1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stallodyssee

Diskutiere Stallodyssee im Allgemein Forum; Hallo Mitforis! Normalerweise halte ich mich recht bedeckt in unserem Forum und lese eher still mit. Dennoch hoffe, ich auf einige Antworten,...

  1. brentina

    brentina Neues Mitglied

    Hallo Mitforis!

    Normalerweise halte ich mich recht bedeckt in unserem Forum und lese eher still mit. Dennoch hoffe, ich auf einige Antworten, die mich ein bißchen beruhigen.

    Nun ist mir heute morgen etwas passiert, das mich zu einer Art Emotionsausbruch gebracht hat und ich gern Eure Erfahrungen lesen würde.


    Erstmal eine Vorgeschichte:

    Mein Pferd habe ich vor fast 2 Jahren aus dem Ausland nach Deutschland gekarrt und in einem kleinen Privatstall untergebracht. Da jedoch die Pferde dort mangels Weideland nur sehr wenig aus ihren Boxen rauskamen, habe ich nach 2 Monaten in einen neu geöffneten Offenstall in meiner Gegend gewechselt.

    Das Pferd fühlte sich dort sichtlich wohl, da es ganztags auf die Weide und sich frei nach Belieben bewegen durfte. Nach einem dreiviertel Jahr begannen die Stallbesitzer immer weniger zu füttern und immer mehr Pferde (von ursprünglich maximal 15 wurden plötzlich 30 Einstellpferde in Boxen-, Außenboxen-, Offenstallhaltung) einzustellen, um mehr Gewinn zu erwirtschaften. Das durfte so nicht weitergehen, da mein Pferd innerhalb von weiteren 6-7 Monaten sehr abbaute und ich täglich bis zu 5 Stunden im Stall verbrachte nur um es zu füttern (ohne die Bewegung durch Bodenarbeit sowie Reiten).


    Die momentane Situation:

    Wie es der Zufall wollte, bot mein Reitlehrer mir an in seinem Stall zu bleiben, damit das Pferd nach dem harten Offenstall-Winter wieder fit wird. Dort wird es 3x täglich mit genug Heu, Hafer sowie Mineralfutter versorgt, kommt jeden Tag mit anderen Pferden raus und es gibt Ausmistservice. Das selbstständige Füttern mit Heu oder Stroh oder Kraftfutter aus dem Lager ist natürlich verboten (Heu-, und Strohknappheit).

    Nun war ich heute morgen am Stall und musste mir von der Angestellten anhören, ich hätte gestern Abend Stroh nachgestreut und damit geklaut, da ich hätte bescheid sagen müssen! Es gäbe 3 Zeugen, die das auch sagen.

    Also habe ich direkt dem Chef (meinem Reitlehrer) per SMS mitgeteilt, dass ich bereit bin, den Schaden - eben auf Grund der Zeugen - entgeltlich zu ersetzen. Es kann sein, dass nachgestreut worden ist, aber ich war es definitiv nicht. Mir wird schlecht bei solchen Anschuldigungen, denn ich komme mit sowas überhaupt nicht klar.


    Sich verschanzen war nicht grade die beste Lösung, aber ich konnte die Angestellte nicht mehr angucken, da sie auf ihrem Stand der Dinge so beharrt/e. :(

    Ich möchte eigentlich nur meine Ruhe haben und sich ausschließlich, um das Pferd kümmern..


    Gab es so eine oder ähnliche oder in diese Richtung greifende Situation in Euren Ställen? Wie reagiert man denn da?

    Ich hoffe hier auf Erfahrungsaustausch und danke Euch für Antworten schonmal im Voraus!
     
  2. Osaka

    Osaka Inserent

    Stroh war diesen Winter wirklich sehr knapp. Wir hatten auch Theater, weil doppelt so viel Stroh verbraucht wurde, wie eingeplant war. Aber Dich als Buhmann hinzustellen ist wirklich unfair.
    Bei uns wurde dann weniger Stallmiete verlangt und jeder mußte sich sein Stroh selber besorgen. -)
     
  3. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Sowas ist unfair, meiner Erfahrung nach aber nichts Besonderes.


