1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rescue-Tropfen oder Sedalin?

Diskutiere Rescue-Tropfen oder Sedalin? im Sonstiges Forum; Hallo, wie einge von euch wissen, wurde mein Pferd gestern wegen eines Chips im Sprunggelenk operiert. Er hat alles soweit gut überstanden. Nun...

  1. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Hallo,

    wie einge von euch wissen, wurde mein Pferd gestern wegen eines Chips im Sprunggelenk operiert. Er hat alles soweit gut überstanden. Nun muss er 2 Wochen stramm stehen und dann geht es los mit 5 Minuten Schritt etc.

    Nun vermute ich mal, dass mein Pferdchen nicht gerade ruhig und gelassen sein wird, wenn er so lange gestanden hat. Da es aber wichtig ist, dass er nicht neben mir piaffiert und hüpft, ist es wahrscheinlich sinnvoll, ihn künstlich zu beruhigen.

    Da fallen mir Rescue-Tropfen und Sedalin ein. Erstes würde ich gerne erstmal probieren, da es ja die weniger belastende Variante ist (zumindest natürlicher). Leider weiß ich nicht, wie man die Tropfen richtig dosiert und wann man die geben sollte. Hat da von euch jemand Erfahrung?

    LG, bb
     
  2. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Oh, schön, dass alles gut verlaufen ist.

    Ja, ich hab Erfahrungen mit Bachblüten und auch mit Rescue.
    Aber zum Beruhigen sind Rescue-Tropfen nicht geeignet :nah:

    Rescue gibt man nach Unfällen, Verletzungen, OP`s, erschreckenden Situationen etc. Also auch in eurem Fall ganz sicher ergänzend zu empfehlen.
    Aber nicht zum ruhig halten. Sondern, um den Heilungsprozess positiv zu beeinflussen und unter Umständen sogar zu beschleunigen.

    Zur Beruhigung würde ich dann eher in Richtung Johanniskraut, Hopfen, Baldrian gehen. Statt Sedalin.
     
  3. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Danke, Rio!

    Mensch, dann ist die gängige Meinung, dass man dazu Rescue-Tropfen nimmt, also total falsch. Sowas aber auch ...

    Kannst du mir denn sagen, wie ich was dosiere? Rescue meinst du, sind ja prinzipiell nicht falsch und wenn es ihn etwas ausgeglichener macht und ihm hilft, das alles besser zu verarbeiten, würde ich ihm das schon gerne geben. Aber wie oft, wie lange und wie viel?

    Genauso Baldrian oder so Führen nachher. Wie viel gibt man so nem Pferd und wie lange vor dem Führen, damit es dann auch wirkt?
     
  4. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Zu Rescue:

    "Falsch" würd ich`s jetzt nicht nennen. Eher "verzerrt" und damit nicht mehr wirklich richtig.
    In der Aussage, dass Rescue beruhigend wirken kann steckt schon auch viel Wahrheit.
    Das ist durchaus ein Aspekt von Rescue.
    Wird die Wirkung nun aber mit "Rescue oder Sedalin" verstanden - dann ist das so wenig Erfolg versprechend.
    Die "Beruhigung", die bei Rescue gemeint ist, meint mehr das innere (und sicher auch äußere) ruhiger werden nach einer akuten Stresssituation. Damit dann die Selbstheilungskräfte optimaler wirken können und man nicht vom Stress völlig blockiert ist.

    Bachblüten: Theorie der Original Bach-Blütentherapie

    Schau dort mal bißchen. Die kennen sich damit WIRKLICH aus. Da findest einiges an Infos. Auch über Dosierung.

    Bei Pferden geb ich bei Bedarf immer paar Tröpfchen mehr. Für Menschen werden dort etwa 4x tgl 4 Tropfen empfohlen. Ich geb meinen Pferden 3-5x tgl. etwa 6-8 Tropfen.
    Wobei das bei Bachblüten nicht soooo genau auf die 100%ige Dosierung ankommt. Weil`s völlig anders "funktioniert" als ein herkömmliches Medikament.

