1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stocklahm - Hufgelenksentzündung oder was anderes??

Diskutiere Stocklahm - Hufgelenksentzündung oder was anderes?? im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo alle zusammen, seit ca 1ner Woche lahmt mein Pferd, anfangs nur unter dem Reiter im Gelände, mittlerweile auch an der Longe im trab. Der TA...

  1. CatBalou90

    CatBalou90 Neues Mitglied

    Hallo alle zusammen,
    seit ca 1ner Woche lahmt mein Pferd, anfangs nur unter dem Reiter im Gelände, mittlerweile auch an der Longe im trab. Der TA war Samstag da und hat ihn sich angeschaut, sollte ihn an der Longe vortraben lassen, da die Beugeprobe soweit in Ordnung war. Anfangs lief er einigermaßen in Ordnung (ticken hat man gesehen), kurze Zeit später war er stocklahm :cry:
    Der TA hat sich das Bein nochmal angeschaut und meinte dann zu mir, er tippt auf Arthrose - Schock! :eek2:
    Naja, man muss sagen er ist nicht mehr der jüngste - 20 Jahre altes polnisches Warmblut, das mit Spat beidseitig hinten, vorne re Kron- und Hufgelenksarthrose, Kissing Spines (vor und nach der Sattellage), Rückenmuskelatrophie vorbelastet ist...
    Zur Diagnosestellung war er letztes Jahr zur gleichen Zeit in der Klinik gestanden. Eine Hufgelenksentzündung vorne re und li war damals ebenfalls vorhanden!

    Da er ja vor knapp 1nem Jahr schon mal eine HGE hatte, habe ich Angst das es diesmal ebenfalls so sein könnte. Deswegen würde ich gerne mal eure Meinung dazu hören!! Kurz Vorweg: Der TA kommt morgen zum abspritzen und röntgen!!

    Kurzfassung:
    - Pferd im Gelände seit einer Woche unter dem Reiter stocklahm, nach wenigen Metern
    - Seit Samstag auch an der Longe nach kurzem Trab stocklahm
    - entlastet das Bein häufig nach vorne weg
    - fühlte leichte Pulsation und wärme, mittlerweile besser (nach Entzündungshemmern u.
    Schmerzmittel!)
    - Zangenprobe negativ!
    - die Sehne kommt uns nicht ganz klar vor (leicht schwammig)
    - mit dem Bein bleibt er öfter am Boden "hängen"
    - ich glaube (!) gesehen zu haben, dass er an dem Bein zuerst vermehrt mit der Zehe auftritt (könnte
    mich aber auch getäuscht haben, da ich sowieso "Fehler" suche

    Vielleicht könnt ihr mir sagen, ob das wieder für HGE spricht?!
    Brauche dringend Rat, bis morgen halt ich das nicht aus :twitcy:

    Lg Cat
     
  2. Chiara22

    Chiara22 Vorsicht- Chiara Chaos im Anmarsch!

    Wenn Dein Doc morgen kommt zum Röntgen, würde ich mich jetzt mit wildem herum spekulieren nicht selber verrückt machen.

    Vor allen Dingen ist bei der Vielzahl von chronischen Krankheiten des Pferdes wirklich eher ein Fachmann gefragt, als wir hier aus der Ferne ohne ein Bild oder den Bewegungsablauf Deines Pferdes noch den Ernährungszustand, Haltung etc. beurteilen zu können.

    Ebenso wäre es vielleicht mal an der Zeit, sich Gedanken über ein Rentendasein Deines Pferdes zu machen bei den ganzen Erkrankungen.

    Das ein Pferd auf Kreisbögen eine höhere Belastung der Knochen, Bänder und Sehnen hat, ist hinlängst bekannt. Von daher würde ich grad bei Spat an den Hinterbeinen diese Belastungsart eher vermeiden, viele Geraden, mittlerer ebener Boden. Keine Kreise.

    Drücke Euch die Daumen für morgen.
     
  3. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Ohne das ich dir zu nahe treten möchte. Aber warum ist das Pferd noch nicht in Rente? Gut 20 jahre sind natürlich noch kein Alter. Aber mit Spat, Arthrose, kissing Spines und Muskelatrophie im Rücken.... gehört da meiner Meinung nach kein Reiter mehr drauf! Spätestens nach der Diagnosestellung im letzten Jahr häte ich den in Rente geschickt. und maximal noch Bodenarbeit mit ihm gemacht. (Ohne Longieren!)
     
  4. CatBalou90

    CatBalou90 Neues Mitglied

    Hallo!
    Also erst mal zum Rentnerdasein:
    In der Klinik wurde mit mir alles besprochen und mir gesagt das er weiterhin ins Gelände geritten werden darf. Er hatte damit auch bis dahin absolut keine Probleme!!!! Er lief super und war richtig fit!
    Zum Longieren kann ich nur sagen das ich ihn eigentlich garnicht longiere. Ich weiß ja das das nicht gut ist, aber was soll ich machen wenn der TA ihn gerne für 5min an der Longe zum Begutachten sehen möchte? Soll ich sagen: "Nein", das möchte ich nicht, bitte stellen Sie doch anders Ihre Diagnose!" ??
    Ich verstehe schon das ihr mir damit nicht zu nahe treten wollt, aber er lief wirklich prima, hat einen super toll passenden Sattel bekommen, der auch immer wieder überprüft wird und der Osteopath schaut auch alle 3 Monate nach ihm. Auf unseren osteo kann man sich 10000% verlassen, er kennt ihn auch schon lange!

