1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rohes Pferd oder doch lieber schon was eingerittenes,Geländesicheres?

Diskutiere Rohes Pferd oder doch lieber schon was eingerittenes,Geländesicheres? im Pferde Allgemein Forum; Hallo, Ich bin neu hier also entschuldigt mich bitte wenn ich hier im falschen Unterforum bin. Wir werden bald umziehen auf einen kleinen Hof in...

  1. ChanelNo5

    ChanelNo5 Neues Mitglied

    Hallo,
    Ich bin neu hier also entschuldigt mich bitte wenn ich hier im falschen Unterforum bin.
    Wir werden bald umziehen auf einen kleinen Hof in ziemlicher Ortsrandlage. Da es der Traum von mir und meiner Mutter ist würden wir uns dort auch gerne ein eigenes Pferd anschaffen. Meine Mutt hat seit ca. 20 jahren Reiterfahrung und hatte auch schon ein eigenes Pferd was sie aber aus privaten Gründen abgeben musste.Ich reite seit ich 7 bin.
    Nun sind wir am überlegen ob wir uns ein rohes Pferd anschaffen sollen sprich einen Jährling oder sogar noch ein Fohlen oder doch lieber wieder etwas fertiges, geländesicheres.
    Hat da jemand Erfahrung mit dem einreiten etc.? IWe läuft das ab. Wäre über eine sozusagen Schritt für Schritt Erklärung dankbar das wir einen Überblick hätten.
    LG Caro
     
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Hi,
    also erstmal: ihr dürft kein Pferd alleine halten! Das ist vom Gesetz her verboten, da muss mind. ein zweites dazu.
    Ein Jährling oder Fohlen braucht eine Herde mit anderen Jungtieren, das werdet ihr auf eurem Hof kaum umsetzen können, von daher scheidet es schon mal der Haltung wegen aus!
    Und wenn du nach einer Schritt für Schritt- Anleitung zum Einreiten fragst... scheinst du gar keine Vorstellung oder Ahnung zu haben. Pferd anreiten ist zu komplex um es hier zu erklären, dazu gibt es Bücher und man sollte beim ersten Pferde anreiten einen Trainer zur Hilfe haben. Jedes Pferd ist anders, es gibt so viele Möglichkeiten und Wege ein Pferd auszubilden, das erfordert Gefühl und Erfahrung.
    Du kannst ja mal ein wenig die Forensuche benutzen und dich ins Thema einlesen.
    LG
     
  3. Berliner_Reiter

    Berliner_Reiter Inserent

    Huhu Chanel,

    schön, dass du dich hierher verirrt hast. :smile:

    Da deine Mutter und du schon einiges an Erfahrung aufweisen, denke ich , dass ihr wisst, dass Pferde Herdentiere sind und mindestens noch ein zweites Pferd/Pony brauchen.

    Als deine Mutter ihr Pferd hatte, stand es auch in Eigenregie, oder in einem (Pensions)Stall?
    Sich täglich selbst um die Pferde zu kümmern, sie zu versorgen, pflegen und auch noch zu bewegen ist ein ganz schönes Arbeitspensum..

    Zu deiner Frage kann ich nur sagen, dass ihr gut abwägen solltet:

    - Wieviel Erfahrung habt ihr mit Jungpferden/Fohlen?
    - Wäre eine Fohlengesellschaft möglich?
    - Habt ihr (deine Mutter) bereits Erfahrungen darin, ein Pferd auszubilden?

    Und bis ein Fohlen so weit ist, dass es geritten werden kann vergeht viel Zeit in der viel passieren kann.
    Wie lange seit ihr bereit, auf das Reiten/Arbeiten mit dem Pferd zu verzichten?

    Ein gerittenes Pferd könnte sofort "benutzt" werden. Außerdem kostet eine optimale
    Aufzucht sehr viel Geld, das ihr sonst in ein Reitpferd stecken könntet.



    Dazu würde ich auch raten, denn dein Beitrag hört sich schon so an, als wenn die Erfahrung mit jungen Pferden, wenn, dann nur rudimentär vorhanden ist.
     
  4. ChanelNo5

    ChanelNo5 Neues Mitglied

    Hallo,
    Alleine soll das Pferd auch keines Falls gehalten werden, da es ein relativ ansehnlicher Hof ist, wird dort eine Hall,e Platz und Ausreitgelände verfügbar sein, wir werden auch Einsteller aufnehmen und uns zu späterem Zeitpunkt noch ein 2. Pferd holen.
    LG

    "Zu deiner Frage kann ich nur sagen, dass ihr gut abwägen solltet:

    - Wieviel Erfahrung habt ihr mit Jungpferden/Fohlen?
    Noch so gut wie keine
    - Wäre eine Fohlengesellschaft möglich?
    Kann ich hier leider nocgh nicht sagen
    - Habt ihr (deine Mutter) bereits Erfahrungen darin, ein Pferd auszubilden?
    Leider wenig meine Mutter etwas. Deshalb ja auch hier die Frage, vlt. hab ichs unpassend formuliert ich wollte euch hier vielmehr nach dem Grunprinzip fragen dh. 1.An die Aurüstung gewöhnen, 2 . Bodenarbeit usw...