    Also nicht wie bei einer Wurmkur, die dann nach Kilos gerechnet wird :wink:

    Die Dosierung und Anwendung für Baldrian, Johanniskraut oder Hopfen kann ich dir jetzt nicht zuverlässig aus dem Kopf sagen. Da würd ich mal googlen oder, noch besser, `nen HP mal anrufen und nachfragen.
     
     
  5. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Danke dir! 3-5x täglich *uff* wie soll ich das machen, wenn ich beid er Arbeit sitze :frown:
    Naja, vielleicht hilft mir ja ein Lehrling ...
     
  6. jojo1258

    jojo1258 Inserent

    hi,

    rio hat da schon ganz recht, rescue-tropfen sind wirklich sehr wirkungsvoll in akuten streßsituationen oder z.b. bei längeren fahren, wenn sie im hänger nervös werden.

    wenn du bachblüten einsetzen willst, dann sollte man wissen, was dein pferd so allgemein für ein charakter ist. was vielleicht geht ist "cherry plum" (1-2 mal täglich 1 pipette auf etwas trocken brot).

    aber ich glaub auch, daß du da mit kräutern besser hinkommst.

    johanniskraut: wirkt beruhigend aber auch kreislaufanregend (kann sich je nach konstitution deines pferdes auswirken / kreislaufanregend kann auch widerum aktiv machen)

    hopfen: hat den vorteil, daß er nicht nur beruhigend sondern auch antibakteriell wirkt (kann nach ner op nie schaden), hat aber auch den nachteil, daß er appetitanregend ist (bei boxenruhe evtl. ein bisschen aufpassen mit der futterration)

    beide sind super. beide bekommst du eigentlich in jeder apotheke. johanniskraut würd ich 5g/100kg und hopfen 10g/100kg körpergewicht - jeweils 1* täglich dosieren und beide kannst du mal für die zwei wochen boxenruhe regelmäßig geben.

    bei baldrian würd ich auf jeden fall keine tropfen nehmen. bei pferden kann der alkoholische aufbau auch schon mal paradox (genau andersrum) wirken. baldrian ist an sich das mittel der wahl, denn es wirkt nicht nur beruhigend sondern auch blutdrucksenkend und eher appetithemmend. wenn du auf baldrianwurz (gerebelt) gehst, kannst du dann ca. 10g/100kg körpergewicht nur bei bedarf geben. (übrigens steht baldrian auf der dopingliste, nur so also info nebenbei). wenn dein pferd baldrian nicht annimmt, kannst du versuchen, das mit geriebenem apfel zwischen´s futter mischen, das funzt meistens.

    ansonsten bleibt auch noch lavendel: beruhigend, stimmungsaufhellend und fiebersenkend (alles eigenschaften, die nach ner op günstig sind). der schmeckt pferden an sich recht gut und man kann ihn lose auch so ca. 10g/100kg unters kraftfutter mischen.
    ______________________________________

    so, aber jetzt meine frage an dich: ich habe eine neue stute, der ebenfalls eine chip-op bevorsteht. wurde das bei deinem pferd arthroskopisch gemacht oder per gelenkschnitt? wie alt ist dein pferd und welche prognose haben dir die ta´s gegeben? und last but not least, wieviel hat das bei dir gekostet?
    und wo hatte dein pferd den chip gleich nochmal genau?

    bis denne
    jojo
     
  7. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Ein Danke schön erst einmal an Rio und Jojo. Ihr sprecht mir aus der Seele!

    Und nun einmal noch etwas zu Sedalin oder Vetranquil. Es wird in manchen Ställen wie Bonbons verabreicht. Zum Antrainieren, zum Mähne verziehen, zum Scheren, Verladen und und und....

    Ebenso ist mir die immer freimütigere Abgabe der Tierärzte aufgefallen. Nur sollte man einiges bedenken. Sedalin über einen längeren Zeitraum verabreicht kann starke Nebenwirkungen haben. Man sollte begleitent, wenn man es schon macht, ein Blutbild zur Kontrolle machen.

    Ferner belastet es den Kreislauf. Nach OP´s, wo das Immunsystem und der Kreislauf eh schon belastet wurden, es täglich zu verabreichen und dann noch Arbeit zu fordern, wie Antraben, Trainingsplan aufbauen etc. halte ich immer noch für gefährlich. Von Leber- und Nierenbelastungen abgesehen, stolpern, fallen, erneute Verletzungsgefahr, Schlundverstopfungen, Kolik wird weit von sich geschoben, kommen aber gar nicht so selten vor.

