1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Richtig reiten reicht reloaded

Diskutiere Richtig reiten reicht reloaded im Allgemein Forum; Viel Vollblut ist da drin, vor allem im Kopf *g*

  1. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    Viel Vollblut ist da drin, vor allem im Kopf *g*
     
  2. Amisia

    Amisia Bekanntes Mitglied

    Das probier ich dann vielleicht mal aus. Das Ganze ist auch nur in der Arbeitsphase, am Anfang beim Warmreiten nicht und sobald man dann im Trab ist, beruhigt sie sich wieder, aber der Übergang sieht dann halt nicht besonders schön aus. Im Schritt aufnehmen und wieder langlassen habe ich auch schon probiert und das geht dann auch nach ein paar Versuchen.
    Trotz Nicht-Rennpferd ist sie auch sehr galoppfreudig, wenn man denkt, dass man mal wieder galoppieren könnte, merkt sie das sofort und manchmal schlägt sie das auch von sich aus vor.
    Trotzdem ist das aber alles problemlos kontrollierbar, solang man alleine reitet, aber bei Unterricht mit den typischen Reitschuleinzelübungen, geht's erstmal rückwärts und seitwärts und dann auch sehr schnell voran. Springen ist alleine auch kein Problem (nur Cavalletti-Höhe, mehr versuchen wir allein nicht), aber in der Reitstunde regt sie sich da bei gleich geringer Höhe sehr auf. Bockt und steigt zwar nicht, aber einfach nicht mehr vernünftig ansprechbar. Weil es dort aber inzwischen keinen Unterricht mehr gibt, externe Trainer verboten sind und die PB nirgendwo hinfahren will, hat sich dieses Problem sowieso erledigt.
     
  3. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Bist du nervöser in der Stunde? Es gibt ja schon extrem fühlige Pferde, die lauschen deinem Puls quasi schon auf dem Weg zum Stall. Das schöne daran, das bedeutet ja auch, dass das Pferd sich an einem orientiert.

    Ich finde besonders schwierig, wenn es an "aus dem Schritt angaloppieren" geht. Noch keinen gehabt, der das ohne hibbelige Schrittphasen lernt. Wenn man dann nicht bewusst entgegenwirkt, sitzt das schnell fest.

    Ich würde bewusst drauf achten, dass Zügel aufnehmen und andere Hilfen keinen gleichbleibenden Zusammenhang mehr haben. Und ist ja auch kein Problem, immer mal wieder ganz ohne Zügel zu reiten, im Gegenteil.
     
    sarah2010 gefällt das.
  4. Amisia

    Amisia Bekanntes Mitglied

    Das kann schon sein. Irgendwo hat man in der Stunde ja auch immer so einen gewissen Leistungsdruck und denkt, dass man sich blamiert, wenn es nicht klappt, also ich jedenfalls, gut möglich, dass sich das aufs Pferd überträgt. Bei der Besitzerin und früher im Schulbetrieb bei anderen Leuten war das aber genauso.
    Das Angaloppieren aus dem Schritt habe ich dann auch wieder gelassen, weil ich den Eindruck hatte, dass es eher kontraproduktiv ist und sich ohne Anleitung wohl auch schwer verbessern lässt. Bei anderen Pferden geht das gut, aber ist halt auch immer eine Typsache und ein bisschen aufputschend wirkt es schon auf die meisten. Die anderen Pferde, die ich so reite, sind aber von der Arbeitseinstellung her so, dass das eher positiv ist.
     
     
  5. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ich würds vielleicht nur so aus Spaß mal ohne Zügel versuchen, also das Angaloppieren. :)
     
  6. Amisia

    Amisia Bekanntes Mitglied

    Ja, das könnte ich mal probieren. Wenn man nur zu zweit in der Halle ist, kann man ja auch mal ein bisschen experimentieren. :)
     
    GilianCo und Frau Horst gefällt das.
  7. Kröti

    Kröti Bekanntes Mitglied

    Ich vermittel nicht unbedingt an Lieschen Müller ohne Plan. Bevor der auf das Vollblut kommt, dürfen sie erstmal auf Cali oder früher Rebell. Die ist aber fein zu reiten, aber inzwischen sehr gut zu händeln, wenn man nicht am Zügel zieht und einen ausbalancierten Sitz hat. Wenn das nicht funktioniert, kommen sie auch nicht auf das nicht ganz so gefestigte Vollblut.

