1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spalthuf

Diskutiere Spalthuf im Sonstiges Forum; Hallöchen ich habe da mal eine Frage. Habe zum Thema Spalthuf aber nicht in der Suche gefunden. Meine Freundin beabsichtigt ein Pferd zu...

  1. Kiba

    Kiba Inserent

    Hallöchen

    ich habe da mal eine Frage. Habe zum Thema Spalthuf aber nicht in der Suche gefunden.

    Meine Freundin beabsichtigt ein Pferd zu kaufen. Dieses hat am Hinteren rechten Huf seitlich an der Außenseite einen Spalt bis hoch zum Kronenrand. Nun sagen einige kauf dieses Pferd nicht auf kurz oder lang wird er abfaulen andere sagen ach da kommt ein querschläger drauf und dann ist ok. Nun würde mich mal eure Meinung dazu interessieren. Weil ich dem ganzen auch sehr skeptisch entgegenstehe und ich der Meinung bin wenn es 100 andere genauso gute Pferde gibt die keinen Spalthuf haben ich doch dann diese nehmen würde als ein Pferd was schon jetzt mit 2,5 Jahren einen solchen Huf hat. Beschlagen wurde sie aufgrund des Alters eigentlich noch nicht man hatte sie jetzt nur vorne beschlagen weil sie abgehauen sind von Nachtkoppel und sie alles runter gelaufen hatte. Hinten sind keine Eisen drauf.

    LG Bianca
     
  2. Katrin

    Katrin Inserent

    Hmm, ich bin ja jetzt kein Spezialist, aber wenn man ein 2 1/2 jähriges Pferd beschlägt, nur weil es durch abhauen sich zuviel abgelaufen hat, kann doch was nicht stimmen. Ich würde ein solches Pferd, erst recht in dem Alter, auf eine weichere Wiese stellen, bis das Horn nachgewachsen ist, da würd ich als Besi erstmal eine 2. Meinung eines anderen Schmiedes und eines TA einholen, bevor ich es beschlagen lasse deswegen... Ist schon komisch... Ich würde an deiner Stelle bzw. an der Stelle deiner Freundin mal mit einem TA über den Spalthuf reden, ob man das korrigieren kann, welche Folgen der Spalt haben könnte, woher denn der Spalt überhaupt kommen kann (kann ja sein, dass das Pferd durch das Abhauen irgendwo runtergesprungen ist, und mit dem Huf auf einem Stein gelandet ist und dadurch das Gelenk einen mitbekommen hat)

    Ich wäre auf jeden Fall skeptisch, ein Stall, wo so junge Pferde beschlagen sind (aus welchen Gründen auch immer) mach immer eben mal schnell. Hab ich zumindest den Eindruck.

    Berichte dann mal, was dabei rauskommt und was deine Freundin macht.

    Liebe Grüße
     
  3. Kiba

    Kiba Inserent

    Ja danke Katrin.
    Mmh des Problem an der Sache ist der Stallbesitzer züchtet wie ein blöder und verkauft nichts weil wenig gutes dabei ist aber er schnallt es auch nicht. die Stute ist sein Hoffnugsträger und er wollte eben dass die Hufe bis zum endgültigen Verkauf wieder in Ordnung sind. Jeder hat gesagt es ist quatsch sotwas zu machen das Pferd sei noch zu jung aber naja. Gut ok wenn noch jmd. erfahrungen gemacht hat dann bitte schreiben. Würde mich schon gern vorher informieren um evtl jetzt schon abwegen zu können ob es sich überhaupt lohnt eine AKU zu machen oder man lieber gleich die Finger von lassen sollte. Will ja meiner Freundin auch des richtige raten.

    LG Bianca
     
  4. spunk

    spunk Inserent

    Hallo,

    So ein Hornspalt entsteht durch unphysiologische Hufzustände. D.h. der Huf steht so unter Spannung das er reißt. Diese Spannungen muss man langsam und schonend vom Huf nehmen. Das geht nur Barhuf und nur durch einen guten Hufbearbeiter. Schmiede bekommen oft mit Beschlag den Riss rausgewachsen allerdings reißt er in kurzer Zeit in der Regel wieder ein wenn das Pferd barhuf aber auch unter Eisen wieder die Spannungen im Huf erfährt.
    Ob ein Spalt rauswächst und komplett verschwunden bleibt hängt vom Hufbearbeiter ab und davon ob die Lederhaut verletzt ist. Ist diese verletzt wird immer ein gewisser Riss bleiben weil die Lederhaut an dieser Stelle nurnoch Nothorn produzieren kann. Allerdings ist ein Pferd mit einem Verletzungsriss trotzdem reitbat wenn der Hufbearbeiter diesen im Zaum hält. Fazit such Dir einen guten Hufbearbeiter am besten einen Huforthopäden vom DIfHO oder DHG, mach einen Termin vor Ort aus. Diese Hufbearbeiter werden oft zu Akus mitgenommen weil die einfach im Gegensatz zu den meisten Schmieden und fast allen TÄ Ahnung von Hufproblemen haben. Und als Leckerchen sind Huforthopäden nicht nur effektiver sondern auch günstiger als jeder TA oder Schmied.

