1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stallwechsel?

Diskutiere Stallwechsel? im Haltung und Pflege Forum; Hallo liebes Reitsportforum, hab grad ein Problem das mich seit Wochen umtreibt. Weiß nicht ob ich mit meiner Warmblutstute (19 Jahre) im...

  1. Stallwechsel

    Stallwechsel Neues Mitglied

    Hallo liebes Reitsportforum,

    hab grad ein Problem das mich seit Wochen umtreibt.
    Weiß nicht ob ich mit meiner Warmblutstute (19 Jahre) im jetzigen Stall bleiben soll:
    Vorteile:
    liegt nah bei mir Zuhause (300 m)
    sehr schöne Anlage
    Toller Reitplatz
    große Boxen
    sehr heller Stall
    große Weiden
    Meine Freundin hat ihr Pferd dort (kommt aber leider sehr selten)
    Es wird genügend Heu gefüttert

    Nachteile:
    Es stehen seit neustem noch 18 Kühe mit im Stall (was nicht so schlimm ist wie erwartet geruchsmäßig, eher laut)
    Kaum noch andere Einsteller (demnächst nur noch meine Freundin und ich), daher ist man eigentlich fast immer alleine im Stall
    nur ein Mini-Schechtwetterauslauf
    Pferde kommen zu wenig raus, gerade wenn das Wetter schlecht ist oder der Stallbesitzer weg ist

    Zur Zeit gehe ich täglich in den Stall, gerade um zu kompensieren, dass die Pferde so wenig raus kommen. Das ist aber ganz schön stressig, weil ich arbeite und eine Tochter von 2 Jahren habe. Sollte ich nochmal schwanger werden (gewünscht), dann weiß ich nicht wie ich das schaffen soll.

    Jetzt geht auch noch mein Ausreitpartner und damit eigentlich einziger Ansprechpartner aus dem Stall. Er geht zwar nur 300 m weiter weg, wir können also weiterhin ausreiten. Aber im Stall bin ich von nun an fast immer alleine. Das ist natürlich langweilig und wie ich finde nicht ganz ungefährlich. Gerade weil meine Stute nicht gerade ein Lamm ist, vor allem im Umgang.
    Keine Ahnung wie ich das Paket in einer Schwangerschaft stemmen sollte. Es ist halt keiner da, der einem auch nur einfachste Handgriffe mal eben abnehmen könnte (Hufe auskratzen wenn der Bauch zu dick ist usw.). Wäre mein Ausreitpartner noch da, dann wäre das kein Thema, wir haben uns immer gegenseitig geholfen. Aber so...

    Der neue Stall in den er geht ist eher klein, weiß nicht obs für mich richtig wäre

    Vorteile:
    Pferde kommen immer raus
    Mitspracherecht da Versorgung in Eigenregie
    Ausreitpartner mit dabei

    Nachteile:
    kleinere Koppeln
    Reitplatz wird als Schlechtwetterauslauf genutzt (nicht so schlimm, reiten eh fast nur aus)
    Zur Koppel muss geführt werden (kann problematisch werden, aber wahrscheinlich Gewohnheit)
    etwas kleinere Boxen (aber noch groß genug)
    weniger "Komfort" (kein richtiger Putzplatz, kleine Sattelkammer, usw.)

    Preis lasse ich weg, ist unerheblich bzw. der Unterschied ist nicht riesig. Stall 2 ist minimal günstiger, dafür mehr Mithilfe erforderlich (was kein Problem für mich ist, da man sich abspricht und gegenseitig hilft).

    Würdet ihr wechseln? Oder erstmal bleiben? Wobei "erstmal" eher schwierig ist, da im neuen Stall JETZT Boxen frei sind (weil ein Einsteller mit mehreren Pferden das Hobby aufgibt und Pferde verkauft). Sonst gibts da wenig Chancen reinzukommen. Und in unmittelbarer Nähe gibts sonst auch kaum bis keine Möglichkeiten.
    Wichtigstens Entscheidungskriterium ist eigentlich mein Ausreitpartner - weiß nicht wie ich es ohne ihn packen soll. Sind schon sehr lange zusammen im Stall (länger als ich das Pferd habe), daher habe ich auch einfach mit ihm geplant. Das rächt sich jetzt.

    Würdet ihr den Neuanfang wagen? Oder bleiben und versuchen die Situation (vor allem mit dem rausstellen) zu verbessern? Auch wenn dort dann sonst kaum noch jemand wäre?
    Der STallbesitzer ist jetzt schon recht erschrocken dass sich sogar sie Stammbesetzung des Stall auflöst und ist zu Kompromissen scheinbar bereit. Für meinen Ausreitpartner kommt das leider zu spät, der mag nicht mehr. Aber was mache ich?
    Bin für Meinungen und Anregungen sehr dankbar.
     
