1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Richtig reiten reicht reloaded

Diskutiere Richtig reiten reicht reloaded im Allgemein Forum; Hätte-wäre-Fahrradkette ... nö, behalte ich den "roten Faden Springen" die ganze Zeit im Hinterkopf, werde ich mit dem "roten Faden-Kutschefahren"...

  1. Mirage

    Mirage Bekanntes Mitglied

    Für mich ist der rote Faden meine Grundeinstellung zu sämtlichen Themen rund ums Pferd und meine Ansichten, wie ein Pferd gesunderhaltend geritten werden muss, was positiv und was negativ ist meiner Ansicht nach etc.. Auf diesem Faden bewege ich mich, ggf. ändere ich mal den einen oder anderen Gesichtspunkt oder erweitere meinen Horizont, aber der Grundfaden steht. Und das heißt für mich natürlich auch, dass bloß weil ich aktuell nicht springe ich nicht trotzdem meine Grundeinstellung zu diesem Thema so beibehalte. Kommt nun Kutsche fahren dazu, so erweitere ich lediglich meinen Horizont und meine Erfahrungswerte und somit auch meine roten Faden bezüglich meiner Art und Weise, wie ich künftig Kutsche fahren will und werde. Aber meine Grundeinstellung zur Pferdehaltung, zum Umgang etc. bleibt bestehen.

    Und auch wenn ich seit bald 20 Jahren keine Jagden mehr reite, heißt das nicht, dass ich es künftig nicht wieder tun würde oder nicht immer noch mein Pferd genauso darauf vorbereiten würde etc., wie ich mit meiner Grundeinstellung vereinbaren kann. Genauso wie ich aktuell meine Teilzeit-Rentnerin und mich selber in die Equikinetic einschnuppere, einfach um meinen Erfahrungsschatz zu erweitern, um für Madam eine weitere Möglichkeit zur Arbeit vom Boden zu finden und eigentlich nur noch zum ausreiten drauf sitze und muskulär inzwischen sowieso schon vom Boden aufbaue und/oder erhalte, verändert sich weder meine Einstellung daran, wie ich ein Pferd gesunderhaltend reite noch wie ich gemeinsam arbeite.

    Den roten Faden verlieren bzw. eigentlich noch nie einen gehab zu haben, verbinde ich eher mit der einen oder anderen Bekannten, die im Englischen Reiten zu Hause war, da nach dem 3. RL beschloss, dass sie lieber westernreiten will, dann komplett die Ausrüstung austauschte, dort wiederum mit 2-4 RL nacheinander rumwurschtelte, dann aber wieder so unzufrieden war, dass sie in die Doma Klassika reinschnupperte, dort mit der einen RL wiederum nicht wirklich zufrieden war, dann weiter ging und Baucher durchprobierte mit einem RL, dann noch ein paar RL von irgendwoher ausprobierte, mit aller Welt nicht zufrieden ist und heute nur noch ausreitet oder am Boden rumwurschtelt, dort aber ähnliches Spiel von Parelli über Geithner bis hin zur Zirzensik. Und das alles mit ein und dem selben Pferd in einem Zeitraum von 5 Jahren. Den roten Faden hat sie nie gefunden bzw. wohl so engmaschig geflochten, dass da eben nix passendes in die Maschenlöcher reinpasste.
     
  2. Käfertrulla

    Käfertrulla Inserent

    Das kann ich mir jetzt weniger vorstellen. Wie langsam die Mühlen mahlen, was Tierschutz angeht, sieht man ja aktuell bei Nutztieren. Bis man da bei den Pferden landet... Und slbst bei denen steht noch viel an, was allgemein verbesserung bedarf. Stichwort Abreiteplätze... :noe:

    Wenn es nach meinem Freund gehen würde, dann kämen Pferde auch als Nutztiere und umweltfreundliche Helfer im Wald wieder mehr zum Einsatz und ich muss sagen, mir gefällt der Gedanke auch. Unser alter SB macht das ja noch mit seinen Kaltis und Ulli arbeitet auch grad da während der Corona-Job-Beschränkung.

