1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schweif einkneifen, Kopf hoch und versuchen zu flüchten - was passt dazu?

Diskutiere Schweif einkneifen, Kopf hoch und versuchen zu flüchten - was passt dazu? im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Ich hatte auch schon daran gedacht, ob man ihn nicht einfahren kann. Gerade weil er ja in der Bodenarbeit gut arbeitet und Freude daran hat. Und...

  1. aquarell

    aquarell Inserent

    Ich hatte auch schon daran gedacht, ob man ihn nicht einfahren kann. Gerade weil er ja in der Bodenarbeit gut arbeitet und Freude daran hat.
    Und Du selber hast ja Erfahrung im Fahrsport. da sollte es doch nicht so schwer sein ihn selber einzufahren bzw einfahren zu lassen.
     
  2. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Falls es doch noch mal in Frage kommt und das interessiert, und es passt...

    Ich hab letztes Jahr mit einem angefangen, der war sehr reserviert, sehr zurückhaltend, extrem höflich, hielt Abstand, wirkte manchmal gar apathisch.
    Beim Reiten bekam er vor vielen Dingen Angst, Aufsteigen, Absteigen, Nachgurten ging gar nicht, eigentlich jede ungewöhnliche Bewegung war gruselig. Dass er so war, wie er war, war eine Mischung aus Charakter und eher mittelschlimmen Erfahrungen, also nichts wirklich schlimmes. Wenn er Panik bekam, hat er einen runtergebockt.

    Ich hab mit dem am Boden Körperkontakt geübt, von vorsichtig anfassen bis richtig in den Arm nehmen und drücken. Er fand Gefallen daran und wurde immer zutraulicher. Mittlerweile ist er schon fast etwas übergriffig, zieht mich in die Box, quetscht mich mit seinem Hals ein, schnubbelt mich mit seiner Schnute durch die Gegend. Aber er hat keine Angst mehr, wenn ich mich im Sattel auf seinen Hals beuge oder ihn irgendwo anfasse. Dass er beim Reiten Angst oder gar Panik bekommen hat, ist Monate her. Mittlerweile lief er schon erfolgreich Springen, und dafür muss man sich im Sattel ja wirklich viel bewegen. In dem Fall hat es also geholfen, ihm zu zeigen, dass er vor mir nichts zu befürchten hat, egal was ich tue. Jetzt ist er verzogen, aber gefahrlos reitbar. :biggrin:
     
    ayla-fan, sokrates, Farooq und 2 anderen gefällt das.
  3. Barrie

    Barrie Inserent

    Als ich vor nun 4 Jahren noch einmal auf der suche nach einem Reitpferd war, wurde mir eine sehr nette Stute angeboten. Aus Ungarn, gut geritten, gefahren und nun seit 2 Jahren (sie war 9) in der Hand einer jungen sympathischen frau, deen Familie in unserer Gegend erfolgreich auf Turnieren ist.
    Die Stute war extrem empfindlich auf Berührungen und Bewegungen von oben, beim Aufsteigen mußte man sich zunächst über den Sattel legen und die rechte Seite abklopfen, dann konnte man aufsteigen, reiterlich ein Traum, sensibel, weich, alle was eine alte Frau wie ich suchte.ABER - und das wurdemir ehrlich gesagt - alles paar Wochen dreht sie vollkommen ab, geht kopflos durch - und keiner weiß warum. Ich habe dann vom Kauf schweren Herzens Abstand genommen.
    Die selbe Stute tauchte ein halbes Jahr später i e.hor.ses auf, zum Schlachtpreis, eine Familie bot sie an. Sie hatten die Stute für ihre 16jährige Tochter gekauft, die Stute ging alle paar Wochen.....usw. usf. Vermutlich dachten sie, daß eien sanfte 16jährige nicht viel falsch machen kann?
    Es gibt solche Pferde - und wenn sie bei einem Reiter vielleicht ihre Angst verlieren, OK. Darauf bauen würde ich nicht.
    Bei uns im Stall steht ein super schöner Schimmel, der tickt vergleichbar, unsere SB kannihn inzwischen mit Vorbehalt reiten, ein Käufer mit sehr guten Nerven wird gesucht (der wird eigentlich verschenkt), man muß aber stets gewärtig sein, daß er böse bockt. Grund ist nie ganz klar, TA war mehrfach da, trotzdem wird eine Gesundheitliche Ursache vermutet.Finden läßt sich nix.
    Meine Islandstute war ähnlich, sie ging bei mir 10 Jahre brav, ging alles 2 Jahre mal durch und dann kriegte sie sich nach 500 m wieder ein- aber bei Fremden ging nix....
    Manchmal ist eben Ende der Fahnenstange.
    Barrie
     