  2. Kigali

    Kigali Sternchenreiter

    Hm, was heißt, die Koppeln sind kleiner? Viel kleiner? So klein, das die Pferde nicht ,mal ausgiebig rennen können?
    Wenn die Koppeln groß genug sind, damit die Pferde ausreichend Bewegung haben, dann würde ich, glaube ich, wechseln.
    Wenn Du schwanger wirst, hast Du sicherlich weniger Zeit für dein Pferd. Da finde ich es wichtig, das sie raus kommen.
    Große Weiden nutzen nicht wirklich etwas, wenn die Pferde nicht raus kommen, um diese auch zu nutzen.
     
  3. JustMe

    JustMe Inserent

    Hi,

    so eine Entscheidung zu treffen ist sicher nicht ganz leicht.
    Hast du mal versucht mit deiner Freundin zu sprechen? Ob sie vielleicht den Wechsel mitmachen würde?
    Da ansonsten ihr Pferd plötzlich alleine da steht ...

    Aber wie Kigali schon sagte: Wenn die Koppeln groß genug sind das die Pferde auch mal gefahrlos rennen können würde ich einen Wechsel in Betracht ziehen.
    In meinen Augen ist es wichtiger das ein Pferd so viel wie möglich auf der Weide steht und nicht in einer "großen" Box.
    Da du ja ein zweites Kind möchtest wäre hier auch immer jemand der gerade in der Anfangszeit mit um dein Pferd kümmern könnte.

    An deiner Stelle würde erst mit der Freundin sprechen und sie über deine Pläne informieren und dann vielleicht sogar gemeinsam wechseln.

    Müssen die Pferde in dem jetzigen Stall die Wiesen mit den Kühen teilen.. ?
     
  4. isi love

    isi love Inserent

    Ich finde Just's Vorschlag mit dem gemeinsamen Wechsel gut!
    Eine Wechselbeweidung mit Kühen ist für die Weiden nur produktiv, eben weil Kühe anders fressen(anatomisch durch anderes Gebiss bedingt). Das nützt aber nichts, wenn die überbeweidet wird(also wenn der Platz für Pferde und Kühe nicht ausreicht..).
    Was mir sonst spontan noch einfiel, ist, dass der Lärm- und damit auch der Stresspegel für die Pferde im Stall ansteigen könnte, wenn andauernd eine Kuh blökt! ..Da könntest du ja mal schauen, wie laut das wird etc.
    Gruß
     
     
  5. PinkPony

    PinkPony Ich bin nix für schwache Nerven

    Heisst es nicht muht? =)

    Ansonsten würde ich, wenn die Koppel nicht zu klein sind, wechseln. Mit 1 Kind + Schwangerschaft wird es ohne Hilfe schwierig. Notfalls wäre evtl. eine RB eine Alternative, aber der Ausreitpartner + eine gute Stallgemeinschaft sind natürlich besser.
    Lässt sich evtl. eine Probezeit vereinbaren?
     
  6. isi love

    isi love Inserent

    ---
    OT_
    @pinky: Jahaa okeheee;) :mx10: :laugh:
     
  7. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.



    Das würde mir zu meiner Entscheidung völlig gereichen...
    Ich könnte nicht damit leben, mein Pferd, mein Lauftier, "eingeknastet" und nur durch mich bewegt zu halten.

    Bleibt halt nur die Frage: Kommen die Pferde WIRKLICH immer raus / lange genug?
    Und sind die Koppeln groß genug für Bewegung?

    Falls das so ist - stell um, dem Pferd zuliebe! :wink:


    LG, Charly
     
  8. Stallwechsel

    Stallwechsel Neues Mitglied

    Danke Euch für Eure Antworten. Es tut echt gut mal die Meinung von anderen zu hören. Meiner Nicht-Reitende Umwelt kann das Thema schon nicht mehr hören.

