1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rezidivierende Koliken

Diskutiere Rezidivierende Koliken im Innere / Organische Erkrankungen Forum; Ich wollte meinen eigen Thread eröffnen hoffe das ist ok. So langsam bin ich nervlich am Ende. Heute morgen hätte ich Unterricht (Handarbeit) bei...

  1. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Ich wollte meinen eigen Thread eröffnen hoffe das ist ok.
    So langsam bin ich nervlich am Ende.
    Heute morgen hätte ich Unterricht (Handarbeit) bei meiner Trainerin gehabt. Pony schaute schon etwas schlapp dachte noch es liegt vll an der Uhrzeit...war so um 6 Uhr.
    Später beim Unterricht total unmotiviert, viel geschleckt, Schmerzgesicht, wollte sich wälzen. Also abgebrochen, das 3. Mal in 10 Tagen TA da gewesen.
    Rectal untersucht 》 Kot härter TA meinte fühlt sich an wie Perlenkette
    Puls/Atmung war etwas langsam/flach aber noch ok
    Schleimhäute o.b.
    Im Prinzip wie die letzten beide mal auch...
    Darmgeräusche waren grenzwertig ok, hätte etwas mehr sein können.
    Also Buscopan und Novalgin, danach sollte ich ihn etwas longieren für den Kreislauf.
    Gesagt getan, widerwillig trabte Pony seine Runden. Nach 15min wieder an den Stall hoch.

    TA meinte Anschoppungskolik

    Heu aus dem Netz sei ok sonst nix.
    Pony wieder zufrieden und munter.
    Nach TA Anordnung bekam Pony 2 Tage die volle Gastrogard Dosis, danach die Hälfte und Samstag das letzte Mal.

    Im Nachhinein gesehn wohl deutlich zu wenig...
    Jetzt hab ich ordentlich GG geordert und gebe ihm jetzt mindestens ne Woche die volle Dosis.

    Sollte beim Blut morgen nichts raus kommen was als Ursache für die Kolik ist machen wir die Magenspiegelung aber am Stall.

    Ansonsten bin ich ratlos und habe für mich beschlossen das Reiten an den Nagel zu hängen. Pony ist 17, wenn er wirklich Magenprobleme hat möchte ich dass er gesund wird und ihn anderweitig bewegen.
    Wenn er Monate steht ist es eine Odysee ihn wieder als Reitpferd anzutrainieren :(

    Wie gesagt diese wiederkehrenden Koliken haben letztes Jahr im Februar erstmalig angefangen (da dachte ich an einen Wetterumschwung und es war wohl eine Krampfkolik und nach 24h wieder gut)
    Die nächste war glaub irgendwann mitten im Sommer wo ich es darauf schob dass Pony alleine am Stall war während ich mit Herr Shetty unterwegs war.
    Glaub im Herbst war nochmal eine leichte Krampfkolik...bin mir aber nicht sicher.:bahnhof:

    Tja und nun seit der Silvesternacht wieder, zuvor war alles ok und ich habe wirklich nichts verändert.
    Seit dem 2.1. machen wir nun mit GG rum und der TA geht ein und aus.

    Auf was würdet ihr denn noch testen und behandeln??
    Ich bin gerade wirklich am Ende und hoffe auf konstruktive Ratschläge!
     
  2. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Es 100tausend Gründe für ne Anschoppung, ganz vorne dran zu wenig getrunken, zuviel Raufutter und zu wenig Bewegung.Verwachsungen im Bauchraum, Entzündungen von Darm und generell Bauchraum, Kreislaufprobleme die den Darm verlangsamen, chronische Zahn Probleme etc.können es genauso auslösen.
    Eine Anschoppung entsteht über mehrere Tage, nicht innerhalb von kurzer Zeit wie andere Koliken.

    Habe selber jahrelang mit meinem damit gekämpft.Es ist/kann sehr undankbar sein bis man endlich das Problem gefunden hat.

    Ergibt die Magenspiegelung nichts und dem TA fällt auch nichts ein, würde ich tatsächlich auf keinen Fall mehr Stroh füttern und Heu nicht mehr ad lib.Dazu abmessen wieviel wirklich getrunken wird.Dazu muss man halt mal den Stall ein paar Tage teilen um das messen zu können.
    Wäre jetzt meine Vorgehensweise, sicher nicht jedermans Sache.
     
    Princess of Diamond gefällt das.
  3. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Stroh hat er noch nie bekommen
    Noch nie in seinem Leben und 24h Heu hat er bzw kennt er seit 4 Jahren....
    Wasser bekommen beide aus Bottichen da passen so 60l rein, aktuell wird so einer am Tag getrunken.

    Bewegung hab ich wg dem Magen halt bisschen langsamer gemacht
    Entzündungen sollte man im Labor erkennen?
    Verwachsungen...mhhh?
    Der TA hat auch ins Maul gesehn da war aber nichts Dramatisches aufn ersten Blick.


    Alle tippen eben auf Magen und da das Heu zu rationieren halte ich für nicht die tollste Lösung.
    Es ging ihm jetzt ja rapide schlechter nach Absetzen von GG.
    Deswegen meinte der TA weiter geben....
     
  4. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Omeprazol hemmt die Verdauung und hat als mögliche Nebenwirkung Verstopfung.

    Insofern ist eine Anschoppung nicht wirklich verwunderlich?

    Ich würde keinesfalls jetzt noch die Dosis erhöhen.
    Vielleicht hat Dein Pferd ursächlich gar kein Magensäure-Problem?
    Das würde ich jetzt zuerst mal wissen wollen.


