1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rezidivierende Koliken

Diskutiere Rezidivierende Koliken im Innere / Organische Erkrankungen Forum; Ich wollte meinen eigen Thread eröffnen hoffe das ist ok. So langsam bin ich nervlich am Ende. Heute morgen hätte ich Unterricht (Handarbeit) bei...

  1. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Ich wollte meinen eigen Thread eröffnen hoffe das ist ok.
    So langsam bin ich nervlich am Ende.
    Heute morgen hätte ich Unterricht (Handarbeit) bei meiner Trainerin gehabt. Pony schaute schon etwas schlapp dachte noch es liegt vll an der Uhrzeit...war so um 6 Uhr.
    Später beim Unterricht total unmotiviert, viel geschleckt, Schmerzgesicht, wollte sich wälzen. Also abgebrochen, das 3. Mal in 10 Tagen TA da gewesen.
    Rectal untersucht 》 Kot härter TA meinte fühlt sich an wie Perlenkette
    Puls/Atmung war etwas langsam/flach aber noch ok
    Schleimhäute o.b.
    Im Prinzip wie die letzten beide mal auch...
    Darmgeräusche waren grenzwertig ok, hätte etwas mehr sein können.
    Also Buscopan und Novalgin, danach sollte ich ihn etwas longieren für den Kreislauf.
    Gesagt getan, widerwillig trabte Pony seine Runden. Nach 15min wieder an den Stall hoch.

    TA meinte Anschoppungskolik

    Heu aus dem Netz sei ok sonst nix.
    Pony wieder zufrieden und munter.
    Nach TA Anordnung bekam Pony 2 Tage die volle Gastrogard Dosis, danach die Hälfte und Samstag das letzte Mal.

    Im Nachhinein gesehn wohl deutlich zu wenig...
    Jetzt hab ich ordentlich GG geordert und gebe ihm jetzt mindestens ne Woche die volle Dosis.

    Sollte beim Blut morgen nichts raus kommen was als Ursache für die Kolik ist machen wir die Magenspiegelung aber am Stall.

    Ansonsten bin ich ratlos und habe für mich beschlossen das Reiten an den Nagel zu hängen. Pony ist 17, wenn er wirklich Magenprobleme hat möchte ich dass er gesund wird und ihn anderweitig bewegen.
    Wenn er Monate steht ist es eine Odysee ihn wieder als Reitpferd anzutrainieren :(

    Wie gesagt diese wiederkehrenden Koliken haben letztes Jahr im Februar erstmalig angefangen (da dachte ich an einen Wetterumschwung und es war wohl eine Krampfkolik und nach 24h wieder gut)
    Die nächste war glaub irgendwann mitten im Sommer wo ich es darauf schob dass Pony alleine am Stall war während ich mit Herr Shetty unterwegs war.
    Glaub im Herbst war nochmal eine leichte Krampfkolik...bin mir aber nicht sicher.:bahnhof:

    Tja und nun seit der Silvesternacht wieder, zuvor war alles ok und ich habe wirklich nichts verändert.
    Seit dem 2.1. machen wir nun mit GG rum und der TA geht ein und aus.

    Auf was würdet ihr denn noch testen und behandeln??
    Ich bin gerade wirklich am Ende und hoffe auf konstruktive Ratschläge!

    Es 100tausend Gründe für ne Anschoppung, ganz vorne dran zu wenig getrunken, zuviel Raufutter und zu wenig Bewegung.Verwachsungen im Bauchraum, Entzündungen von Darm und generell Bauchraum, Kreislaufprobleme die den Darm verlangsamen, chronische Zahn Probleme etc.können es genauso auslösen.
    Eine Anschoppung entsteht über mehrere Tage, nicht innerhalb von kurzer Zeit wie andere Koliken.

    Habe selber jahrelang mit meinem damit gekämpft.Es ist/kann sehr undankbar sein bis man endlich das Problem gefunden hat.

    Ergibt die Magenspiegelung nichts und dem TA fällt auch nichts ein, würde ich tatsächlich auf keinen Fall mehr Stroh füttern und Heu nicht mehr ad lib.Dazu abmessen wieviel wirklich getrunken wird.Dazu muss man halt mal den Stall ein paar Tage teilen um das messen zu können.
    Wäre jetzt meine Vorgehensweise, sicher nicht jedermans Sache.