    Meine Freundin würde wohl nicht mitziehen in den neuen Stall. Sie kommt nur am Wochenende, den Rest der Woche versorgt der Stallbesitzer das Pferd. Also er mistet es aus und wenn es ganz gut läuft darf er halt auf die Koppel. Die letzten Monate jetzt aber gar nicht. Erst seit Samstag wieder, nachdem wir uns beschwert haben.
    Meine Freundin nervt das zwar auch und sie freut sich wenn die Pferde raus kommen, aber nicht genug damit sie wirklich aktiv wird. Im neuen Stall gibts dann eben keinen der ausmistet (gegen Bezahlung), da muss man sich dann eben abwechseln. Das kann/will sie nicht machen.
    Ganz alleine wäre das Pferd meiner Freundin auch nicht, der Stallbesitzer hat noch 3 eigene Pferde (auf denen aber keiner reitet).
    Die Pferde müssen sich die Weide nicht mit den Kühen teilen. Es gibt eine Kuh-Weide, die finde ich zu klein, aber es ist die Einzige, die man vom Kuhstall aus direkt erreichen kann. Die Pferde haben genügend Platz. Nur leider kommen sie halt einfach viel zu selten raus. Bei entsprechender Witterung eben auch mal monatelang nicht. Ich finde, das geht nicht.
    Zumal ich neben meiner Stute auch noch ihre unreitbare Schwester versorge, die mir aber nicht gehört (Besitzer hat nichts mit Pferden zu tun, finanziert sie aus reiner Tierliebe). Die hat halt wirklich die A-Karte wenn sie monatelang nur auf den Mini-Auslauf können. Und auch nur wenn ich sie rausstelle. Meine Stute darf im Gelände wirklich rennen so schnell sie will, wir haben eine Galoppstrecke die mehrere Kilometer lang ist. Da kann sie sich schon mal austoben. Aber ihre Schwester hat solche Möglichkeiten nicht. Sie würde ich natürlich mitnehmen, die beiden wechseln nur als Doppelpack den Stall.
    Und das ist die Schwierigkeit. EIGENTLICH ist im neuen Stall nur eine Box neu zu belegen. Die andere hat mein Ausreitpartner. Dann gibts es noch 2 Boxen, die bisher als Lager dienen. Ich müsste die Leute überreden mir eine Box davon zu geben (schön groß, halt bisher nicht besetzt). Früher war der Stall ganz voll, das ging laut meinem Ausreitpartner auch (der war damals schonmal dort).
    Ich finde schon, dass die Koppeln groß genug sind. Nur halt kleiner als im alten Stall. Aber wir leben hier extrem ländlich, wahrscheinlich würde jeder Reiter aus Ballungsgebieten selbst beim neuen Stall noch feuchte Augen bekommen was die Koppelgröße angeht. Und es gibt sogar eine Koppel mit Schatten drauf für den Sommer. Nur dahin muss man die Pferde ein Stück über die Straße führen (so gut wie kein Verkehr). Das wird ein Spaß, gerade mit der Schwester meiner Stute, die ist schon ein großer Wildfang. Mein Ausreitpartner meint, die gewöhnen sich da dran und ich mache mir zu viele Gedanken. Mag ja sein, aber wir wissen es erst wenn wir es ausprobieren und dann ist es zu spät.

    Probezeit: Naja, die Kündigungszeit ist 1 Monat, das passt schon. Ich müsste mir halt ne gute Begründung für den SB des alten Stalls einfallen lassen damit er nicht beleidigt ist und ich im Zweifel zurück kann. Denke, das kriege ich hin. Kann aber sein, dass er den Stall dann ganz als Rinderstall umbaut, den Plan gabs schonmal. Naja, das sehen wir dann.

    Stress: Kann mir schon vorstellen dass die Pferde genervt sind von dem Lärm. Ich bins auf jeden Fall, aber damit kann ich halbwegs leben. Allerdings gibts die Rinder erst seit 2 Monaten, weiß nicht wie es vom Gestank her im Sommer wird. Besser weil man mehr lüften kann oder schlechter weil wärmer? Wenn ich nur in die Zukunft schauen könnte.

    Reitbeteiligung: Danach suchen wir gerade, ist aber nicht einfach da extrem ländlich. Man könnte einen Haufen Mädels finden, das ist mir aber zu gefährlich. Eben weil das Pferd kein Lamm ist und keiner im Stall ist der mitkriegen würde wen was schief liefe. Und bei der Schwester meiner Stute hätte ich dann in der Schwangerschaft immer noch keine Hilfe, an die kann ich echt kein Mädel dran lassen. Die hat eigentlich nur mein Ausreitpartner vernünftig im Griff, nichtmal ich selbst.

    Ich mag jetzt ungern im neuen Stall die Pferde scheu machen wegen der zusätzlichen Box und dann will ich doch nicht kommen. Denke, ich würde da gut reinpassen, auch weil ich eben wegen Kind nicht Vollzeit arbeite und so auch mit anpacken kann und will. Daher denke ich auch, dass ich Chancen habe es hinzubekommen. Aber ob ich es wirklich will muss ich mir schon vorher überlegen. Und natürlich muss ich mit dem Besitzer der Schwester reden, aber da der sowieso den Stall gar nicht erst betritt wirds ihm egal sein. Sein Pferd hätte es im neuen Stall besser, er müsste weniger bezahlen, die Arbeit hätte ich. Für ihn also nur Vorteile.

