1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reiten am Stallhalfter, Rumgewackel und chinesische Klangschalen

Diskutiere Reiten am Stallhalfter, Rumgewackel und chinesische Klangschalen im Allgemein Forum; Hallo liebe Pferdepfreunde! Ich hab' da mal eine kurze Geschichte mit anschließenden Fragen für Euch: Wir haben seit neuestem bei uns im...

  1. FrauOlli

    FrauOlli Neues Mitglied

    Hallo liebe Pferdepfreunde!

    Ich hab' da mal eine kurze Geschichte mit anschließenden Fragen für Euch:

    Wir haben seit neuestem bei uns im Stall 1 neues Besitzerehepaar. Die haben 4 (zickige) Stuten eingestellt und "erfreuen" seit dem die Stallgemeinschaft.

    Die Pferde sind fürchterlich unerzogen, werden aber ebenso unregelmäßig wie mit größter Überzeugung "Bodenarbeit" unterzogen. Also ich hab' diese Masche noch NIRGENDS anders gesehen, aber angeblich wird sie von einem "Pferdeflüsterer" irgendwo aus Deutschland so beigebracht.
    Die (erwachsenen Besitzer im mittleren Alter) eiern mit ganz merkwürdigen, abgehackten und riesengroßen Bewegungen um das Pferd rum, haben eine knallende, kurze Peitsche in der Hand und wedeln noch dazu mit dem Ende eines sehr langen Strickes. Zur Verstärkung stoßen sie dann noch gutturale Laute aus... Damit wir uns klar sind: Das hat mit dem, was man von Parelli oder Roberts oder sonst wem kennt NICHTS zu tun. Man muss es gesehen haben, um es zu glauben.

    Die Pferde dieser Leute reagieren völlig abgestumpft auf das Gewackel, Gezische und Geknalle - nämlich fast gar nicht. Nur der Rest der Pferde bekommt regelmäßig Herzinfarkte. Meiner, der im Übrigen totenbrav und supercool ist, kann sich das nur von Weitem anschauen...

    Im Übrigen werden diese völlig unartigen Pferde auch nie angebunden. Das schadet angeblich der Psyche. :rolleyes: Deswegen hampeln die beim Putzen ständig um die Pferde rum - immer zwischen Striegeln und Festhalten. Und wenn es den Stuten zu bunt wird, hauen die einfach ab! Nach dem Motto "mach was Du willst, aber ich geh' dann mal". :p

    Wie auch immer. Letztlich war man in "Warendorf" und hat dort gelernt, dass es prima und sehr, sehr gut für die freie Entfaltung des Tieres ist, nur am Stallhalfter zu reiten. Nur, dass die ihre Pferde schon mit Gebiss schon 0% unter Kontrolle haben. Letztens bin ich aus der Halle geflohen! :eek:

    Aber jetzt kommt das Beste: Die "Oma" (älteste Stute mit knapp 24 Jahren) hat ganz, ganz schlimme Strahlfäule, die nunmehr mit chinesischen Klangschalen "behandelt" wird. Vergangenen Samstag wurde also das Pferd in die Halle gestellt und statt dem üblichen Gefuchtel mit sanftem "Ding-Dong" aus den Schalen beglückt. Leute: MAN MUSS ES GESEHEN HABEN!!!

    So, das war die Geschichte. Was meint Ihr denn zu so was? Habt Ihr auch solche "Exoten" im Stall? Was haltet Ihr von Reiten am Stallhalfter und Nicht-Anbinden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dez. 2006
  2. Mausi23

    Mausi23 Inserent

    Hey,

    das ist ja eine lustige Geschichte, habe gut geschmunzelt. Ich glaube die

    haben wohl keine Ahnung von Pferden und wollen wohl ne neue Methode

    rausbringen wie man mit Pferden nicht umgehen sollte.

