1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Runterzieher

Diskutiere Runterzieher im Allgemein Forum; Hallo, eine gute Bekannte hat ein Pony(E-ADressur ausgebildet),welches von ihrer Tochter geritten wird.Das Problem ist: das Pony zieht dauernd...

  1. chakazulu

    chakazulu Neues Mitglied

    Hallo,
    eine gute Bekannte hat ein Pony(E-ADressur ausgebildet),welches von ihrer Tochter geritten wird.Das Problem ist: das Pony zieht dauernd mit dem Kopf runter oder gerät in ein Tempo,das das Mädel nicht mehr beherrschen kann...bzw einfach viel zu schnell ist.
    Ich denke das Pony ist einfach "schlau" genug um zu wissen, dass es sich so den Hilfen seiner Reiterin entziehen kann.
    Die RL meinte das pony würde nach anlehnung suchen,welche das mädel einfach noch nicht geben könnte.
    Bei anderen Reitern macht das pony das nicht!
    Was tun? Kennt ihr Menschen mit solchen Problemen? Was haben die gemacht? Woran liegt es?

    Ratlose Grüße
     
  2. beebee

    beebee Inserent

    Hallo liebe chakazulu,
    ich kenne das Problem und würde einfach nur sagen, dass das Pony nicht dumm ist und natürlich auch weiss wer auf ihm sitzt.
    Klar, kann es sich so den Hilfen auch am besten entziehen. Mein Tipp wäre einfach dem Pony garkeine Chance zu geben. Deine Bekannte soll dem Pony viel abwechslung geben: z.B. Übergänge, ganz versch. Schlangenlinen (müssen keine Hufschlagfiguren sein, natürlich muss sie auf die anderen Reiter rücksicht nehmen^^). So habe ich das mit einem früheren Pferd auch immer gemacht. Hat dann auch super funktioniert.
     
  3. Dressurgirl6

    Dressurgirl6 Gesperrt

    Ich glaube auch keines falls das das Pony dumm ist sondern einfach nur schlau genug um zu wissen das das Mädchen es in manchen Situationen noch nicht beherrschen kann. Würde auf jedem Fall dazu raten das das Pony 1-2 mal die Woche von einem erfahreneren Reiter geritten wird damit es auch weiter gefördert werden kann und das Mädchen davon auch beim weiteren Lernen profitiert.
    Lg Katha
     
  4. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Würde sagen, der Reitlehrer hat Recht.
     
     
  5. Monsum17

    Monsum17 Inserent

    nach anlehnung suchen indem es quasi dem reiter unterm hintern wegrennt??
    klingt zumindet so :tongue:

    ist das so, dass das Pony sich auf die Hand legt.? I-wann hat man auch keine kraft mehr und man fühlt sich richtig hilflos in der situation..( hab das selber mitgemacht)

    habt ihr probiert vllt volten zu reiten oder abzuwenden, wenn das pony das versucht, wichtig ist, dass man zum "reiten kommt" und das pony die hilfen wieder annimmt.

    bei loesdau gibt auch so hilfszügel für ponys, die das "abtauchen" verhindern, hab aber selber noch keine erfahrung gemacht damit^^

    hoffe, dass ihr noch ne lösung findet :laugh:

    LG
     
  6. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Von der Beschreibung her, hatte ich eher an mangelndes Gleichgewicht unterm Reiter gedacht, was das Pferd durch zulegen und die anderen Verhaltensweisen auszugleichen versucht. Macht es das aber unter anderen Reitern nicht ist es vermutlich wirklich so wie der RL sagt: Die Reiterein sitzt vielleicht auch noch nicht so ruhig, hat keine ruhige stete Hand, kann vielleicht das Pony einfach noch nciht so zu sich holen. Da hilft nur reiten reiten reiten, bis man es lernt, das kann man ihr nicht abnehmen und ne Abkürzung gibts auch nicht. Ggf mal auf zuverlässige Lehrpferde setzen, wo sie langsam ein Gefühl dafür bekommt und das Pony auf jeden Fall zwischendurch bereiten lassen, damit es ordentlich weiter gearbeitet wird und sich keine Unarten einschleichen.
     
  7. Piennie

    Piennie Inserent

    Wir haben das selbe Problem, die Ponystute ist bei mir problemlos händelbar und geht die meiste Zeit sicher in Anlehnung. Sobald ihre eigentliche Reiterin draufsitzt (11 jähriges Mädchen) zieht sie ihr die Zügel aus der Hand, nickt mit dem Kopf und kommt ins rennen. Beim zuschauen fällt auf das die Kleine einfach noch nicht das Gefühl hat, wann sie nachgeben bzw. nachtreiben muß. Um es den beiden etwas einfacher zu machen lassen wir sie nun mit Dreieckszügeln reiten, das funktioniert gut da diese den Pony etwas Anlehnung geben und auch etwas bremsend wirken.
    Trotzdem arbeiten wir weiter daran sowohl mit dem Pferd was ich 2 mal die Woche mit reite als auch mit dem Mädel, das regelmäßig guten Unterricht bekommt und auch gelegentlich andere Pferde mit reiten kann.
     
  8. chakazulu

    chakazulu Neues Mitglied

    Danke ersteinmal für eure schnellen Antworten :smile:
    Das Mädchen ist 10 Jahre alt und es ist Fakt,dass sie noch nicht das Gefühl in den Hilfen hat...aber welcher Anfänger hat das?
    @Leo
    Dieses Pony sollte das Lehrpony sein, Sie hatte nämlich das selbe Problem schon mit einem anderen Pony,was natürlich darauf schließen läßt, dass es am Reiter liegt.
    Ich hab aus euren Antorten mal eine Art Plan erstellt.
    Was sagt ihr dazu?
    Ich würde mit dem Kind viel Sitzlonge machen,damit sie lernt ausbalanciert zu sitzen, das Pony 2x die Woche Korrektur reiten, das Mädel mit Dreieckern reiten lassen (das Pony geht sehr gut an Dreieckern). In die Stunden Sollte viel Abwechselung gebracht werden, viele Übergänge und viele viele Wendungen.
    LG
     
Thema: Runterzieher