1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rodeopferd

Diskutiere Rodeopferd im Allgemein Forum; Große Freude, wir dürfen heute wieder anfangen Schritt zu reiten u. eine Runde zu traben :biggrin: Freiwillige vor.... Nach 3 Wochen Schritt...

  1. Cocojambo24

    Cocojambo24 Inserent

    Große Freude, wir dürfen heute wieder anfangen Schritt zu reiten u. eine Runde zu traben :biggrin: Freiwillige vor....
    Nach 3 Wochen Schritt führen ist mein Pferd eine tickende Zeitbombe. Gestern zur Nachuntersuchung war er seit einer Woche erstmalig NICHT sediert (mit 2-3 Strichen Sedalin) und hat ein Mordstheater veranstaltet. :eek2:
    Schon vor der Hallentür stand er auf zwei Beinen.
    Tor auf- Rodeopferd los. Ich schlidderte hinterher.
    Sowas hab ich echt noch nie erlebt und ich kenn Pferde die weitaus länger standen. Hilfe.... :swoon:
    Die TÄ sagt er ist lahmfrei und darf jetzt jeden Tag ein Ründchen traben und 20 Min. Schritt gehen. Juhu.....
    Sie meinte ich soll ihn aufjedenfall sedieren die ersten Tage.
    Das werde ich auch tuen. Habe nochwas von dem Sedalin da, trotzdem hab ich Schiss. Bin nicht grad der mutigste Reiter, aber ich denke jeder von uns will irgendwie nochwas leben :err:
    Naja, ich werde in jedemfall die ersten Tage mit Schlaufzügeln reiten (auch wenn ich es sonst absolut strikt ablehne) aber in dem Fall hab ich vielleicht mehr Kontrolle.
    SOnst noch jemand Tips und Tricks? :frown:
     
  2. getmohr

    getmohr ************

    was hatte dein Pferd denn?
    Also ich würd vielleicht erst ein paar Runden im Schritt führen und dann erst aufsteigen wenn dein Pferde weiß, was gebacken ist. Vielleicht ist er auch ganz brav, wenn er wieder jemanden im Sattel fühlt, wie ist er denn sonst so vom temperament?
    Schlaufis würd ich persönlich lieber lassen, wenn der wirklich abgeht hätte ich angst dass er sich überschlägt oder sowas, würd da wenn du ein Martingal nehmen.

    Wie ist er denn so beim Führen? Kannst du dich evtl draufsetzen und jemand geht einige Runden neben dir her? Auf alle Fälle: Reitkappe nicht vergessen!!
     
  3. Ja, hab leider auch nicht mitbekommen, was Dein Pferd hat. Kannst Du nicht erst mal mit longieren anfangen ?
     
  4. Cocojambo24

    Cocojambo24 Inserent

    Leider nicht :no: Er hatte/hat einen Griffelbeinanbruch und eine Fesselträgerzerrung weil er sich selbst ins Bein getreten hat in der Box.
    Das heißt er darf nur gaaanz langsam und gesittet anfangen zu laufen. Jeden Tag ein bischen mehr Trab. Beim longieren riskiere ich leider das er ausrastet so wie gestern bei der Kontrolluntersuchung und so ein enger Kreis ist sicher auch nicht gut für die Sehnen/Fesselträger.
    Grrrr.. :mad2:
    Ich muß da wohl durch. Mit dem führen lassen wäre auch eine Lösung, da hab ich nicht dran gedacht.
    Also normal wenn er ausgeglichen ist er eher ein ruhiger Vertreter. Er kann zwar mal kernig sein und dann im Galopp mal ne Runde Gas geben, aber im Großen und Ganzen kommt es selten vor. Draußen ist er schon recht schreckhaft u. gibt auch gern mal Gummi. Aber das er nach den 3 Wochen so ausrastet hätte ich nie erwartet leider.
    So beim führen ohne Sedierung macht er auch seit einer Woche die riesen Welle sobald man in Richtung Halle kommt. Mit Sedierung ist er sehr brav gewesen die letzten Tage. Anders hätte ich mich auch nicht mehr in die Halle getraut. Leider läßt das momentane Wetter nicht zu raus zu gehen. :mask:
     
     
  5. Farooq

    Farooq Erbsianerin

    hallo coco, hm....des ist ja wirkilch ein echtes problem was du da hast!

    aber mal vorweg: von dem sedieren würde ich an deinrer stelle die finder lassen!ich mein solche mittel gehören eigentlich nur von einem fachmann angewandt und ich bin da voll dagegen, dass man als laie da rumexperimentiert! sorry, aber ich weiss net, ob du dir da an gefallen tust mit!

