1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sinnvolle Bodenarbeit im Winter?

Diskutiere Sinnvolle Bodenarbeit im Winter? im Bodenarbeit Forum; Hallo. Reite eine 19jährige Traberstute (also bin die RB). Sie steht den ganzen Tag auf dem Paddock und Nachts in der Box. Da wir leider bei...

  1. phönix

    phönix Inserent

    Hallo.

    Reite eine 19jährige Traberstute (also bin die RB). Sie steht den ganzen Tag auf dem Paddock und Nachts in der Box.

    Da wir leider bei uns auf dem Hof keine Halle haben, sondern nur 2 Aussenplätze (1 x Sand und 1 x Holzstreu auf Sand), die im Winter natürlich gefroren sind, haben wir (also die Besi und ich) leider kaum Möglichkeiten, sie im Winter zu bewegen (ausser spazieren gehen).

    Sie baut deswegen natürlich enorm die Rückenmuskeln wieder ab. Leider springt sie nicht. So bald ich ihr eine Stange hinlege scheut sie und macht einen riesen Bogen drum herum :wideeyed:

    Das einzige, was ich machen kann, ist das Arbeiten an der Longe. Da sie ja von der Rennstrecke kommt, biegt sie sich leider nicht zur rechten Seite (und wenn dann nur seeeeehr schwer).

    Was kann ich sinnvolles mit ihr machen? Im Winter oder aber auch "nebenbei".

    Dressur ist für sie auch ein Fremdwort und den Schenkel darf ich schon gar nicht anlegen, da sie dann der Meinung ist, stehen bleiben zu müssen, da sie nicht weiss, was ich von ihr will.
     
  2. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Ich kann dir dazu nur das Buch "Gymnastizierende Arbeit an der Hand" von Oliver Hilberger empfehlen. Da steht echt alles haarklein von Anfang an drin. Das wäre sicherlich sehr hilfreich für euch. Er fängt damit an, wie man dem Pferd zeigt, dass es den Kopf nach unten und oben nehmen soll, dann kommt die Biegung und Stellung, erst alles im Stand, dann im Schritt, erklärt auch die Körperhaltung und Hilfengebung extrem detailliert ... super Sache!
     
  3. Chilly

    Chilly Inserent

    Hmm, würde auch sagen Longe/Doppellonge (damit kannst Du das Pferd auch besser Stellen) und Langzügelarbeit. An der Stangenarbeit würde ich vielleicht trotzdem dranbleiben (auch mal Schnuppern lassen), weil man da auch so viele Möglichkeiten hat mit dem Pferd zu Arbeiten!

    Das mit dem Stehenbleiben auf Schenkeldruck ist eigentlich die natürlichste Reaktion des Pferdes! (Druck erzeugt Gegendruck :1:)
    Die beudeutung des "treibenden Schenkels" muss ein Pferd eben erst lernen. (mit Stimme, antippen mit der Gerte oder Hilfe vom Boden aus, je nach dem was das Pferd kennt.)
     
  4. phönix

    phönix Inserent

    Danke für den Buchvorschlag, werde ich mir wohl mal zulegen.

    ...und zum Schenkel: danke für den Hinweis (Druck erzeugt Gegendruck), aber ich reite schon 22 Jahre und weiss das :biggrin:

    Ich meinte eher, dass ich kein Schenkelweichen etc. machen kann (hatte mich da etwas blöd ausgedrückt, sry.).

    Sie möchte am liebsten nur geradeaus RENNEN!

    Habe sie schon mehrmals an der Longe ausgebunden, doch sie bleibt dann lieber stehen anstatt sich zu biegen. Da sie ja schon 19 ist, ist sie auch der Meinung, sie braucht nichts Neues mehr zu lernen. Nicht das sie dumm oder faul ist. Eher zu schlau, denn sie meint: was ich nicht kann, brauche ich jetzt auch nicht mehr zu lernen :tongue:

    Zügel aufnehmen verbindet sie auch eher mit schneller werden als alles andere.

    Ich werde mal die Sache mit dem Buch versuchen und dann werde ich ja sehen, in wie weit sie mitmacht.

    Zu der Stangenarbeit:

    Habe ihr eine Stange in den Roundpan gelegt und sie einfach mal machen lassen (beäugen, beschnuppern etc.). Sie geht nicht mal in die Nähe der Stange. Sie macht selbst wenn sie alleine ist einen riiiesen Bogen drum herum. Sobald ich nur mit einer Stange ankomme sucht sie das Weite. Hatte die Besi mal drauf angesprochen, ob sie vielleicht schon schlechte Erfahrungen gemacht hat, doch das wurde verneint. Sie kennt wohl absolut keine Stangen. Werde aber trotzdem dran bleiben und nicht aufgeben ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Feb. 2009
     
  5. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Das Buch von Hilberg kenn ich persönlich nicht. Kann ich also gar nicht beurteilen.

    Ich würde dir aber die Bücher bzw die Arbeitsweise von Linda Tellington-Jones sehr ans Herz legen.

    Sowohl den Tellington-Touch als auch die Arbeit an der Hand.

    Aus deiner Beschreibung heraus denk ich, dass du dort echt gut aufgehoben bist und dir dort viele Anregungen holen kannst.
    L.T-J arbeitet zwar grundsätzlich mit allen Rassen. Sie ist aber sehr erfahren auch bzw vor allem auf dem Bereich von Vollblütern.