    Stroh hat er noch nie bekommen
    Noch nie in seinem Leben und 24h Heu hat er bzw kennt er seit 4 Jahren....
    Wasser bekommen beide aus Bottichen da passen so 60l rein, aktuell wird so einer am Tag getrunken.

    Bewegung hab ich wg dem Magen halt bisschen langsamer gemacht
    Entzündungen sollte man im Labor erkennen?
    Verwachsungen...mhhh?
    Der TA hat auch ins Maul gesehn da war aber nichts Dramatisches aufn ersten Blick.


    Alle tippen eben auf Magen und da das Heu zu rationieren halte ich für nicht die tollste Lösung.
    Es ging ihm jetzt ja rapide schlechter nach Absetzen von GG.
    Deswegen meinte der TA weiter geben....

    Omeprazol hemmt die Verdauung und hat als mögliche Nebenwirkung Verstopfung.

    Insofern ist eine Anschoppung nicht wirklich verwunderlich?

    Ich würde keinesfalls jetzt noch die Dosis erhöhen.
    Vielleicht hat Dein Pferd ursächlich gar kein Magensäure-Problem?
    Das würde ich jetzt zuerst mal wissen wollen.


    Und zusätzlich:
    Das ist der, den Du nicht entwurmt hattest, richtig?
    Ist mittlerweile Wurmkur erfolgt?
    Könnte es entweder Reaktion auf Wurmkur sein (Darmbakterien durch Wurmkur UND Gastrogard verändert)?
    Oder eben - falls noch nicht erfolgt - Parasiten/Würmer?


    LG, Charly

    Ich sag ja ist nicht jedermans Weg, Heu 24/7 kannte meiner auch.Ging irgendwann nicht mehr.Entzündungen, die nichtmal minimal waren, sah man bei ihm im Blutbild nicht.Einzig minimal dauerhaft erhöhte Leberwerte waren zu sehen. Die Verwachsungen sah man erst recht dort nicht.Wenn beide trinken weißt du immernoch nicht wieviel er selber trinkt ;-)
    Meiner hatte mehrere schwerwiegende Befunde, die zu dem Magenproblem und wiederkehrenden Koliken führten.

    Das war meine Idee, das Raufutter zu rationalisieren wenn die Magenspiegelung o.B.bleibt!!!
    Ein Magenpferd braucht im übrigens nicht zwingend 24/7 Heu, manchmal helfen leichter verdauliche Futtermittel besser, so meine Erfahrung.

    Zumindest wurden bei uns die Koliken durch Futterumstellung auf null runter gefahren. Von jahrelangem Koliken.

    Anschoppungen können bereits durch Aufregung an Silvester entstanden sein, da der Darm da evtl seine Tätigkeit verlangsamt hat dadurch. Bis ein Pferd deswegen kolikt dauert es, der Futterbrei rutscht ja noch eine Weile drüber.Es sammelt sich aber immer mehr an, bis es schließlich schmerzt.
    Paraffin und Glaubersalz wird er ja bekommen haben?!

    Eben nicht....weil seitdem so ein auf und ab ist dass der TA meinte jetzt nicht Entwurmen :(

    Ich glaub aber nicht dass mein Mini 50l trinkt :bahnhof:

    Die wären?

    Er ist seitdem sehr komisch
    Wie gesagt 3 mal kam deshalb der TA weil er nur noch Scharrte und phlegmatisch war.
    Aber alles in allem ist er seit dem 1.1. "Komisch" kein richtiger Koliker der sich hinschmeisst aber sehr verhalten.
    Wobei ich sagen muss ich hab den Eindruck die Bewegung tut ihm gut. Ja er brauch ein bisschen aber wenn wir dann im Wald sind gehn die Öhrchen nach vorn es wird abgeschnaubt und er will laufen, bietet auch von sich aus das Traben an.
    Nein wurde vom TA nicht vorgeschlagen.
    Lediglich jetzt bei 2 von 3 TA Besuchen Novalgin und Buscopan.

    Mein TA meinte auch dass er jetzt so keine Gastro machen würde :bahnhof: Ne leute ganz ehrlich ich weiss nicht mehr wo mir der Kopf steht.

    Ich dachte eben es spricht alles für den Magen, die Gähnerei, das Leerkauen, die Kolik, der Stress von Silvester.
    Und die TÄ wollen gar nich auf was anderes behandeln, die sagen Gastrogard und schonen.

