1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reitbeteiligung mit Arthrose - brauche dringend eure Meinung!!!

Diskutiere Reitbeteiligung mit Arthrose - brauche dringend eure Meinung!!! im Haltung und Pflege Forum; Ich hoffe es wird nicht zu viel zu lesen aber ich versuche alles genau zu erzählen weil ich auf eure Meinung hoffe und ich einfach nicht mehr...

  1. Caravella

    Caravella Neues Mitglied

    Ich hoffe es wird nicht zu viel zu lesen aber ich versuche alles genau zu erzählen weil ich auf eure Meinung hoffe und ich einfach nicht mehr weiter weiß.

    Ich habe mich vor 3 Monaten auf die suche nach einer Reitbeteiligung gemacht, und bin auch fündig geworden.
    Der Besitzer hat 2 Friesen im alter von 22 u. 8 Jahren. Er selbst ist nicht wirklich oft am Stall weshalb persönlicher Kontakt sehr schwer herzustellen ist da er beruflich immer in einem anderen Land ist.


    Ich habe mich also damals mit dem Herren getroffen und die Reitbeteiligung für denn 22 Jährigen Friesen bekommen. Die Freude war groß und es hat einfach im ersten Moment zwischen und gepasst.. Neben mir ritt ihn noch eine 2x die Woche. Die restlichen tage konnte ich mich um ihn kümmern und durfte ihn verwöhnen. Ich habe die zeit sehr genossen und er hat sich auch jedes mal gefreut wenn ich zu ihm kam. Aber leider hatte das alles zu schnell ein ende..Der Besitzer hat mich auf 2x mal die Woche minimiert uns sich noch eine Reitbeteiligung besorgt (was meines erwachtens nicht mehr notwenig war) was ich sehr schade fand da ich weniger zeit mit ihm verbringen konnte. nun wird das Pferd 7x mal die Woche geritten.
    Seit dem Tag hab ich leider nur Probleme mit ihm :( und es macht mich verdammt traurig so hilflos zu sein. Er geht mir einfach nicht mehr vom Stall und wenn ist das Ausreiten ein einziger Kraftakt geworden. Er geht auf einmal nicht mehr weiter erschrickt sich ständig ( er liebt eig. Geländeritte und ist das unerschreckenste Pferd das ich kennen gelernt hab) im Galopp ist er kaum zu bremsen und muss ihm vor dem durchgehen hindern. Als ich dann letztens mit einer aus dem Stall ausreiten war musste sie mir sagen das das Pferd eig. Athrose hat und das Pferd in ihren augen zu viel bewegt wird..der muss doch schmerzen haben..
    seit diesem Tag bezahl ich die Reitbeteiligung fahr aber nur noch zum putzen zu ihm 2 tage in der Woche einfach mal seine ruhe zu lassen.. Ich habe das gefühl das er einfach nicht mehr möchte. ich habe das gefühl das wenn wir vom stall gehen wollen und er bleibt stehen im das alles zu viel ist und ihm seine athrose zu schaffen macht. Leider kann ich mit dem Besitzer nicht so darüber reden weil der der Meinung ist das Pferd braucht das wegen der Verdauung etc. was für mich einfach völliger schwachsinn ist.. Könnt ihr mir tipps geben? ich weis nicht mehr weiter und habe angst wenn ich die reitbeteiliung aufgeben das Pferd bald psychisch wie auch physisch kauptt ist. Und er eine neue Reitbeteiligung drauf sitz.
    danke schon mal für eure hilfe
     
  2. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Bei Arthrose ist Bewegung eigentlich wichtig. Wie wird das Pferd denn gehalten? Bekommt es Zusätze ins Futter? Wer hat aktuell die Verantwortung für die Pferde?
     
  3. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Es ist sein Pferd, und so lange es nicht tierschutzwidrig ist, kann ihm niemand vorschreiben, was er damit zu tun oder zu lassen hat. Es klingt für mich danach, als würde da finanzielles Interesse bei Vergabe der Reitbeteiligungen vorherrschen, aber reine Vermutung.

    Wenn du nicht mit ihm reden kannst, könntest du es bei den anderen Reitbeteiligungen versuchen. Vielleicht kannst du dich mit denen besser absprechen und darauf einigen, was dem Pferd noch gut tut und was nicht.

