1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sammelthema Husten

Diskutiere Sammelthema Husten im Atemwegserkrankungen Forum; Ich weiß nicht so recht, wohin damit, aber denke, hier passt es vielleicht am Besten. Ich bin ja nicht so sehr informiert, was...

  1. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ich weiß nicht so recht, wohin damit, aber denke, hier passt es vielleicht am Besten.

    Ich bin ja nicht so sehr informiert, was Atemwegserkrankungen und sowas angeht, weil bisher - gott sei dank - sehr selten Probleme damit gehabt.

    Ich frag mich gerade, ob pferde wohl "erkältet" sein können? Also so wie wir Menschen?
    Und wenn ja, ist das dann ansteckend?
    Es gibt ja so Atemwegs-Infekte beim pferd mit husten, Schleim, rotznase, teilweise auch Fieber, ist das vergleichbar mit ner Erkältung beim Menschen?

    Warum ich frage... Es ist Winter, hier gibt's immer noch viele Ställe mit recht altmodischer boxenhaltung, wenig zeit draußen im Winter und - und das ist für mich ein absolut rotes Tuch - verrammelten Fenstern und Türen, weil ist kalt, gefrieren sonst die tränken. Also alles zu im Stall und für jemanden wie mich (nur offene Ställe gewohnt) stinkts da drin zum Himmel. Die Leute dort riechen das glaub schon gar nimmer.
    Naja. Und da geht halt jeden Winter immer und immer wieder die "rüsselpest" von pferd zu pferd. "ist halt erkältet, mei, sind wir im Winter doch auch oft" heißts dann.
    Komischerweise kenn ich sowas nur aus so verriegelten Ställen ohne frische Luft.
    In all den Ställen, in denen ich bisher meine pferde hatte, gab's sowas nicht. Mal einer, der mal hustet, auch meiner hatte ja schon mal so ne Phase, aber dass sich das den ganzen Winter von einem pferd zum nächsten und wieder zurück zieht, das kenn ich nicht.
    Die Ställe waren aber auch alle immer offen, immer frische Luft da.

    Dass da ein Zusammenhang besteht, ist für mich klar.
    Aber warum genau? Besseres Immunsystem, weil mehr frische Luft? Oder sinds gar keine "Erkältungen", bei denen sich die pferde gegenseitig anstecken, sondern direkte Reaktionen auf die schlechte Luft und somit eher so ne Art allergische Reaktionen (Staub etc?), bzw eskalieren da dann einfach die Atemwege?
     
  2. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    meistens Schimmelpilzallergie und Reizung durch Ammoniak
     
    NaBravo, sarah2010 und Lorelai gefällt das.
  3. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Genau das ist es in den meisten Fällen. Es gibt natürlich Infekte die reihum gehen, aber das meistens innerhalb weniger Tage, mit Fieber, Rotzen usw. Das in den Ställen wo es kaum Frischluft gibt "alle" Husten liegt schlichtweg am Mief.
    Klar aber dass sich in derartigen Ställen auch alle Infekte schneller ausbreiten...
    Wie bei uns im klimatisierten Büro mal vereinfacht gesagt.
     
    Lorelai gefällt das.
  4. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Aber warum ist es dann oft so, dass ein pferd anfängt, dann ist es bei dem wieder besser, dann kommt das nächste usw?
    Also so ganz naiv betrachtet macht das ja schon oft den Eindruck, als würden die sich immer wieder anstecken?
     
     
  5. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Manchmal spielen schon kleinere Infekte mit, einfach weil die Atemwege schon von vorneherein gereizt sind durch den mangelnden Luftaustausch. Was ich aber über die Jahre beobachtet hab, die Pferde werden behandelt, wird besser. Behandlung setzt aus, kommt wieder. Häufig auch bei den gleichen.
    Nicht jeder reagiert drauf in gleicher Form. Manche Besitzer nehmen einmal anstoßen ernst, andere erst wenn sie sich die Lunge ausm Leib husten. Und nicht jedes Pferd was nicht hustet in solch einem Stall ist, ist von den Atemwegen gesund.
    Kommt immer auch drauf an wie es belastet wird. Wenn der Schleim sich nur unter Belastung löst hört ein Aussenstehender zb bei einem Rentner der nur aufm Paddock rumdümpelt nichts. Ein Sportpferd was täglich seine Arbeit verrichtet hustet ggf bei genauso schwerer oder sogar leichterer Erkrankung erheblich mehr.
     
  6. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    So einen Stall mit ganz vielen besorgten Besitzern habe ich ja auch, die haben Angst vor der Kälte als wären Pferde Sommerblümchen.

