1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Shetty nach Stallwechsel Verhaltens auffällig

Diskutiere Shetty nach Stallwechsel Verhaltens auffällig im Pferde Allgemein Forum; Guten Morgen, Ich wende mich heute mal an euch, da ich ein paar Erfahrungsberichte, Ratschläge zu meinem neuen Mini shetty brauche. Der kleine...

  1. Robijn92

    Robijn92 Neues Mitglied

    Guten Morgen,
    Ich wende mich heute mal an euch, da ich ein paar Erfahrungsberichte, Ratschläge zu meinem neuen Mini shetty brauche.

    Der kleine ist erst seit drei Wochen da und seit sechs Wochen ca. Wallach. Er ist zehn Jahre alt.
    Im alten zu Hause stand er mit einem pony in der Box und tagsüber auf dem paddock, Wiese mit noch drei, vier anderen Ponys.
    Da war er noch Hengst, aber außer mal kurzes quieken und seinem Gegenüber abchecken, war er nie sonderlich hengstig.
    Er hat nie gedeckt und nur mit wallachen gestanden.

    Bei mir am neuen Stall war der Start schon schwierig. Er war sehr hengstig, stolzierte umher. Hier werden die Pferde nach kurzem Kontakt durch den zaun direkt zusammen gelassen.
    Zuerst kamen nur die anderen shettys hinzu. Der neue stolzierte halt wie ein Hengst umher,quiekte versuchte manchmal ein anderes shetty zu decken etc. Grundsätzlich passierte da nicht viel. Die anderen waren von dem Macho eher irritiert und hielten Abstand und der neue hatte mehr mit seinem Hormonen zu kämpfen, ging aber nicht auf die anderen los o.ä.
    Dann kamen die Großpferde hinzu. Ein sehr Dominantes großpferd hat dem stolzieren ein Ende gesetzt und direkt hart attackiert. Der neue kam allerdings auch immer wieder an um zu imponieren.
    Letztendlich zieht so ein kleiner natürlich dem kürzeren. Er wurde schon ziemlich stark zerbissen von dem Großen.

    Die nächsten zwei Tage hielt sich der neue eigentlich von den großen fern und blieb bei den shettys (da war er schon viel ruhiger, kein Deck versuch mehr etc) er wurde allerdings viel gescheucht. Nach einer Woche hatte er sich unter den shettys einen "Freund" erobert, an diesem klebt er stark. Er verfolgt ihn auf Schritt und Tritt mit gesenktem Kopf und angelegten Ohren und will ihn von der Herde fern halten. Versucht dieser doch mal zu flüchten jagt der neue mit angelegten Ohren hinter her und zwickt, beißt auch zu. Es ist unmöglich mit dem neuen fortzugehen ohne dieses shetty (tanzen, wiehern).
    Es ist auch unmöglich mir dem anderen shetty weg zu gehen ohne den neuen, da er nicht von der Seite weicht.
    Dieses umkreisen mit gesenktem Kopf und angelegten Ohren versucht er bei den anderen shettys auch, die lassen sich davon aber nicht beeindrucken und scheuchen, treten ihn weg und er geht dann auch.
    Ein großes Problem hat er mit den Großpferden. Diese ignorieren ihn inzwischen großteils, der neue wird aber immer sehr nervös wenn die großen nur in Entfernung an ihm vorbei gehen, dann rennt er los (oder stolzierte hengstig) schlägt nach den großen oder beißt diese direkt.

    Ich weiß dass drei Wochen noch keine lange Zeit zum eingewöhnen ist. Zudem wurde er erst vor kurzem kastriert. Allerdings hat er hier am Stall schon eine komplette Wesensveränderung zum vorherigen Stall.
    Zudem tut mir das shetty Leid, welches von dem neuen so belagert wird.
    Und zu guter letzt finden es die Großpferde Besitzer auch nicht schön, dass er immer beißt (wobei ich da fast glaube, dass er durch die Beißerei am ersten Tag eine Antipathie gegen diese entwickelt hat und nun "zurück schlägt" ?)
    Ich weiß es nicht. Bin jedenfalls ziemlich unsicher wie das weiter gehen soll.

