1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Richtig reiten reicht reloaded

Diskutiere Richtig reiten reicht reloaded im Allgemein Forum; und grade, wo du es erwähnst..dieses sinnlose rumgeschlenke mit dem seil, finde ich persönlich, ganz extrem furchtbar!

  1. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    und grade, wo du es erwähnst..dieses sinnlose rumgeschlenke mit dem seil, finde ich persönlich, ganz extrem furchtbar!
     
  2. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Was meinst du mit sinnlos?
    Ich schlenker au mein Seil. zB an der Longe, wenn Körper allein net reicht zum antreiben. Oder eben beim rückwärts. Als Verstärkung meiner Körpersprache, verlängerter Arm, wie ne Gerte/Peitsche halt auch.
     
  3. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    Schenkel Druck ist aixh negative Verstärkung. Bei richtigen verhalten wird der Druck reduziert.
    Ich finde man muss sich da aber in klaren sein dass negativ/positiv hier nicht mir schlecht/gut gleichgesetzt wird also negative Verstärkung ist schlecht und positive gut. Es ist nur ein anderer weg.
     
    PinkPony gefällt das.
  4. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    Bitte googelt nach negativer Verstärkung. ihr meinen Strafe. Strafe ist etwas ganz anderes. Negative Verstärkung meint, einen negativen Reiz wegzunehmen, z.b. ein schenkeldruck wegzulassen wenn das Pferd so geht wie man möchte. positive Verstärkung meint, dass man ein Verhalten fördert, in die man dabei ein Lob gibt, z.b. Essen.

    Bei der pferdeausbildung das Prinzip der negative Verstärkung anzuwenden, ist deshalb nicht perse eine Konditionierung, weil beim Reiten viel zu viele Reize aufs Pferd einwirken.
    selbst wenn der Schenkel weggelassen wird, wirkt noch etwas ganz anderes vom Reiter aufs Pferd ein. dies ist nie ausschaltbar, allein das Gewicht des Reiters, seine Ausrichtung und sein mitgehen entscheiden viel mehr als der weggelassene schenkeldruck darüber wie sich das Pferd in weiterer Folge Verhalten wird.
    deswegen werden reitpferde in aller Regel eben nicht konditioniert sondern mit einem kompletten Hilfen System ausgebildet. es ist logisch dass nicht jeder Reiz des Reiters, also jede Einwirkung, zur gleichen Zeit weggelassen werden kann. Vor allem weil viele Reize des Reiters immer da bleiben.
    deswegen werden Pferde auch vorzugsweise am Boden mit zirkustricks Bzw clickern ausgebildet, DAS ist dann Konditionierung. Denn geritten klappen Tricks wegen des Reiters, siehe oben, nicht wirklich komplett.
     
     
  5. kaawa

    kaawa Bekanntes Mitglied

    Genau das meinte ich: Körperlicher Druck führt beim Pferd instinktiv zu Gegendruck. Da es zuvor ums Reiten und Reiterhilfen ging, bin ich davon ausgegangen, dass körperlicher Druck gemeint ist. Hätte ich aber vielleicht genauer formulieren sollen. Mein Fehler!
     
  6. nasowas

    nasowas Bekanntes Mitglied

    @ulrike twice schau alle Beiträge an. Wurde schon mehrfach jetzt geklärt dass negative Verstärkung nixht Strafe ist . Das war ne falsche Erklärung die gleich korrigiert wurde.
     
  7. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Der Gegendruck leuchtet auch ein, die Verletzungsgefahr ist geringer.
    Ich wurde ja neulich von einem Hund in die Hand gebissen.
    Weil ich das Hand ins Maul nehmen von den beiden hier kenne, habe ich bei dem fremden Hund nicht weg gezogen.
    Da ist fast nichts passiert dadurch.
     
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    hallo huhn, du hattest mich noch ans antworten erinnert. :meld:
    zu vielem mag ich nichts sagen, ich möchte da deine beiträge lieber so im raum stehen lassen.

    du hast das "zum sitzen kommen" als grundausbildungsbaustein kennen gelernt. ich nicht. ich bin der ansicht, dass ein junger reiter erstmal auf dem pferd "herumtollen" dürfen sollte, bis er sich für dressurstunden anmelden sollte. eine dressurausbildung im grundsitz des schülers darf nicht als erstes verlangt werden - zumindest geht dies zumeist in unserer heutigen zeit schief, weil die wenigsten einsteiger sich noch andauernd zuvor sportlich beweglich trainieren. d.h.: das, was einsteiger in den 70er jahren auf dem pferd noch unbeweglich waren, wurde innerhalb von 5 reitstunden überwunden. heute muss die einstiegszeit länger gestaltet werden und darf daher keinen dressursitz fordern. spaß und abenteuer sollten die jungen reiter zu anfang haben, am besten fast täglich. dann ist auch der erste dressursitz nach 1 jahr kein problem mehr.
    man kann und darf keinen dressursitz erwarten, wenn man noch nicht in allen 3 GGA herumtollen kann. :)


    ich denke, wer noch nicht herumtollen kann (ich bleibe jetzt mal bei diesem wort), kann noch keine anlehnung geben. man muss sich erst bewegt haben dürfen und man muss "wild" geritten sein.
    du kannst einem verkehrt herum gerittenen sportpferd keine anlehnung geben, weil es gelernt hat, der hand zu weichen - es lehnt sich nicht mehr an. du brauchst dafür einen ganz gezielt ausgefeilten sitz um es trotzdem zu können und das pferd wird sich dann sehr extrem aufgerollt zeigen. diesen sitz beherrschen aber eben wieder fast nur professionelle reiter, in der regel keine hobbyreiter (zumindest kenne ich solche kaum).
    jemand, der noch reitbommel benutzen möchte, kann das nicht. der kannn mit dem pferd am zügel in den wald schluffen, das geht (wenn das pferd lieb genug ist). versucht ein unausgebildeter reiter korrekturen am pferd, geht das in die hose. man muss erst sich selbst beherrschen, bevor man ein pferd umpolen und über es bestimmen kann und DARF.

