1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reiten auf "fremdem" Pferd

Diskutiere Reiten auf "fremdem" Pferd im Versicherungsfragen Forum; Hallo zusammen, also, ich bin, wie man sieht neu hier im Forum. Worum es bei mir geht? Also, meine Tochter (12Jahre) war bis jetzt in "normalen"...

  1. moviesdown

    moviesdown Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    also, ich bin, wie man sieht neu hier im Forum. Worum es bei mir geht?

    Also, meine Tochter (12Jahre) war bis jetzt in "normalen" Reitschulen wo min immer 3 Pferde auf dem Reitplatz waren (beim lezten waren es eher 10 Pferde, wobei der Platz sehr groß war). Unser Kind war bis jetzt über die Reitschule mitversichert. Soweit so gut.
    Jetzt haben wir einen Reiterhof bei uns in der Nähe, die keine Schulpferde hat. Sie reitet also ein "normales" Pferd welches nicht in irgendeinem Schulunterricht war. Ich finde es eigentlich so besser, da in der Reitschule es schon sehr auffällt, das die hinteren Pferde dem Vordermann alles nachmachen, also nicht wirklich vom Reiter "gesteuert" wir (und ja, ich selbst habe keine Ahnung vom Reiten). Sie hat jetzt vom Pferdehof privatunterricht auf einem Pferd, welches einer anderen Person gehört. Wie sieht das ganze da eigendlich Versichrungstechnisch aus? Mir geht es, klar, als erstes um meine Tochter, wenn etwas mal sein sollte, aber auch, was ist wenn durch ein Fehlverhalten meiner Tochter (hm, schwer zu schreiben, wie ich es meine, beim Autofahren würde ich jetzt z.B. sagen, zu spät gelenkt, oder falsch reagiert...) zu einem Unfall kommt. Sei es um Sachschaden oder das Tier was sich eventuell verletzt. Ist es sinvoll dafür eine Versicherung für mein Kid abzuschließen? Haftpflicht ist vorhanden, klar,...aber sonst?

    Vielleicht kann mir jeman ein paar Tips dazu geben.
     
  2. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    nur zum Verständnis, dir geht es darum wie der Schaden an deinem Kind versichert wäre, nicht an anderen Menschen/Sachen, oder schden an Dingen die dein Kind wirklich selber verschuldet .Schaden die das Pferd anrichtet ohne verschulden deines Kindes sollten ja abgedeckt sein über die Haftpflicht des Pferdes und ggf des Reitlehrers falls der irgendwas verschuldet hat, oder?
     
  3. Princess of Diamond

    Princess of Diamond Bekanntes Mitglied

    Ist das eine Reitbeteiligung?
     
  4. moviesdown

    moviesdown Neues Mitglied

    Nein, es ist keine Reitbeteiligung und es geht mir nicht nur um mein Kind, klar in erster Linie ja, aber auch um den Rest. Fehler können jedem passieren.
    Es sind ja auch andere in der Halle und wenn z.B. 2 Pferde aneinander knallen sind ja mehr betroffen.
    Ich wollte nur vorab ein paar Infos schonmal haben. Ich treffe mich nächste Woche mit der Besitzerin mal und frage mal nach, was in ihrer Versicherung alles drin ist.
     
     
  5. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Fragen wie es aussieht.Normalerweise sollte der Unterrichtende eine Berufshaftpflichtversicherung haben und das Reitpferd eine Schulpferdeversicherung.
    Also zumindest war das früher so.Ich habe Unterricht auf meinem und anderen Pferden gegeben und hatte eine Berufshaftpflicht.Mein Pferd war als Schulpferd auch versichert.
    Kann sich natürlich alles geändert haben, also unter Vorbehalt.
     
    Luki gefällt das.
  6. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    Wird das besagte Pferd von dem Reitlehrer auch für andere Schüler hergenommen oder hat das Pferd mit dem Reitlehrer nichts zu tun und deine Tochter geht halt mit diesem "Privatpferd" zu diesem Reitlehrer?

    Das macht doch einen unterschied dann in der Art der Versicherung des Pferdes oder?
     
  7. moviesdown

    moviesdown Neues Mitglied

    Das Pferd wird ihr von der Besitzerin "gestellt", da sie an dem Tag keine Zeit hat das Pferd zu "bewegen".
    Die Reitlehrerin macht es ebenfalls privat.
     
  8. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    aber wird es deiner Tochter oder der Reitlehrerin gestellt?

    Sorry das ist kleinlich aber ich denke da liegt der Hund schon auch begraben.
    Bekommt deine Tochter es gestellt ist es eher "Reitbeteiligung" bekommt es die Reitlehrerin für irgendwelche Schüler gestellt ist es eher "Schulpferd".
    einmal reicht die normale Haftpflicht einmal die Schulpferdehaftpflicht.
     
    Luki gefällt das.
  9. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    So war es damals bei mir, hatte ausser meinem eigenen Pferd noch eins zur Verfügung und musste beide extra versichern.Obwohl die Pferde bereits ne normale Haftpflicht hatten.
     
  10. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Es ist für dich nicht relevant, wie und ob der Reitlehrer / das Pferd / der Tierhalter versichert sind. Ist einer von ihnen in der Haftung, ist das deren Geldbeutel.

    Du kannst nur dein Kind entsprechend absichern. Erstens durch eine Haftpflichtversicherung, welche Bausteine Sinn machen verrät dir dein Berater; und bei aktivem Sport rate ich persönlich noch zu einer Unfallversicherung, auch da hilft dir dein Berater.

    Obsi.
     
    Luki, Frau Horst, Konztance und 2 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Reiten auf "fremdem" Pferd - Ähnliche Themen

Traber reiten - unmöglich?
Traber reiten - unmöglich? im Forum Allgemein
Pferd zieht beim Reiten den Kopf hoch und läuft nicht versammelt.
Pferd zieht beim Reiten den Kopf hoch und läuft nicht versammelt. im Forum Allgemein
Mit Pferd ins Wasser reiten
Mit Pferd ins Wasser reiten im Forum Allgemein
Pferd wieder anreiten nach Pause
Pferd wieder anreiten nach Pause im Forum Allgemein
Reiten lernen mit Mitte 50
Reiten lernen mit Mitte 50 im Forum Allgemein
Thema: Reiten auf "fremdem" Pferd