    Der Rundballen Heu ist fast leer, danach häng ich wieder Netze auf.

    Mal was anderes, kann der versandet sein?

    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

    Ich würde unbedingt entwurmen. Und zwar jetzt. Wäre nicht die erste Kolik, die auf Grund starker Verwurmung immer wieder kommt...

    Das meinte mein TA auch.
    Kanns nicht ausschließen aber es würde mich aaaarg wundern. Mein Shetty frisst im Auslauf oft an der Grasnarbe rum da haben wir es testen lassen und der hatte kein Krümmelchen.
    Mein Großer macht das gar nicht.

    Tja @*FrogFace* der TA rückt mir jetzt so keine WK raus....

    Ich mach mir gerade eine Tabelle mit Ereignissen und Zusammenhängen.
    Ehe das Ganze los ging stand Pony mal in einer Herde mit einem verwurmten Pferd aus Portugal:autsch::bahnhof: an das habe ich nicht mehr gedacht.

    Machte meiner auch, KEIN Magengeschwür im übrigen, ausser nach einer OP.

    Novalgin und Buscopan helfen übrigens ja nur symptomatisch bei einer Anschoppung und setzen die Darmtätigkeit nochmal herab.

    Unser Minishetty trinkt weit mehr wie 30l im Winter, eher 40, einfach weil er gerne trinkt. War auch nur so eine Idee, ich kenne es halt aus der Klinik und auch von meinem eigenen, dass es genügend Koliker trinken eben chronisch zu wenig. Ist einfach zu kontrollieren, wird aber auch fast nie daheim mal gemacht. Bei uns wurde bei jedem Koliker der in die Klinik kam die Selbsttränke abgestellt um den Wasserverbrauch zu kontrollieren.

    Edit.Chronische Verwurmung, bzw vor Jahren starke Verwurmung macht auch chronische Koliker selbst wenn die Würmer weg sind.Die Schäden am Darm bleiben.Da geb ich @*FrogFace* absolut recht.

    Seit Dienstag steht mein Großer ja nun in der Klinik da er Dienstagmorgens wieder eine leichte Kolik hatte.
    Der Darm war träge, er war aufgebläht und sehr in sich gekehrt.
    Am nächsten Tag sollte die Gastro laufen um Gewissheit wg dem Magen zu haben. Diese wurde abgebrochen da kein Durchkommen.... fast fußballgroßer Klumpen im Magen. Also wurde mein Pony mit Cola gespült dass sich das Teil zersetzt.....2 Tage lang.

    Freitag dann Kontrollgastro >> Klumpen war weg und Magen sah erstaunlich gut aus! Also "nur" Reizung u.a. am Magenausgang weshalb er nun Sucra...? bekommt dass da nichts passiert.
    Man kann nur raten ob diese Reizung eine "Mechanische" ist wg dem Klumpen oder diese Reizung den Klumpen begünstigt hat.
    Der Übergang in den Dünndarm wäre o.B. keine Engstelle wo auf eine Magenentleerungsstörung hindeutet.

    Seit vorgestern dann Anfüttern mit händchenweise Heu, ging gur.... gestern Morgen wieder in sich gekehrt und sehr mäkelig. Rektale Untersuchung war o.B man hatte aber das Gefühl er hatte noch eine Restverstopfung weiter oben durch den Futterball also mit Öl und Sonde gespült und Buscopan....Pony wieder munterer.

    Als ich gestern Abend da war durfte ich ihn im Schritt bewegen sind zweimal ums Klinikgelände und wieder rein, da hatte er dann an seinem Netz gefressen.

    Wie gesagt heute gibts mein Heu und sein gewohntes Mash und hoffe es geht damit bergauf.
    Ich denke halt auch dass ihn das sehr schlaucht, er ist absolut kein Boxenpferd, dann wird er mehrmals am Tag untersucht und ggf gespült bekommt einiges an Medis und jeden Tag steht ein neues Pferd neben ihm.

    Die Klinik ist super ich fühle mich dort gut beraten und Pony gut betreut. Die sind fachlich top und ich stelle da auch nichts in Frage.
    Auch die Zähne wurden kontrolliert aber soweit nichts Dramatisches.
    Da man bei ihm von einer Magenlähmung spricht (1000 Auslöser möglich) soll er mit MCP eingestellt werden welches man ggf irgendwann ausschleichen kann. GG brauch er laut Klink keins.....