    Solltest du auch da keinen Erfolg haben, würde ich sagen, spar dein Geld und deine Nerven und geh. Du kannst dann ja doch nichts ändern.
     
  4. satine

    satine Inserent

    Meinst du nicht, dass ein Thread dafür ausreicht?

    Grundsätzlich ist viel Bewegung bei Arthrose sogar gut! Allerdings nur, wenn sie viel geradeaus und wenig Trab und Galopp auf harten Böden beinhaltet.

    Du als RB kannst da leider gar nichts machen, außer tatsächlich zu gehen. Mit 22 ist der Friese aber tatsächlich schon außergewöhnlich Alt! Wenn er also keine Lust mehr hat, sollte man ihm seine Rente gewähren.

    Da du weder auf die Fütterung, noch die Medikation noch auf die Bewegung Einfluss hast ist die Lage schwierig. Es ehrt dich, dass du weiterhin zum Tüddeln hinfährst und weiterzahlst, aber auch dadurch kannst du nichts verbessern. Es wird dich eher noch mehr quälen, wenn du zusehen musst, wie es ihm schlechter geht.

    Also, gut gemeinter Rat: geh! Du kannst nicht alle retten!
     
    PinkPony, Huhn306 und Farooq gefällt das.
     
  5. Caravella

    Caravella Neues Mitglied

    Der Meinung war ich auch das Bewegung sehr gut für das Pferd sei, aber er hat sein verhalten mit der letzen neuen Reitbeteiligung total verändert. Er erschrickt vor jeder Kleinigkeit, muss ihm vor dem ausbrechen hindern und vor dem durchgehen. Wehrt sich vom Stall zu gehen, ein ganz anderes Pferd einfach :( Zuvor waren ausritte überhaupt kein Problem er hat es geliebt und ist super mitgegangen. War immer unerschrocken und ihn hat nichts so leicht aus der ruhe gebracht wenn ich jetzt ins gelände gehe, muss ich treiben treiben treiben um überhaupt einen schönen "Geländeschirtt" zu erreichen sonst habe ich das gefühl er würde unter mir zusammen sacken.
    Das Pferd steht derzeit in einer Box soll aber jetzt dann in den anderen Stallabteil wechseln mit Paddock. Koppel haben sie jeden tag morgens und in der box bekommen sie anschließend heu und Kraftfutter 3x mal täglich. Das Pferd bekommt für die Athrose keine spezielles Futter.
    Die Verantwortung liegt voll und ganz bei dem Besitzer.

    Sein 2 Friese ist ihm heilig.. Da reicht ein Mückenstich und er kommt nachhause geflogen. Bei meinem ist ihm ziemlich alles egal was wer mit ihm macht.. so kommt es mir zumindest rüber..da er selbst sehr scharf mit dem Pferd leider umgeht und auch schon erwähnt hat ihn zu verkaufen weil er ihm in diesem alter kein nutzen mehr ist :( ich könnte ihm aber nie die summe aufbringen die er noch für ihn haben möchte

    Das ding ist, ich hatte selbst jahre lnag ein eigenes Pferd wegen eines Unfalls musste es eingeschläfert werden. Für mich brach natürlich eine Welt zusammen.
    Ich habe sehr lang nach dem richtigen Begleiter gesucht aber nie was gefunden wo ich gesagt hätte das würde mir spaß machen ich könnte einen bezug zu dem Pferd aufbauen der spaß an den arbeiten war nicht mehr da und dann hat mein freund mich überredet noch einmal loszufahren um mir die eine Reitbeteiligung noch anzuschauen. Und ich hab mich überreden lassen und bin zu dem herren gefahren und als ich ihn dann gesehen hab wie er aus der box geschaut hat da war dieses Gefühl das ist es. Und seitdem tag waren wir auch unzertrennlich ich bin jeden Tag zu ihm gefahren in geputzt, sind spazieren gegangen haben uns auf die wiese gesetzt und ihn grasen lassen ( da die weiden immer sehr abgefressen sind) und haben einfach sozusagen das miteinander genossen deswegen trifft mich das richtig das er einfach nicht mehr mitarbeiten möchte. Ich habe nie viel von ihm gefordert im Gegenteil im sehr viel Rücksicht genommen auf sein Wohlbefinden habe ihn nie überbeansprucht geschweige den die gerte zum benutzt oder einen Helm gebraucht. Konnte mich drausen ohne Sattel auf ihn setzen und hat sich super über das Gewicht lenken lassen. seit 1 Monat ist das alles undenkbar ich brauche einen helm und muss die gerte einsetzen um mich selbst und das Pferd nicht in Gefahr zu bringen. Und selbst da bekommt er nur einen kleines tippen auf den popo und steig lieber ab zeig ihm das wovor er sich erschrickt und bleib einfach mit ihm stehen und ihm zu zeigen er braucht vor nichts angst zu haben.
    Für mich braucht das Pferd trotz Athrose einfach ein paar tage in Woche wo einfach ruhe ist den das Pferd hat so auch genug Bewegung weil sie täglich in die Führmaschine gehen.
    Ich werde mich wohl mit dem Gedanken anfreuen müssen für das Pferd nichts tun zu können und die Reitbeteiligung aufzugeben bevor ich mich selbst damit noch weiter quäle
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Okt. 2019
  6. Kröti