    Völlig falsch war meiner Meinung nach Deine Reaktion - Schuldeingeständnis, und das auch noch konfliktscheu und kommunikationsunfähig per SMS...
    So kommt es beim anderen meist an - auch, wenn es von Dir ja wahrscheinlich einfach nur lieb gemeint war! :smile:


    Du warst es nicht - also bleib locker!
    Und ruhig!
    Sag deutlich: Ich habe nicht nachgestreut, und ich werde das mit dem Zuständigen - nämlich Ihrem Chef - klären.
    Punkt.
    Mehr geht die Angestellten gar nichts an!
    Dann den Betreiber anrufen oder persönlich sprechen, aber doch nicht wie ein Schulmädchen per SMS.
    Und den Speiß da ruhig mal umdrehen (wenn Du denn wirklich nichts nachgestreut hast, wenn Du "die Tat begangen" hast, natürlich völlig andere Situation!) - ganz ruhig und sachlich: Guten Tag Herr Sowieso, Ihre Angestellten sprachen mich gerade (recht unfreundlich) darauf an, daß... Ich möchte Ihnen gegenüber gern klarstellen, daß ich nicht nachgestreut habe, und ich hoffe, daß wir gemeinsam diese Unstimmigkeit aus der Welt schaffen können, ein solches Stallklima wünsche ich mir nämlich nicht.

    So, und dann mal sehen, was kommt.

    Gut, nu is die Sache gelaufen, dat Kind in den Brunnen gefallen - mach das Beste draus!
    Kopf hoch, ruhig, sachlich und nur mit den Zuständigen so etwas DIREKT (= zeitlich & niemals per SMS, sondern persönlich / fernmündlich!) ausdiskutieren! :smile:
    Sonst kommst Du in einen ewigen Kreislauf aus "Zeugen", "Druck", mißverstandener Kommunikation,...


    LG, Charly
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2012
  4. mascho

    mascho Inserent

    Wenn ich mir das so durchlese glaube ich, dass du auch in diesem Stall nicht besonders glücklich werden wirst...wenn du es nämlich wirklich nicht warst und es in diesem Stall anscheinend Leute gibt, die solche Dinge in die Welt setzen, wird das hier zwar auch das erste, aber nicht das letzte Mal sein, dass eine Anschuldigung kommt. Und damit wirst du da nie ein nettes, auf gegenseitigem Vertrauen basierendes Stallklima haben!

    Ansonsten war es natürlich ungünstig von dir, deine "Schuld" zuzugeben, noch dazu per SMS. Denn wenn du dich unschuldig in die Nesseln setzt, nur um des lieben Frieden willens, bist du für die drei Personen, die dieses Gerücht in die Welt gesetzt haben, auch in Zukunft ein williges Opfer. Auf jeden Fall würde ich dir raten, die ganze Sache noch einmal mit deinem Reitlehrer persönlich durchzusprechen. :yes:
     
     
  5. A-n-n-a-

    A-n-n-a- Inserent

    Puhh das ist ja krass...
    Ich versteh aber auch nicht, wieso du die Schuld auf dich nimmst obwohl du es nicht warst. Ich befürchte fast wie mascho, dass das dann bestimmt nicht die einzigste "Aktion gegen dich" sein wird. Das hört sich ja schon nach mobben an. Vorrausgesetzt immer, dass du es nicht warst.
    Ich würde an die Sache genauso wie Charly rangehen. Du zahlst schließlich dafür, dass hier dein Pferd ordentlich versorgt wird und nicht, dass du hier unfreundlich angeredet wirst! Bedenke immer, dass du der Kunde bist!
     
Thema: Stallodyssee