    Die Klinik denkt dass Pony Mittw/Do heim kann, sie möchten ihn nur raus geben wenn er stabil Heu frisst was ich auch gut finde. Heucobs hasst er nämlich...vorher verhungert er lieber.

    Die TÄ sagen das kann jetzt eine einmalige Sache gewesen sein und ich soll mich nicht verrückt machen.... man beliest sich dann ja (leider) und sieht dann Horrorstorys.... :(

    Tja momentan pendel ich morgens zw Herr Shetty der bei einer Bekannten und deren Ponys steht, 8 Stunden Arbeit und dann abends noch 2 Stunden in der Klinik bei meinem Großen.

    Ich suche verzweifelt nach Pensionsställen die individuell füttern aber die kann ich mir nicht leisten. Wenn wir zu uns an den Stall zurück gehen hab ich wieder das Problem mit dem Allein sein wenn ich den Kleinen bewege.
    Andere OS hier im Umkreis kommen nicht in Frage weil da einfach nicht auf die Gruppenkonstellation geachtet wird.
    Tja ich könnte meinen Großen 100km auf eine Wiese stellen aber ob da nach ihm geschaut wird....denks eher nicht und schlimmstenfalls pendel ich dann (mehrmals) täglich hunderte von km....

    Ich möchte jetzt hier auch keine Vorschläge wg Diagnostik oder so. Die Klinik hat das Problem erkannt, behoben, jetzt muss halt die Verdauung angeschoben und langfristig geschaut werden.
    Seltsamerweise kam diese Futterklumpenproblematik dieses Jahr schon sehr oft vor und gerade an Neujahr stand der ganze Stall voll mit sowas...
    Ich weiss ja nicht ob es an Silvester bei uns lag, der Aufregung, das viele lose Heu .....event hat sich da schon was gebildet...dann das gutgemeinte GG und der klebrige Magenschutz von Iwest.....wisst ihr was meine?

    Zudem musste ich dieses Jahr schon sehr viel krank machen aus dem Grund und kanns mir aktuell nicht mehr leisten...mach ja alles selbst und möchte dann auch niemandem mein krankes Pony in die Hand drücken. Meine Sorge ist wenns am Stall wieder losgeht...was dann

    Ja momentan alles sehr sehr kräftezehrend und mittlerweile sitz ich abends einfach nur da und weine.

    Das musste ich jetzt einfach mal loswerden.....
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Feb. 2020
  2. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Also was denkt ihr:
    Ich besorg mir jetzt irgendwie diese dappige Wurmkur und geb sie ihm (heute? Morgen?)
    Ich warte auf die Ergebnisse vom BB
    Sollte da nichts Rauskommen die Gastro machen lassen?


    GG absetzen
    Aktuell nur Heu? Oder auch sein Magen bzw Verdauungsfutter von Iwest?
    Bewegen? Nicht bewegen?
     
  3. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Wieviel Bewegung bekommt er denn?
    Also, wenn er nicht gerade krank ist.
    Kann ein Faktor auch zu wenig Bewegung sein?
    (Weil Du von „Trab anbieten“ schreibst - bei nem 17jährigen Robustpony erwarte ich, ehrlich gesagt, mehrere Galoppstrecken statt „Trab mal anbieten“.)

    Und ja, ich würde ihn auch jetzt unbedingt bewegen.


    LG, Charly
     
    pjoker gefällt das.
  4. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Ich musste!!!! meinen wirklich täglich im Trab und Galopp bewegen, er kolikte sonst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit (zu der Zeit als wir die Ursache noch nicht gefunden hatten). Bzw innerhalb der nächsten Tage durch eine Anschoppung.
    Das konnte schon über das was er anbietete hinausgehen.
     
  5. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Wir waren ja quasi im Aufbau da sind wir noch nicht galoppiert...oder zumindest nicht so viel.
    Ich trau mich aktuell an gar nichts mehr ran, ich glaub ich lass ihn erstmal stehen. Wer weiss was ich mit dem Bewegen anrichte und zu Anfang ist es eher ein Ziehen und Überreden. Er hatte auch schon Phasen da hat er mich und die Hufschuhe gesehn da ist er an mir vorbei gelaufen in den Stall und hat sich mit dem Gesicht in die Ecke gestellt. Das macht er seit ein paar Tagen nicht mehr...schon da hätte ich heulen können.