    Und bis ein Fohlen so weit ist, dass es geritten werden kann vergeht viel Zeit in der viel passieren kann.
    Wie lange seit ihr bereit, auf das Reiten/Arbeiten mit dem Pferd zu verzichten?"
    Da wir ja ein 2. Pferd wollen das auf jedenfall schon sicher sein sollte wäre es sicherlich ein paar Jahre aushaltbar:eagerness:
     
     
  5. Conny11

    Conny11 Neues Mitglied

    Hey,

    also ich würde euch raten, ein eingerittenes Pferd zu holen. Es kann ja gut und gerne jung sein. Ein Pferd alleine ohne Erfahrung auszubilden ist nicht ganz einfach. Klar gibt es Pferde, die bei allem super lieb mitmachen, es gibt aber auch welche, die steigen buckeln beißen und und und... darüber muss man sich im klaren sein.

    Darf ich fragen, warum ihr ein junges Pferd haben wollt?? Gibt es einen Grund?

    Und habt ihr einen erfahrenen Trainer der euch unterstützen kann??
     
  6. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Ich würd an Eurer Stelle erst mal sehen, wie es dann mit Einstallern so läuft. Dann könnt ihr immer noch über ein eigenes Pferd nachdenken.
     
  7. Caroo

    Caroo Neues Mitglied

    Hallo, wie die Personen über mir schon geantwortet haben, muss die Herdenhaltung eingehaltet werden. Doch ihr müsst ja nicht gleich ein zweites Reitpferd kaufen. Ein Shetty oder eine Ziege, bei uns in der Umgebung sehr beliebt, ist ja schon mal ein Gedanke. Auf die Frage, was 'besser' wäre: Jährling oder eingerittenes Pferd? - ein Jährling/Fohlen würde ich auch jeden Fall ablehnen, außer wenn ihr schon Erfahrung damit habt. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, würde ich eher zu einem jüngeren, eingerittenem Pferd raten. Ich frage mich jedoch genauso wie Conny11 wieso es ein junges Pferd sein muss. Wenn ihr beide reiten wollt, kommt es natürlich auch drauf an, welchen Leistungsstand ihr vorzuweisen habt. Ein junges Pferd muss man auch ausbilden können, und da ist Hilfe von ausserhalb niemals verkehrt. Auf jeden Fall viel Glück und viel Spaß bei eurem Umzug! LG Caro1410
     
  8. Nessi

    Nessi Bekanntes Mitglied

    Eine Ziege ersetzt kein Pferd, davon würde ich jederzeit abraten. Pferde können sich zwar mit Ziegen anfreunden, das habe ich selbst schon miterlebt, allerdings sind sie einfach kein Ersatz. Genauso sind Esel keine Ersatzpartner, obwohl das desöfteren mal behauptet wird. Ich würde mich bemühen, immer ein Beistellpferd zu finden, dass zu dem eignen Pferd einigermaßen passt. Wenn Fohlengesellschaft nicht drin ist, würde ich die Idee einen Jährling zu kaufen sofort begraben. Dem Jungspund zu liebe. Es gibt so viele tolle Pferde, die schon geritten sind. Das würde ich viel eher in Erwägung ziehen.
     
    Osaka gefällt das.
  9. Gleam<3

    Gleam<3 Inserent

    So ... als erstes möchte ich den anderen mal zustimmen ;)

    Ein junges, rohes Pferd ist zwar schön und gut. Jedoch ist es sehr, sehr viel Arbeit! Wenn du keine Erfahrung damit hast, würde ich dir davon abraten, es sei denn du hast einen Bereiter oder jemand, der sich mit jungen Pferden auskennt zur Unterstützung.
    Ich habe meine junge Stute selber ausgebildet ... sie war und ist sehr brav. Aber das ist ja nicht bei jedem Pferd so. Ich habe schon oft mit meiner Reitlehrerin früher junge Pferde ausgebildet. Also ihr geholfen. Ich konnte viel davon lernen und sie hat mir immer Tipps gegeben.
    Trotzdem fahre ich mit meiner Stute zu ihr in die Reitstunden, damit sie mir sagen kann, wo ich dran arbeiten muss und wie ich weiter machen soll.
    Wenn du ein Pferd von klein auf hast und die "Chemie" zwischen euch passt, dann ist das klasse! Jedoch ist das ein großes risiko, weil wenn das pferd ersteinmal sachen gelernt hat, die es nicht soll oder darf, wird die Sache sehr kompliziert ...