    Ansonsten war interessant, wie unser Bereiter und Kumpel von Ulli, Ullis roten Faden erstmal freilegte. Nach dem Shetty mit Gig kam Kalini und an der hat A. einen Narren gefressen, weil einfach Potential da war. Die Süße entpuppte sich als gute Schülerin im Beritt und Ulli musste ran. :applaus: Aus dem Lonely-Prärie-Cowboy wurde ein Dressurreiter und Teilzeit-Ritter gebacken und ein Team, das sich sehen lassen kann. Pferdchen zeigt gern, was es gelernt hat und Ulli hat keine andere Chance, als dem Faden zu folgen. Der freigelegte Faden wurde zu seinem.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2020
    emmaxx gefällt das.
  3. Barrie

    Barrie Inserent

    so wie ich das erlebe, sind die Leute, die alle paar Monate einen neuen Reitstil oder Reitweise ausprobieren, diejenigen, die nicht kapiert haben, daß Reiten eine Langzeitunternehmung ist. Daß Reiten dann anfängt, wenn man nicht mehr im Galopp in der Ecke runterfliegt....Barrie
     
    emmaxx gefällt das.
  4. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Mittlerweile ist die Diskussion ja schon wieder ganz woanders, jetzt weiß ich gar net so recht, ob ich weiter berichten soll. :gi66: Aber hier kamen so viele Tipps, und dann mag man ja irgendwie auch Rückmeldung geben.
    Drum grätsch ich mal eben dazwischen, sorry dafür.
    Das hier war jetzt so ne Mischung aus so ziemlich allem, was so kam an Tipps. :biggrin:
    Einzig den von @RioNegro konnte ich leider nicht versuchen, zumindest nicht mit diesem Pony. Da wird mir der Gaul total aufgeregt und hektisch und nervös, weil er denkt, er macht was falsch, wenn ich ihn nach zwei Galoppsprüngen direkt wieder durchparier. Und bietet dann alle möglichen und unmöglichen Lösungen an und verzweifelt schnell, weil ers net recht machen kann :gi66: Das wollt ich ihm nicht antun.

    Ansonsten hab ich Obsis "Klappmesser" immer mal probiert, solang ichs damit nicht übertreibe, lässt er mich da auch wursteln. Ich tu die Beine bewusst nach vorne (es ist krass, auf dem Bild da sind sie ja grad mal am Gurt, aber es fühlt sich an, als würd ich die bis vor die Pferdeschulter strecken :biggrin:), und ich hab versucht, in meiner Mitte "beweglicher" zu sein, also so ganz gezielt die Bauchmuskeln anspannen/abspannen und die Bewegung wirklich mitmachen, wie Charda meinte (zumindest glaub ich, sie meinte das? :biggrin:).
    Oh, und leichten Sitz, bzw Aufstehen immer mal zwischendurch, teilweise auch echt mit am Horn festhalten und erstmal die "Mitte suchen", dann frei stehen und daraus kurz hinsetzen. Das ist leider auch net so leicht, weil Pony natürlich drauf gedrillt ist, dass aufstehen/leichter Sitz das Gaspedal ist und wieder hinsetzen die Bremse. Das bringt mich natürlich dann auch gleich wieder durcheinander, wenn da auch noch Tempounterschiede dazu kommen im Galopp, aber es war halbwegs machbar schätze ich.
    So alles zusammen schaut das dann aber auch nicht viel besser aus, außer dass die Beine jetzt halt weit vor mir sind und es sehr stuhlig wird. :gi66::biggrin:

    Aber ich wills euch nicht vorenthalten.
    [​IMG]

    Das allermeiste, das ich da oben so fabrizie, erträgt der Gaul übrigens zum Glück mit einer Engelsgeduld. Und zumindest in einem ist son "halber Reiner" ja sehr praktisch: Wenn der nur seine Zirkel galoppieren darf, dann is der glücklich und schnurrt auf der Zirkellinie vor sich hin, fast egal was ich da oben tu. :biggrin:
    Ich könnt vermutlich auch die Zügel einfach wegwerfen und die Augen zumachen, der eumelt da halt so weiter. :biggrin:
     
  5. Käfertrulla

    Käfertrulla Inserent

    Super, dass Du nochmal ein Bild eingestellt hast. Ich würd Dich allerdings so gern mal ohne die Kinder-Steigbügellänge sehen. :reflect:
     
    aquarell gefällt das.
  6. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Toll dass du berichtest :astrein:

    Das wäre ja auch mehr als kontraproduktiv :wink:

    ....wobei das mit dem gar nicht lang galoppieren ja der eher unwesentliche Teil meines Vorschlags war :wink: wollte ich jetzt nur noch gschwind anmerken, um hoffentlich halbwegs so verstanden zu werden wie ich's gemeint hab.