    Kröti Bekanntes Mitglied

    Hallo, wenn du nicht mehr glücklich bist, würde ich aufhören. Als RB kann man leider immer nicht viel ausrichten.
    Gibt es vielleicht die Möglichkeit, dass du den 8jährigen reiten kannst?

    Bei Arthrose ist es gut, wenn er viel Schritt geht, einmal täglich Führanlage und ruhige Ausritte finde ich nicht verkehrt. Aus der Ferne lässt es sich natürlich nicht immer gut beurteilen und du kennst ihn, wenn du das Gefühl hast, dass du mit dem Besi nicht sprechen kannst und dass das Pferd nicht mehr möchte, würde ich mich distanzieren.
     
  7. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    sonst frag die besitzerin, ob du ihn ihr abkaufen kannst.
     
  8. Huhn306

    Huhn306 Aktives Mitglied

    Führmaschine bei Arthrose ist auch nicht gerade super, wegen der ewigen Kreis-Lauferei.
    Im Schritt geradeaus wäre super.

    Du schreibst und schreibst, aber es kommt nichts brauchbares bei rum. Dazu noch 2 Threads.
    Ja, das Pferd scheint sich durch die neue RB verändert zu haben - vielleicht könntest du ja mal mit ihr reden. Wäre so die erste Anlaufstelle, wenn der Besitzer nicht greifbar ist.

    Du kannst absolut nichts an der Medikation oder sonstwas ändern und sagst selbst, kaufen kannst du das Pferd auch nicht.

    Distanzieren hilft da am besten - Geld beisammenhalten, denn solche Besitzer möchte man ja eigentlich nicht wirklich unterstützen, oder?
     
  9. Elchhexe

    Elchhexe Bekanntes Mitglied

    Laut Deinem Profil bist Du 8 Jahre alt.
    Passt irgendwie nicht mit dem zusammen, was Du schreibst :bahnhof:
     
  10. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Für ein Pferd in dem Alter kann man keine "Summe" mehr verlangen. Wenn du ihm irgendwas zwischen 1-1000€ bietest, geht er vielleicht drauf ein, um das Pferd aus den Kosten zu haben. Dann kannst du entscheiden. Wenn du bereits Pferde besessen hast, weißt du ja um alle Konsequenzen.
     
Die Seite wird geladen...

Reitbeteiligung mit Arthrose - brauche dringend eure Meinung!!! - Ähnliche Themen

Biete Reitbeteiligung in 40822 Mettmann
Biete Reitbeteiligung in 40822 Mettmann im Forum PLZ Bereich 4
Biete Reitbeteiligung in 55606
Biete Reitbeteiligung in 55606 im Forum PLZ Bereich 5
Reitbeteiligung gesucht (590**) Umkreis +15km
Reitbeteiligung gesucht (590**) Umkreis +15km im Forum PLZ Bereich 5
Suche eine Reitbeteiligung in Haan oder Hilden
Suche eine Reitbeteiligung in Haan oder Hilden im Forum PLZ Bereich 4
Biete Pflege- / Reitbeteiligung 44549 Sprockhövel
Biete Pflege- / Reitbeteiligung 44549 Sprockhövel im Forum PLZ Raum 4
Thema: Reitbeteiligung mit Arthrose - brauche dringend eure Meinung!!!