    Von daher -denk, das könnte dir/euch echt viel bringen!
     
  6. Schimmi

    Schimmi Inserent

    also das kann ich auch empfehlen oder du fängst an mit deinem pferd zu clickern. das erfordert hohe konzentration, macht spaß und da muss das pferd nicht rennen (meiner will es sogar gar nicht).

    eine kleine übersicht hierzu:

    http://lucky-boy.jimdo.com/lucky-boy/clickern/
     
  7. Friesie

    Friesie Gesperrt

    Also ich würde dir da eigentlich nur Natural Horsemanship empfhelen!
    Das ist recht vielseitig und hilf auch im Umgang und beim reiten!

    Lg
     
  8. Texas

    Texas Inserent

    heyho,

    wir haben auch nur nen platz aber solang es darauf nicht glatt ist kann man doch was machen!gefroren heisst ja nicht = glatt.
    finde schon so nen bissel bodenarbeit geht da immer.....
     
  9. Chilly

    Chilly Inserent

    @Phönix: Hihi, das heißt, bei Euch ist es eher die Frage wer den längeren Atem hat? *grins! Meine RB stellt sich bei Seitengängen (gerade auf der Rechten Hand) auch manchmal so an, weils ja soooo furchtbar anstrengend ist. Da kann man z.B. mit Langzügelarbeit sehr viel erreichen! Als Traber dürfte sie ja Zügelhilfen zur genüge kennen.:1:
    (Dafür finde ich aber einen rechteckigen Reitplatz besser als einen RoundPen, wegen der langen geraden Seiten, und dass einfach mehr Platz ist. Das dauerhafte gehen auf der engen Kreisbahn ist ja anstrengend und das Pferd verliert schneller die Lust, wenn ich da von meiner Rb (arab. Vollblut) augehe. Sie rast immer los, wenns ihr zu viel wird).

    Seit sie mehr "Gymnastik" machen muss, fällt es ihr auch viel leichter die Hilfen zu akzeptieren.

    Und zu den Stangen: Geht sie auch nicht hin, wenn ein anderes Pferd voraus geht?
     
  10. phönix

    phönix Inserent

    Also unsere Plätze sind auch nicht gerade gepflegt, d.h., sie haben seeeeehr viele Kuhlen, und die sind mit gefrorenem Wasser gefüllt. Also = SEHR GLATT :1:

    Den längeren Atem habe schon ich :1: , keine Frage. Gebe da nicht so schnell auf, bin ja schließlich auch die ältere *lol. Scherz beiseite. Ich scheue nicht vor Arbeit, ganz im Gegenteil.

    Im Roundpan lasse ich sie eher selten laufen. Überwiegend gehe ich raus in den Wald mit ihr. Auf dem Platz kann ich das nicht machen mit den stangen, da er meistens besetzt ist.

    Mein Problem ist auch, das die Besi kaum bzw. fast gar nichts mit ihr macht :frown: Ich habe erst einmal einen neuen Longiergurt gekauft, damit man sie vernünftig longieren kann.

    Zu den Stangen: wenn ich drauf sitze, dann geht sie auch drüber, auch im Trab. Sie hat zwar Probleme, ihre Beine zu sortieren, aber das ist bei Trabern ja schon fast "normal". Sie reagiert also komplett auf mich, so lange ich drauf sitze, aber sobald sie ohne Sattel/Reiter ist, scheut sie vor der Stange. Habe sogar schon mal Leckerlies drauf gelegt, sie am Halfter drauf zu geführt, mich drauf gesetzt usw. Nix hat geklappt. Finde es eben nur so schade, denn man könnte sooooo viel machen.

    Ist halt auch immer wieder sehr anstrengend, die Muskeln, die sie im Frühjahr/Sommer bekommt, und dann wieder verliert, wieder komplett neu auf zu bauen.

    Zu den Zügelhilfen: mehr als Paraden kennt sie nicht. Zügel kürzer nehmen = RENNEN! Zügel lang lassen = RENNEN! Also nicht das sie nicht kontrollierbar ist! Nein. Sobald ich merke, sie will schneller werden, kommt entweder die Stimme, oder mein Gewicht zum Einsatz. Sie nimmt sich dann auch sofort zurück.

    Werde mir mal ein paar Bücher zulegen. Kann Euch ja auf dem laufenden halten, was geklappt hat und was nicht :wink:
     
Die Seite wird geladen...

Sinnvolle Bodenarbeit im Winter? - Ähnliche Themen

Sinnvolle Ausrüstung?
Sinnvolle Ausrüstung? im Forum Ausrüstung
Ist ein Dreiringgebiss eine sinnvolle Alternative für eine Springkandare?
Ist ein Dreiringgebiss eine sinnvolle Alternative für eine Springkandare? im Forum Ausrüstung
Sinnvolle Erfindungen/Verbesserungen?
Sinnvolle Erfindungen/Verbesserungen? im Forum Pferde Allgemein
Was bei Bodenarbeit machen?
Was bei Bodenarbeit machen? im Forum Bodenarbeit
Aufmerksamkeit bei Bodenarbeit
Aufmerksamkeit bei Bodenarbeit im Forum Bodenarbeit
Thema: Sinnvolle Bodenarbeit im Winter?