    Ich halte von solchen Methoden gar nichts, wenn einer mit Halfter reiten will,

    dann doch auch nur dann wenn sein Pferd hört und keine Gefahr für andere

    darstellt. Beim Putzen sein Pferd nicht anzubinden ist in Ordnung, solange das

    Pferd stehenbleibet und der Besitzer in der Nähe ist. Meinen habe ich auch

    öfters aufm Hof abgestellt aber er stand dann auch und ist nicht abgehauen.

    Lass da mal nen kleines Kind um die Ecke kommen und das Pferd rennt es um

    oder andere gefährliche Sachen die dann passieren können. Die Besitzer

    werden ihres Lebens nicht mehr froh.

    Gruß Mausi
     
  3. Laurinchen

    Laurinchen Sieger Bildwettbewerb Januar

    Mal wieder erstaunlich, mit was für Sch*** man doch Geld machen kann...ich werd auch mal Pferdeguru. ;)
    Chinesische Klangschalen, bestimmt auch was feines fürs Anti-Schrecktraining, aber sonst? Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was das bezweckt. Obwohl, vllt wird das Pferd davon abgelenkt, und bemerkt die schmerzenden Füß net mehr. Wer weiß. Aber bei schlimmer Strahlfäule würd ich dann doch auf bewährtere Medizin zurückgreifen, damit mein Pferd wieder gute Hufe bekommt.
    Zu den anderen "Methoden", unter Anti-Scheutraining würd ichs ja noch durchgehen lassen, aber sonst? Seh ich ehrlich gesagt keinen Sinn, außer halt, das Pferd wird abgehärtet.
    Putzen ohne Anbinden, klar, solang das Vertrauen da ist geht das, aber ich würd vor allem am Anfang lieber das Pferd anbinden, bevor es sonst wohin marschiert und andere gefährdet.
    So ähnlich ist das mit dem am Stallhalfter reiten. Wird bei uns vor allem am Anfang praktiziert, wenn die Kinder halt noch net so recht wissen was man mit den Händen tut. Und auch im fortgeschrittenem Stadium von Pferd und Mensch ist es bewundernswert, wenn das Pferd nur mit Stallhalfter oder ganz ohne Kopfstück schön geritten werden kann. Aber dazu braucht es halt viel Zeit, und Hilfen müssen eben erst in Langform erklärt werden, bis man sie in kleinerem Maßstab anwenden kann.
    Wenn du vor denen aus der Halle flüchten musst, weil sie ihre Pferde nicht kontrolliert bekommen, kannst du ja mal mit ihnen sprechen, ob sie ihr Reitprogramm nicht dann machen wollen, wenn niemand anders in der Halle ist. Also zB frühmorgens oder so. Ist bestimmt gut für die geistige Entfaltung vom Pferd, wenn es nicht durch andere Lebewesen abgelenkt wird. ;)
     
  4. beate

    beate Inserent

    Hi Ihr,
    also ich kann mir nun unter der beschriebenen "Methode" echt keine Vorstellung machen. Aber häufig ist es so, daß Pferdebesitzer angeblich (!)nach "Pferdeguru XY" arbeiten, aber sowohl die Theorie als auch die Praxis falsch verstanden haben und auch ausführen. Und im Nu' ist XY "sch....e"! Denn jeder kann sich nur ein Bild machen von den Hanswursten, die behaupten, genauso zu arbeiten (und in Wirklichkeit überhaupt nichts blicken)! Vielleicht soll das Rumgehopse tatsächlich ein "Desensibilisieren" sein? Wer weiss... Und vielleicht werden die Hufe - zusätzlich zu den Klangschalen *gröhl* - noch mit einer Tinktur behandelt, und lediglich die "gute Energie" soll per Dröhne zum Fliessen gebracht werden??
    Wenn ich bei mir solche Leute im Stall hätte, würde ich mich echt mal interessehalber nach der "Methode" befragen, vielleicht auch Bücher darüber wälzen (falls es die gibt) bzw. auf Internet-Seiten nachlesen. Dann wäre das Urteil über diese Methode vielleicht "gerechter" - aber über die Ausführung der Leute sicherlich nicht.
    Was das Reiten mit Stallhalfter angeht, das praktiziere ich ab und an selbst; ebenso wie das Putzen ohne Anbinden. Aber für solche Dinge muss eine Basis da sein. Sowohl bei Mensch als auch bei Tier. Und es ist erst das Ergebnis einer gezielten Ausbildung, dies alles problemlos zu praktizieren.
    Gruß
    Beate
     
