1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Springtraining für heftige Pferde

Diskutiere Springtraining für heftige Pferde im Springen Forum; hallo zusammen! ich hab da mal ne frage ... ich habe eine englische Vollblutstute, 11-jährig ... die wird im Parcours ziemlich heiß ......

  1. Kunleany

    Kunleany Inserent

    hallo zusammen!

    ich hab da mal ne frage ...

    ich habe eine englische Vollblutstute, 11-jährig ... die wird im Parcours ziemlich heiß ...

    jetzt wollte ich Fragen, ob jemand gute Übungen weiß, um ihr beizubringen, dass sie nich so auf die Sprünge zu eilen soll und sich dann auch überm Sprung schön rund machen kann ...


    danke
    lg
    daniela
     
  2. Elfenzauber

    Elfenzauber Gesperrt

    Hallo

    eine Stute, die ich ab und zu im Springen reiten darf, wird ebenfalls gerne heiß. Bei ihr hat es geholfen, den Sprung im Schritt anzureiten und erst kurz vorher (2-4 Galoppsprünge) anzugaloppieren. Das klappt auch mit Sprüngen bis A-Niveau ganz gut. Außerdem habe ich vor und/oder nach den Sprüngen, wenn sie wieder los wollte, Volten geritten und sie nach einem Sprung zum Halten durchpariert. Besonders gut lässt sich das mit Cavaletti üben. Im Schritt hinreiten, kurz vorher antraben/angaloppieren, drüber, halten. Wieder anreiten, das Cavaletti mal aus einer Volte anreiten, dann wieder halten, wieder anreiten, wenn das Pferd heiß wird, durchparieren, usw. Am besten immer mit den verschiedenen Möglichkeiten variieren, damit das Pferd nicht hinter dein System kommt. Bei mir hat es echt gut geholfen und die Stute hat angefangen abzuwarten, was ich möchte.
     
  3. SunnyLady

    SunnyLady Guest

    Meine Stute wird beim springen auch manchmal (oder öfters *g*) etwas heißer. Ich reite die sprünge dann immer etwas kürzer umd in einer kurve an, so dass sie gezwungen wird sich auf das anreiten zu konzentrieren und nicht sinnlos aber mit viel begeisterung auf den sprung zurast...:wub:

    Auch hilft da eben wie oben schon genannt, erst kurz vorher angaloppieren.
     
  4. Lucinas

    Lucinas Inserent

    Ich reite heftige Pferde immer ruhig an, da muss eben die Dressurmäßige Arbeit stimmen, und wenn sie dann losrennen, halte ich vor dem Sprung an, richte rückwärts. Reite neu an, rennt los? Wieder anhalten rückwärts, loben.
    Wichtig ist ganz ruhig dass alles zu machen, kein reißen und zerren. Wenn sie ruhiger bleibt, lass sie springen lobe. Rennt sie denn auch nach dem Sprung los?

    oder vor dem Sprung, so auf den letzten zwei Galoppsprüngen abwenden wenn sie wieder los rennt. Erst wenn sie das Tempo bei behält über den Sprung reiten.

    Stange vor und Stange hinter hilft unter Umständen auch, ebenso das reiten von engeren, nicht zu hohen Reihen. Eine weitere Übung ist eine Distanz von zwei kleinen sjprüngen (zB erst mal kreuze) auf 4 Galoppsprünge zu stellen. Reite erst normal da durch mit 4, ein zwei mal. Dann mit 5! und später mit 6. Das erfordert ein kleines Reinkommen vorne und gute verkürzung der Galoppsprünge dazwischen. Wenn sie trotzdem auf Groß losspring, auch über so einem kleinen Kreuz (bei dem zweiten mein ich jetzt) dann nach dem sprung ruhig (!) durchparieren und rückwärts richten. loben. Dann noch mal. Übung macht den Meister :)

    Von dem angaloppieren auf die letzten zwei Srpünge halte ich persönlich überhaupt nix. DAs ist auch im Parcours nicht umsetzbar, du kannst dir ja nicht angewöhnen immer dazwischen zu traben. Aber wenn du oben genannte im Training konsequent und ruhig und mit der richtigen Dressurmäßigen Arbeit durchsetzt, dann klappts auch bald auf dem Turnier. Und im E oder A mag auch das kurze Anreiten noch funktionieren, aber im L ist das dann schon eher ein Kamikaze Ritt und nicht mehr schön, weder gekonnt noch stilistisch gut und auch nichts fürs Pferd. Aber weß ja nicht wie hoch ihr springt.
     