    Liebe Grüße
    Spunk
     
     
  5. slyva

    slyva Inserent

    stimme spunk mal wieder in allen punkten zu :)
     
  6. playoff67

    playoff67 Inserent

    Also meiner ist jetzt 17 Jahre und beidseitig vorne Spalthufe, er hat sie seit seinem 4 Lebensjahr und ist erfolgreich M/a, M/b und S-Springen gegangen,
    mit seinem 12 Lebensjahr ist er zu mir gekommen, er kann mit den Hufen gut leben, die Risse stören ihn nicht weiter, er ist nur vorne beschlagen, der Riss ist mal kleiner mal grösser, leider haben wir ihn nie in den Griff bekommen, aber
    er ist vollreitbar.
     
  7. spunk

    spunk Inserent

    Hallo,

    Das find ich einfach nur traurig. Wer bearbeitet denn die Hufe? Was könnte wohl dieses Pferd für ein Gangwerk haben auf spaltfreien Hufen. Das Diese das Pferd nicht behindern, denke ich, ist unmöglich. Das Pferd und ihr kennt es halt nur so - traurig.

    Grüße Spunk
     
  8. playoff67

    playoff67 Inserent

    @spunk, sorry meinst Du meinen Dicken? Du ehrlich ich hätte nichts dagegen wenn ihm dieses Leiden genommen wird, es scheint ja das Du Dich damit echt auskennst, aber die Frage ist wo kommst Du her? Ich würde Dich gerne einladen Dir mein Pferd anzuschaun, oder mir vielleicht eine Dir vertraute Person in meiner Nähe nennen könntest denn irgendwann möchte ich ihm das Gnadenbrot geben und das möglichst ohne"Stielettos" an den Füssen. Ich habe es mit Silikon, 2 Phasenirgendwas(damit auf einer art Blase geht),Hanf,
    Steg im Eisen(um den Druck vom Riss zu nehmen) Biotin als zusatz, Kerbe unten am Huf(damit der Druck genommen wird) versucht, jetzt bekommt er normale Eisen ohne Kladeradatsch, sie sind etwas grösser als der Huf, da mein jetziger Hufschmied meinte er steht zu eng, die reisst er sich allerdings regelmässig runter. Wenn Du was für mich hast wäre ich echt dankbar, ich bin auch schon fast mit meinem Latein am Ende und Hufschmiede das ist halt auch so eine Sache.(Komme aus Coesfeld im schönen Münsterland)
     
  9. spunk

    spunk Inserent

    Hallo,

    Wie geschrieben kommen Spalten von Spannung im Huf. Alles Zusatzfutter, Kleber, Schrauben, Kunsthorn und was sonst noch einfällt nutzt garnichts wenn diese Spannungen nicht aus dem Huf genommen werden die ihn immer wieder zerreißen lassen. Und das geht nur barhuf und am effektivsten, schonensten über die Huforthopädie. Damit meine ich nicht irgendwelche Hufbearbeiter die abenteuerliche Beschläge als "orthopädisch" unter die Hufe nageln sonder Huforthopäden vom Deutschen Institut für Huforthopädie (DIfHO). Diese bringen den Huf über den gesteuerten Abrieb in Balance. Natürlich kannst Du Dein Pferd gern zu uns in die Hufreha bringen diese ist 30km nordöstlich von Stuttgart. Kosten pro Monat 300Euro VP, zzgl. ggf. benötigtes Verbandsmaterial. Ein HO kostet in der Regel 40Euro pro Besuch plus Anfahrt. In der ersten Zeit muss Dein Pferd wohl 2-3mal wöchentlich bearbeitet werden später alle 4-6Wochen. Eine Liste findest Du bei www.difho.de unter Register. Als Alternative gibt es noch die Deutsche Huforthopädische Gesellschaft (DHG) wo auch ganz gute Hufbearbeiter drunter sind. Für echte Problemhufe kannst Du Schmiede, Huftechniker/pfleger vergessen und für alle Hufe gilt niemanden von Strasser dran lassen.

    Liebe Grüße
    Spunk
     
  10. playoff67

    playoff67 Inserent

    Würde ich noch in LB wohnen würde ich es tun, leider bin ich jetzt im schönen
    Münsterland zu hause, wo es viele Züchter, aber zu meinem Entsetzen wohl keinen HO gibt, Deinen letzten Satz habe ich nicht verstanden wer ist denn Strasser?
     
Thema: Spalthuf