    Und ja, es gibt auch nervige Pferde und ohne Frage es ist schwierig nach längerer Stehzeit, aber ja, es geht auch ohne. Zur Not mit einem guten Heilpraktiker arbeiten, sich nach Kräutern erkundigen, mit dem Tierarzt reden. In der Phase unter dem Sattel kann man immer unterstützend über das Futter auch mit Kräutern arbeiten.

    Es gibt halt viele Wege....aber man sollte mehrmals überlegen, bevor man zu den schwerwiegenderen Mitteln tag täglich ins Regal greift.
     
  8. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Ja, die Häufigkeit ist tatsächlich ein Problem. Grundsätzlich gilt: lieber mal öfter am Tag eine kleiner Dosis als einmal ganz viel.
    Weil die Wirkung was mit Energieausgleich zu tun hat. (das detailiert zu erklären würde etwas den Rahmen sprengen)

    Andererseits, wenn es nicht anders geht, kann man das dann eben auch anders am Tag aufteilen.

    Denn besser selten als gar nicht. Auch die einmalige Gabe hat bereits Wirkung. Von daher ist häufig täglich optimal. Aber man kann durchaus auch Komprisse finden und schließen - und Bachblüten dennoch erfolgreich einsetzen. Grad, wenn`s unterstützend und nicht als alleiniges "Heilmittel" genutzt wird.

    Wenn man Bachblüten erfolgreich für sich und seine Tiere einsetzen möchte, ist`s auf jeden Fall empfehlenswert, sich da mal bißchen einzulesen. Um die Wirkungsweise zu verstehen. Dann kann man besser abschätzen, welcher Kompromiss durchaus akzeptabel ist.
    Empfehlen kann ich dazu vor allem die Bücher direkt von diesem Bachblüteninstitut (siehe auch Link oben). Mechthild Scheffer wäre da ein Name, nach dem man schauen kann.

    Es gibt inzwischen viele, die auch Bücher zu dem Thema raus bringen. Mitunter vielleicht mit Vorsicht zu genießen :1:
     
  9. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Ja, ich möchte ihn ja auch eigentlich nicht zudröhnen mit Chemikalien. Deswegen ja auch meine Frage hier :wink: Das wäre halt echt die absolute Notlösung, wenn gar nichts anderes hilft.
    Er hat ja von Natur aus viel Ruhe in sich. Wenn man das unterstützen kann, dass er das behält trotz wenig Bewegung, wäre das doch perfekt. Es darf halt nur nicht gefährlich werden - für ihn selber und für mich.

    Ich denke, ich werde es mit den Rescue-Tropfen angehen lassen oder die Kräuter besorgen, die Jojo empfohlen hat. Da habe ich inzwischen schon einiges zu gefunden und auch sehr positive Erfahrungen gelesen.
     
  10. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,
    meiner musste auch 4 Wochen Boxenruhe halten und darf jetzt wieder geführt werden.
    Ich geb Schüssler Salze, Nr. 3 und 7, je 4 Tabletten 1x täglich. Er ist super ruhig und brav beim führen.
    Evtl. reagiert deiner ja auch so auf die Salze. Ich war wirklich überrascht, weil er mir anfangs echt die Box zerlegt hat.
    LG
     
Die Seite wird geladen...

Rescue-Tropfen oder Sedalin? - Ähnliche Themen

Gebiss - ja oder nein?
Gebiss - ja oder nein? im Forum Ausrüstung
Dachflächenverpachtung Reitanlage / kostenlose Sanierung oder Einmalpachtzahlung
Dachflächenverpachtung Reitanlage / kostenlose Sanierung oder Einmalpachtzahlung im Forum Allgemein
westernpad oder reitpad?
westernpad oder reitpad? im Forum Ausrüstung
23818 oder Umgebung
23818 oder Umgebung im Forum PLZ Raum 2
Reitstiefel, Schuhe oder womit reitet ihr?
Reitstiefel, Schuhe oder womit reitet ihr? im Forum Ausrüstung
Thema: Rescue-Tropfen oder Sedalin?