1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Shetty nach Stallwechsel Verhaltens auffällig

Diskutiere Shetty nach Stallwechsel Verhaltens auffällig im Pferde Allgemein Forum; Hallo, Danke, ja werde mal fragen was ich machen kann, darf. Aber denke mit einer separierung und einem extra Bereich der shettys werde ich...

  1. Robijn92

    Robijn92 Neues Mitglied

    Hallo,
    Danke, ja werde mal fragen was ich machen kann, darf. Aber denke mit einer separierung und einem extra Bereich der shettys werde ich leider nicht durchkommen.

    Bei uns ist es ja nur so, dass sich nicht ein Pony aus der herde den neuen annimmt sondern er sich ziemlich konsequent ein Pony aus der Herde separiert und zwingt bei sich zu bleiben.
    Ich weiß dass man nach drei Wochen nichts erwarten kann. Aber so wie der neue sich verhält hätte ich vorher noch bei keiner Vergesellschaftung und auch von keinem anderen gehört.
    Daher bin ich halt unsicher, ob das auch in Zukunft überhaupt was werden kann.
     
  2. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.


    Das ist für einen Hengst - und Deiner ist noch „Hengst“ - doch völlig normales Verhalten.


    LG, Charly
     
    ulrike twice gefällt das.
  3. Robijn92

    Robijn92 Neues Mitglied

    Ok, wenn das so ist... Meine wurden alle relativ spät gelegt, aber keiner hat sich nur ein Pferd rausgesucht um dieses zu stalken, von daher kannte ich das Verhalten noch nicht.
    Denke mein untergebuttertes shetty wird das auch überleben, wenn es denn nach ein paar Monaten wenigstens besser werden würde.

    Nur die Beißerei der großpfede könnte dem kleinen Halt zum Verhängnis werden, dass er wieder weg muss...

    Mein anderes shetty hat damals Monate gebraucht um in der Herde anzukommen und akzeptiert zu werden.
    Der hat aber halt alleine irgendwo in der Ecke gestanden.
    Schade für das neue Pferd, aber die anderen Pferde Besitzer interessiert das halt dann recht wenig.
    Wenn der neue der Unruhe Stifter ist, wird einem leider viel weniger Zeit gegeben und es wird schneller gefordert dass der neue wieder weg muss.
     
  4. Zitrone

    Zitrone Inserent

    Ich würde versuchen alle Shettys ( versuch auch die Eigentümerin von dem 5ten mit ins Boot zu holen) für eine Zeit auf einem seperaten Stück zu vergesellschaften. Da hat die Gruppe ohne die Großpferde die Möglichkeit eine andere Dynamik aufzubauen. Einen Versuch ist es wert.
    Dabei würde ich zusätzlich zum Gras auch noch andere Fresstellen wie z.B. Heunetze aufhängen oder eine "Lecksteinbar" errichten, das sorgt für Ablenkung. Ausserdem, wenn möglich auch noch dicke Baumstämme oder ähnliches auf die Koppel legen, damit der Bereich visuell etwas unterbrochen ist und sich der eine oder andere auch mal "zurückziehen" kann. Das entspannt die Situation.
    Erst wenn die Herde auf dem seperaten Stück zu einer echten Gemeinschaft zusammengewachsen ist, würde ich die erst wieder zu den Großpferden stellen.
    Und noch etwas zu dem neuen: der war mal Zirkuspferd, dann war er lange Hengst, ist spät gelegt, stand in verschiedenen Ställen - kurz: der hat schon einiges erlebt und muss sich neu sortieren. Dazu kommt nun noch der ganze hormonelle Kram, den er jetzt durchstehen muss. Der mag sich gerade vielleicht selbst nicht und ist nicht mehr Hengst aber auch noch kein Wallach. Und die Kastration zusammen mit einem neuen Stall und neuen Herdenmitgleidern, rausgerissen aus seiner alten Gruppe, das ist auch schon arg viel, was der kleine Kerl da innerhalb kurzer Zeit verarbeiten muss.

    Ich würde das auch genau so bei deinen Miteinstellerinnen kommunizieren und um Verständnis und darum, dass jeder seinen Teil dazu beitragen kann, dass die Pferde irgendwann mal zu einer echten Herde zusammenwachsen können, bitten. Das sollte für alle Beteiligten das Zeil sein bei dem jeder mitarbeiten muss.
     
    pjoker, Belle, Robijn92 und 3 anderen gefällt das.
  5. Robijn92

    Robijn92 Neues Mitglied

    Hallo,
    Wollte mal ein kleines "Update" geben.

