1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reiter-Reisen nach*Simbabwe*mit Reit-Safari - Reiten in*Simbabwe?

Diskutiere Reiter-Reisen nach*Simbabwe*mit Reit-Safari - Reiten in*Simbabwe? im Freizeit Forum; Hallo zusammen, erstmal ich bin neu hier und ich hoffe, es ist ok, wenn ich mit meiner Frage hier so ins Haus platze! :) Ich reite schon seit...

  1. Freespirit

    Freespirit Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    erstmal ich bin neu hier und ich hoffe, es ist ok, wenn ich mit meiner Frage hier so ins Haus platze! :)
    Ich reite schon seit ich klein bin und meinen Mann hab ich vor einigen Jahren auch endlich dazu gebracht. Und mittlerweile sitzt er mehr im Sattel als ich. ;)
    Wir wollen uns heuer einen kleinen Traum erfüllen und nach Afrika reisen. Genauer gesagt haben wir uns aus unterschiedlichen Gründen (v.a. auch wegen der Victoriafälle) für Simbabwe entschieden. Die ganze Reise soll dann ca. 3 Wochen dauern, mit Safaris und allem drum und dran. Und was wir ganz unbedingt machen, ist eine Reit-Safari! :)
    Daher hab ich mir gedacht, ich frag mal in die Runde, ob vielleicht hier jemand Erfahrungen mit Reit-Safaris in Simbabwe oder auch generell in Afrika hat!?! Ich würde mich echt über ein paar persönliche Tipps und Erfahrungen freuen! :)

    Danke liebe Leute!

    LG,
    Jessie
     
  2. cavalier

    cavalier Neues Mitglied

    Huhu!

    Wow...das klingt ja mal cool! :) Hab mir gerade mal ein paar Bilder dazu im Netz angesehen und die Landschaft schaut ja wirklich beeindruckend aus. Ich wusste gar nicht, dass es richtige Reitsafaris über gleich mehrere Tage gibt. Eine Freundin von mir war im Februar in Südafrika und hat dort zwei Ein-Tagesausritte gemacht. Aber gleich ein paar Tage unterwegs zu sein, klingt echt spitze!
    Aber wie ist das denn? Ist man da nur in Nationalparks unterwegs oder auch in offener Wildnis? Stelle mir das irgendwie gar nicht mal so ungefährlich vor! :)
     
  3. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Gibt es in den Katalogen der Reiterreisen-Veranstalter
     
  4. Kuschelkiwi

    Kuschelkiwi Forenobst

    Also ich bin zwar bisher nicht in Simbabwe gewesen, sondern im Süden des Kontinents, aber habe schon eine kleine Reitsafari gemacht und war auch so schon des öfteren auf Safari :)

    Die "offene Wildnis" ist in Afrika leider mittlerweile ein Gerücht. All die sehenswerten Raritäten sind meiner Erfahrung nach (zumindest im Süden) teil der Nationalparks und im privaten oder staatlichen Besitz.
    Dort wird der Bestand des "Game" (Also sämtliche Antilopenarten), der Raubtiere und der sonstigen Tiere wie Elefanten, Giraffen etc. gezählt und zwar soweit in Ruhe gelassen, ist aber unter Aufsicht, sodass eingegriffen werden kann, wenn notwendig.
    Solche Reitsafaris werden meiner Erfahrung nach dann auch lediglich in solchen Parks angeboten, denn anderswo findet man einfach wenig Tiere und auf der anderen Seite kann man sich in Afrika einfach nicht "so" als Touri bewegen, dass sollte schon begleitet auf sicherem Raum geschehen.

    Der Gefahrenfaktor dezimiert sich zudem dadurch, dass die berittenen Safaris meiner Erfahrung nach nur in Großraubtierfreien Parks angeboten werden. Hyänen, Schakale und solche kleinen Räuber, die zu viel Angst vor dem Menschen haben werden zwar sicherlich zu sehen sein, aber alles was bedrohlich werden könnte (Löwen, Geparden, aber auch zB. Nashörner, die sich schnell provoziert fühlen) sind meist auf Raum, der ausschließlich per sicherem Auto befahren werden darf.

    Dennoch ist es die Erfahrung mehr als Wert und auch die geführten Safaris im 4x4 sind es mehr als wert und jedes Mal aufs Neue wieder bezaubernd, wenn man zusehen darf wie um 7 am Morgen allmählich die Sonne über der Steppe aufgeht...
     
