer/RB, deren Pferde in dem betroffenen Stalltrakt stehen Zugang haben. Für alle anderen sollte der Trakt gesperrt sein.
    Und nicht vergessen, auch Schubkarren und Forken, Besen, Schaufeln, sollten nur für den betroffenen Trakt verwendet werden.
    Nach Ender der Quarantäne sollten diese auch gut gereinigt und desinfiziert werden.

    Hufschmiede sollten ggf. erst einmal nicht dorthin kommen, hier haben unsere Schmiede auch gar kein Interesse, denn sie wollen ja auch nichts mitnehmen.

    Die noch gesunden Pferde in diesem Stall, sollten getrennt von den Pferden aus einem anderen Stalltrakt bewegt werden. Die erkrankten Pferde sollten in ihren Boxen bleiben, sie brauchen eh Ruhe.

    RB, die sich auch in anderen Ställen aufhalten, sollte man darüber infomieren und besser so lange von einem Besuch abhalten.

    In einem unserer Ställe im Ort hatten wir 2 Pferde mit Herpes. Und ausgerechnet diese waren noch nie zu einem Turnier oder Lehrgang. Auch standen diese Pferde seit Jahren in dem Stall und waren nie weg.
    Diese Pferde wurden behandelt, Rachentupfer entnommen von allen und der Stall so lange für die Allgemeinheit gesperrt, bis die Rachentupfer wieder negativ waren.

    Jetzt im Winter ist übrigens eine der Hauptzeiten für Herpesausbrüche.
     
  10. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Und aus dem Grund wahrscheinlich nicht geimpft oder?
    Meine Pferde stehn auch nur bei mir im Stall und sind nicht auswärts, deshalb nur Tetanus.
     
Die Seite wird geladen...

Quarantäne am Stall - Ähnliche Themen

Außerordentliche Kündigung / Sonderkündigung Stall.
Außerordentliche Kündigung / Sonderkündigung Stall. im Forum Haltung und Pflege
Pensionsställe Kreis Wittlich
Pensionsställe Kreis Wittlich im Forum PLZ Raum 5
Stallwechsel Ja oder Nein?
Stallwechsel Ja oder Nein? im Forum Haltung und Pflege
Stallwechsel?
Stallwechsel? im Forum Haltung und Pflege
Vor und Nachteile Einsteller im eigenen Stall
Vor und Nachteile Einsteller im eigenen Stall im Forum Haltung und Pflege
Thema: Quarantäne am Stall