    Viele Grüße
     
  2. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    das sehtty hatte wenig sozialkontakte in seinem ersten leben und geht jetzt den ganz normalen weg der sozialisierung, warum sind für dich imponiergehabe, stolzieren, kleben, wieherm, rennen, decken, sich beißen negativ-aspekte? freu doch doch - dein shetty lebt!!
    pferde hat man nicht, damit sei ruhig sind. sie wollen lieben, lachen, rennen, toben, spielen, kämpfen und weinen.
     
    Tequilla und Charly K. gefällt das.
  3. Robijn92

    Robijn92 Neues Mitglied

    Ich möchte nicht dass er ruhig ist und das ihn so eine große Herde, offenstall etc. Überfordert sehe ich auch ein.

    Nur das shetty an dem er klebt hat halt zur Zeit nichts zu lachen. Der darf nicht mal mit auf die koppel sondern muss artig bei dem neuen aufem Paddock stehen bleiben.

    Zudem ist es ein Pensions Stall.
    Die großen gehören nicht mir und die Besitzer beschweren sich schon über das Böse beißende Pony.
    Auch irgendwo verständlich dass ich jetzt nur noch ca. Einen Monat als Frist habe bevor er weg soll... Keiner hat Lust auf zerbissene Pferde ‍♀️
     
  4. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Das ist doch schon wieder wilde Interpretation einer weitestgehend unbekannten Situation?
    Zumindest steht hier:
    Stand mit einem Pony 24h tgl zusammen und mit 3-4 weiteren 12h tgl auf der Weide.
    Wo sind das so wenig Sozialkontakte?

    Wenn er vor kurzem erst kastriert wurde und möglicherweise? nun in einer gemischten? Herde steht, dann ist das natürlich schon allein Grund genug für die Veränderung.
    Wahrscheinlich wäre es schon einfacher, ihn erst mal für 3-5 Monate nur mit den Shettys (nur Wallache?) zu halten, bis auch der Hormonstatus wirklich runtergefahren ist. Das wilde Frühjahr ist dann auch vorbei. Allerdings nehme ich an, dass man dir so viel Extrabehandlung an einem Pensionsstall nicht zugestehen wird?
    Wenn die Haltungsbedingungen gesetzt und unveränderbar sind, wirst Du vermutlich wirklich gehen müssen - Pensionsställe mögen Unruhe und Extraaufwand eher weniger.
    Es hängt ganz stark davon ab, was da vor Ort möglich sein wird.

    Edit:
    Es gibt die Möglichkeit, mit Mönchspfeffer evtl da ein wenig nachzuhelfen - ich habe da aber keine persönliche Erfahrung mit.
    Ich kenne es so, dass bei grösseren Gruppen und Wechsel immer von gemischten Herden abgeraten wird, weil deutlich mehr Unruhe.

    Klappen tut es in kleinen Herden - wobei Unruhestifter und häufig deckende Wallache meist raus müssen (bei ab und zu kann es sein, dass es lange unbemerkt bleibt). Oder Herden, in denen das Decken durch den SB akzeptiert und geduldet wird - dann müssen die Besitzer der neuen Stuten, die damit ein Problem haben, ggfalls gehen,
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2020
  5. Robijn92

    Robijn92 Neues Mitglied

    Hallo,
    Also er hat in dem vorherigen Stall vier Jahre gestanden als Hengst unter wallachen aber auch Sicht Kontakt zu Stuten. Kein Problem.

    Ursprünglich kam er aus dem Zirkus, lief dort wohl mit ca. Sieben anderen shetty Hengsten.

    Bei uns ist es eine reine Wallach Herde.
    Fünf shettys, mit dem neuen, und drei große.
    Mir gehören vier der fünf shettys.
    Das separieren ist da nicht so einfach umzusetzen und bestimmt auch leider nicht gewünscht (auch von der Besitzerin des anderen shettys).
    Man würde mir entgegen kommen und ein kleines Stück extra abstecken für den neuen, damit der da alleine steht macht ja aber auch keinen Sinn.
    Mein Wunsch ist ja auch, dass meine shettys irgendwann als Herde zusammen wachsen.
    Zur Zeit wird das Verhalten des neuen nur jeden Tag spezieller und kann mir gar nicht vorstellen wann das wie besser werden soll ‍♀️
    Grundsätzlich denke ich schon, dass er besonders ein Problem mit den Großen hat, nur habe ich leider keine Möglichkeit die shettys mal auch außer Sichtweite der großen zusammen zu stellen, um zu schauen wie der neue dann so drauf ist...
     
