1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sportpferde mit Handycaps

Diskutiere Sportpferde mit Handycaps im Sonstiges Forum; Hallo Forumsteilnehmer, ich bin neu hier und habe lange gesucht, bis ich das passende Forum für mich gefunden habe. Mir geht es hier weniger...

  1. banditpony

    banditpony Neues Mitglied

    Hallo Forumsteilnehmer,
    ich bin neu hier und habe lange gesucht, bis ich das passende Forum für mich gefunden habe. Mir geht es hier weniger darum eine schnelle Lösung ohne (oder mit nur geringen) Kosten zum Wohle des Pferdes zu finden.
    Mehr bin ich an Erfahrungswerten bezüglicher Wehwehchen unserer domestizierten Pferde interessiert.
    Und möchte hier natürlich auch eigene Erfahrungen weitergeben.
    Zu mir und meinen Pferden möchte ich hier nichts mehr sagen, das kann man in meiner Vorstellung lesen.
    Heute möchte ich "Casino" vorstellen.
    Casino ist ein 22 jähriger Hanoveraner, der aus dem Sport kommt. Er ist seit einigen Jahren Gnadenbrotpferd auf dem Hof unserer Stallbesitzerin (in deren Besitz).
    Folgende Erkrankungen sind bekannt und werden behandelt:

    Arthrose
    Mauke am Hinterbein links
    Strahlkrebs (hartes Hufhorn ist noch nicht betroffen) ebenfalls links hinten

    Casino hat weder EMS noch ECS, hatte seit ich ihn kenne keine Hufgeschwüre oder sonstige Huferkrankungen.
    Er lahmt auch nicht.

    Jetzt zur Behandlung und Bewegung:

    Casino steht im Offenstall mit riesigem absolut ebenen Sandpaddock und wenn sinnvoll ganztägigen Weidezugang.(Gruppe ist individuell angepasst)
    Er wird nur mehr selten und dann im Schritt von einer leichten, erfahrerenen Person geritten. Sonst wird viel mit ihm spazieren gegangen, Bodenarbeit gemacht oder um seinen Kopf zu beschäftigen werden ihm kleine "Tricks" beigebracht.
    Letztes Jahr hab ich seine Pflege übernommen.
    Die Mauke war so heftig, dass das Bein bereits dick war. Auch hatte ich die Befürchtung, dass sich eine Warzenmauke entwickeln würde. TA wurde konsultiert. Kurzzeitig wurde äußerlich mit Cortison behandelt (Hydrocortisoncreme). Krusten wurden schonend abgelöst, desinfiziert und mit Salbenverbänden geschützt.
    Unterstürtzt wurde er nach Absprache mit TA mit Homöopathie, Kräutern und Zink und Biotin.
    TA meinet: "Das kriegt man nicht mehr ganz weg, vorallem weil an diesem Bein ja auch noch Strahlkrebs besteht.
    Die Mauke war bereits im Sommer vollständig ausgeheilt und ist bisher auch nicht wieder gekommen. Das einzige was blieb ist schuppiges Fell, das ihn auch juckt (genießt es sehr wenn ich ihn da kratze). Offen ist nichts mehr. Behandelt wird nach Desinfektion mit Wiemerskamper Öl.
    Zum Strahkrebs: Alles faule, stinkende wird regelmäßig weggeschnitten. (TA, da es zeitweise stark geblutet hat)
    Mitlerweile sind keine Wucherungen mehr erkennbar nur noch eine sehr tiefe mittlere Strahlfurche und eine gewisse Empfindlichkeit in dieser, wenn diese austamponiert wird.
    Casino hat während dieser Zeit nie Schmerzmittel bekommen, nie gelahmt und war auch sonst immer gut drauf.
    Sooo: Die ganze Behandlung und Führsorge hat jetzt dazu geführt, dass er an der Hand und mit Bodenarbeit völlig unterfordert ist. Kraftfutter bekommt er keines, aber aufgedreht ist er als würde er regelmäßig 1 kg Hafer bekommen. Vom Mineralfutter her ist er auch bestens versorgt.
    Ich sag mir jetzt: Gutes Zeichen, der genießt seine alten Tage. Aber, ich hatte schon mal so ein Pferd, das sich dann dermaßen übernommen hat, dass sein altes, bereits vorgeschädigtes Herz schlapp gemacht hat. Er hat sich hingelegt, ist einfach eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht.
    TA sagte "Altlasten aus dem internationalen Springsport."
    Jetzt hab ich natürlich Sorge um den Casino, der auch aus dem Sport kommt. Sorge, dass er sich übernimmt mit Toben u.s.w. Momentan ists auch sehr rutschig und der Kaschperl galloppiert aus dem Stand an und das trotz Arthrose.
    Das einzige was ich mach ist bewegen, bewegen und nochmal bewegen und ihn vom Kopf her beschäftigen. Und so suche ich jetzt Beschäftigungsmöglichkeiten, nachdem ihr den Hintergrund kennt. Frei nach dem Motto: Alles kann, aber nichts muss"
    Freu mich schon auf Antworten/Erfahrungsaustausch.
    Sybille
     
  2. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Warum wird der denn nicht mehr geritten? 22 ist ja nun noch nicht Steinalt....
     