    Ich wollte nicht darüber spekulieren, sondern ernst gemeinte Tipps oder einen Rat bekommen, evtl von jemandem der sich damit auskennt etc.

    Lg Cat
     
  5. Streunerin

    Streunerin Inserent

    ok so klingt die sachlage für mich anders. klang auch so als würde er noch regelmäig longiert werden. zur diagnosestellung ist das natürlich was anderes! entschuldige. aber es gibt leider zu viele leute die es nicht einsehen wollen das ein pferd die rente verdient hat. :1:
     
  6. CatBalou90

    CatBalou90 Neues Mitglied

    Danke fürs Daumen drücken :yes:
     
  7. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Das könnte durchaus das Hufgelenk sein, die Symptome würden da schon passen. Allerdings passen die halt auch auf irgendwelche anderen Sachen.
    Habt ihr die Hufrolle mal geröngt? Hufrollenentzündung schaut nämlich zum Beispiel auch ganz ähnlich aus (klar, sitzt ja alles mehr oder weniger im "selben" Bereich).
    Grade das Entlasten des Beines nach vorne und dieses "am Boden hängen bleiben" sind schon typische Zeichen für Hufgelenk oder Hufrolle (beides hat meine Stute auch gezeigt und sie hat beide Erkrankungen - Supergau sozusagen *g*)... Wie gesagt, falls ihr das nicht schon mal gemacht habt würd ich eventuell die Hufrolle röntgen lassen. Hufgelenksentzündungen können ja auch nur als "Begleiterscheinungen" der Hufrollenentzündung auftreten.
    Allerdings hat dein Pferd ja auch schon einiges an Vorerkrankungen und ich weiß nicht, wie weit da die Arthrosen usw auch noch eine Rolle spielen. Von demher sind das hier natürlich nur Spekulationen meinerseits (wie sollts auch anders sein, hab ja weder das Pferd gesehen, noch bin ich Tierarzt *g*).

    Versuch, dich jetzt nicht noch verrückt zu machen (ich weiß, leicht gesagt, man denkt trotzdem sämtliche Horrorszenarien durch - ich kenn das *g*) und einfach abwarten, was der Doc morgen sagt.
    Ich fänds ganz nett, wenn du uns dann hier Bescheid gibst, interessiert mich, was es denn nun ist... ;)
     
  8. CatBalou90

    CatBalou90 Neues Mitglied

    :1: ich hatte schon öfter den Ta und die Klinik wegen Rente angesprochen, aber sie sagten er sei weiterhin reitbar SOLANGE er keine Schmerzen hat! Ich würde mein Pferd, das mein ein und alles ist NIE und nimmer quälen. Ich versteh diese Leute nicht :mad2:
    Im Moment wird er natürlich nicht belastet, darf auf die Koppel und genießt es.
    Auf der Koppel lahmt er, wenn überhaupt nur ganz wenig!

    Geröntgt wird erst morgen, heute wurde der Termin leider wegen einem akuten Notfall abgesagt. Meinem TA vertrau ich da schon sehr.
    Bei einer Arthrose würde sich ein Pferd ja einlaufen, aber bei ihm wird es runde um runde schlimmer bis er nicht mehr belastet :swoon:

    ich werde euch natürlich weiter berichten!
    Hoffentlich schlafe ich wenigsten heute Nacht?!
    Mir tut das austauschen hier schon sehr gut, da ich nun weiß das ich mir nichts einbilde und andere auch auf HGE tippen würden!

    Danke :1:
     
  9. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Ich finds jetzt ehrlich gesagt auch weder schlimm noch verwerflich dass du ihn noch reitest. Warum auch nicht, wenn er keine Schmerzen hat. Manchen Pferden tuts sogar gut, auch in höherem Alter.

    Naja, ich würd ihn jedenfalls röntgen lassen. Normalerweise macht der TA das ja eh vor dem Abspritzen um Brüche oder Risse in den Knochen ausschließen zu können.
    Bin mal gespannt, was dabei rauskommt. Und ich drück die Daumen, dass es nix allzu schlimmes ist!
     
Die Seite wird geladen...

Stocklahm - Hufgelenksentzündung oder was anderes?? - Ähnliche Themen

Vorderbeine stocklahm nach Schmied
Vorderbeine stocklahm nach Schmied im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Serie Montag Morgen stocklahm
Serie Montag Morgen stocklahm im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Hufgelenksentzündung
Hufgelenksentzündung im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Zusatzfutter bei Sehnenriss und Hufgelenksentzündung
Zusatzfutter bei Sehnenriss und Hufgelenksentzündung im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Kann man ein Pferd mit einer abgeheilten Hufgelenksentzündung kaufen ?
Kann man ein Pferd mit einer abgeheilten Hufgelenksentzündung kaufen ? im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: Stocklahm - Hufgelenksentzündung oder was anderes??