     
  5. ♥Katha♥

    ♥Katha♥ Inserent

    Ich habe auch Pferde und reite auch noch Pferde die beim Springen ziemlich heiß sind. Mein Pony ist auch ein gutes Beispiel er hat zwar schon immer seinen Grundgallopp gehabt aber trotzdem ist er als ich ihn bekommen habe immer an die Sprünge herangerast ... Bei ihm hat unter anderem Cavaletti springen immer und immer wieder geholfen bis es ihm zu langweilig wurde und das jeden Tag und dann als ich wieder höher gesprungen bin bin ich erst auch immer im Trab angeritten und kurz vorher angalloppiert und das immer und immer wieder geübt und irgendwann ging es sehr gut =)
     
  6. Lucinas

    Lucinas Inserent

    Ich möchte noch betonen, dass diese Übungen nur etwas nutzen, wenn der Reiter konsequente und ruhige Dressurarbeit leisten kann.

    ich denke im E und A Bereich ist es nicht unbedingt nötig so korrekt die Übungen zu reiten, können die meisten einfach auch noch nicht, aber wenn die Prüfungen höher werden sollte auf jeden Fall ein gewisses Maß an Dressurkönnen vorhanden sein, sonst ist auch diese ruige Arbeit nicht möglich. Dann bringen leider auch die Übungen nichts, denn das Pferd weiß sie dann nicht einzuordnen. Oft haben viele Pferde ein riesen Vermögen und Können am Srpung, doch sind Dressurmäßig so schlecht gearbeitet, dass die schwierigeren Distanzen nicht reitbar sind oder die Reiter eben weiter in L und M rum reiten, während das pferd mit der richtigen Arbeit mehr leisten könnte. Die Reiter denken dann oh tolles Pferd - jetzt reite ich mal ein M oder S - brechen sich fast das Genick- und sind dann auch noch sauer auf das arme Tier(das Pferd hat meist mehr als möglich gegeben und alles möglich gemacht), denn der hätte es ja können müssen, zu Hause springt der Welten(klar, da stell ich mir die Distanzen die ich kann *seufz*) -wobei die es einfach nicht richtig dressurmäßig gearbeitet haben.

    Wie hoch springst du denn mit der Stute?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Okt. 2007
  7. Kunleany

    Kunleany Inserent

    ich bin mit meiner stute im turnier bis her nur A gepsrungen .. ich hab sie zwar schon 8 jahre aber es kam im training immer wieder was dazwischen ... ich hab sie eben gekriegt als ich 13 war und dann hatten wir gleich mal ein jahr pause nachm anreiten, weil sie sich verletzt hatte und dann war ja das ungewollte fohlen ... und leider haben wir danach viel zu spät gemerkt, dass der trainer bei dem wir waren ganz falsch mit ihr angefangen hat ... sie hat das früher eben gelernt dass sie auf die sprünge "zurasen" darf weil sie sich so angeboten hat und immer gesprungen ist. ich hab mich da noch zu wenig ausgekannt auf den RL verlassen. jetzt weiß ich, dass das total verkehrt war und als es dann höher wurde hat sie aus dem hohen tempo natürlich nicht mehr alles mitgemacht und so kam unsicherheit in die ganze sache.

    mittleriweile hab ich viele pferde gesprungen bei einigen reitern und ich krieg auch immer wieder gesagt dass ich gut reite und weiß wie man mit pferden umgeht ... nur ist das bei meiner stute eben so schwer umsetzbar weil sies nur so kennt ... jetzt im november kommt sie wieder zu mir in den stall (war bei einem bekannten ein halbes jahr pause machen und mal weg vom stress und eine verletzung auskurieren) und jetzt möcht ich nochmal komplett richtig anfangen ... weil sie lernt normalerweise sehr schnell und wenn ichs richtig anfange hat sie das glaub ich jetzt dann sehr schnell drin weil die höhe ist für sie überhaupt kein problem
     
  8. BlueHorse85

    BlueHorse85 Inserent

    Also ich würde ja, jedesmal vor dem Sprung abwenden, wenn sie so heiß drauf wird und nur drauflos rennt. Einfach vor dem Sprung ne Volte reiten, so lang bis sie zurück kommt und gar nicht mehr daran denkt zu springen und dann erst würde ich sie über den Sprung schicken. Immer und immer wieder das gleiche Spiel. Die muss lernen, auf dich zu warten und nicht nur zu gucken "ha, wo lenkt die mich hin, wo muss ich als nächstes drüber".
     
  9. Kunleany

    Kunleany Inserent

    Danke mal für alle antworten!

    Ich hab mir mittlerweile Übungen übleregt und ich werde anfangen viel Stangen-/Cavalettigalopparbeit in meine Dressurarbeit inzubinden damit die Stangen einfach normal werden und Sie nicht jedesmal wenn Sie welche sieht alle gleich "fressen" muss :laugh:
     
  10. Tanja S.

    Tanja S. Guest

    Ganz wichtig ist natürlich die Dressurmäßige arbeit. Viele Übergänge reiten im Galopp 2-3 Galoppsprünge zulegen und dann wieder einfangen.

    Nicht zu oft springen das mach sie nur noch heißer. Reihen Springen mit Stangen vor den Sprüngen dannach und auch dazwischen dann kann sie auch in der reihe oder kombi nicht losrassen.

    Wichtig: Auch wenn Sie losrasst nicht an den Zügeln zerren und auch nicht den Schenkel weg strecken. Drann bleiben und trotzdem vorwärtsreiten.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

Springtraining für heftige Pferde - Ähnliche Themen

Springtraining
Springtraining im Forum Springen
Springtraining!
Springtraining! im Forum Springen
Westernpads für Ponys
Westernpads für Ponys im Forum Ausrüstung
Ausrüstung für die erste Reitstunde – welche empfehlt ihr?
Ausrüstung für die erste Reitstunde – welche empfehlt ihr? im Forum Ausrüstung
Spiele für Reiterferien?
Spiele für Reiterferien? im Forum Freizeit
Thema: Springtraining für heftige Pferde