  5. baobap

    baobap Inserent

    Meine letzten Urlaube in den letzten 8-9 Jahren gingen immer in den Süden von Afrika. Südafrika, Namibia, Simbabwe, Botswana und Kenia. Zum reiten allerdings bin ich dort nie gekommen. Es ist tatsächlich so, dass die Großtiere nur noch in Parks oder Gamefarmen anzutreffen sind. Die allerdings sind so groß, dass man glauben könnte man ist wirklich im Freien. Simbabwe selber ist im Moment nicht gerade auf Touristen eingestellt da es im Land alles ein wenig aus den Fugen gerät, aber an den Victoriafällen ist es kein Problem. Was ich mir sehr gut vorstellen könnte auch zu Pferd wäre das Okawango-Delta in Botswana. Auf was du aber echt achten solltest wäre auf deine Reisezeit und das dann dort vorherschende Wetter. Zu beachten ist, wenn dort Vegetationszeit ist (Regen oder kurz danach) ist das meiste grün und du siehst kaum Tiere. Kurz vor der Zeit oder länger danach siehst du sie eher am Morgen und am Abend Richtung Wasserstellen laufen und kannst sie besser beobachten.


    Wünsche dir unglaublich schöne Eindrücke und Achtung Afrika macht süchtig!
     
  6. Freespirit

    Freespirit Neues Mitglied

    Hallo,

    Danke für eure Antworten und Eindrücke! Da steigt die Vorfreude gleich noch mal riesig an! :) Eigentlich wollten wir die Reise ja erst nächstes Jahr machen, aber jetzt wollen wir doch schon heuer fahren! :) Im Moment planen wir im September oder spätestens Oktober zu reisen! Arbeitstechnisch lässt sich das für meinen Mann kaum anders einrichten. Was wäre denn grundsätzlich besser geeignet? Die Idee mit dem Okavango-Delta hört sich auf jeden Fall auch sehr spannend an. Wie habt ihr das denn organisatorisch gemacht bzw. mit welchem Anbieter seid ihr gereist, wenn ich fragen darf? Habt ihr dann immer eine fertige Rundreise gebucht? Dazu tendieren wir zurzeit nämlich.

    LG,
    Jessie
     
  7. cavalier

    cavalier Neues Mitglied

    Das macht natürlich schon Sinn, dass die Reitsafari dann nur in "geschützten" Teilen stattfindet. Irgendwie hätte ich mir das auch nur sehr schwer vorstellen können, dass man einfach mal gemütlich an einem Löwenrudel vorbei reitet. :bloed: Also von meiner Freundin, weiß ich, dass sie eine fertige Rundreise gebucht hat. Sie war auch mit ihrem Mann unterwegs. Sie hatten dann ein fixes Programm, bei dem Flüge, Transfers, Unterkünfte, Jeepsafaris und alles drum und dran schon festgelegt waren. Ich meine so was wie das hier: http://www.natuerlich-reisen.net/simbabwe-reisen-rundreisen-safaris-in-simbabwe-urlaub/. Die Ausritte waren da auch schon dabei. Keine Ahnung, ob man das Ganze auch selber organisieren kann. Ich meine wie es oftmals ist, wenn man Südostasien bereist. Als ich in 4 Wochen in Thailand und Vietnam unterwegs war, haben wir auch nur die Flüge und ein paar wenige Unterkünfte gebucht. Alles andere haben wir vor Ort organisiert und gebucht. Schätze, das ist in Afrika schon etwas schwieriger!
     
  8. Freespirit

    Freespirit Neues Mitglied

    Hallo,

    genau, so etwas in der Art habe ich gemeint. Es soll auf jeden Fall alles vorab gebucht und geregelt sein. Urlaub soll ja zum Genießen und Seele Baumeln lassen da sein. :) Für Backpacking sind wir ehrlich gesagt auch schon etwas zu bequem geworden. Aber für Afrika würde das eh nie in Frage kommen. Nein nein, wir wollen ins Flugzeug steigen und entspannen. Obwohl in Afrika werden ja auch viele Selbstfahrerreisen angeboten. Das würde mich eigentlich schon interessieren, wie das so ist.

    LG,
    Jessie
     
  9. Kuschelkiwi

    Kuschelkiwi Forenobst

    Nicht selbstfahren. Ich bin gerade nur übers Handy im Forum und deswegen gibt's ne längere Antwort später, aber treibt euch nicht allein auf den Straßen herum. Und auch die geführten Fahrten in den Reservaten sind bedeutend lehrreicher, interessanter und besser organisiert, weil sie Ranger u.a auch miteinander kommunizieren und die Sichtungen seltener Tiere austauschen etc..
     
  10. baobap

    baobap Inserent

    Auf alle Fälle nicht selber und erst vor Ort zu suchen anfangen, sondern von hier aus buchen und planen beim ersten mal. Wir selber haben es meist so gehabt, dass wir in den Reservaten, Gamefarms oder Lodges bei Bedarf zum gebuchten fertigen Reiseprogramm (bei dir das Reiten) uns dann dort vor Ort manchmal noch einen Tourguide/Fahrer gebucht haben. Es gibt dann auch oft noch die Möglichkeit eine Nachtfahrt mit zu machen (sieht man wirklich ganz andere Tiere) und was sehr interessant ist auch mal ein Fußmarsch geführt - wird meist ab 2 Personen durchgeführt.
     
Thema: Reiter-Reisen nach*Simbabwe*mit Reit-Safari - Reiten in*Simbabwe?