    Beim gar nicht so lang galoppieren - ist ja das Wesentliche längst um. Da ging es mir ja nur drum, nicht zurück ins Muster zu fallen...
     
  7. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ich dachte, dir gings drum, nur immer wieder den Moment des Angaloppierens zu haben quasi? Dann hab ichs falsch verstanden. :gi66:
     
  8. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Na in erster Linie ging es mir um diesen bewussten Bewegungsablauf, den ich beschrieben hatte :capitulate:

    Das ist für mich so der wesentliche Kern.


    Der zweite Gedanke war dann, dass dieses Muster ja längst tief und fest eingeschliffenen ist.
    Und es echt schwierig ist , so eine Gewohnheit zu durchbrechen.


    Das mal einen Moment, zB beim Angaloppieren, sehr bewusst anders zu machen ist das eine.
    Das aber mehrere Galoppsprünge zu halten noch was ganz anderes.

    Da fällt man halt, gerade ohne permanente Erinnerung von unten, fast unweigerlich schnell zurück ins gewohnte Bewegungsmuster.


    Daher die Idee, lieber "100x" nur Angaloppieren. Um das alte Muster vorübergehend zu meiden. :smile:
     
  9. emmaxx

    emmaxx Bekanntes Mitglied

    Lore, auf jeden Fall weiter berichten!! Das ist toll.

    Auf deinem Bild sieht's schon mal deutlich besser aus, da Du mehr gesunde Körper-Grund-Spannung hast.

    Aber, der Po hängt immer noch "hinten raus" ... und das mußt Du dann mit dem Oberkörper (und Armen?) ausgleichen ... oder hat Dein Sattel seinen Schwerpunkt (tiefste Stelle) so weit hinten, dass Du da automatisch hinrutschst? Mach doch mal ein Foto im Stand ohne Reiter.
    Ansonsten, versuche mal, den Po weiter nach vorne zu schieben, dass er mehr unter den Schultern ist. Dann mußt Du aber die Bügel länger machen oder das Bein stärker winkeln, was für's Aussitzen sicher sehr unbequem wird.
     
  10. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    [​IMG]

    ich denke, es ist die frage, welches bild du verkörpern möchtest, lore. wenn du jetzt grad auf einer ranch arbeiten würdest, du dauernd kälber mit einem lasso einfangen würdest, dann würde dien sitz von alleine sportlicher, da beweglicher und aktiver werden. so wirkt es so, als wenn du dich ein wenig "ausruhst".
    ich denke, du wirst nicht geschmeidiger, wenn du besser "sitzen" (im wortsinne!) willst. dein einsitzen wird dann geschmeidiger, wenn du weniger auf das einsitzen wert legst sondenr mehr auf agilität im sitz. ggf. bräuchtest du einen anderen sattel um es bei dressurähnlichen westernsport-aufgaben einfacher zu haben. der sattel erscheint mir sehr "robust" und ist ggf für dich wirklich mehr ein arbeitssattel?
    ggf ist dein pferd auch zu eingefahren auf bestimmte (schwer-)sitzhilfen - auch wenn du das ja weiter oben schon eher nicht so gesehen hast, udn meinst, das kommt nicht daher.

    _____________

    zu eurem "roten faden":
    von dem genannten bin ich ja durchweg enttäuscht! offenbar behält man einen roten faden, wenn man "nett zum pferd ist und gesunderhaltend reitet" - was auch immer beides meint... wie soll man so was jemals verlieren können? vor allem dann, wenn einem jeder neue lehrer einen wieder andere nettigkeiten beibringt?
     
Die Seite wird geladen...

Richtig reiten reicht reloaded - Ähnliche Themen

Wer sagt, was richtig ist beim Reiten?
Wer sagt, was richtig ist beim Reiten? im Forum Allgemein
Richtig reiten reicht...
Richtig reiten reicht... im Forum Allgemein
Richtiges "durchs Genick reiten"
Richtiges "durchs Genick reiten" im Forum Dressur
"Junges" Pferd richtig einreiten ?
"Junges" Pferd richtig einreiten ? im Forum Allgemein
Richtiger Sattel und richtiges Zaumzeug// Gebisslos Reiten, Tipps gesucht!
Richtiger Sattel und richtiges Zaumzeug// Gebisslos Reiten, Tipps gesucht! im Forum Pferde Allgemein
Thema: Richtig reiten reicht reloaded