1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sind Stallbesitzer geldgierig?

Diskutiere Sind Stallbesitzer geldgierig? im Haltung und Pflege Forum; Also ich habe jetzt schon mehrere Ställe kennengelernt und habe immer wieder erlebt, dass die Stallbesitzer nur auf's Geld schauen und ihnen die...

  1. farbenfroh

    farbenfroh Inserent

    Also ich habe jetzt schon mehrere Ställe kennengelernt und habe immer wieder erlebt, dass die Stallbesitzer nur auf's Geld schauen und ihnen die Gesundheit der Pferde mehr oder weniger egal ist. Bei Ställen mit Schulbetrieb wird für die Schulpferde kaum was getan - da wird an wichtigen Dingen wie Hufschmied oder Impfung, Zusatzfutter gespart.
    Mein jetziger Stall ist der erste, wo das ganz anders ist: Die Pferde stehen im Mittelpunkt, sie werden rundum versorgt und die SB ist keinesfalls "geldgierig".
    Mich würde mal interessieren, was ihr für Erfahrungen gemacht habt.
     
  2. Lacoste

    Lacoste Inserent

    Hey!
    Also ich kenne auch einige Ställe denen das echt egal ist...:chatterbox: !
    Aber meistens sind das nur Reitschulen, denn bei Privatställel habe ich das bis jetzt noch nicht erlebt...
    In einigen Reitschulen gehen die Pferde echt mehr als 3 Stunden hinter einander und stehen sonst nur in der Box, da der Stall zu wenige Auslaufmöglichkeiten hat!:frown: Da wird echt an allem gespart...
    Die Privatställe haben meistens nich so viele Pferde und die Pferde stehen im Mittelpunkt!!
    LG Lacoste
     
  3. se_jessi86

    se_jessi86 Inserent

    Hallo!

    Also ich hab auch schon von Ställen gehört, bei denen das Futter verschimmelt war, und es trotzdem gefüttert wurde....

    Ich finde so etwas echt blöd, schließlich sollte man doch im Sinne der Pferde handeln!
    Wenn man sich überlegt, dass wenn es in einem Stall Top ist und die Pferde gut untergebracht sind, dann stellt man als Besi doch sein Pferd gerne da hin und nur so verdient der Stallbesi sein Geld,...
    ....weil wenn mein Pferd in einem Stall, dem Stallbesi egal wäre und nur auf mein Geld aus wäre, würde ich es wegstellen und somit bekäme er kein Geld mehr von mir....,oder nicht??? :realmad: :realmad:
     
  4. Urmel

    Urmel Guest

    hallo,

    Klar kenne ich auch solche Ställe, genügend-leider:-(
    Es ist schon eine Schweinerrei wenn manche Ställe solche sachen machen (will jetzt gar nicht ins Detail gehen) normal gehören in solche Hände keine Pferde. In meinem ersten Stall war es genau so-Miete jeden Monat erhöt-aber die Pferde wurden nicht mehr gefüttert, durften nicht mehr auf die Koppel....ect. ect.....

    Schlimm....
     
  5. AnniMannie

    AnniMannie Inserent

    Klar gibt es immer schwarze Schafe... leider...

    Und es ist wohl in jedem Verein so, dass Schulpferde (leider) nicht so viel Wert sind wie Privatpferde. Obwohl die Schulpferde den besch**** Job von allen Haben sollten gerade diese Pferde besonders viel Aufmerksamkeit und Liebe und Weide usw bekommen. Aber leider sollen die in den Meisten Fällen "nur" Funktionieren.
    Ich habe es bei einem Verein erlebt, dass Pferde vom Schlachter gekauft wurden, und im Verein noch mal so richtig verheizt wurden bis sie so richtig Schlachtreif waren...