  4. Leo

    Leo . Mitarbeiter

    Wir hatten so einen bei den Verkaufis. Anfangs hat der, wenn der Angst bekam, immer gebockt. Jetzt rennt der nur noch los. Lässt sich inzwischen aber auch wieder beruhigen. Haben Freunde von uns gekauft. Die wussten, auf was sie sich einlassen und auch, dass sie eigentlich reiterlich etwas zu schwach sind. Nun ist das aber inzwischen seine Familie und er vertraut denen. Die Panikanfälle werden seltener und meist sind die händelbar.
     
    Barrie gefällt das.
     
  5. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Hab ich gelegentlich schon mal von Pferden gehört, die durch viele Hände gegangen sind. So nach dem Motto "ich benehm mich voll daneben, geh ja eh bald wieder". Wenn die dann tatsächlich ihren Platz gefunden hatten wurde es meist besser, manchmal verschwand es auch ganz.
     
  6. Steampunkpony

    Steampunkpony Mitglied

    Danke für die vielen Tipps und Erfahrungsberichte.
    Ich glaube nicht, daß unserer "berechnend" denkt. Viele Hände, kann man auch ausschliessen.
    Nach regelmäßigem Beritt hatte ich ja auch gedacht, es würde weniger, doch das Gegenteil der war der Fall.

    Ich habe eine ganz nette Dame gefunden, die zumindest 4x pro Woche lustige Sachen macht. Sie möchte sich später auf Freiheitsdressur spezialisieren. Dann ist das eben so. Pony bleibt zu Hause und geniesst das Leben als nicht-Reitpferd.
     
  7. aquarell

    aquarell Inserent

    Noch mal die Frage: kann man ihn nicht einfahren (lassen)?
    Bei einem 2-Achser kommt ja kein Gewicht auf seinen Rücken. Und wenn er sonst brav ist, spräche doch nichts dagegen. Erst recht, da Du ja schreibst, daß Du Erfahrung mit Kutsche fahren hast.

    Das wäre doch für das Pferd eine tolle Alternative, stärkt zusätzlich den Rücken des Pferdes und macht spaß.
     
  8. Trin

    Trin Mitglied

    Falls an Einfahren gedacht wird - aber da hast du ja selber genug Erfahrung - würde ich das bei diesem Pferd nie im Leben einspännig machen.

    Wenn Ihr als Beteiligte damit gut leben könnt, das "er" jetzt ein bodenarbeitspferd wird - wunderbar. Sollte dann vielleicht so sein....
     
    pjoker und Princess of Diamond gefällt das.
  9. aquarell

    aquarell Inserent

    Warum nicht einspännig? Laut TE ist das Pferd im Umgang unerschrocken und brav. Nur wenn jemand auf seinem Rücken sitzen will, bekommt es Angst etc.
     
  10. Trin

    Trin Mitglied

    Weil für mich nicht eindeutig genug wäre, dass diese Panikanfälle ausschließlich mit einem Reiter auf dem Rücken passieren.
     
    emmaxx und Princess of Diamond gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Schweif einkneifen, Kopf hoch und versuchen zu flüchten - was passt dazu? - Ähnliche Themen

Schweifwachstum
Schweifwachstum im Forum Haltung und Pflege
Offene Stellen unterm Schweif
Offene Stellen unterm Schweif im Forum Äußere Erkrankungen
Schweifrübe senkrecht hoch nehmen
Schweifrübe senkrecht hoch nehmen im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Juckreiz Mähne Schweif - Krustenbildung - Tierarzt ratlos - Hiiilfeee
Juckreiz Mähne Schweif - Krustenbildung - Tierarzt ratlos - Hiiilfeee im Forum Äußere Erkrankungen
Juckreiz Schweif, Hintern, Mähne (äußere Erkrankungen)
Juckreiz Schweif, Hintern, Mähne (äußere Erkrankungen) im Forum Äußere Erkrankungen
Thema: Schweif einkneifen, Kopf hoch und versuchen zu flüchten - was passt dazu?