1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sattel-Misere

Diskutiere Sattel-Misere im Ausrüstung Forum; Hallo zusammen, ich habe wie schon viele vor mir ein Sattel-Problem. Ich möchte Euch mal meine Situation schildern und würde gerne wissen was ihr...

  1. emmski

    emmski Bekanntes Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich habe wie schon viele vor mir ein Sattel-Problem.
    Ich möchte Euch mal meine Situation schildern und würde gerne wissen was ihr in meiner Lage machen würdet.

    Seit zwei Wochen bin ich Pferdebesitzerin und brauche nun für das Tier einen neuen Sattel. Aktuell habe ich den "alten" vom Vorbesitzer ausgeliehen bis ich einen eigenen gefunden habe. Dieser Sattel wurde über ebay gekauft, ist schon ziemlich alt und das sieht man dem auch an. Es ist ein Springsattel und hatte gebraucht ein paar hundert Euro gekostet. Ich komme mit dem Sattel aber wunderbar zurecht und fühle mich sehr wohl. Allerdings weiß ich nicht ob er meiner Stute wirklich gut passt.

    Letzte Woche war der Sattler von unserem neuen Stall da. Ich war eigentlich sehr froh einen kompetenten Sattler an der Hand zu haben und viele Einsteller berichten nur Positives über ihn.
    Leider kam dann gleich die erste Ernüchterung: er verkauft nur Neuware (auf seiner Internetseite steht auch Handel mit gebrauchten Sätteln). Ich wollte aber eigentlich einen gebrauchten Sattel.
    Er hat das Pferd angesehen und zwei Springsättel geholt die wohl zum Pferd passen.
    Ihr Trapezmuskel ist derzeit wenig ausgeprägt und die Sättel sollen sie wohl dabei unterstützen dort Muskulatur aufzubauen.
    Den ersten haben wir aufgelegt und ich bin Probe geritten. Der Sattel war mir zu groß, ich saß nicht am Pferd und habe irgendwie meine Beine nicht ran bekommen. Dem Pferd gefiel er glaube ich ganz gut, nur ich habe mich total unwohl gefühlt.
    Also den anderen Sattel rauf - natürlich das noch viel teurere Modell. Als er mir den Preis sagte fiel ich aus allen Wolken, da er mein geplantes Budget um das Doppelte überstieg. Es geht um einen neuen Prestige Springsattel - ich denke ihr wisst wie viel die Teile kosten :autsch:
    Wie sollte es anders sein - auf dem sitze ich natürlich besser, mehr am Pferd. Allerdings ist das Pferd beim Probereiten unruhig, meine Vermutung war, dass sie einfach keine Lust hatte und bockig war. Es war schon sehr spät und sie fand es sehr gruselig in der Halle. Nachdem ich einmal angaloppiert bin fängt sie an zu bocken, geht gegen meine Hilfen und es geht gar nichts mehr. Der Sattler hat gesagt ich solle mal die Zähne kontrollieren lassen (werde ich auch machen, aber anderes Thema).
    Ich fühle mich wohler als mit dem ersten Sattel, der Sattler sagt der sitzt gut und passt zu uns. Trotzdem fühle ich mich von meinem Sitz her auf dem alten Sattel viel sicherer und wohler. Den neuen Sattel muss man mit sehr kurzen Steigbügeln reiten, da sonst das Bein nicht richtig liegt. Ist vielleicht auch Gewöhnungssache, aber mit dem alten Springsattel kann ich auch mit längeren Bügeln gut reiten (mache die nur zum Springen kurz).

    Ich muss sagen ich war an dem Tag einfach überrupmelt und nicht vorbereitet. So nach dem Motto - na wenn der passt schreibe ich schon mal den Kaufvertrag.
    Als ich mit dem Pferd aus der Halle kam hatte er schon alles vorbereitet, ich sollte gleich mit Karte bezahlen und den Sattel gleich da behalten. Alles andere war schon wieder eingepackt.
    Er hat schon gemerkt dass ich vom Preis "überrumpelt" war und hat mir Trense, Bauchgurt, Steigbügel-Riemen und Martingal dazu gegeben, als Sonderangebot. Trotzdem sind diese Sachen bei dem Sattelpreis eher unwesentlich.
    Der Sattler fragte zwar noch - "Und was sagst du jetzt?" aber ich war in dem Augenblick einfach froh die Anprobe hinter mir zu haben dass ich das mitgemacht habe und den Sattel bezahlt habe. Ich ärgere mich über mich selbst dass das in der Situation einfach so mitgemacht habe.