    Mit dem separieren mit den Ponys und großpferden wurde nicht erwünscht.
    Der neue attackiert diese meines Erachtens nicht mehr ganz so häufig, regt sich aber immer sehr auf und ist super nervös und hengstig wenn eines in seiner Nähe rum läuft.

    Dies kommt zur Zeit halt gar nicht so häufig vor, da alle Pferde auf der Wiese stehen, die vom paddock aus frei zugänglich ist.
    Da geht der neue aber nicht hin und hält mein anderes shetty auch weiterhin davon ab auf die Wiese zu gehen
    Ich weiß, er ist immer noch nicht sehr lange am Stall und immer noch nicht lange Wallach.
    Aber ich bezweifle dass es irgendwann besser wird.
    Habe angefangen kleine Spaziergänge mit dem neuen zu machen... Klar er ist super aufgeregt und wiehert gefühlte 50 Mal.
    Während es für mich und meine Nerven ein Albtraum ist, ist es für mein anderes shetty glaube die beste Zeit seines Lebens, weil er dann zu den anderen auf die Wiese kann.
    Bis der neue wieder da ist, dann rennt er wie verrückt auf die Wiese um den anderen wieder auf den Paddock zu jagen....

    Kp bin nur gerade ziemlich frustriert, hatte hier jemand denn schon so einen fall und dass das nach sechs Monaten oder kp wie lange mal besser geworden ist
    Mir kommt es so vor als wird es schlimmer statt besser und bin gerade ziemlich mutlos, dass selbst wenn ich ihm eine Ewigkeit gebe sich einzugewöhnen es nicht besser wird.
     
  6. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Nicht ganz so extrem, aber ja, so ähnlich zumindest.
    Mein Wallach hatte sich nach einem Stallwechsel und neuer Herde auch ein bestimmtes Pferd ausgesucht, mit dem er dann "abhing". Er ging zu kaum einem anderen Pferd hin, wenn mal einer zu ihm kam, hat er die vehement vertrieben. Auch an "seine" Stute durfte kein anderer mehr hin, er hat sie richtig abgeschirmt und zur Not auch von den anderen weggetrieben.
    Die ersten Wochen war das wirklich sehr extrem, es hat sich aber mit der Zeit langsam verbessert.
    Nach zwei Monaten ca hat er es geduldet, dass auch andere Pferde wieder in ihre Nähe kamen und hat sie nicht mehr ganz so krass abgeschirmt.
    Seine "Auserwählte" ist mittlerweile aus dem Stall ausgezogen, drum weiß ich nicht, wie lange es gedauert hätte, bis er da so richtig "normal" geworden wär, aber da es Stück für Stück besser wurde, je mehr Sicherheit er mit der restlichen Herde bekam und je besser er sich eingelebt hat, geh ich davon aus, dass sich das mit der Zeit normalisiert hätte. Sowas kann aber manchmal schon wirklich lange dauern.

    Mittlerweile hat er eine neue Auserwählte (oller Weiberheld der :biggrin:), aber da ists bei Weitem nicht so schlimm.

    Was ich sehr interessant finde: Für die anderen Wallache in der Herde interessiert er sich fast gar nicht. Geh ich aber mit einem der Wallache zusammen ausreiten oder so, dann hängen die die nächsten Tage relativ viel miteinander rum. So von wegen "wir haben jetzt was zusammen unternommen und das war nett, jetzt sind wir Kumpel".

    Ich würde das wohl mal versuchen, wenn die Möglichkeit dazu da ist. Also den Neuen nehmen und eins von deinen anderen Shettys (aber nicht das, von dem er da so Besitz ergreift) und mit denen zusammen los marschieren, am Besten wohl mit einer zweiten Person zusammen. Gerne auch ne bisschen längere Tour oder so.
    Eventuell auch zusammen in den Hänger packen, irgendwo in die Fremde fahren, gemeinsam bissl rumlaufen und wieder zurück fahren.
    Vielleicht kannst du ihm so die Eingewöhnung etwas erleichtern und dein eines Shetty etwas "entlasten" sozusagen.
     