  3. banditpony

    banditpony Neues Mitglied

    ...im Schritt wird er ja ab und zu geritten. Ich denke hauptsächlich deshalb, weil er so eine unschöne Vergangenheit hatte. Nachdem er als Gnadenbrotpferd aufgenommen wurde waren seine Hufe total kaputt und da hatte er auch gelahmt. Mit Behandlung durch TA, Osteo, Hufschmied (macht super Barhufpflege)u.s.w. wurde er wieder lahmfrei. Dann gabs auch ne Reitbeteiligung. Bis es eben losging mit Mauke und Strahlkrebs. Und dann hieß es eben nur so bewegen, dass der Hufmechanismus in Schwung gehalten wird, aber eben nicht überfordern. Laut TA war ja anzunehmen, dass das Ganze nicht wieder vollkommen "weggeht". Aber wie man sieht, wenn man regelmäßig an die Geschichte rangeht wirds wieder. TA sagte kürzlich: "hätte ich nicht gedacht, dass das nochmal ganz weggeht"
    Der Casino ist halt auch so betüdelt, dass der sein "wehes" Beinchen schon hebt wenn ich nur in der Nähe steh.
    Am WE will ihn meine Tochter mal wieder ein wenig reiten. Hab halt wegen der Erfahrung mit Lennox Angst, dass er sich übernimmt. Ist im Moment auch an der Hand schon sehr flott unterwegs und auch als Handpferd. Weiß so ein Pferd denn wirklich was es sich zumuten kann ?
    Ich glaub nämlich nicht, dass der in seinem Übermut noch weiß was ihm gut tut?
     
  4. banditpony

    banditpony Neues Mitglied

    ...ich bin erst seit 2012 an diesem Hof, was vorher war kenn ich nur aus Erzählungen. Die Stallbesitzerin nimmt immer wieder Pferde auf, denen sonst nur noch der Schlachter gedroht hätte. Die werden dann fürsorglich aufgepäppelt. Sollte es dann doch einmal keinen "Sinn" mehr machen und nur noch Qualen für das Pferd bedeuten werden diese per Eutanasie erlöst.
     
     
  5. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Also meine Stute wird in 8 Wochen 21... ganz Ehrlich, ich weiß gar nicht womit die sich übernehmen sollte. Weil das zum einen echt kein Alter ist, und zum anderen steht das Pferd ja Relativ Gesund da. Unser Ältester hier ist 25, seine Mutter ist 43 geworden. Da kann also noch einiges kommen an Jahren.
     
  6. Ich würde das Reiten etwas steigern. Häufiger, regelmäßig, abgestimmt auf sein Befinden auch etwas Trab und evtl. Galopp. Ist vielleicht besser, als wenn er auf der Koppel so abtobt. Einfach mal vorsichtig probieren, wie er es annimmt und verträgt.
     
  7. banditpony

    banditpony Neues Mitglied

    ...die Angst ist mein ständiger Begleiter. Glaub auch, dass der unterfordert ist und Spaß an der Arbeit hat. Mit dem Hintergrund, dass mir ein altes (27) Pferd aus dem internationalen Springsport, nachdem es sich so gut erholt hatte und auch rumgetobt ist, eben gestorben ist hab ich halt einfach Angst. Der Casino hat halt eine sehr innige Beziehung zu mir aufgebaut und ich zu ihm. Und dann würde ein weiterer Verlust noch mehr schmerzen. Aber morgen wird er geritten (von meiner Tochter) und wenn er nach der Aufwärmphase traben will, dann soll er. Leider ist es auf den Wegen bei uns in Südbayern momentan ziemlich rutschig und er hat keine Eisen. Da ist also Vorsicht geboten. Sollte er zuviel aufdrehen muss er eben wieder "nur" Schritt gehen. Er würde mir auf dem (geräumten) Platz auch an der Longe gehen, aber hab halt Sorge, dass ,wenn er aufdreht bevor er warm ist seine Arthrosebeschwerden wieder auftreten. Bei ihm "schnackt" das richtig im Fesselgelenk. Und alles ohne die geringste Lahmheit. Ein Kämpfer mit großem Herz und noch viel Spaß am Leben und der Arbeit.
     
  8. Ich kenne diese Besorgnis auch noch von meinem früheren Pferd. Man kann den Viechern halt nicht klarmachen, dass es kein "Von-Null-auf-100-in-1-Sekunde" mehr geben darf. Aber ruhige, kontrollierte, regelmäßige Bewegung tut sicher sowohl seiner Arthrose als auch seinem Kopf gut.
     
  9. ManicPreacher

    ManicPreacher Gelebte Chaostheorie

    Jedes Pferd kann zu jeder Zeit tot umfallen. Also Kerngesunde. Dazu braucht es nur einen Aortenabriss.
    Da darf man gar nicht drüber nachdenken. Im r wurde im November meine Alte Katze überfahren. Trotzdem mache ich mich bei den anderen jetzt bewusst nicht verrückt.
     
  10. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Bei rutschigen Wegen find ich ohne Eisen aber eher besser
     
Die Seite wird geladen...

Sportpferde mit Handycaps - Ähnliche Themen

Bitte um Hilfe: Sportpferde Schaper
Bitte um Hilfe: Sportpferde Schaper im Forum Pferdezucht
Thema: Sportpferde mit Handycaps