    Am liebsten hätte ich wirklich eine Kristallkugel um die die Zukunft zu sehen wir es sich in beiden Ställen entwickeln würde. Aber das wird ja wohl nichts. Also freue ich mich weiter auf Eure Meinungen.

    Ach ja, noch vergessen, meine Stute und ihre Schwester standen beim Vorbesitzer quasi wild auf einer Koppel, das ganze Jahr. Daher ist für sie die STallhaltung besonders schlimm. Aber eben auch der Umgang besonders schwierig. Meine Stute geht noch, die ist die Ältere und wurde vorher ordentlich geritten bevor sie "ausgewildert" wurden. Aber ihre Schwester hat quasi wie frei gelebt von Fohlen an.

    Das Pferd meiner Freundin ist schon 25, zwar noch topfit, aber trotzdem ist absehbar, dass das nicht mehr EEEEEEEWIG geht. Nach ihr möchte ich mich nicht richten, sie ist einfach zu selten da. Und ihr Freund wohnt jetzt auch weiter weg, kann gut sein, dass sie irgendwann umzieht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Apr. 2013
  9. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ.

    Na, dann - stell um, und nutz die Zeit, bis Du schwanger bist, zum Üben, Üben, Üben! :wink:

    Jedes "wilde" Pferd kann man darauf trainieren, sich brav auf die Wiese bringen zu lassen - schließlich wartet am Ende die tolle Wiese, und auf dem Rückweg das Futter im Stall.

    2 Monate tägliches konsequentes Training, dann führt Dein Kleinkind die beiden auf die Wiese! :wink:


    Vielleicht bin ich da einfach zu locker - aber es hilft doch nichts, ewig zu grübeln, eine Kristallkugel gibts auch nicht, und die bisherige Haltung ist grenzwertig tierschutzwidrig mit monatelangem Knast!
    (Da wäre ich als Pferd auch unleidlich und wild!)
    Und für Dich brauchst Du es doch sowieso, oder?
    Also, wenn Du schwanger bist, geht die bisherige Haltung doch eh nicht mehr, Du MUSST also irgendwohin wechseln, oder?


    Na, dann los, ran an den Winterspeck und ans Training! :laugh:



    LG, Charly
     
  10. Stallwechsel

    Stallwechsel Neues Mitglied

    Äh ne, das mit dem Kleinkind und der Wiese wird nichts. Ich mache das mit den Weibern schon ein paar Tage ;-). Es ist viel besser geworden aber gerade die nicht gerittene Stute ist schon eine eigene Hausnummer. Ich denke, meine Stute wird sich normal führen lassen, die kennt das ja. Aber die Andere wird die ersten paar Mal schon Aufstand machen. Es ist einfach eine blöde Kombination: groß, fast roh und weiß wieviel Kraft sie hat.

    Wenn ich schwanger wäre, dann würde ich echt Probleme kriegen so, das sehe ich auch so. Erstens weil ein Pferd das nicht genügend Auslauf hat natürlich in der SS beim reiten ein Risiko ist. Und zweitens weil ich dann halt irgendwann auch einfach nicht mehr reiten kann. Je nach Jahreszeit weiß ich dann echt nicht wie ich das regeln soll.

    Ich werde mal mit den Leute dort reden ob sie es sich generell vorstellen können mit uns. Sie kennen die Pferde auch, daher können sie es vielleicht einschätzen ob sie sich das zutrauen. Denn wenn wir mal dort sind müssen wir halt alle da durch. Gibt kein Netzt und doppelten Boden.

    Sollte ich bis dahin schwanger sein, muss halt mein Ausreitpartner die andere Stute die ersten paar Male auf die Weide führen. Bei ihm klappt das sowieso, er hats einfach drauf mit ihr.
     
Die Seite wird geladen...

Stallwechsel? - Ähnliche Themen

Plötzlich Kleber ??? Stallwechsel
Plötzlich Kleber ??? Stallwechsel im Forum Haltung und Pflege
Stallwechsel Fohlen
Stallwechsel Fohlen im Forum Haltung und Pflege
Stallwechsel - Frust, Entäuschung und Verunsicherung
Stallwechsel - Frust, Entäuschung und Verunsicherung im Forum Allgemein
Veränderung nach Stallwechsel
Veränderung nach Stallwechsel im Forum Pferde Allgemein
Stallwechsel!?
Stallwechsel!? im Forum Haltung und Pflege
Thema: Stallwechsel?