    warum ist dies für dich zeitlich auf nur kurz begrenzt? um ehrlich zu sein, kenne ich kaum jemanden, der noch V/A reitet. einige hobbyreiter tun es noch. die meisten, die weiter reiten lernen, denken heutzutage, ein V/A gerittenes pferd wird "auseinandergefallen geritten", weil die richter dies auch in den dressurprotokollen dies schon ab E so kommentieren.

    du scheinst jetzt ein anderes V/A zu meinen? nämlich das, was die meisten reiter heute darunter erstehen? ein "long deep round" gerittenes pferd (also der ursprüngliche wortsinn der abkürzung LDR, nicht das "low deep round", also das rollen bzw flexen, wofür es heute zumeist benutzt wird) oder aber ein pferd, was die nase über den sand führt?
    dabei zeigst du doch mit der grafik ein V/A gerittenes pferd!
    [​IMG]
    DAS ist V/A!
    Quelle: https://www.equimedica-pferdephysio.de/2019/03/26/irrtümer-der-pferdewelt-das-vorwärts-abwärts/

    das "abwärts" bezieht sich nämlich auf die haltung der nase, nicht auf die haltung des pferdehalses, so wie es heute zumeist falsch gelehrt wird.

    und warum willst du das nur kurz? warum meinst du, ein pferd kann sich so nicht lösen? ich denke, es kann sich nur so lösen, denn nur so kann es loslassen und nur so kann der reiter seinen altagsstress loslassen, wenn er auf dem pferd angekommen ist.das V/A der grafik oben ist nur schwer zu erreiten.

    ich sehe beim besten willen keinen gesenkten brustkorb bei dem pferd, sondern ein pferd, dem die chance gegeben wird, sich zu lösen.

    ein korrekturpferd MUSST du wieder anheben - ja - aber deshalb meine ich ja, dass dies nur von sehr fortgeschrittenen reitern machbar ist. leider denken heutzutage sehr viele reite, dass sie das schon können, weil sie unterricht haben, der sie in ihrer qualität im übermaß bestätigt.
    deswegen wäre mein rat an noch nicht fortgeschrittene reiter, das pferd so lange nicht mehr zu reiten, bis alle verdorbenheit quasi ins weidegras gefallen ist.

    das klingt nun auch wieder so, als wenn du dann die zügel wegwirfst und das pferd mit der nase über dem boden läuft. dies ist aber ggf noch eine "pause" - aber mitnichten V/A. V/A auf der grafik ist für viele reiter heutzutage nicht mehr machbar. weder können sie so sitzen wie der mann noch können ihre pferde noch so laufen.

    wie gesagt - ich sehe ja gar keine mehr. als ich mädchen war, ja, heute: nein. :sad:

    haha - aber wer kommt denn noch so weit? du meinst, in der barocken reiterei sei das zu finden. ich muss gestehen, dass die barockwelle im norden schon wieder futsch ist. man kam eben irgendwie nicht mehr voran und viele pferdchen rebellierten.

    von reitKUNST kann m.e. nur jemand reden, der wirklich alles in jeder GGA reiten kann. von 1er-galoppwechseln über starken trab zur traversale in die galopppirouette hin zur 600 m/min rennbahnstrecke mit 1.00m hohen hürden zum 1.20 m springparcours mit distanzen und kombinationen - alles mit demselben zossen. dieser reiter kann sich dann auch erlauben, das für sich grad rauszupicken, was er grad mit seinem pferd reiten möchte.
    diese "barockreiter" die hier vor 10-5 jahren herumritten, konnten das alle leider absolut nicht. :reflect:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Sep. 2019
    Wuscheli gefällt das.
  9. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    @ulrike twice: Bitte noch die Quelle für das Bild einfügen - Danke!


    LG, Charly
     
  10. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Äh.
    Das Bild zeigt die Gebrauchshaltung (Remontenhaltung), und kein Vorwärts/Abwärts.

    Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
     
    aquarell, nasowas und Carla gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Richtig reiten reicht reloaded - Ähnliche Themen

Wer sagt, was richtig ist beim Reiten?
Wer sagt, was richtig ist beim Reiten? im Forum Allgemein
Richtig reiten reicht...
Richtig reiten reicht... im Forum Allgemein
Richtiges "durchs Genick reiten"
Richtiges "durchs Genick reiten" im Forum Dressur
"Junges" Pferd richtig einreiten ?
"Junges" Pferd richtig einreiten ? im Forum Allgemein
Richtiger Sattel und richtiges Zaumzeug// Gebisslos Reiten, Tipps gesucht!
Richtiger Sattel und richtiges Zaumzeug// Gebisslos Reiten, Tipps gesucht! im Forum Pferde Allgemein
Thema: Richtig reiten reicht reloaded