1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwirerige Stute-ich weiß nicht weiter

Diskutiere Schwirerige Stute-ich weiß nicht weiter im Pferdeflüsterer Forum; Hallo ich habe eine 8 Jährige Ponystute. Ich habe sie vor einem Jahr als liebes ehrliches Pony gekauft, was nicht das beste Selbbeswusstsein hat...

  1. dalia54

    dalia54 Neues Mitglied

    Hallo
    ich habe eine 8 Jährige Ponystute. Ich habe sie vor einem Jahr als liebes ehrliches Pony gekauft, was nicht das beste Selbbeswusstsein hat aber nie schreckhaft oder böse war. Ich konnte sie immer schnell überzeugen das alles gut ist.
    Nach einigen Monaten bin ich aufgestiegen , keine 10 sec später buckelte sie und stieg, das ganze 3 mal hintereinander bis ich im Dreck lag. Sie war völlig ausser sich. Mich holte der Krankenwagen ab, die Stute kam in die Box. Problem war eine Entzündung im Rücken durch einen falsch angepassten Sattel. Ich habe sie dann von Juli bis November behandeln lassen und logiert. Physiotherapie gab es auch. Ich habe einen neuen Sattel, der von Osteo,Tierarzt und Physio zusätzlich kontrolliert worden ist. Alles gut. Wir haben in der zwischenzeit soviel Bodenarbeit gemacht wie noch nie in meinem Leben. Zusätzlich Gelassenheitstraining. Der Tag kam an dem ich mich im Schritt drauf gesetzt habe. Alles gut. Habe die Stute von meiner Freundin mitreiten lassen da sie wieder ins normale "Reitleben" zurück finden sollte. Ich war natürlich völlig unsicher und ängstlich. Eine Zahnentzündung, Lahmheit und Augenetzündung unterbrach das Antrainieren immer wieder. Dann stieg meine Freundin auf, mein Pony klemmte den Schweif ein, hüpfte in die Luft und stieg. Meine Freundin lag im Dreck. Neu gesattelt wieder drauf, das liebste Pferd. Sattler kommen lassen, Osteopth und Klinik. Sattel soll super sein. Das Pferd hat nix.
    Wochen lang lief sie bei meiner Freundin super, ich bin immer wieder drauf zum trocken reiten.
    EInen Tag später, meine Freundin steigt auf. Reitet Schritt, sie bleibt stehen, klemmt den Schweif ein, hüpft und steigt. Meine Freundin liegt im Dreck.
    Da war dann Feierabend.
    Ich hatte dann eine Bereiterin da die sie wirklich ordentlich geritten ist. Alles prima. Meine Stute bekommt auf einmal Angst vor einer wild spielenden Herde an der Halle, rennt los. bleibt stehen, buckelt und steigt. Bereiterin im Dreck. Sie steigt auf, meine Stute wieder völlig artig.
    Sie bestätigt meine Vermutung das sie das aus ANgst macht. Sie bekommt Panik, steigert sich da rein und der Reiter muss weg. Ich vermute sie hat sich das Steigen gemerkt aus der SItuation mit dem unpassenden Sattel.
    Im Umgang ist sie ein Traum Pferd. Artig, lieb, kommt wenn ich sie rufe. Tritt nicht, beisst nicht, ist keine Zicke.
    Sie vertraut mir absolut daher meinen die Bereiter ich muss selber reiten da sie mir einfach absolut vertraut. Allerdings bin ich davon überzeugt sie unter dem Sattel noch nervöser zu machen da ich selber seid dem ganzen Drama völlig verunsichert auf ihr bin.
    Ich will sie nicht verkaufen. Weder als Reitpferd noch als Beisteller, dafür ist sie zu schade.Ich hänge an ihr und möchte alles versuchen sie zu behalten.
    Man denkt man hat alles versucht aber vielleicht habe ich einfach nch nicht das richtige versucht. Hat jemand eine Idee??? Ich bin über jede Hilfe dankbar denn ich hänge an meiner Prinzessin und kann mich nicht damit arrangieren sie zu verkaufen. Einen Bereiter der es mit Gewalt versucht will ich grundsätzlich nicht, bei meiner ängstlichen stute wäre so jemand auch eine Katastrophe.

    Ich habe alles aufgeschrieben um nicht lesen sie könne was haben, denn sie ist von Kopf bis Fuss gecheckt. Zähne, Rücken,Trense, Sattel usw. Bei der Bodenarbeit können wir mittlerweile unser goldenes Abzeichen machen. Das trainieren wir ja seid Juli letzten Jahres.
     
  2. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Hallo dalia,

    uff - wirklich schwierig.

    War sie vor Deinem Kauf geritten?
    Wie lange und auf welchem Niveau?


    Ich würde auch vermuten, daß sie sich "gemerkt" hat, Reiter - Schmerz - Panik - mit Buckeln und Steigen geht das weg.
    Nach wieviel Zeit setzt sie Euch denn ab?
    Also wie lange circa kann maan reiten, bis sie durchdreht?

    Vielleicht kann man die o.g. Negativ-Konditionierung nur lösen, indem es NIE WIEDER dazu kommt, indem JEDE Reiteinheit beendet wird, bevor sie abdreht..?