    Aber es gibt auch andere Seiten. Wir haben in unserem Stall keinen Verein, zu jedem Pferd gehört also ein Besitzer (naja, die Hofbesitzer züchten) und bei uns wird jedes Pferd super gut und lieb behandelt, sogar meiner, der ja nun etwas schwierig ist, bekommt individuelle Weidezeiten, die SB hat also die ganze Zeit wenn er draußen ist ein Auge auf ihn wann er wieder rein möchte.

    Es wird individuell gefüttert. Das Futter muss jeder selber kaufen aber wenn man es abspricht wird so gefüttert wie man es möchte. Und ansonsten wird die Futtermenge optimal an jedes Pferd angepasst (naja, meiner hat so einen leichten Bauchansatz, aber die SB meint: lieber zu viel als zu wenig :yes: )

    Also ich kann nicht klagen, im Gegenteil, ich bin super zufrieden mit meinem Stall und der SB. Mein Pferd ist glücklich und der Preis stimmt auch.

    :yes: :yes: :yes: :yes: :yes: :yes: :yes: :yes: :yes:
     
  6. Saskia d

    Saskia d Absolute Wirrheit

    Also ich habe mehrere Erfahrungen gemacht....zwar habe ich kein eigenes Pferd aber reite habe zb eine RB auf den Pferden des Stallbesitzers.
    Früher bin ich auf einem Reithof geritten, da kann man eigentlich nur sagen, ja sie waren geldgierig. Denn es war (meiner Meinung nach) sehr teuer usw...aber das war halt ein Reitschulbetrieb...
    Jetzt reite ich bei einem Privatenhof mit 10 Pferdchen...und der Besi ist ganz und gar nicht geldgierig. Ich reite bei ihm einen Wallach der aber nur untergestellt ist und dessen Besi ist schon sehr geldgierig...(bloss nicht zu oft reiten)...beim Stallbesi wiederrum habe ich auch eine RB auf einem Hafi und ich bezahle gar nix. Ich erledige Stallarbeiten, also im Winter pro reiten 2 Boxenmisten, Platzabäppeln, füttern usw und darf alles machen was ich will. Im Sommer stehen unsere Ponys nur auf der Weide, also gibt es keine Boxen zum misten, aber trotzdem muss ich nicht mehr bezahlen, ich darf trotzdem so viel reiten wie ich will. Meine Freundin hat auch 2 RB, wobei beide bei ihm selber und sie bezahlt für die eine RB 32 euro im Monat und für die andere nix...für so oft reiten wie wir wollen...Er sagt immer er ist nicht auf das Geld aus, er will eher das seine Ponys bewegt werden und sich jemand um sie kümmert (da er Hobbyzüchter ist und selber nicht reiten kann)...Was die Gesundheit angeht tut er alles für seine Ponys...sie stehen wirklich im Mittelpunkt...

    lg saskia
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Sep. 2007
  7. playoff67

    playoff67 Inserent

    Ich finde es immer schlimm wie mit Schulpferden umgegangen wird, die einem Verein ja eigentlich das Geld einbringen, den Privatpferden ging es immer gut,
    bin aber froh das ich eigentlich immer in Privatställen stand, und so etwas nicht richtig mitbekommen habe, jetzt habe ic meinen eigenen kleinen Stall und bin froh mich keinem unterordnen zu müssen.
     
  8. Honeyhana

    Honeyhana Inserent

    Hallo ihr Lieben,


    Ich finde das kommt immer darauf an, was man unter verdienen im Stall versteht. Ich stand in einem Stall, da haben die Stallbesi immer mehr Pferde aufgenommen, bis wir aus allen Nähten geplatzt sind. Dafür waren die Weiden zu klein und der Paddock auch. Das Heu ist auch irgendwann knapp geworden. :nah:

