1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Spezialrassen" aufm Turnier

Diskutiere "Spezialrassen" aufm Turnier im Allgemein Forum; Hey! Mich würde mal eure Erfahrungen interessieren. Wie habt ihr das bisher mitbekommen an Turnieren, also an so kleinen Regionalen. Wenn...

  1. mumpl

    mumpl Inserent

    Hey!

    Mich würde mal eure Erfahrungen interessieren.

    Wie habt ihr das bisher mitbekommen an Turnieren, also an so kleinen Regionalen.

    Wenn man mit "Spezialrassen" in zb eine E Dressur, E Springen oder so reinreitet. (mein jetzt zb. Friese, Tinker, Isis andere Kaltblüter usw)

    Werden die gleich von Anfang an von der Wertnote runtergerichtet, sind die Richter heut zu tage immer noch so "Rassefeindlich" wie es früher immer nachgesagt wurde?

    Werde in drei Wochen mit einem Tinker starten. Würde aber gerne wissen auf was ich mich einstellen muss.. bisher denken wir halt eher das wir net viel Chancen haben, obwohl der echt klasse lauft. Zuhause aufjedenfall, kann springen wie nen kleiner Gummiball und lauft Kugelrund am Zügel- der macht da manchen WB echt was vor.

    Können wir trotz seine Rasse ne Chance ausmahlen? Oder eher net, weil einfach schwerer, puscheln an den Füßen, hohe Knieaktion, viel Mähne und Schweif.. und dazu noch gescheckt...

    Sorry für die Dumme Frage, bisher war ich nur mit meinem "stink normalen" WB aufm Turnier und mit der fallt man - bis auf unseren Stil :laugh:- nicht sonderlich auf ^^

    Freu mich auf eure Erfahrungsberichte :)
     
  2. Lancis

    Lancis Inserent

    also das lässt sich nichts genaues sagen,da es von Richter zu Richter und von Turnier zu Turnier unterschiedlich ist.
    Manche gehen von vorne rein mit der Wertnote runter,andere hingegen bewerten wirklich nur das was sie sehen unabhängig vom Pferd.

    Aber wenn dir jemand ne schlecht Note reinhaut oder einen dummen Kommentar über deinen Tinker bringt nimm es hin und denk dir deinen Teil!manche können eben nicht anders:laugh:ist zwar traurif,aber leider ist es so...
    kenne so beknackte Richtergeschichten aus der Fjordszene,denn die werden auch oft unterschätzt und von vorne herein mal schlechter bewertet...
     
  3. ne, wenn das Pferd WIRKLICH korrekt läuft, hat man inzwischen bei den meisten Richtern auch ganz gute Karten. Man muss natürlich auch damit leben, dass man keinen Bonus bei rassetypischen Defiziten bekommt, also nur weil man einen Iberer reitet, darf der nicht schwungloser laufen als ein WB.
    Wenn man ein FN-Turnier besucht muss man sich im Klaren drüber sein,d ass nach FN-Maßstäben gerichtet wird.
    Mit nem Tinker könntest Du aber fast schon auf Barockturnieren starten find ich.
     
  4. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Wobei grade in ner E-Dressur oder nem E-Springen ist sowas wie der Schwung vom Pferd etc ja noch nicht wirklich so wichtig.
    Ich hab da eigentlich recht gute Erfahrungen gemacht, bin allerdings auch "nur" mit Hafis oder mal nem Pony so eine Prüfung gestartet. Also keine wirklichen Spezialrassen.
    In den kleineren Prüfungen wird ja mehr auf den Reitersitz und die Korrektheit der Anlehnung+Bahnfiguren geachtet und noch nicht so sehr auf die Gänge vom Pferd etc. Da hat man - meiner Erfahrung nach - auch mit anderen Rassen noch gute Chancen. Vorrausgesetzt der Reiter sitzt korrekt usw.
    Ab der A-Dressur wirds dann allerdings schon etwas kniffelig mit so Barocken Rassen, weil die halt einfach ganz andere Gänge "mitbringen" als so ein Warmblut - aber genau die Warmblutgänge wollen die Richter natürlich sehen.
     
  5. getmohr

    getmohr ************

    hey,
    also ich hab bisher nur Erfahrungen mit Friesen gemacht und diese wurden bis L/M fair und auch durchaus vorne platziert, konnte da also nicht erkennen, dass diese Rasse benachteiligt war. Meine bereiterin stellt selbst einen Freisenwallach vor und hat mit ihm in der Dressur bis L schon sämltliche Ergebnisse abgeräumt, auch wertnoten jenseits der 8,0 etc.
    Im Springen hab ich da bisher keine Erfahrungen, könnte mir aber vorstellen, dass es das dort noch mehr von einer gerechten bewertung auszugehen ist, da die Stange nunmal entweder fällt, oder liegen bleibt, da gibt es einfach nicht so viel subjektiven Entscheidungsspielraum wie in der Dressur.

    Ausnahmen gibt es aber immer, Richter richten einfach immer auch ein stückweit subjektiv. Genauso kannst du natürlich auch an einn Richter geraten, die sehr gerne Schecken oder Friesen oder was auch immer sehen, dann hast du evtl den ein oder anderen Punkt gutgemacht.
     