    Ich denke, zum einen ist es das ewige Leben ohne frische Luft und ohne genug Bewegung, die eine große Pferdelunge eindrecken lassen. Die müssen mal an frischer Luft toben und aus der Puste kommen, damit das riesige Dinge sich reinigt. Selbst wenn sie nur stehen, sind sie wenigstens an sauberer Luft. Im Staub kann die Lunge nicht sauber werden, weil sie mit jedem Atemzug neu belastet wird.

    Zum anderen ist es sicher das "Aufbewahren" aller Keime und Bazillen, indem man so wenig Luft durch den Stall lässt wie möglich. So entsteht eine Suppe aus Krankheiten in der Luft.

    Zum dritten ist es sicher auch die schlechte Abwehr der Pferde, die immer drin bleiben. Sie haben weder mal leicht belastende Reize wie Wind, Regen und Kälte, die den Körper sanft vorbereiten, noch die positiven Reize der Kälte, die den Kreislauf anregen und zur Bewegung motivieren. Die Organe arbeiten nicht optimal, weil das Pferd unnatürliche Umstände ausgleichen muss, das Tier wird anfällig.

    Der letzte Punkt ist dann Decken, Scheren und Schwitzen. Da gibt es endlos Möglichkeiten, Fehler zu machen, die das Pferd auskühlen lassen und den Weg für Infekte frei machen.

    Unterm Strich würde ich sagen, ist so eine schlechte Grundgesundheit ein Mix aus vielem verschiedenen, bisschen Infekt, bisschen gereizt, mal so, mal so. Der eine reagiert mehr auf Staub, dem anderen geht es bei Luftfeuchtigkeit schlechter, der nächste hustet nach der Arbeit, so schwanken diese ganzen Pferde in schlechter gesundheitlicher Verfassung dann eben den ganzen Winter lang nach den Umständen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Feb. 2018
    Melli130, *FrogFace* und Lorelai gefällt das.
  7. espe

    espe Inserent

    Alles was Horsti sagt.
    Nur noch ergänzt um: Auch unsere Offenstallpferde waren letztes Jahr mal erkältet. Eins hat angefangen, zwei hatten sich angesteckt. War eine normale Erkältung hat der TA gesagt, ein bisschen Husten, ein bisschen Fieber, nach ein paar Tagen weg. Also auch wenn ich wirklich glaube, dass Offenstallpferde in dieser Hinsicht "gesünder" und weniger anfällig sind, glaube ich trotzdem, dass es so "menschliche Erkältungen" trotzdem geben kann.
     
    Frau Horst und Lorelai gefällt das.
  8. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Das hatten wir im Herbst auch. Aber es heilt halt einfach besser aus als wenn sie ohne Frischluft irgendwo stehen...
     
    Frau Horst gefällt das.
  9. Habiba

    Habiba Inserent

    Ich packe es mal hier rein: Pferd hat ja nun Husten seit zwei Tagen und dann war heute die TÄ da. Ich war nicht oben weil arbeiten, aber meine Mama. Pferd hat leicht erhöhte Atemfrequenz, aber nichts weiter schlimmes. Bekommt jetzt Pülverchen zum Husten lösen usw.

    Jedenfalls hat die TÄ jetzt gesagt, ich dürfte keine Karotten füttern, zumindest nicht solange sie die Pülverchen bekommt und am besten überhaupt nicht mehr, weil das wohl Kreuzallergien auslösen kann. Sagt mir meine Arbeitskollegin, dass sie Heuschnupfen hat und keine Karotten essen kann wegen der Kreuzallergien die sie da bekommt. :bahnhof:
    Hat das jemand schon mal gehört? Ich war grade echt verblüfft...
     
  10. *FrogFace*

    *FrogFace* Frosch ohne Locken

    Hab ich noch nie gehört :autsch:
     
    Habiba gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Sammelthema Husten - Ähnliche Themen

Sammelthema Pferdeanhänger
Sammelthema Pferdeanhänger im Forum Ausrüstung
Sammelthema Pferdekauf
Sammelthema Pferdekauf im Forum Pferde Allgemein
Ergänzungsfutter bei Husten
Ergänzungsfutter bei Husten im Forum Atemwegserkrankungen
Starker Husten und Blähbauch (BITTE LESEN)
Starker Husten und Blähbauch (BITTE LESEN) im Forum Atemwegserkrankungen
COB und Anhusten
COB und Anhusten im Forum Atemwegserkrankungen
Thema: Sammelthema Husten