    Der Sattler war am Montag da und am Freitag wollte ich dann das nächste Mal wieder reiten, die Tage vorher hatte ich nur longiert. Nach dem Aufsitzen kam ich keine 3 Tritte im Schritt und dann war es völlig vorbei. Mein Pferd ist gestiegen und hat wirklich überhaupt nicht mehr kooperiert.
    Ein Trainier vom Stall stand mir dann zum Glück zur Seite. Er hatte mir ein Lammfellpad unter den neuen Sattel gelegt und mich an die Longe genommen. Da ging es dann ohne Steigen und sie lief gleich viel besser. Der Trainer hat mir gesagt das liegt daran dass der Sattel noch neu und hart ist und sich erst "setzen" muss. Ich sollte einfach erstmal immer mit Pad reiten.

    Aber ist es normal dass ein Pferd mit einem passenden Sattel solche Probleme hat? Die anderen Einsteller haben mir erzählt dass bei ihnen der neue Sattel aufgelegt wurde, das Pferd beim Probereiten (nur Sattel ohne Unterlage) gleich zufrieden abgeschnaubt hat und sie sich wohlgefühlt haben. Davon sind wir leider sehr weit entfernt.

    So nun kommt der Sattler heute Abend nochmal in den Stall (wegen jemand anderem). Ich bin wirklich am Überlegen zu fragen ob ich den Sattel zurück geben kann. Ich saß nach der Probe ja nur einmal drauf und müsste theoretisch ein 14-tägiges Rückgaberecht haben.
    Mir ist das ehrlich gesagt echt peinlich, dass ich nicht gleich nein gesagt habe, ich weiß auch nicht was mit mir los war :gi66: Ich möchte vorher nochmal die SB nach ihrer Meinung fragen, die ist überzeugt von dem Sattler und hat selbst das gleiche Sattelmodell wie ich jetzt.

    Wenn ich wengstens überzeugt wäre von dem Sattel, würde ich wahrscheinlich mit dem Preis leben können. Aber so bin ich gerade echt unzufrieden und ärgere mich über meine Naivität.

    Falls ich den Sattel zurück gebe stehe ich aber vor dem nächsten Problem: Wo bekomme ich einen passenden gebrauchten Sattel her?
    Ich will da nicht rumexperimentieren, da kann man ja ganz schnell viel kaputt machen. Habe schon überlegt ob ich den Vorbesitzer mal um Rat frage. Ich würde gerne einen gebrauchten kaufen und den dann anpassen lassen - da weiß ich aber nicht ob der jetzige Sattler das dann noch für mich machen würde...

    Also echt eine blöde Situation und mir ist das echt ein bisschen peinlich dass ich mich nicht eher "gewehrt" habe. Seid bitte nachsichtig mit mir

    Zu was würdet ihr mir raten? Ist das normal dass man einen neuen Sattel erst "einreiten" muss? Bin ich einfach zu ungeduldig oder stimmt da was nicht?

    Heute rede ich auf jeden Fall mit der SB und danach auch mit dem Sattler. Ich hoffe der hat Verständnis. Ich bin mir nur bis jetzt noch nicht 100% sicher ob ich den Sattel denn überhaupt zurück geben soll. Anpassen soll er ihn auf keinen Fall, darauf lasse ich mich nicht ein.

    Vielleicht hat ja jemand einen Tipp oder Ratschlag für mich. Ich bin für jede Antwort dankbar!

    Sorry dass das mal wieder so lang geworden ist... Musste mir das mal von der Seele schreiben.

    Liebe Grüße,
    Emmski
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Feb. 2017
  2. Raketenerna

    Raketenerna Die geballte soziale Inkompetenz

    Manche kommen mit den Prestige KE und der Bügelaufhängung nicht gut klar.
    Vielleicht gehört Deine dazu.

