1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reitbeteiligung aufgeben?

Diskutiere Reitbeteiligung aufgeben? im Allgemein Forum; Hey, ich brauche dringend einen Rat zu meiner Reitbeteiligung! Also ich reite seit bald 5 Monaten ein 7 jähriges Warmblut. Beim Probereiten hatte...

  1. Pusteblume01

    Pusteblume01 Neues Mitglied

    Hey, ich brauche dringend einen Rat zu meiner Reitbeteiligung!
    Also ich reite seit bald 5 Monaten ein 7 jähriges Warmblut. Beim Probereiten hatte ich schon so meine Zweifel, da er sehr schnell ist und im Galopp fast unmöglich zu händeln. Ich habe es dann jedoch trotzdem versucht da ich dachte es braucht nur etwas Zeit und Training doch jetzt bin ich etwas am verzweifeln. Mittlerweile versucht er schon beim Trab loszugaloppieren, geht oft durch und an den Galopp traue ich mich mit ihm mittlerweile fast nur mit der Reitlehrerin. Er hat auch letztens zum dritten Mal sein Zaumzeug zerrissen indem er auf den Zügel (der eigentlich extra am Sattel leicht befestigt war) gestiegen ist und den Kopf hochgerissen hat. Die Kosten dafür musste jetzt jedes Mal ich übernehmen obwohl ich wirklich nichts dafür konnte. Noch dazu gibt es außer einen kleinen Standplatz welcher oft zu nass ist und ein paar Gelände Wege welche jedoch viel Straße enthalten keine anderen Trainings Möglichkeiten. Ich habe mir eigentlich gewünscht ein Pferd zu reiten auf welches ich mich auch verlassen kann und nicht immer damit rechnen muss gleich fast runterzufallen oder ihn auch beim longieren einfangen zu müssen weil er oft einfach losrennt und nicht auf mich Acht gibt. Klar er ist noch jung und muss viel lernen jedoch weiß ich nicht ob ich das noch länger kann.

    Das Problem ist dass ich ihn und die Besitzerin sehr gerne habe und die Besitzerin schon am überlegen ist ein zweites Kind zu bekommen. Bevor ich da war hatte sie nicht so viel Zeit für ihr Pferd weil sie Mutter geworden ist. Ich habe Angst dass sie das wegen mir erstmal nicht in Erwägung ziehen kann und keine neue Reitbeteiligung für ihr Pferd findet.
    Ich hoffe jemand hat einen Rat für mich.
     
  2. terrorschaf

    terrorschaf Bekanntes Mitglied

    Ganz grundsätzlich bist du nicht für andere Leute verantwortlich.
    Wenn die Besitzerin ein zweites Kind will und das geht mit Pferd nicht, muss sie es eben verkaufen.

    Wenn ein Pferd auf einen Zügel steigen kann und ihn zerreissen, ist es nicht das Pferd schuld, sondern du.

    Wenn das Pferd nichts für dich ist und die Trainingsbedingungen nicht stimmen um daran zu arbeiten, dann lass es. Kündigen und gut ist.
     
    Luki, sarah2010, Lorelai und 4 anderen gefällt das.
  3. Es klingt für mich so, als wären deine Reit- und Longierkenntnisse einfach nicht gut genug, um mit diesem Pferd zurecht zu kommen.

    Es ist das Problem der Besi, wenn sie keine Zeit mehr für ihr Pferd hat, nicht deines.
     
    Schokokeks, pjoker, ulrike twice und 4 anderen gefällt das.
  4. Otterchen

    Otterchen Bekanntes Mitglied

    Wenn du dich nur noch in Anwesenheit deiner Reitlehrerin auf das Pferd traust, dann lass es lieber bleiben. Es gibt einfach Konstellationen zwischen Reiter und Pferd, die nicht passen können, und genau danach hört es sich bei euch leider an. Such dir eine RB, die besser zu dir und deinem reiterlichen Können passt. Es soll dir doch auch Spaß machen.

    Zu dem Rest kann ich meinen Vorschreibern nur anschließen. Dass die Besitzerin zu wenig Zeit hat, ist nicht deine Baustelle und nicht deine Verantwortung.
    Mit den Kosten für die zerstörten Trensen sehe ich es aber auch so, dass es in deiner Verantwortung lag, es zu verhindern, und es deswegen legitim ist, dass du die Kosten dafür tragen musst.
     