    hast du denn z.b. keinen, der dir evlt beim führen in der halle helfen könnte, also so mein ich , dasss ihr ihn halt dann zu zweit führt, bis er wieder a bissl runter kommt?? meine des wäre ne besser lösung, weil durch s sedeiren löst des problem ja auchnet wirklich, also weisst wie ichmein!

    evtl. kann ne mitreiterin dir da jeden tag halt mal ne halbe stunde helfen, weiss ja net, wie gut ihr euch da in eurem stall versteht!

    grüsse und trotzdem gute besserung für dein pferd. uli
     
  6. Cocojambo24

    Cocojambo24 Inserent

    Ich weiß was Du meinst mit dem sedieren :mad2: Mir war es auch alles andere als Recht, aber es ging wirklich nicht mehr anders. Es wäre einfach zu gefährlich geworden für sein Bein und auch für mich, weil ich kann ihn dann nämlich nicht mehr halten wenn er richtig loslegt.
    Leider habe ich niemanden der mir jeden Tag helfen kann. Die Leute kommen alle Abends und reiten schnell ihre Pferde u. sind wieder wech... So wie das halt ist bei Berufstätigen :no: Wir verstehen uns zwar aber so wirklich möchte oder würde ich da jetzt niemanden fragen wollen. Außer eine, vielleicht kann die mich heute auch erstmal was führen im Schritt. Wäre auch eine Möglichkeit. Drausetzen muß ich mich aber eh irgendwann.. da komm ich wohl nicht drum herum :mask:
    Blöde Sache..
    Das Sedalin hab ich ja von meiner TÄ bekommen mit Anweisung 2-3 Striche zu füttern. Bisher lief das auch problemlos. Er war zwar gehemmt, leicht dösig, hat aber noch alles mitbekommen und konnte auch weiterhin rumnerven mit knabbern und zwicken und rumhampeln. Also zuviel geb ich ihm nicht. Hab nämlich auch schonmal gehört das ein Zuviel ins Gegenteil umschlagen kann.
     
  7. Also, meiner hatte einen Griffelbeinbruch und Röhrbeinhaarriss und stand drei Monate in der Klinik. Wir haben ihn danach im Round Pen geführt, wo er nicht so viel Platz hatte um herum zu springen. Dann haben wir ihm ein winziges Stück Wiese eingzäunt ( ca 5 x 8 Meter) wo er erst am Strick und später so grasen konnte. Da hat er sich eh nur im Schritt bewegt. Und wenn die ganze Geschichte ausgeheilt ist, muß man eh mal die Augen zu machen, wenn die das erste Mal wieder mit den anderen auf die Wiese kommen...
     
  8. Cocojambo24

    Cocojambo24 Inserent

    Ja, mit dem Führen und grasen sind wir jetzt ja durch soweit, das wir wieder anfangen dürfen mit reiten. Wiesen öffnen eh erst im Mai. Paddock ist zu gefährlich. Das Bein könnte zu sehr belastet werden. Er wird mit Sicherheit rumbocken bis zum geht nicht mehr. D.h. das geht erst wieder wenn er wenigstens ein paar Runden unterm Sattel trabt u. sich ruhig verhält.
    Ich dachte auch das wir noch mind. 2 Wochen Schritt reiten müßen, aber vielleicht hat sie sich wirklich schon was dabei gedacht das wir traben dürfen, damit er eben ruhiger wird. Er nimmt ja auch mittlerweile die Box auseinander so das ich ihn komplett einbandagieren muß. Es ist ein Alptraum. Ich frag mich was das PFerd macht wenns mal länger stehen müßte :wideeyed:
     
  9. Tamara

    Tamara Inserent

    mein Beileid! Ansonsten kannst du mal probieren,das Pferd nur auf hartem boden zu reiten, da macht das wegspringen nämlich beim Pferd Aua und es überlegt sich zweimal, wegzuspringen. In der Halle mit weichem Boden sind deine chancen da schlechter, allerdings geht das mit dem harten Boden nur, wenn die verletzung soweit ausgeheilt ist,das ein hüpfer dir die ganze Sache nicht wieder zunichte macht.
    nochwas:Bovor du dir die Knochen brichst, sedier das Pferd lieber oder bitte einen erfahrenen, sattelfesten Reiter das Pferd zu reiten.
     
  10. Cocojambo24

    Cocojambo24 Inserent

    Ja das denke ich genauso. Bevor man sich die Knochen bricht.. :yes:
    Normal sollte ich schon sattelfest sein weil ich schon bald 20 Jahre reite. Aber ich hatte diese Situation bisher noch nie.. Mein Pferd habe ich erst seit 5 Jahren und er war noch nie krank :1: und ich hab ihn noch NIE so gesehen wie jetzt..
    Ich hoffe/ denke aber wir werden die Sache schon irgendwie schaukeln.
    Ich sag euch morgen mal wie es war :wink:
     
Thema: Rodeopferd