1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spat vs. Allergiehusten

Diskutiere Spat vs. Allergiehusten im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo ihr Lieben! Meine Stute (19 Jahre alt und Springpony) "leidet" seit 1 Jahr an Spat, weshalb ich sie in einen Offenstall gestellt habe....

  1. Schneckchen67

    Schneckchen67 Mitglied

    Hallo ihr Lieben!

    Meine Stute (19 Jahre alt und Springpony) "leidet" seit 1 Jahr an Spat, weshalb ich sie in einen Offenstall gestellt habe. Jetzt hat sie dank der Bewegung keinerlei Probleme mehr mit den Beinen, jedoch reagiert sie scheinbar auf das Stroh, mit dem die Flächen eingestreut sind, mit Husten. Bei mir stand sie vorher in der Box auf Leinstroh. Leider gibt es hier keine Offenställe, in denen kein Stroh liegt.
    Meine Frage nun an euch: Womit tue ich meiner Kleinen den besseren Gefallen? Ich habe derzeit nur 2 Möglichkeiten:

    1. Offenstall - keine Probleme mehr im Bewegungsapparat, dafür aber Husten
    2. Wieder Box - kein Husten mehr aber wieder Bewegungsprobleme

    PS: in der Box kam sie täglich von morgens bis Abends raus, hatte aber trotzdem immer dicke Beine etc.

    Liebe Grüße
     
  2. Magfin

    Magfin Vom Doppelten das Eine

    Statt Stroh Späne/Hanf/Grünkompost nehmen. Zur Not auf eigene Kosten oder mit den anderen Einstellern absprechen, ob man sich die Kosten teilen kann.

    Ist billiger, als der Tierarzt :)
     
  3. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    In einigen Regionen Deutschlands war es im vergangenen Jahr sehr nass.
    Dadurch kann es sein, daß das Stroh mit Pilzsporen belastet ist.
    Daher ist es nicht unbedingt gesagt, daß Dein Pferd generell auf Stroh reagiert.
    Nur, im Moment hilft Dir das nicht weiter.

    Wenn Du jedoch mit Deinen Miteinstallern sprichst, könntest Du auf diese Problematik hinweisen. Das könnte die Bereitschaft erhöhen, über Alternativen zur bisherigen Einstreu nachzudenken.

    Angelaufene Beine sind nicht automatisch ein Indiz für Bewegungsmangel.
    Die können auch auf Mängel in der Fütterung hinweisen.
    Mit einem Stallwechsel wird in der Regel auch eine Umstellung bei den Futtermitteln verbunden sein.
    Da reicht mitunter eine andere Lagerung bei sonst identischen Futtermitteln.
    So kann es bei draußen stehenden Futtersilos zur Bildung von Kondenswasser kommen, an dem sich Stäube und Spelzen ablagern. In Verbindung mit Feuchtigkeit wiederum ein idealer Nährboden von Schimmelsporen.
    Bei innenliegenden Tuchsilos dagegen, ensteht kein Kondenswasser, da diese ständig durchlüftet werden.

    Es wäre ja auch zu einfach, wenn es das Patentrezept für Dein Problem gäbe.

    Wenn Deine Miteinstaller sich nicht auf eine Alternative bei der Einstreu eingehen wollen, wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als die Boxenhaltung in Verbindung mit zumindest stundenweisen Koppelgang zu erwägen.
    Husten kann auch chronisch werden.
    Verbunden mit gravierenden Schäden an der Lunge.
     
  4. Hobbyreiterin

    Hobbyreiterin Inserent

    Ich würde, wenn ein Kompromiss mit deinen Stallgenossen nicht möglich ist, zur Box tendieren. Mein Pony stand bevor sie zu mir kam auch wo, wo die Luft nicht passte und sie hatte im Winter dort auch ständig gehustet. Das war den vorigen Besitzern aber mehr oder weniger egal, dann sollte sie halt husten. Meine Stute ist noch heute sehr empfindlich was die Luft angeht und reagiert bei kleinster Verschlechterung der Luftqualität mit Husten. Sie steht seit nun knapp 4 Jahren an der frischen Luft und hat Gott sei Dank keine Probleme mehr. Doch hätten wir sie dort nicht rausgeholt, hätte das böse enden können.-Emphysem zum Beispiel. Vielleicht gibt es ja im anderen Stall eine Möglichkeit dein Pferd trotzdem noch zusätzlich zu bewegen evt. durch eine Führanlage:)
     
     
  5. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Hallo,

    leider sind das beides "Probleme" die für das Lauftier Pferd den Tod bedeuten können...
    Ohne Laufen is nicht, ohne Luft aber auch kein Laufen...