  5. Pusteblume01

    Pusteblume01 Neues Mitglied

    Danke erstmal für die Antworten.
    Bei dem Zaumzeug war es so, dass mir die Besitzerin geraten hat die Zügel an seinem Sattel zu befestigen damit sowas nicht passiert. So habe ich es auch gemacht aber irgendwie hat er trotzdem einen Weg gefunden, einmal habe ich ihn da sogar gerade gehalten und er hat den Kopf so hochgeworfen dass es gerissen ist aber da kann man jetzt auch nichts mehr machen. An meiner Erfahrung was das reiten betrifft sollte es hoffentlich nicht liegen, ich reite seit etwas mehr als 10 Jahren was natürlich nicht heißen muss dass ich es deshalb gut genug kann aber bis jetzt habe ich ihn immer wieder bremsen können und hab ihm mit viel Mühe klar machen können dass es für uns beide angenehmer ist, wenn er nicht losrennt und sich entspannt nur wenn er sich beim galoppieren nicht lenken lässt und jedes Mal fast den Zaun umrennt, verliert man langsam einfach das Vertrauen. Was Ihre Zeit betrifft mache ich mir wohl zu viele Gedanken. Ich werde mich einfach mal erkundigen ob es eine bessere Reitbeteiligung in der Nähe geben würde. Danke!
     
  6. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Wie und warum macht man denn Zaumzeug (ist mit diesem altmodischen Wort was anderes als Trense gemeint?) am Sattel fest? Als Ausbinder oder wie?
    Wenn er das kaputtreißt, muss er sich auch sehr im Maul verletzt haben, das solltest ihr überprüfen. Schmerz kann ein Auslöser für komische Reaktionen sein.
     
    melisse, pjoker und Charly K. gefällt das.
  7. Pusteblume01

    Pusteblume01 Neues Mitglied

    Mit am Sattel festmachen meine ich den Zügel einfach locker um den Steigbügel schlaufen wenn ich gerade nicht auf ihm sitze und er hat auch keine Verletzungen da ist alles in Ordnung. Mit Zaumzeug meine ich übrigens Trense.
     
  8. Kigali

    Kigali Sternchenreiter Mitarbeiter

    Verstehe ich das richtig?
    Du hast 3 neue Trensen o. Zügel kaufen müssen und ein paar ist gerissen, als das Pferd, welches Du an der Hand hattest, den Kopf hoch gerissen hat? :autsch:

    Warum macht man die Zügel am Sattel fest?
    Beim longieren? Warum macht man die Zügel dann nicht ab? - zumal das Pferd schon mehrfach drauf getreten ist?

    So wie Du das beschreibst, ist das Pferd für dich nicht geeignet!
    Was sagt die Besitzerin und was die RL?
    Und wie läuft das Pferd unter seiner Besitzerin?

    Das Du die kaputten Trensen ersetzen musst, ist eine Sache der Absprache..

    Hast du mit der PB über die Probleme mit dem Pferd gesprochen? Was sagt sie dazu?

    Ganz ehrlich, als Pferdebesitzer würde ich dir die RB entweder kündigen oder dich nur noch unter Aufsicht an mein Pferd lassen.
    Mir wäre das Risiko, das sich jemand (Pferd, du oder dritte) ernsthaft verletzt zu groß!
    Ich hätte keine ruhige Minute!
     
  9. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Wie meinst du das mit am Bügel festmachen, wenn du grad nicht drauf sitzt? Beim Führen? Am Putzplatz? Oder wie?
    Wenn mein Pferd schon das Zaumzeug drauf hat und ich noch nicht aufgestiegen bin, dann hab ich doch den Zügel in der Hand, denn ich halte es fest oder führe es?
    Oder meinst du beim longieren? Da würd ich die Zügel halt abmachen, spätestens, wenn das Pferd schon mal im Zügel stand und das kaputt gerissen hat.

    Ansonsten hört sich das alles nach einer eher unglücklichen Kombination an mit dir und diesem Pferd.
     
    melisse gefällt das.
  10. Schokokeks

    Schokokeks Bekanntes Mitglied

    Ich vermute ebenso das dein können für dieses Pferd eben noch nicht aus reicht.
    Rb kündigen und dann am besten Unterricht nehmen auf artig Lehr Pferden.
     
    Trin und melisse gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Reitbeteiligung aufgeben? - Ähnliche Themen

Reitbeteiligung aufgeben?
Reitbeteiligung aufgeben? im Forum Pferde Allgemein
Reitbeteiligung aufgeben?
Reitbeteiligung aufgeben? im Forum Allgemein
Reitbeteiligung starten mit 45 Jahren - ja oder nein?
Reitbeteiligung starten mit 45 Jahren - ja oder nein? im Forum Allgemein
Reitbeteiligung an Tinkerstute
Reitbeteiligung an Tinkerstute im Forum PLZ Bereich 4
Probleme mit Reitbeteiligung
Probleme mit Reitbeteiligung im Forum Dressur
Thema: Reitbeteiligung aufgeben?