1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Regendecke und Winterfell

Diskutiere Regendecke und Winterfell im Ausrüstung Forum; Hallo ihr Lieben, ich weiß, mit dem Thema bin ich etwas früh dran :biggrin: aaaber bei RidersDeal gibt es grade eine Outdoordecke bei der ich...

  1. emmski

    emmski Bekanntes Mitglied

    Hallo ihr Lieben,

    ich weiß, mit dem Thema bin ich etwas früh dran :biggrin: aaaber bei RidersDeal gibt es grade eine Outdoordecke bei der ich überlege ob ich mir die anschaffen soll.

    RDD.PNG

    Ich habe meine Stute Ende Januar gekauft, sie ist jetzt 8 und war im Winter noch nie eingedeckt. Das soll auch so bleiben! Sie schiebt schönes Winterfell und hat mit Kälte kein Problem.

    Im vorherigen Stall standen die Pferde aber auch nur bei gutem Wetter und auch nicht so lange auf der Koppel wie in unserem jetzigen Stall.
    Im Winter stehen die Pferde (bei jedem Wetter) nun von 8 bis mindestens 16 Uhr draußen auf Weide. Nachts schlafen sie in ihren Boxen, im Stall ist so ziemlich die gleiche Temperatur wie draußen.
    Auf der Weide haben die Pferde keinen Unterstand und auch keine Möglichkeit selber zum Stall zu gehen oder ähnliches.

    Als es letzten Winter tagsüber geregnet hat, bei Minusgraden und Wind, war mein Pferd dann doch durchnässt und hat gezittert. Sie war dann auch sichtlich froh als sie rein konnte.
    Da kam die Idee ihr doch für solche Tage eine Regendecke zu besorgen.

    Die Decke von RD ist ungefüttert, ohne Fleece und mit Polyester innen.
    • 600 Denier Polyester Ripstop
    • 100% Polyester Innenfutter
    • Winddicht & Wasserdicht 3.000 mm
    • Atmungsaktiv 3.000 g/m²/24h
    Die Decke sieht dazu noch schick aus und scheint mir gut durchdacht (Beinfalte, reflektierende Nähte, Widerristpolsterung, anpassbare Begurtung usw). Dazu ist sie natürlich noch ein Schnäppchen :biggrin:

    Nun habe ich dazu verschiedene Meinungen gehört. Manche sagen keine Füllung / Fleece, da es den Pferden mit Winterfell sonst zu warm wird. Andere sagen unter der Decke bildet sich keine Luftschicht bzw die Pferde können die Haare nicht aufstellen und frieren erst recht.

    Nun bin ich etwas unentschlossen wem ich glauben soll :bahnhof:
    Die gleiche Decke gäbe es noch mit 200g Füllung, das erscheint mir für ein Pferd mit vollem Winterfell aber zu viel...

    Pferd und ich haben beide keine Deckenerfahrung. Einzig eine Abschwitzdecke besitzen wir bisher die nach dem Reiten im Winter kurz drauf kommt.

    Wie macht ihr das denn im Winter wenn es regnet?
    Freue mich über eure Erfahrungen!

    Liebe Grüße
     
  2. sarah2010

    sarah2010 Bekanntes Mitglied

    Ich decke meine dann auch ein. Also zumindest mit Regendecke, wenn ich merke, dass der Alte trotzdem friert gibt´s eine etwas gefütterte Decke :)
     
    emmski und ruffian gefällt das.
  3. Campari77

    Campari77 Aktives Mitglied

    Ich habe meinen Kleinen auch immer eingedeckt im Winter wegen Nässe und Kälte im Rücken. Ich habe gute Erfahrungen mit Regendecken ohne Fleece gemacht, da diese auch nach dem Wälzen einfach wieder in die richtige Lage zurück gerutscht sind. Bei Fütterung mit Fleece konnte ich beobachten, dass die Decke oft schief am Pferd "hängen geblieben" ist.

    Ich habe übrigens immer Decken mit mehr Denier bevorzugt, vor allem im Offenstall.
     