  6. mascho

    mascho Inserent

    Eine Bekannte von mir startet mit einem Hafi-Hengst erfolgreich bis L-Dressur und ich kenne einen Welsh-Züchter, der bis A sehr erfolgreich seine Ponys auf Reit- und Fahrturnieren vorstellt . Das geht also auch :biggrin:
     
  7. Elfenzauber

    Elfenzauber Gesperrt

    Ich kann Leo eigentlich nur zustimmen. Heute finden v.a. so im E/A-Bereich auch "Spezialrassen" Anklang bei den Richtern, sofern sie korrekt geritten sind! Habe hier schonFriesen E- und A-Dressuren gewinnen sehen, Fjordies, die in A weit vorne mitliefen, oder Hafis, die L-platziert wurden- zurecht! "Billig" finde ich es nur, wenn ein Reiter eine verdient schlechte Note einfach nur auf sein "Spezialpferd, dass Richter halt nicht mögen" schiebt... aber ich denke, dass kannst du durchaus beurteilen.

    Mein Welsh-Pony ist zwar kein "außergewöhnliches" Spezialpferd wie ein Tinker o.ä, aber mit seinen 1,31m sticht er in einer L doch ganz schön raus - trotzdem konnten wir uns bereits 5x platzieren, solange die Leistung stimmte. War der Ritt schlecht, wurden wir genauso schlecht gewertet, wie ein schlechter Warmblut-Ritt. :1:
     
  8. Raya34

    Raya34 Inserent

    Hallo Mumpl,
    ich saß beim Turnier von meinem Verein als Helfer mit im Richterwagen und hab Protokoll geschrieben und da kam ein Friese. Der ging echt gut und die Reiterin saß toll, aber die Richter wollten ihn nicht gewinnen lassen, weil es eben ein Friese war. Immerhin wurde er 2. Das war in der E-Dressur. In der A-Dressur war ein ähnlicher Fall. Ich finde es echt schade, dass einige Richter so nach Rassen bewerten.
     
  9. Sophie

    Sophie Neues Mitglied

    Also, ich habe letztens mal einen Knabstrupper bei ner A und L- Dressur gehen sehen. absolut korrekt geritten, hat mir echt gut gefallen, leider hat er in den Prüfungen Fehler gemacht und war deswegen nicht plaziert, die Wertnoten waren aber durchaus reel und ohne die Fehler wär er wohl auch vorne mit dabei gewesen.
    Sah echt gut aus, hätte ich nie von nem Knabi gedacht (auch Mitteltrab und so)
     
  10. Schnuffel

    Schnuffel Guest

    Turnierbericht eines HAFLINGER-MIXES (zwei „nicht turniertaugliche“ und verpönte „Rassen“ in einem Pferd- oh Schreck lass nach!)

    Gestern hatte Mono- oder „Monolith14“, wie er ja heißt, seit der E-Pass da ist*g*- sein erstes Turnier. L. seine zweite RB, hatte einen Reiterwettbewerb und eine E-Dressur mit der Aufgabe 5.blup- jedenfalls die, die einzeln geritten wird- genannt.

    Laut meinen Informationen (da ich selbst nicht dabei sein konnte) lief es wohl erstaunlich gut. Mono war relativ gelassen, vor allem dafür, dass es sein erstes Turnier war und er mit ca. 150 Pferden auf riesigen Plätzen war. L. machte ihre Sache wohl auch sehr gut- sie saß prima, was ich auch anhand von Fotos bestätigen kann, war insgesamt sehr souverän und dafür, dass es auch ihr erstes Turnier war und sie Mono noch nicht einmal sooo lange reitet, hätten alle sehr zufrieden sein können. Bis es dann losging mit dem Reiterwettbewerb!

    Mono war leider letztes Pferd in der Abteilung, was ja eh immer ungünstig ist, da man ggf. langsamere Pferde vor sich hat und Mono z.B. zum Galoppieren recht viel Schwung braucht. Aber auch da war Mono wohl gut. Nach der Prüfung, in der alles gut lief, bis auf das der Esel seine Rübe mal wieder oben hatte und nicht ein Stück durchs Genick ging, gab es auch sofort die Wertnoten und für L. eine große „Überraschung“:
    „Die Reiterin mit der Startnummer ..... erhält keine Wertnote und soll sich, nachdem sie ihr Pferd versorgt hat, beim Richter melden!“ Äääh wie jetzt? Das musste doch sonst keiner? Und wieso keine Wertnote?

    Später beim Richter: „War das der Haflinger? Der ist viel zu fett! Geht der etwa auf die Weide?“ (Man merke- Turnierpferde gehören NICHT auf die Weide! Und NEIN, Mono ist nicht FETT. Er ist halt kräftig, Haflinger eben) S. (die Besitzerin): „Ja natürlich. Von Mai bis Oktober.“ Und sie war schlau genug nichts weiter zu sagen, da L. ja noch einmal bei dem Richter reiten musste. Der gute Mann: „Die Trense ist nicht zugelassen. Der Nasenriemen ist zu schmal. So durften sie nicht reiten. Darum gibt es keine Wertung. Da sollte man sich vorher erkundigen.“

    L. bekam dann noch schnell eine andere Trense für die E-Dressur gebracht, aber auch dort bekam sie- trotz eines wohl sehr guten Rittes, nur eine Wertnote von 4,9. Und Mono geht gut Dressur. Aber leider bekamen die wenigen Ponys oder Pferde, die etwas schwerer sind, wie ein Friese, Tinker usw wohl alle schlechte Noten.

    Eben, weil sie keine schlanken Tiere sind. Soviel also zur Willkür der Richter und zu „anderen“ Rassen bei Dressurturnieren!
     
Die Seite wird geladen...

"Spezialrassen" aufm Turnier - Ähnliche Themen

Aufmerksamkeit bei Bodenarbeit
Aufmerksamkeit bei Bodenarbeit im Forum Bodenarbeit
Aufmerksamkeitsdefizit
Aufmerksamkeitsdefizit im Forum Pferdeflüsterer
mehr aufmerksamkeit?!
mehr aufmerksamkeit?! im Forum Allgemein
Thema: "Spezialrassen" aufm Turnier