    Bau den Trapez und den Rücken doch einfach 6 Wochen vom Boden aus auf.
    Könnte einige Änderungen ersparen :)
     
  3. Butterblume :))

    Butterblume :)) Inserent

    Bei mir war das nie so mit der "Einreitzeit". Das das Pferd da buckelt kenne ich persönlich nicht.
    Ih würde ihn an deiner Stelle eher zurückgeben. Dein Pferd wird sich noch verändern in dem Alter und hinterher passt es dann gar in 2,3 Monaten gar nicht mehr und der Sattler nimmt ihn nicht zurück.
    Suche dir einen anderen Sattler, der auch mit gebrauchten Sätteln handelt!
     
    emmski gefällt das.
  4. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Klingt so, als hätte der Händler schnell verkaufen wollen und hat dich dann schön überrannt.
    Ich hatte eigentlich immer Bedenkzeit (bei neuen Sätteln) oder ich durfte den Sattel erstmal 2 Wochen testen, bevor ich ihn gekauft habe. So hoppla die hopp Vertrag fertig machen und den Käufer unter Druck setzen, geht gar nicht.
    Gib den Sattel zurück und lass dir bei der Rückgabe schriftlich bestätigen, dass der Sattel in einwandfreiem Zustand war!
     
     
  5. Raketenerna

    Raketenerna Die geballte soziale Inkompetenz

    Ich nochmal.
    So wie das Pferd sich mit dem Prestige verhält, passt der nicht!
    Sieh zu das der zurückgeht!

    Prestige ist leider auch nicht großartig veränderbar, Stichwort KE und Formkissen.

    Und sorry- der Sattler geht gar nicht.
    Weiter suchen und nicht mehr überrumpeln lassen!
     
    ulrike twice, emmski und Frau Horst gefällt das.
  6. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Fällt solch ein Verkauf eigentlich unter das "Haustürgeschäft" ?
    Dann würde ich den Sattel zurückgeben. Der Sattler MUß dann den Sattel zurücknehmen!
    Es ist ein ganz schlechter Verkaufsstil, die Unsicherheit eines Kunden auszunutzen und ihn zu überrumpeln. Klar kann man das machen, ist ja nicht strafbar. Aber es bleibt ein schlechter Geschmacl zurück, das Vertrauen ist verloren. Bei solch einer Person würde ich nie wieder etwas kaufen!!!

    Edit:http://www.fernabsatz-gesetz.de/Widerrufsrecht/Haustuer-geschaefte.htm
     
    emmski und Butterblume :)) gefällt das.
  7. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Gib ihn zurück und zwar jetzt, keine Nachänderung vornehmen lassen. Die 14-Tage Rückgaberecht gelten allerdings nur bei Onlineverträgen und hier nicht. Ebenso wäre der Verkäufer berechtigt, zweimal nachzubessern, was ich aber versuchen würde unter allen Umständen zu vermeiden. Leider bist Du da auf sein Entgegenkommen angewiesen.
    Das alte Brötchen, mit dem Du das Pferd gekauft hast, kann man vielleicht umpostern? Such mal nach einem Sattler, den Du einfach nur für die Änderungen am vorhandenen Sattel bestellst.
     
  8. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    emmski gefällt das.
  9. Delora

    Delora Inaktiver Nutzer

    Hmm, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es hier ein Haustürgeschäft ist, denn der Sattler ließ ja anprobieren und damit ist das Kriterium ja nicht gegeben.
     
  10. murphilu

    murphilu Bekanntes Mitglied

    Hallo Emsky, dein Sattler hört sich an, als hättest du dir meinen genommen *schiefgrins* der hat mir meinen auch 20 Minuten nach Probereiten verkauft. Ich glaube zwar shcon, dass der passt, aber wie es immer so heißt. Pferd hat recht.

    Gibt ihm den sattel zurück, egal ob der objektivgesehen passt oder nicht und sei auch gern ruppig. Der checkt das wenn man unsicher ist. Erstes Pferd und so...

    Eine Idee noch. Wenn du den Sattel den du jetzt hast, diesen Sattel, so magst und er auch passt. dann schau doch in E-bay? Viele Leute verkaufen ja ihre alten Sätttel und ich kenne eine, die hat einen 4000 euro Sattel für die Hälfte gekuaft, glaub es war ein D1 aber is ja egal.
    Der Sattler muss ja auch nicht schlecht sein, er ist vielleicht einfach nur überzeugt von seinem Auge und seinen Produkten. In dem Fall lasse ihn solange kommen, bis er dir einen präsentiert der dir und dem Pferd gleichermaßen passt.

    Was das Verhalten deiner Quin betrifft; Gibt schon Pferde die sich bei neuen Sachen fürchterlich aufregen, selbst wenn sie nicht weh tun.

    Nur Mut und viel Glück!
     
Thema: Sattel-Misere