  6. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    "wenig sozialkontakte" ist natürlich relativ. weniger geht immer, bis sie alleine stehen. @Weltenwanderer

    ich denke, das dort ist kein geeigneter ponystall, von daher würde ich es nicht missen, wenn die leute auf so was jetzt schon empfindlich reagieren - dann sucht man sich eben was besseres. ich denke, es sind eher die organisationen in den reitställen/ bauernhöfen, die solche probleme verursachten - weniger die ponys selbst.

    ich habe zb einen haflinger in pension bekommen, den mir die besitzerin als aggressiv und ärger machend beschrieb. ob ich wirklich bereit bin, ihn aufzunehmen. ich hingeen empfinde diesen haffi als ein pony, was problemloser kaum zu integrieren war.
     
  7. Zitrone

    Zitrone Inserent

    Ich habe da ein paar Sachen nicht ganz verstanden.
    Dir gehören 4 Shettys. Der neue gehört nun auch dir oder jemand anderem?
    Das 5te Shetty gehört jemand anderem und ist unproblematisch?
    Wem gehört das Shetty, was von dem neuen so untergebuttert wird?
     
  8. Robijn92

    Robijn92 Neues Mitglied

    Ja fünf shettys insgesamt.
    Mir gehören vier, darunter jetzt auch der neue, der allerdings erstmal nur zur Pflege sein sollte.
    Das fünfte shetty gehört wem anders.

    Das shetty, welches so untergebuttert wird ist auch meins.

    Die anderen shettys verscheuchen ihn halt hauptsächlich und der neue weicht dann auch zurück oder schlägt evtl. aus und stänkert ein wenig zurück
     
  9. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    ich denke, dass das nach 3 wochen doch extrem normal klingt. :knuddel:
     
  10. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Die Integration von meinem neuen Wallach lief damals so ab, dass er auf eine grosse recht grasreiche Weide zu einer festen Gruppe von 4 oder 5 Wallachen hinzu kam, nachdem er vorher 2-3x 1 Stunde unter Aufsicht in der Gruppe auf einer anderen Wiese war. Bei den Erstkontakten gab es beschnuppere, wobei er es sehr gut abkonnte, von mehreren fremden Pferden gleichzeitig beschnuppert zu werden (von hinten und vorne eingekesselt - mein Alter wäre da schon panisch geworden).
    Danach wurde er von einem älteren, sehr freundlichen und sozialen Wallach abgeschirmt und begleitet und durfte mit ihm als Begleiter den Rest der Stunde grasen, während der Rest der Gruppe sich abseits hielt.
    Auf der neuen Weide haben wir dann beobachtet, dass er am ersten Tag sofort von dem freundlichen älteren Swallach begrüsst wurde und den Rest des tages mit ihm verbrachte. Danach spaltete sich die Gruppe - alle 1-2 Tage wanderte ein Pferd mehr in die Gruppe von meinem Neuen bis nach einer guten Woche es wieder eine Gruppe gab - mit meinem neuen als Chef und dem Älteren, der ihn ab und zu mal zurechtwies, wenn meiner es übertrieb.

    Ich glaube, ich würde versuchen, die Shettys halt länger separat zu halten und dann als gefestigte Gruppe zu reintegrieren, wenn das notwendig wäre. ansonsten würde ich eh dazu tendieren, wenn es so viel shettys hat, die separat zu halten, weil das vom Futterbedarf und Zaunhöhe ja viel einfacher ist und auch das Verletzungsrisiko ja viel kleiner ist, wenn es nicht so extreme Unterschiede in der Grösse hat,
     
Die Seite wird geladen...

Shetty nach Stallwechsel Verhaltens auffällig - Ähnliche Themen

Shettysattel kippt nach vorne!
Shettysattel kippt nach vorne! im Forum Ausrüstung
Shetty Hengst auf Koppel
Shetty Hengst auf Koppel im Forum Haltung und Pflege
Shetty deutlich lahm, ohne Befund :-(
Shetty deutlich lahm, ohne Befund :-( im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Shetty Angst nehmen
Shetty Angst nehmen im Forum Bodenarbeit
Ekzemerdecke für Shetty
Ekzemerdecke für Shetty im Forum Ausrüstung
Thema: Shetty nach Stallwechsel Verhaltens auffällig