1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rückenprobleme?

Diskutiere Rückenprobleme? im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo, ich habe leider kein eigenes Pferd sondern eine Pflege-/ Reitbeteiligung, zu der ich gerne eure Meinung hören möchte. Erstmal zum Pferd:...

  1. Eduw

    Eduw Neues Mitglied

    Hallo,

    ich habe leider kein eigenes Pferd sondern eine Pflege-/ Reitbeteiligung, zu der ich gerne eure Meinung hören möchte.
    Erstmal zum Pferd: Es ist eine fast 16-jährige Stute mit ca. 160cm Stockmaß, wird Freizeit/ Dressur geritten. Sie hat sehr viel Temperament, kann sehr eigenwillig sein, ist im Grunde aber eine ganz Liebe. Leider steht sie überwiegend in einer (immerhin relativ großen und offenen) Box.
    Das Problem bei ihr ist, dass sie ständig mit weit nach oben gestrecktem Kopf läuft- das sieht oft aus wie bei einem Hirsch, also schon ziemlich extrem. (Vor allem wenn sie galoppiert lässt sie sich dadurch oft nicht mehr bremsen, weil sie den Kopf dann einfach so weit zurücknimmt, dass die Zügel kaum noch Wirkung haben.) Da ohnehin Rückenprobleme bekannt waren (weiß leider nicht welche genau und die durch die Kopfhaltung nicht verschlimmert werden sollten) hat die Besitzerin angefangen, nur noch mit Ausbindern zu reiten- der Klassiker, wenn das Pferd den Kopf nicht runter nimmt. Es handelt sich dabei um Gummiausbinder/ Halsverlängerer, die am Sattelgurt befestigt, durch die Trensenringe gezogen und hinter den Ohren zusammen verhakt werden. Mit Ausbindern nimmt sie den Kopf notgedrungen etwas runter, kaum sind sie ab, nimmt sie den Kopf wieder hoch.
    Ich habe das Gefühl, dass sie bei mir den Kopf öfters von sich aus runter nimmt (auch ohne Ausbinder und auch z.B. bei Bodenarbeit) als bei der Besitzerin, aber das kann ich nicht richtig beurteilen.
    Jedenfalls hat die Stute- die sonst nie buckelt- dies vor zwei Wochen so lange getan, bis die Besitzerin die gerade geritten ist gegen die Bande geknallt ist und wir den Krankenwagen rufen mussten. Wir vermuten, dass sie aufgrund von Rückenschmerzen gebuckelt hat und diesen Samstag kommt eine Osteopathin, die das Pferd inklusive Zubehör durchchecken will.

    Meine Fragen an euch:
    1. Ausbinder sind ja allgemein umstritten, aber ist diese Ausbinderart ggf. besser/ schlechter oder eher mehr/ weniger für dieses "Kopfhoch- Problem" geeignet? Ich bin jedenfalls eher andere Ausbinder gewohnt... Haben die Ausbinder die Problematik möglicherweise verschlechtert statt verbessert?
    2. Wie wahrscheinlich haltet ihr Rückenschmerzen oder welche Ursachen vermutet ihr in diesem Fall? (Ja ich weiß, ist sehr schwer zu beurteilen.)
    3. Aktuell wird wegen der vermuteten Schmerzen die Stute nicht geritten. Welche Übungen v.a. außerhalb des Pferderückens könnten bei diesem Pferd sinnvoll sein? (Falls sich das ohne bekannte Ursache überhaupt sagen lässt)
    2. Was sollte die Osteopathin alles abklären/ untersuchen? Welche Fragen sollte ich ihr stellen?

    Ich freue mich über hilfreiche Antworten.
    Liebe Grüße
     
  2. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Das beantwortet nicht viel, aber diese Gummiflitschen mag ich gar nicht. Wie ein Expander für den Unterhals, schön zum Gegenstemmen. Wenn ich ausbinden würde, würde ich normale seitliche Ausbinder oder Lauffer-/Dreieckszügel dafür nehmen, beides ohne Elastikteile, nur aus Leder. Ob zum Longieren oder zum Reiten ist da egal, die Wahl bleibt gleich.