  4. Nico

    Nico Bekanntes Mitglied

    Kauf beide Schnäppchen. Ist kein Luxus eine gefütterte und eine reine Regendecke zu haben.
    Meine Situation ist/war ähnlich wie bei Dir: 8 Stunden draussen aber keine Unterstellmöglichkeit.
    Und .... mein Nordländer, dem trockene Kälte ohne Decke nichts anhaben kann, steht mit einer
    ungefütterten Decke im Dauerregen plus Kälte schlotternd da.
    Die Sache mit der Thermoregulierung kann ich also bestätigen. Eine nasse Decke wird schwer und
    behindert das natürliche Aufstellen der Haare.
    Im trockenen Stall hingegen trägt meiner nie eine Decke, obwohl auch fast Aussentemperatur.
    Ich bin wie Du der Meinung, dass jüngere, gesunde Pferde nicht aus Zucker sind und ein bisschen Regen macht nichts. Aber bei stundenlangem Stehen im Dauerregen und kalten Temperaturen, da geniesst sogar mein Robuster seine wärmende Decke.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Aug. 2017
    terrorschaf, emmski und sokrates gefällt das.
     
  5. ruffian

    ruffian Schimmelreiterin

    Ich habe gute Erfahrungen mit einem mehrteiligen Deckensystem: Außendecke wasserdicht und sehr robust, aber ungefüttert und dazu verschieden dicke Unterdecken, die man einkletten bzw. mit kleinen Karabinern mit der Außendecke verbinden kann. Als Stalldecke halten sie auch allein. Dadurch bin ich von ekligem, eher kühlen Sommerregen bis zu Winterbedingungen gerüstet. Die Kombis haben dazu den Vorteil, dass die einzelnen Decken/Unterdecken problemlos in die eigene Waschmaschine passen.
     
    Frau Horst und Campari77 gefällt das.
  6. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    wo gibts denn sowas..ruffi??
     
  7. ruffian

    ruffian Schimmelreiterin

    Bestimmt gibt es noch andere Anbieter, ich habe das von Horseware. Bei denen nennt es sich "Liner-System", es passen verschiedene Decken zueinander, steht jeweils in der Beschreibung.
     
  8. Lümmel

    Lümmel Bekanntes Mitglied

    So ähnlich mache ich es auch, nur in der low-cost Version: ungefügerer Regendecke mit Halsteil, darunter einfache Abschwitzdecke. Wird aber je nach Pferd verrutschen, bei uns geht's ganz gut.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  9. emmski

    emmski Bekanntes Mitglied

    Hmm also ich weiß schon mal dass ich mir bis zum Winter dann auf jeden Fall noch eine Regendecke anschaffen werde.

    Auch hier gehen also die Meinungen zwischen glatte Innenseite / Fleece / 200g Füllung auseinander... Ich denke im Zweifel muss ich das wirklich erstmal rausfinden was für mein Pferd am besten passt...
    Es muss ja auch nicht unbedingt genau die von RidersDeal sein, weil ich jetzt doch eher zu einer ohne Füllung aber wenigstens mit Fleece tendiere...

    Ruffian, das klingt nach einer guten Lösung, aber ich will mein Pferd ja nicht generell eindecken, sondern sie soll die Decke nur in Ausnahmefällen drauf bekommen wenn es sehr kalt ist und dazu noch dauerregnet.
    Da stelle ich mir eher eine einfache Decke vor die sie einfach nur vor der Nässe schützt.

    Das habe ich jetzt schön öfter mal gehört, was mich jetzt doch dazu tendieren lässt eine mit Fleece oder leichter Füllung zu kaufen.

    Für mich die keine Ahnung davon hat - sind 200g Füllung zu viel für ein Pferd mit Winterfell? Hatte noch keine Decke in der Hand zum Vergleichen...
    Sie soll die dann ja wirklich nur tageweise tragen wenns mal doll regnet im Winter, wird ihr das dann da drunter zu warm??
     
  10. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Wenn du die Decke nur ab und zu auflegst, bei regen usw. Würde ich eine ungefütterte oder eine mit 50g nehmen. Alles andere wäre mir zu warm und der Unterschied zu -keine Decke anhaben- zu groß.
    Ich hab nur Decken mit glattem innenstoff. Ist glaube ich Geschmacksache, aber mein Pony hat sich die fleecedecken immer schief gelegen, weil das fleece am Fell haftet und die Decke dann bei Bewegung nicht wieder zurück rutschen kann. Fleecedecken haben sich dann immer verzogen, verkrumpelt und wurden dann kaputt gemacht.
     
Die Seite wird geladen...

Regendecke und Winterfell - Ähnliche Themen

Welche Regendecke?
Welche Regendecke? im Forum Ausrüstung
Regendecke undicht
Regendecke undicht im Forum Ausrüstung
Regendecke Ja oder Nein ?
Regendecke Ja oder Nein ? im Forum Haltung und Pflege
Scheren + Regendecke?
Scheren + Regendecke? im Forum Haltung und Pflege
Regendecke / Nierendecke ???
Regendecke / Nierendecke ??? im Forum Pferde Allgemein
Thema: Regendecke und Winterfell