    Wie Nessi schon sagte ... es gibt sehr viele tolle und schon gut gerittene Pferde, von denen DU dann noch was lernen kannst. Ich habe 3 Pferde die junge stute, die was von mir lernt, mein altes Turnierpferd, von dem ich viel gelernt habe und mein jeztiges Turnierpferd, wir lernen beide voneinander :) Bei mir gleicht sich alles wieder aus ;)
     
  10. Schroedemann

    Schroedemann Inserent

    Ähem...sei mir nicht böse, aber wenn du das fragen musst, wie das Einreiten abläuft, dann solltest du es lassen.

    Ich habe meinen ersten Araber auch selbst eingeritten. Gut, ganz schlecht habe ich es nicht gemacht, denn er ist immerhin 28 Jahre alt geworden. Meine Stute, die ich seit sechs Jahren habe, war ungeritten, als ich sie bekam. Ich habe es zunächst so gemacht wie mit meinem ersten Araber: ich bin sofort ins Gelände gegangen. Keine Bahn im ersten halben Jahr. Raus. Danach, weil ich nicht mehr die Jüngste bin und diesmal wirklich alles richtig machen wollte, habe ich das Pferd dann professionell teilbereiten lassen. Also 2 mal die Woche wurde sie von meiner RL - die ein ganzes Arabergestüt ausgebildet hat, manche Pferde bis L, andere für internationale Distanzritte - beritten, einmal bekam ich auf dem Pferd selbst Unterricht, den Rest bin ich ins Gelände gegangen, habe Natural Horsemanship gemacht. Das alles hat viel Geld gekostet, aber es hat sich gelohnt.

    Wenn ich an meinen ersten Araber denke, bin ich oft bedrückt. Er war ein unendlich viel besseres Pferd als meine jetzige Stute. Ein Bewegungswunder. Wie gesagt, ich glaube nicht, dass er unter mir gelitten hat, aber ich weiß jetzt, dass ich unglaublich unter seinen Möglichkeiten geritten bin. Wenn er das bekommen hätte, was ich jetzt meiner Stute gönne, weiß ich nicht, was aus ihm geworden wäre. Ich denke mir, das Pferd hätte S-Potential gehabt.
    Meine jetzige Stute ist ein sehr hübsches Pferdchen ohne besonderes Potential. Viel zu flache Gänge, zu kurzer Hals, zu tonniger Bauch, hübsch, aber nichts besonderes. Durch meine RL ist sie ein sehr rittiges Pferd geworden. Mein erster Araber dagegen...seufz. Dadurch, dass ich es selbst gemacht habe, habe ich Perlen vor die Säue geworfen.

    Wenn ihr selbst Pferde halten wollt - nicht nur eins, hoffe ich, das wäre nicht in Ordnung - was wollt ihr dann mit einem Fohlen? Ihr müsst dann jahrelang warten, bis ihr was von dem Pferd habt. Warum kauft ihr euch nicht zwei (!) "fertige" Pferde, die ihr reiten könnt. Ob aus einem Fohlen ein gutes Reitpferd wird, weiß man sowieso nie. Und da ihr es nicht selbst ausbilden könnt, kostet es nicht wenig Geld, bis das Pferd soweit ist,dass man es mit Vergnügen reiten mag - und!! bis es soweit ist, dass es einen mit Vergnügen tragen kann!!!

    Da
    Ein Fohlen braucht aber ein Fohlen zur Gesellschaft. Und am besten nicht nur eins. Ein erwachsenes Pferd ist nur ein sehr unzureichender Ersatz, da das Fohlen ja spielen und rennen soll, und erwachsene Pferde haben dazu keine Lust mehr. Man lässt ja auch nicht Kinder nur mit Erwachsenen groß werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dez. 2011
Die Seite wird geladen...

Rohes Pferd oder doch lieber schon was eingerittenes,Geländesicheres? - Ähnliche Themen

Brauche dringend Hilfe!! 2 jähriges rohes Pferd
Brauche dringend Hilfe!! 2 jähriges rohes Pferd im Forum Pferdeflüsterer
rohes Tieröl, gegen Bremsen
rohes Tieröl, gegen Bremsen im Forum Haltung und Pflege
Lasst ihr Andere aufs Pferd ?
Lasst ihr Andere aufs Pferd ? im Forum Allgemein
Pflegepferd hat Angst vor Kontakt
Pflegepferd hat Angst vor Kontakt im Forum Pferdeflüsterer
Pferd arbeitet gegen mich
Pferd arbeitet gegen mich im Forum Allgemein
Thema: Rohes Pferd oder doch lieber schon was eingerittenes,Geländesicheres?