     
  5. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,
    na das war ja sehr lustig zu lesen. Ja solche Spezialisten kenne ich auch, aber nicht ganz so extrem.
    Das mit dem Anbinden ist nicht so toll, da hätte man als Einsteller bei uns gar keine Chance genommen zu werden. Die Rennbahn ist nämlich direkt am Hof mit Zugang und da wird oft trainiert. Wenn da ein unangebundenes Pferd plötzlich mitrennt oder dazwischen kommt gibts böse Unfälle!
    Ansonsten sind wir aber auch sehr tolerant allem gegenüber, solange es nicht gefährlich wird.
    Die Pferde tun mir leid, aber solange sie artgerecht gehalten werden halten die das bisschen Verrücktheit schon aus ;)
     
  6. FrauOlli

    FrauOlli Neues Mitglied

    Hallo nochmal!

    Vielleicht nur kurz zur Ergänzung: Ich (für meinen Teil) finde es eigentlich uninteressant, ob jemand sein Pferd mit/ohne Gebiss oder am Stallhalfter reitet, anbindet oder nicht oder wie er Bodenarbeit macht. Wir sind eine ganz lockere Stallgemeinschaft, ohne dummes Gerede oder Besserwisserei - das einzige was zählt, ist die artgerechte Haltung und Behandlung des Pferdes. Allerdings setzen die Stallbesitzer (zu Recht) voraus, dass jeder sein Pferd bei dem, was er tut, beherrscht. Jedenfalls soweit das bei einem großen Fluchttier möglich ist. ;)

    Aber im Fall unserer "Neuankömmlinge" ist eben diesmal alles anders. An der Hand tun die Pferde grundsätzlich, was sie wollen, weswegen Anbinden keine ganz schlechte Idee wäre, und unter dem Sattel setzt sich das Problem fort. Und hier kommen wir wieder dazu, dass Reiten am Stallhalfter eventuell doch nicht für jeden eine entspannte Sache ist...

    @beate: Schlag' mich, aber ich glaube, die Bodenarbeitsmethode ist nach einem Menschen namens "Hempfling". Ich bin mir aber nicht sicher, da ich die eigentliche Methode nicht kenne und nur lustige Verrenkungen, begleitet von Peitschenknallen und Schnalzgeräuschen, von den 2 Herrschaften beobachten darf.
     
  7. Reykjavik

    Reykjavik Inserent

    Also das Nichtanbinden beim Putzen finde ich eigentlich nicht so schlimm, allerdings NUR, wenn das Pferd ruhig ist. Aber da Pferde nunmal Fluchttiere sind, kann es immer sein, dass sie sich erschrecken und weglaufen wollen. Das ist der Hacken an der Sache.
    Putze ich auf der Koppel binde ich meine Pferde nicht an, da sie nicht weglaufen und ich ihnen vertraue und selbst wenn sie mal ein paar Sprünge machen sollten, würden sie niemanden verletzten. Aber zwischen Pferden, bzw. auf dem freien Hof ist das schon so eine Sache.
    Auf unserem Hof haben wir ein Kind von etwa 3 Jahren. Das Kind der Stallbesitzer. Und dieses Kind springt immer auf dem Hof rum. Da fände ich es nicht gerade toll, wenn die Pferde dort alle herumlaufen würden, deswegen binde ich dort natürlich an.