    LG, Charly
     
  3. dalia54

    dalia54 Neues Mitglied

    Hallo Charly,

    danke erst mal für die Antwort.
    Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal nach 10 sec, manchmal nach 3 Minuten. Oder nach 45 minuten.
    Es gibt kein erkennbares Schema.
    Wir haben eine Longierhalle und eine Reithalle. In der Longierhalle ist sie relaxed. Da hat sie es noch nie gemacht. In der Reithalle ist sie immer angespannt. Aber ich habe versucht in der Reithalle wochenlang zu longieren damit sie die Halle wieder entspannter angeht. Klappt halt bedingt
     
  4. dalia54

    dalia54 Neues Mitglied

    SIe war vor dem Kauf grad knapp auf e niveau. Sie ist 5 jähtig erst eingeritten worden. Ich wollte ein Pferd was ich weiter ausbilden kann. Sie wurde dort max 4 mal die Woche geritten. Bei mir artet das ganze auch nicht in Stress aus. Mehr als 4 mal die Woche muss sie bei mir nie was machen. Steht natrülich aber jeden Tag auf der Wiese. Sommer wie Winter
     
     
  5. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Sind die Augen gecheckt?
    Daß sie nicht aufgrund einer Erkrankung / Degenerierung "Gespenster" sieht in der Halle?

    Und Hormonstatus / Zysten?


    Ist zwar unwahrscheinlich, ich glaube auch eher, daß es ein "Lern"-/Angst-Geschehen ist, aber nur der Vollständigkeit halber. :wink:


    LG, Charly
     
  6. Pony Heinrich

    Pony Heinrich Inserent

    was macht sie wenn du sie mit sattel longierst?
    Hab mal nen Artikel gelesen über so ne Eierstockkrankheit, die sich aber operieren lässt, sie Stuten völlig hirnlos und agressiv macht... Aber sie war ja in der Klinik?
     
  7. dalia54

    dalia54 Neues Mitglied

    Die Augen wurden geprüft. Extra mit einer komischen Flüssigkeit und Tests.

    Eine Entzündung würde man doch über die blutwerte feststellen oder Denk ich da falsch ?
    Wenn ich sie mit Sattel longiere kommt es drauf an in welcher Halle.
    In der longierhalle ist alles Super. Longier ich in der Reithalle dreht sie erst 20 Minuten voll ab und läuft dann aber echt schön. Hustet aber ein Regenwurm ist sie direkt auf 180

    Ach ja . Globuli und bachblüten habe ich auch schon gegeben da eine Freundin Tierheilpraktikerin ist.
    Leider ohne Erfolg.
     
  8. Wanderreiter

    Wanderreiter Inserent

    Wenn organisch alles abgeklärt ist, dann schließe ich auch auf ein erlerntes Verhalten.
    Wenn eine kritische Situation entsteht wird gebuckelt...
    Du kannst eigentlich nicht viel machen außer drauf bleiben;-)) . Oder sofort wieder aufsteigen...
    Zur Sicherheit solltest du dir eine Sturzweste zulegen, Helm ist natürlich Pflicht! Zum besseren Halt kann man einen Haltegurt am Vorderzwiesel befestigen, du hast wahrscheinlich einen Dressur- oder Vielseitigkeitssattel?
    Leider gibt es keinen Knopf, um das Problem auszuschalten. Hier heißt es " Durchhalten" . Wenn
    das Pferd merkt, daß der Reiter oben bleibt, wird es dieses Verhalten mit der Zeit ablegen.
     
  9. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    möchtest du ein video vom reiten zeigen?

    ich kann mir vorstellen,dass bestimmte einwirkungen dise panik auslösen.
     
  10. credibility

    credibility Neues Mitglied

    Hallo, so einen ähnlichen Fall kenne ich auch, ein kluger einfühlsamer Bereiter hat es in 3 Monaten hinbekommen was ich für nicht möglich gehalten hatte.

    Einen Gedanken zu Deiner Geschichte habe ich aber noch: Könnte es mit dem Gurten zusammen hängen? Hast Du da mal etwas andere probiert? ich kannte ein Stute die es nicht abhaben konnte wenn ein Gurt zu eng war oder zu schmal.

    Das Problem ist halt auch das es soweit geht bis ihr runter fallt, wie Wanderreiter schon sagt...

    Ihr müsst euch sensibilisieren, die Anzeichen früher erkennen und dann geschickt einwirken um es zu unterdrücken bevor es richtig los geht.

    Also... mal überlegen, sie geht im Trab und klemmt den Schweif ein. Das sieht man von unten, das spürt man von oben. Wie reagiert ihr? Ich würde versuchen: sofort durchparieren, kurz schritt bis das pferd sich entspannt und dann weiter.
    Oder sogar anhalten, durchatmen. Auf jeden Fall aber muss exakt in dem moment irgendwas verändert werden. Wa sgenau ist aus der Ferne schwer zus agen, vielleicht hilft schon ein entlasten im sitz oder ein überstreichen mit der hand...? Gibt es noch ein vorzeichen bevor der schwief eingeklemmt wird? unterhals raus drücken oder ohren nach hinten? Je früher ihr lernt zu reagieren, desato besser. Und hier geht es nicht um bestrafen oder dem tier den gefallen tun das es nicht weiter machen muss wenn es nicht will, sondern es geht darum, die situation nicht entstehen zu lassen, dem pferd voraus zu sein, ihm keinen grund mehr zu geben.
     
Thema: Schwirerige Stute-ich weiß nicht weiter