    *FrogFace* und Charly K. gefällt das.
  7. Robijn92

    Robijn92 Neues Mitglied

    Danke für die Antwort.

    Meistens gehe ich mit all meinen shettys zusammen spazieren, da ist dann sein auserwähltes pony natürlich auch dabei.
    Müsste ich mal ausprobieren ihn häufiger zu trennen.

    Generell hat er nicht viel zu sagen, wenn die anderen shettys kommen und ihn scheuchen geht er weg, auch von seinem "Kumpel". Dann steht er halt ein bisschen abseits und wartet bis sein Kumpel wieder frei ist.

    Denke sein Problem liegt immer noch stark bei den Großen Pferden.
    Er versucht weiterhin auch die anderen shettys davon abzuhalten zu den Großen auf die Wiese zu gehen, nur lassen die sich das nicht gefallen und stänkern ordentlich wenn der neue mit angelegten Ohren um sie herum schleicht und weg treiben will.

    Zwischendurch treibe ich ehrlich gesagt den neuen über Paddock, was absolut nichts bringt weil er eh immer wieder kommt zu "seinem" shetty.
    Aber sein Verhalten ist einfach... Nervig ... Mag vielleicht typisch sein für einen Hengst (was er im Kopf noch ist)
    Kenne aber auch Hengste, die normal in einer Herde stehen ‍kp einfach gerade super frustrierend....
     
  8. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Das hört sich für mich jetzt aber alles nicht gar so verkehrt an.
    Dass er vor den Großen noch arg Respekt hat, ist wohl irgendwie normal, denk ich mal. Die haben ihm ja sehr schnell und deutlich klargemacht, dass er da erstmal nix zu melden hat.
    Dass er seinen "Freund" oder auch die anderen Shettys gern bei sich halten würde, find ich jetzt auch nicht sonderlich seltsam. Wer will schon gern alleine stehen?
    Wenn sein Auserwählter ihn wegschicken kann, dann würde er sich ja vielleicht auch wehren, wenn er nimmer mit ihm auf dem Paddock sein möchte?
    Gib dem einfach noch ein bisschen Zeit, misch dich nicht ein (ihn vom Paddock vertreiben etc halte ich nicht für sinnvoll) und warte mal noch etwas ab. 4 Wochen sind halt eigentlich nix.
    Vielleicht ergibt sich ja auch eine Möglichkeit, mal mit einem von den Großpferden zusammen ne Runde zu drehen?
     
    Charly K. gefällt das.
  9. Robijn92

    Robijn92 Neues Mitglied

    Ok, ja könnte ich mal schauen, ob man ihn mehr mit den großen vergesellschaftet bekommt.
    Mit dem treiben mache ich nur weil ich gerne mal mit meinem shetty sulky fahren würde ohne ihn immer hinten dran mitzunehmen, schafft man nur absolut nicht weg zu kommen ohne den..

    Der neue ist schon nicht zimperlich wenn es darum geht mein anderes shetty z. B. Von der Wiese zu treiben.
    Am Anfang hat der sich noch gewehrt, aber denke der hat jetzt eher Schiss und macht nichts mehr, weil der neue auch zugebissen hat wenn er die Kontrolle über das shetty quasi verloren hat.
    Der hat sich halt seinem Schicksal ergeben und steht nur aufem paddock und frisst Heu, wäre aber viel lieber auf der wiese bei den anderen shettys.
    Habe alle meine shettys so nach und nach bekommen und klar mussten sich alle erstmal eingewöhnen.. Aber so ein Verhalten kenne ich halt nicht ‍♀️
     
  10. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Was passiert, wenn du das annektierte Pony aus der Koppel rausführst und den Neuen drinlässt?
     
Die Seite wird geladen...

Shetty nach Stallwechsel Verhaltens auffällig - Ähnliche Themen

Shettysattel kippt nach vorne!
Shettysattel kippt nach vorne! im Forum Ausrüstung
Shetty Hengst auf Koppel
Shetty Hengst auf Koppel im Forum Haltung und Pflege
Shetty deutlich lahm, ohne Befund :-(
Shetty deutlich lahm, ohne Befund :-( im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Shetty Angst nehmen
Shetty Angst nehmen im Forum Bodenarbeit
Ekzemerdecke für Shetty
Ekzemerdecke für Shetty im Forum Ausrüstung
Thema: Shetty nach Stallwechsel Verhaltens auffällig