    Chinesische Klangschalen :D : Ja, da musste ich eben lachen. Das soll also gegen die Strahlfäule helfen? Also benutzen sie als Mittel dagegen nur die Klangschalen und sonst nichts? Würde ich auch sehr gerne Mal sehen. Mach mir doch bitte mal ein heimliches Video davon. An die Wirkung glaube ich nicht, deswegen ist das für mich ziemlicher Schwachsinn. Einer meiner Vorredner hatte schon gesagt, dass dies eine gute Möglichkeit zur Abschreckung wäre. Das bestimmt. Aber die Pferde dieser Besitzer sind soweit ich weis schon ziemlich abgehärtet durch die Peitschenmethoden oder?

    Und zu guter letzt: Mit Stallhalfter reiten: Um das Pferd eben mit einem Stallhalfer reiten zu können, muss man sich auf es verlassen und selbst dann ist eigentlich nicht mehr als höchstens ein paar Runden auf der Koppel drin, im Notfall auch ein ruhiger Ausritt. Das finde ich nicht wirklich eine gute Lösung. Ich würde den Besitzern gebisslose Zäumungen vorschlagen, aber sehr kompetent scheinen mir diese Leute leider nicht zu sein :(

    Solche spezialisten auf dem Hof habe ich keine. Ob es nun Leid oder Freud ist bleibt fraglich ;)
     
  8. !Jago.

    !Jago. Inserent

    ahh Lauri jaa ich mach mit..bin eh gard auf Jobsuche :D

    Ne also echt, da bin ich froh, dass ich meinen eigenen Stall hab.
    Sowas liest sich ja lustig, aber wenn ich die Halle räumen müsst, weil
    ein Wahnsinniger meint sein unkontrolierbares Pferd mit Halfter reiten
    zu müssen..dann wär aber was los!

    Ich war ja schon verwirrt, als ich neulich über den Auslauf hopst,
    außen eine aus dem Nachbarstall verbei ritt, mich dann zu sich rief um
    mir zu verkünden, dass ihr mein Pferd leid tät und ihre Stute habe ja
    jetzt eine schöne warme Box...das wär ja viel besser als dieser kalte
    Paddock...
    ...mein armes Pferd... :cool:
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dez. 2006
  9. Katrin

    Katrin Inserent

    Oh mann, jaja, warme Stalluft, ist besonders zu empfehlen...

    Leute gibt´s...

    Ich musste erstmal 5 Minuten lachen, als ich den Beitrag gelesen hab, Klangschalen gegen Strahlfäule... lol

    Ernst wird´s, wenn die Pferde jemanden verletzen oder etwas beschädigen, wohlmöglich noch sich selbst. Aber es gibt wohl immer Leute, die nicht darüber nachdenken (wollen) was passieren kann. Schade, auch der Tiere wegen.

    Liebe Grüße
     
  10. beate

    beate Inserent

    Hi FrauOlli,
    äähm - mit Hempfling habe ich auch vor 12 Jahren angefangen.. (ja, ich stehe dazu!). Aber wir sind weder rumgehopst, noch haben wir mit Peitschen geknallt, noch Klangschalen benutzt :cool: . Sollten dies etwa die heutigen Auswüchse sein?? Nee, Spaß beiseite. Würde mich echt mal interessieren, ob es Hempfling ist. Kannst Dich nicht mal ganz kurz für die Sache interessieren und nachfragen?? :D
    Gruß
    Beate
     
Die Seite wird geladen...

Reiten am Stallhalfter, Rumgewackel und chinesische Klangschalen - Ähnliche Themen

Traber reiten - unmöglich?
Traber reiten - unmöglich? im Forum Allgemein
Pferd zieht beim Reiten den Kopf hoch und läuft nicht versammelt.
Pferd zieht beim Reiten den Kopf hoch und läuft nicht versammelt. im Forum Allgemein
Mit Pferd ins Wasser reiten
Mit Pferd ins Wasser reiten im Forum Allgemein
Pferd wieder anreiten nach Pause
Pferd wieder anreiten nach Pause im Forum Allgemein
Reiten lernen mit Mitte 50
Reiten lernen mit Mitte 50 im Forum Allgemein
Thema: Reiten am Stallhalfter, Rumgewackel und chinesische Klangschalen