    Vom Sinn, besser ausbilden und besser reiten, dass das Pferd freiwillig eine gesündere Haltung annimmt, wäre natürlich besser als Ausbinder. Ausbinder sind aber besser als eine freie falsche Haltung. Es ist also dann das kleinere Übel, ein Kompromiss, ein Plan B.

    Ob sie Schmerzen hat, würde ich überprüfen lassen. Vermutungen hier nützen da wenig. Ich halte es nicht für unwahrscheinlich. :)

    Ausgebunden longieren wäre sicher eine gute Sache, aber da würde ich dann mit der Person, die die Schmerzen beurteilt (Osteo etc.) drüber sprechen, was die meint. Ich würde da einfach die Haltungsproblematik ansprechen und sie gucken lassen, normal wird dann ja eh alles betroffene durchleuchtet.
     
    murphilu und RioNegro gefällt das.
  3. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Stangenarbeit, Freispringen, eben so Sachen, die den Rücken hochholen. Ohne Reiter erst mal. Und vor allen Dingen ohne Ausbinder oder so`n Gedöns. Machts nur schlimmer. Allerdings würd ich - bevor ich jetzt irgendwas mit Stangen mache - abklären lassen, ob da Kissing Spines im Spiel sind. Könnte sich dadurch evtl verschlechtern.

    Die Osteo wird schon sagen was Sache ist. Und sicher auch ein paar Übungen vorschlagen und Empfehlungen geben, ob und wie das Pferd geritten werden sollte. Und was sie untersuchen/abklären sollte sollte sie schon selbst wissen. Möglich, dass da ein Termin gar nicht für ausreicht sondern die Probleme "von hinten nach vorn" in mehreren Sitzungen aufgerollt werden müssen.

    Würde erstmal den Osteotermin abwarten und schauen, was da bei rauskommt.
     
    Leo und sokrates gefällt das.
  4. Sancta

    Sancta Bekanntes Mitglied

    Ich würde auch erstmal den Termin abwarten bevor ich da weiter hantiere. Bis dahin nur Spazieren gehen oder eben mal frei geben.

    Mein Pony läuft auch gerne wie ein Hirsch durch die Gegend, ich bin allerdings gegen Ausbinder weshalb die nie in Frage kamen. Nach 1 Jahr normalem Longieren haben wir mal die Doppellonge getestet und seitdem lässt sie sich tatsächlich immer öfter und länger fallen. Vielleicht würde diese Art des Longierens euch auch helfen.
     
     
  5. Schogetta

    Schogetta Bekanntes Mitglied

    Ein Pferd mit durchgedrücktem Rücken mit Ausbindern "runterzustellen" verschlimmert das Rückenproblem nur. Das Pferd muss von sich erst mal zur Losgelassenheit kommen.
    Die Osteo kann sicher Ratschläge geben.
     
  6. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Schon richtig. Aber so ohne Hilfszügel weiter reiten verstärkt es vermutlich NOCH mehr.

    Zumal das Pferd kein Junges mehr ist....

    Ohne jemand zu nahe treten zu wollen, aber gibt es denn jemanden vor Ort, der mit diesem Pferd wirklich sinnvoll arbeiten könnte?
    Nachdem der Osteo da war.....

    Ein junges Pferd ausbilden ist wesentlich einfacher, als ein solches Pferd wieder losgelassen und geschmeidig zu bekommen......
     
  7. Schogetta

    Schogetta Bekanntes Mitglied

    Dem stimme ich zu. Ich würde auch weder mit noch ohne Ausbinder weiter dieses Pferd so reiten.
     
Die Seite wird geladen...

Rückenprobleme? - Ähnliche Themen

Von Gallen zu massiven Rückenproblemen...
Von Gallen zu massiven Rückenproblemen... im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Bockhuf, Rückenprobleme und Schwellungen - hängt alles miteinander zusammen?
Bockhuf, Rückenprobleme und Schwellungen - hängt alles miteinander zusammen? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Rückenprobleme?