1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Steigbügellänge ... ;-)

Diskutiere Steigbügellänge ... ;-) im Dressur Forum; Jetzt muss ich mal eine ganz dumme Frage stellen ... ob das "Problem" an meinen persönlichen Proportionen (seeeehr kurze Beine!) im Zusammenhang...

  1. emmaxx

    emmaxx Bekanntes Mitglied

    Jetzt muss ich mal eine ganz dumme Frage stellen ... ob das "Problem" an meinen persönlichen Proportionen (seeeehr kurze Beine!) im Zusammenhang mit dem Pferd (1,65 Stm, gute Gurtentiefe) liegt ...

    Also, zum "richtigen" Dressurreiten im Aussitzen brauche ich recht lange Bügel (analog "ohne Bügel reiten"), um das Pferd zu "umfassen" bzw. die Unterschenkel richtig zu plazieren.
    Diese Länge ist mir aber zum Leichttraben eigentlich zu lang (da geht die Spannung in der Wade etwas verloren und der Absatz ist max. parallel zum Boden, gerne aber auch ein wenig höher).
    Theoretisch müßte ich zwischen Aussitzen und Leichttraben 1 - 2 Loch variieren, was aber in der Praxis natürlich nicht gemacht wird ...

    Ist das ein Pinguin-Problem?
     
  2. obsession

    obsession ...mag Basketball lieber

    Das Problem hatte ich auch, bis ich auf Ulrike gehört und die Bügel mehr ausgetreten aka mehr unterm Ballen spüren lassen habe als vorher.

    Die Spannung in den Waden kommt durch die richtige Balance auf den Bügeln. Vom Gefühl her wie wenn man eine Treppe hoch läuft nur mit dem Teil Zehen und Ballen und dabei die Ferse federt. Das ist bei mir der exakt richtige Druck.

    Obsi.
     
    sokrates, satine und *FrogFace* gefällt das.
  3. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Hatte früher lange nen lettischen Wallach mit 1,86m und eher Typ sehr schweres Warmblut. Und bin im Verhältnis auch sehr klein gewesen.Ausser das mein Dressursattel ein einigermaßen kurzes Blatt hatte (also alle Dressursättel von mir) bin ich nie auf die Idee gekommen ehrlichgesagt meine Bügel deswegen anders zu verschnallen.Ich komme damit ja nur ausm Gleichgewicht und kann die Bügel nicht mehr so benutzen wie es sich gehört. Hatte auch nie Probleme ihn deswegen nicht reiten zu können, obwohl meine Beine nicht bis runter zum Bauch gingen.
     
    melisse gefällt das.
  4. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ich sehe ganz oft Reiter in Dressursätteln, die beim Leichttraben komische Sachen mit ihren Beinen und Füßen machen. Das löst nicht dein Problem, aber ich glaube nicht, dass es an der Beinlänge liegt. Logisch müsste es eigentlich bei längeren Beinen noch schwerer sein, Bügel fürs Mittelmaß zu finden, denn die Unterschiede fallen extremer aus.

    Ich kann selbst nicht wirklich mitreden, ich reite immer noch alles in meinen Springbügeln, auch im Dressursattel habe ich viel Kontakt zum Bügel, ich habe mein reiterliches Niveau noch nicht verbessert. :biggrin:

    Aber wieder Ernst, es könnte sein, du stehst zu hoch auf und dein Knie rutscht dadurch hoch, oder dein Pferd wirft dich. Du könntest versuchen, nicht schwarz-weiß Vollsitz oder leichten Sitz zu reiten, sondern aus dem Aussitzen nur ein Leichttraben anzudeuten. Vielleicht kannst du daraus ein anderes, besser zu deinen Bügeln passendes Leichttraben entwickeln.
     
    Lagonda und Luki gefällt das.
  5. emmaxx

    emmaxx Bekanntes Mitglied

    Genau dieses Gefühl habe ich beim Aussitzen ... nur geht das dann beim Leichtraben verloren.

    Nein, die Hose bleibt fast am Sattel ... aber trotzdem reicht die Beinlänge irgendwie nicht ... ;-)
    Yo, beim Leichttraben forciere ich auch bewußt den Schwung des Pferdes, da kommt schon einiges aus der Hinterhand ...
     
  6. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Edit, sorry. Falsch gelesen.

    Wenn du beim Aussitzen mehr Gewicht hast, machst du da dein Bein länger. Also es fällt besser raus. Dann klemmst du beim Leichttraben? Mit dem Knie? Oder im Oberschenkel? Dein Bein wird ja nicht länger oder kürzer daher sollte die Bügellänge nicht schuld sein. Das ist wohl doch eher irgendwas, was du da machst.
     
    RioNegro und terrorschaf gefällt das.
  7. emmaxx

    emmaxx Bekanntes Mitglied

    Von letzterem gehe ich auch aus ... :)
    Hm, was mache ich ... eigentlich lasse ich mich nur leicht werfen, aber ich muss sagen, dass ich das forschere Traben schon ein wenig "herausreiten" muss = treiben (Schenkel, Sporn).
     
  8. Charda

    Charda Profi Vollpfosten

    Eventuell ist es immernoch ein Problem mit der treibenden Hilfe. Also dass sie aufs Bein noch nicht so gut "Zündet" , reagiert.

    Ich vermute, dass du dann mehr mit dem Körper arbeitest und doch verhältnismäßig einen recht großen Radius in der Bewegung hast. Also zu weit vor willst beim aufstehen, bzw zu weit zurück sitzt beim Einsitzen.

    Wann ist der Druck im Bügel weg?
     
  9. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Kommen sie dir ein Loch kürzer dann im Aussitzen zu kurz vor? Wenn ja ist es wohl wirklich ein Problem des Sitzes im Leichtraben (oder eher insgesamt, sonst wäre es völlig egal was du machst) bzw, dass du dabei evtl doch zuviel Gewicht in den Sattel bringst.Kannst du in den Bügeln leicht schwebend über dem Sattel stehen bleiben, also nicht leichtraben sondern nur stehen im Bügel ohne dabei die Lage des Unterschenkels zu verändern? Das mussten wir früher immer in der Reitstunde machen.Wenn das auch mit Dressurbügeln nicht klappte waren sie entweder viel zu lang oder das ganze Fundament instabil.Dh man brachte im Aussitzen zuviel Gewicht in den Sattel ohne den Bügel wirklich zu benutzen und saß zu weit hinten im Sattel.Traben über Stangen sollte zB auch im Dressur Sattel möglich sein ohne die Bügellänge zu verstellen und dabei macht man sich ja auch leichter.
     
    sokrates und RioNegro gefällt das.
  10. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Wie ist denn dein Fuß gewinkelt beim Aussitzen und Leichttraben? Wenn du meinst, dein Knie bewegt sich nicht, muss es eigentlich daran liegen. Irgendwo geht die Länge des Beins ja hin.
     
Thema: Steigbügellänge ... ;-)