    Und zusätzlich:
    Das ist der, den Du nicht entwurmt hattest, richtig?
    Ist mittlerweile Wurmkur erfolgt?
    Könnte es entweder Reaktion auf Wurmkur sein (Darmbakterien durch Wurmkur UND Gastrogard verändert)?
    Oder eben - falls noch nicht erfolgt - Parasiten/Würmer?


    LG, Charly
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Jan. 2020
    Lorelai, sokrates, melisse und 2 anderen gefällt das.
  5. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Ich sag ja ist nicht jedermans Weg, Heu 24/7 kannte meiner auch.Ging irgendwann nicht mehr.Entzündungen, die nichtmal minimal waren, sah man bei ihm im Blutbild nicht.Einzig minimal dauerhaft erhöhte Leberwerte waren zu sehen. Die Verwachsungen sah man erst recht dort nicht.Wenn beide trinken weißt du immernoch nicht wieviel er selber trinkt ;-)
    Meiner hatte mehrere schwerwiegende Befunde, die zu dem Magenproblem und wiederkehrenden Koliken führten.

    Das war meine Idee, das Raufutter zu rationalisieren wenn die Magenspiegelung o.B.bleibt!!!
    Ein Magenpferd braucht im übrigens nicht zwingend 24/7 Heu, manchmal helfen leichter verdauliche Futtermittel besser, so meine Erfahrung.

    Zumindest wurden bei uns die Koliken durch Futterumstellung auf null runter gefahren. Von jahrelangem Koliken.

    Anschoppungen können bereits durch Aufregung an Silvester entstanden sein, da der Darm da evtl seine Tätigkeit verlangsamt hat dadurch. Bis ein Pferd deswegen kolikt dauert es, der Futterbrei rutscht ja noch eine Weile drüber.Es sammelt sich aber immer mehr an, bis es schließlich schmerzt.
    Paraffin und Glaubersalz wird er ja bekommen haben?!
     
  6. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Eben nicht....weil seitdem so ein auf und ab ist dass der TA meinte jetzt nicht Entwurmen :(

    Ich glaub aber nicht dass mein Mini 50l trinkt :bahnhof:

    Die wären?

    Er ist seitdem sehr komisch
    Wie gesagt 3 mal kam deshalb der TA weil er nur noch Scharrte und phlegmatisch war.
    Aber alles in allem ist er seit dem 1.1. "Komisch" kein richtiger Koliker der sich hinschmeisst aber sehr verhalten.
    Wobei ich sagen muss ich hab den Eindruck die Bewegung tut ihm gut. Ja er brauch ein bisschen aber wenn wir dann im Wald sind gehn die Öhrchen nach vorn es wird abgeschnaubt und er will laufen, bietet auch von sich aus das Traben an.
    Nein wurde vom TA nicht vorgeschlagen.
    Lediglich jetzt bei 2 von 3 TA Besuchen Novalgin und Buscopan.

    Mein TA meinte auch dass er jetzt so keine Gastro machen würde :bahnhof: Ne leute ganz ehrlich ich weiss nicht mehr wo mir der Kopf steht.

    Ich dachte eben es spricht alles für den Magen, die Gähnerei, das Leerkauen, die Kolik, der Stress von Silvester.
    Und die TÄ wollen gar nich auf was anderes behandeln, die sagen Gastrogard und schonen.

    Der Rundballen Heu ist fast leer, danach häng ich wieder Netze auf.
     
  7. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Mal was anderes, kann der versandet sein?

    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
     
  8. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Ich würde unbedingt entwurmen. Und zwar jetzt. Wäre nicht die erste Kolik, die auf Grund starker Verwurmung immer wieder kommt...
     
  9. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Das meinte mein TA auch.
    Kanns nicht ausschließen aber es würde mich aaaarg wundern. Mein Shetty frisst im Auslauf oft an der Grasnarbe rum da haben wir es testen lassen und der hatte kein Krümmelchen.
    Mein Großer macht das gar nicht.

    Tja @*FrogFace* der TA rückt mir jetzt so keine WK raus....

    Ich mach mir gerade eine Tabelle mit Ereignissen und Zusammenhängen.
    Ehe das Ganze los ging stand Pony mal in einer Herde mit einem verwurmten Pferd aus Portugal:autsch::bahnhof: an das habe ich nicht mehr gedacht.
     
  10. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Machte meiner auch, KEIN Magengeschwür im übrigen, ausser nach einer OP.

    Novalgin und Buscopan helfen übrigens ja nur symptomatisch bei einer Anschoppung und setzen die Darmtätigkeit nochmal herab.

    Unser Minishetty trinkt weit mehr wie 30l im Winter, eher 40, einfach weil er gerne trinkt. War auch nur so eine Idee, ich kenne es halt aus der Klinik und auch von meinem eigenen, dass es genügend Koliker trinken eben chronisch zu wenig. Ist einfach zu kontrollieren, wird aber auch fast nie daheim mal gemacht. Bei uns wurde bei jedem Koliker der in die Klinik kam die Selbsttränke abgestellt um den Wasserverbrauch zu kontrollieren.

    Edit.Chronische Verwurmung, bzw vor Jahren starke Verwurmung macht auch chronische Koliker selbst wenn die Würmer weg sind.Die Schäden am Darm bleiben.Da geb ich @*FrogFace* absolut recht.
     
    melisse und Princess of Diamond gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Rezidivierende Koliken - Ähnliche Themen

Oft Koliken bei "schlechtem" Wetter
Oft Koliken bei "schlechtem" Wetter im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Häufig Koliken nach dem Reiten
Häufig Koliken nach dem Reiten im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Ständige Koliken - durch Trächtigkeit?
Ständige Koliken - durch Trächtigkeit? im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Thema: Rezidivierende Koliken