    Außer, ich hab grad zufällig einen total entspannten Vertreter.
     
    PinkPony und emmaxx gefällt das.
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich find, du musst dich da nicht angesprochen fühlen, kröte. :knuddel:

    denn ich glaube, dass dies eher die 1000 euro pferde betrifft, weniger die bereits 4 monate lang berittenen für 4000.
    dieses schnell überlegte ex-und-hopp betrifft eher das absolute low-budget-kontingent.
     
    Kröti gefällt das.
  9. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Nasowas, ich hatte beide Pferde vom Händler.
    Stute da mit anderthalb gekauft, der Ex Freund, ein Jahr später ich da einen Hengst gekauft. 7 Jahre Alt.
    Zu dem Zeitpunkt hatte ich nach sechs Jahren Pferdepause vier oder fünf mal wieder drauf gesessen.
    Auf dem Polen einer Bekannten.
    Gekostet haben die 600 Euro (umgerechnet) die Stute und den Herrn Hengst gab es für (umgerechnet) 750 Euro.
    Also Billig kann ich.

    Hengst wurde dann recht schnell gelegt, das war aber so geplant.
    Das er nun so verritten war, war nicht geplant, eigentlich dachten wir der wäre kaum geritten, weil der aus einer Zirkusauflösung stammte.
    Tatsächlich konntest du den nur auf Teer ruhig reiten, sobald der Gras unter den Hufen hatte, gab es nur Vollspeed.
    Aber gut, man wächst ja an seinen Aufgaben, ich habe mir also einen Trainer gesucht, geworden ist es dann ein Westerntrainer, den ganzen Reitlehrern hier ist zu den Problemen (der hat sich nicht mal am Halfter führen lassen) schlicht nichts eingefallen ausser schärferes Gebiss rein oder andere Konstruktionen.
    Weil der Wallach sich da so gut machte, sind wir mit der Stute dann gleich da hin.
    Und ich kann nur sagen: Für mich viel besser gewesen als die Pferde irgendwo abzugeben.
    Davon ab, natürlich auch billiger.



    Gesendet von meinem Pixel mit Tapatalk
     
  10. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Wenn einen der Unterricht schon abstößt... nunja. Würde ich demjenigen wohl mein Pferd auch nicht anvertrauen.

    Ich stelle immer wieder fest, wie regional unterschiedlich das zu sein scheint, ähnlich wie Stallpreise und Stallangebote... was man hier günstig bekommt, kostet anderenorts teilweise ein horrendes Geld. Nur als Beispiel. Ohne Ende gute Trainer hat man hier denke ich auch nicht, aber ich habe meine, und hätte auch noch mehr, die für mich in Frage kämen - habe aktuell eine neue Trainerin im Stall, die ich total klasse finde. Kenne sie schon länger, habe aber noch nie mit ihr als Trainerin zu tun gehabt.

    Bin ich jetzt anspruchsvoll, das für mich die Basis schon deutlich mehr wäre? Also, anlongieren, und erste Balance unter dem Reiter in den Grundgangarten?
     
    RioNegro gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Richtig reiten reicht reloaded - Ähnliche Themen

Richtig reiten reicht...
Richtig reiten reicht... im Forum Allgemein
Richtiges "durchs Genick reiten"
Richtiges "durchs Genick reiten" im Forum Dressur
"Junges" Pferd richtig einreiten ?
"Junges" Pferd richtig einreiten ? im Forum Allgemein
Richtiger Sattel und richtiges Zaumzeug// Gebisslos Reiten, Tipps gesucht!
Richtiger Sattel und richtiges Zaumzeug// Gebisslos Reiten, Tipps gesucht! im Forum Pferde Allgemein
Wendungen reiten - wie geht's richtig?
Wendungen reiten - wie geht's richtig? im Forum Dressur
Thema: Richtig reiten reicht reloaded