    Ich hab au gelesen dass Magenpferde oft sehr zickig sind gerade was Sattel und vorallem Gurtlage angeht. Das findet meiner ganz im Gegenteil richtig super dort gekrault und geputzt zu werden.
    Was im Unterricht eindrücklich war, er war wirklich dermaßen steif wie ein Brett...so lief er noch nie.

    Das mit dem "Anbieten" war als wir spazieren gegangen sind, da ist er von sich aus immer mal angetrabt.
    Wir laufen ja seit dem 2.1. nur noch wg Verdacht auf Magen. Gestern hab ich mich paar Meter drauf gesetzt im Gelände. Da war er super gut drauf.

    Ich mach mir schreckliche Vorwürfe wg dem GG...geben...nicht geben...der TA will dass ichs jetzt mal geb und dann können wir wg Gastro schaun.
    Ich würs meinem Pony außer seinem Heu am liebsten nichts mehr geben....

    Achja WK bekomm ich später von einem TA hier im Ort. Dann würde ich morgen früh entwurmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Jan. 2020
  6. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Im Aufbau von was?
    Von der vermuteten Magensache?

    Und auf der Koppel galoppiert er auch nie?


    Der TA, von dem Du jetzt die Wurmkur holst - kennt er die Vorgeschichte und aktuelle Medikation?
    Jetzt einfach so am Behandelnden vorbei würde ich das nicht tun - dann richtig eine Zweitmeinung einholen, mit allen Hintergründen.
    Sonst sprich halt mit dem behandelnden TA, daß Dir eine Wurmkur jetzt pressiert.
    Dann kann er es vielleicht (er-)klären.


    LG, Charly
     
    ulrike twice gefällt das.
  7. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Nein er stand länger bzw wurde nicht geritten unabhängig vom Magen.

    Wenns ihm gut geht ja... seit Silvester ist er eh verhalten.

    Von meinem TA bekomm ich höchstens GG weil so eingeschossen auf den Magen. Allerdings klingt das so sinnig mit der WK.
    Das erste Mal direkt nach Silvester hatte ich einen anderen TA da der meinte wenn es Pony wieder besser geht unbedingt entwurmen also da war das schon sozusagen abgesegnet.

    Denkt ihr ich sollte jetzt irgendwie versuchen an einen Gastro Termin unabhängig vom BB zu kommen? Kann mir persönlich nich vorstellen dass da DER entscheidende Hinweis raus kommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Jan. 2020
  8. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Mein erstes Pferd hatte eine Kolik-OP und als Konsequenz darauf leichter mal Koliken.

    Die Klinik empfahl mir viel Bewegung. 7km braucht der Körper für normale Funktionen, vor allem die Verdauung. Das laufen die draußen frei äußerst selten, denke ich. Vielleicht kannst du längerfristig damit was verbessern.
     
    PinkPony, Kigali, Lorelai und 4 anderen gefällt das.
  9. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Ja wenn wir mit der Gastro den Magen ausschließen aufjedenfall :bahnhof:
    Wobei wenn wir raus gehen, sind das auch mind. 5/6km...unter der Woche in der Dunkelheit eben etwas schwieriger mit Handpony aber am WE selten unter 10km.
    Mich lässt der Gedanke mit EMS und Cushing nich los, gespannt was das Labor da spricht.
    Die Triglyzeride waren im letzten BB auch schon hoch.....
     
  10. kaawa

    kaawa Bekanntes Mitglied

    Es gibt Akupressurpunkte, mit denen man auf Magengeschwüre testen kann. Googel mal nach "equine ulcer mark depaolo" und guck dir die Filme an. Eventuell kannst du deinem Pferd dann die Gastroskopie ersparen.
     
Die Seite wird geladen...

Rezidivierende Koliken - Ähnliche Themen

Oft Koliken bei "schlechtem" Wetter
Oft Koliken bei "schlechtem" Wetter im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Häufig Koliken nach dem Reiten
Häufig Koliken nach dem Reiten im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Ständige Koliken - durch Trächtigkeit?
Ständige Koliken - durch Trächtigkeit? im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Thema: Rezidivierende Koliken