    Aber ich weiß auch, dass die Energie- und Lebenserhaötungskosten ziemlich hoch sind und wenn Du irgendwie davon leben musst und zwei Kinder hast...:confused2:
    Geldgierig waren sie eigentlich nicht, sondern eher bedacht alles aufrecht zu erhalten. Ob die Pferde darunter gelitten haben, ist ein zweischneidiges Schwert, weil manche es gut weggesteckt haben und andere wieder nicht. Keins wurde gequält oder so. Aber das Heu war nicht so super und viele Versprechungen wurden nicht gehalten, weil sie nicht umgesetzt werden konnten, weils Geld gefehlt hat. Ich hab mir dann einen anderen Stall gesucht. :mask:


    LG :smile:
     
  9. Little

    Little Neues Mitglied

    Ich finde man sollte immer auch die andere Seite betrachten. Sicher gibt es wohl einige Stallbesitzer die Geldgierig sind, aber es gibt auch genügend Einsteller die ebenso geizig sind. Wenn man mal überlegt was ein Stallbesitzer für Ausgaben an einem Einstellpferd hat, angefangen vom Futterkauf bis hin zu Tierhüter-und Gebäudeversicherungen, Pacht für Koppeln, Anschaffung von Grundstücken und Gebäuden usw. und dann im Gegenzug mal die Einsteller sieht, die einerseits alles wollen, sich dann aber über die Preise beschweren, kann man so manchen Stallbetreiber auch ein Stück weit verstehen. Es geht nunmal nicht, das man ein Pferd in einen Stall stellt, erstklassiges Futter und erstklassige Betreuung vorraussetzt, dazu auch noch möglichkeiten zum vernünftigen Arbeiten mit dem Pferd bekommt, wie Reithalle, große Aussenplätze u.d.g. evtl. noch andere Annehmlichkeiten wie Waschplatz, Solarium, Sanitäte Einrichtungen für die Reiter usw. und dann nur Spottpreise zahlen will.
    Wenn ich als Mensch in ein Hotel, oder eine Pension gehe in der ich auch noch eine Rundumbetreuung habe, zahle ich ab 80 euro aufwärts... und das pro Tag. Ein Stallbetreiber, der pro Pferd fast noch mehr Aufwand hat bekommt für die gleiche Leistung grade mal zwischen 3-12 Euro pro Tag. Reich wird man so nicht. Selbst der Tagessatz bei einer Hundepension ist höher (im Durchschnitt 6-15 Euro pro Tag)
    Ist es denn da verwunderlich das es Stallbetreiber gibt, die mit der Zeit gar nicht mehr so auf das wohl der Pferde schauen können wie sie vielleicht wollen weil sie gerade so am Existenzminimum herumnagen?
     
  10. daddycool

    daddycool Inserent

    Hi Little,

    da geb' ich dir vollkommen Recht - es kommt oftmals auch aus einer finanziellen Schieflage heraus zur Vernachlässigung der Tiere. Trotzdem könnte man aber mit den Einstellern reden, um eine Möglichkeit zu finden.

    Ich hab' mit 6ha Weide zwar nicht das Problem,aber ich würde meine Pferde nur jemandem anvertrauen, wo ich weiß das alles ok ist, und auch ein gutes Vertrauenverhältnis herrscht. Da kann man dann auch mal über sowas reden.

    Gruss,
    dc
     
Die Seite wird geladen...

Sind Stallbesitzer geldgierig? - Ähnliche Themen

Reitstiefel .. von wem sind diese?
Reitstiefel .. von wem sind diese? im Forum Ausrüstung
Sind Knotenhalfter wirklich so schlimm??
Sind Knotenhalfter wirklich so schlimm?? im Forum Bodenarbeit
Welche Hackschnitzel sind ok?
Welche Hackschnitzel sind ok? im Forum Haltung und Pflege
Welche Versicherungen sind sinnvoll
Welche Versicherungen sind sinnvoll im Forum Versicherungsfragen
Sporen sind nicht zum Treiben da ... ;-)
Sporen sind nicht zum Treiben da ... ;-) im Forum Allgemein
Thema: Sind Stallbesitzer geldgierig?