    Da bin ich ganz bei Magfin: Beides muß optimiert/kombiniert werden!

    Denn: In der Boxx wirst Du unter Umständen auch bald Hustenprobleme bekommen, weil entstehender Schleim mangels Bewegung nicht abgehustet werden kann.


    LG, Charly
     
  6. Nessi

    Nessi Bekanntes Mitglied

    Wie viel hält sich dein Pferd denn im Stall auf? In einem Offenstall verbringen die Pferde ja eigentlich viel Zeit draußen. Bist du zu 100% sicher, dass es am Stroh liegt?
    Ich würde auch nach Alternativen zur Einstreu fragen und vorallem erstmal vom TA abklären lassen, ob es nicht ggf. auch andere Auslöser für den Husten geben kann.

    Ich würde im Zweifel allerdings eher zum Offenstall tendieren, jetzt geht's ja schon Richtung Frühling, da werden die Pferde vermutlich sowieso den Großteil der Zeit im Freien verbringen ( unsere nutzen den Stall im Frühling meist gar nicht). Da dürfte das Stroh kein Problem mehr sein.
     
  7. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    da in jeder box das mit dem husten schlimmer werden wird als in einem (zur not nur von dir sauber gehaltenen) offenstall, würde ioch den offenstall nehmen.
     
  8. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Bevor ich das Pferd zurück in eine Box stellen würde, würde ich abklären, warum das Pferd hustet.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  9. Schneckchen67

    Schneckchen67 Mitglied

    Danke erst mal für eure Antworten :)

    Also den "Offenstall" muss ich kurz mal näher definieren: im Sommer stehen die Pferde hier 24 auf der Wiese (ohne Stroh, nur mit Heu), da hustet meine Maus gar nicht. Im Winter sind sie in einer Art großen Laufstall. Es gibt einen Paddock (Sand) und eine überdachte Liegefläche (Stroh) und beides ist gleich groß. Sie haben dort 24 Stunden Heu (drinnen).

    Das mit dieser Komposteinstreu habe ich mit der Stallbesitzerin bereits besprochen, sie ist dem nicht abgeneigt, jedoch würde das leider erst im nächsten Winter zur Debatte stehen (fragt mich jetzt nicht warum ;)).
    Ich habe ihr nun seit einiger Zeit bestimmte Kräuter dazu gefüttert und es scheint dadurch besser geworden zu sein. Im Stall selbst hustet sie fast gar nicht mehr. Beim Reiten anfänglich beim Traben. Fit ist sie auf jeden Fall (noch).

    Zu den Schimmelsporen: Ich würde mal behaupten, dass die Pferde bei uns damit doppelt belastet sind, da in der Halle auch gleichzeitig das ganze Stroh gelagert wird... :autsch:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Feb. 2015
  10. PAweide

    PAweide Bekanntes Mitglied

    Ich würde sie auf jeden Fall im Offenstall lassen, und auf jeden Fall abklären lassen, ob der Husten überhaupt mit dem Stroh in Verbindung steht (falls du das nicht schon hast) Wenn er durch Kräuter besser wird, gib diese doch einfach weiter. Kann dein Pferd wegen des Spates irgendwann nicht mehr laufen, ist dir ja auch nicht geholfen. Und wenn die Pferde im Sommer immer draussen sind, und ab nächsten Winter evtl. anders eingetreut wird, klingt das doch gut.

    Noch eine Frage in eigener Sache: Welche Kräuter fütterst du ? Wir übernehmen ein altes Pferd aus einem Schulbetrieb, welches auch einen leichten allergischen Husten hat. Vielleicht könnten wir ihm damit ein wenig helfen.
     
Die Seite wird geladen...

Spat vs. Allergiehusten - Ähnliche Themen

Spat - Bioverfügbarkeit der Heilkräuter
Spat - Bioverfügbarkeit der Heilkräuter im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Fohlenentwicklung Spätreife
Fohlenentwicklung Spätreife im Forum Westernreiten
Arthrose und spat
Arthrose und spat im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Das Pferd im Dunkeln. Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
Das Pferd im Dunkeln. Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? im Forum Pferde Allgemein
Frühreife und Spätreife bei Pferden
Frühreife und Spätreife bei Pferden im Forum Pferdezucht
Thema: Spat vs. Allergiehusten