1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stoffwechsel... Leber... Stress?

Diskutiere Stoffwechsel... Leber... Stress? im Innere / Organische Erkrankungen Forum; Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Mein Isi hatte in den letzten Ställen massive Leberprobleme (Brunnenwasser und schlechtes Heu). Damals bekam...

  1. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
    Mein Isi hatte in den letzten Ställen massive Leberprobleme (Brunnenwasser und schlechtes Heu).
    Damals bekam er Amino Infusionen und Entgiftungskuren.... Seitdem wir nun alles selbst machen im eigenen Stall war alles soweit wieder gut...sprich Leitungswasser von daheim und getestetes Heu.
    Seit einer Woche ist er zunehmend schlapper geworden, etwas zickig gegenüber unserem Shetty und phlegmatisch....
    Er pinkelt und trinkt normal, Äppel sind auch unauffällig....kein Fieber....
    Was sehr auffällig war, ein paar Tage extremes Gähnen und Leerkauen (hatten wir schon mal vor 2 Jahren > Gastritis; Behandlung mit Gastrogard und Magnogard) also seit einer Woche Magnogard dazu. Nicht mehr gegähnt, allerdings schleckt und leckt er viel rum (was mich ganz wahnsinnig macht:gi66:) am Freitag kam TA Vertretung für grosses BB.

    Ich bin mir nämlich gar nicht sicher ob Magen oder Leber.... denn die Symptome fließen in einander.
    Die letzten 5 Monate gab es kein Mineralfutter, hab mich da echt täuschen lassen weil beide so toll aussahen....nun habe ich die Quittung :noe:
    Ob es daran liegt?

    Mein Kleiner z.b. hat laut BB leichten Zink und ziemlichen Selenmangel, sonst ok.

    Zudem hatte mein Großer ja immer mal etwas Stress mit alleine zurück bleiben, was nicht anders ging.
    Da denk ich mir dann halt lieber ab und an mal kurzzeitig Stress als wieder unpassende Ställe mit schlechter Fütterung, unpassende Herdenkonstellation etc.

    Also zusammenfassend kann ich sagen:
    Symptome: Müde, schlapp
    Zieht sich auch gern mal zurück in den Stall
    Kaut und schleckt viel

    Wetterkapriolen waren jetzt genügend dabei...aber alles aufs Wetter schieben :reflect:

    Also aktuell bekommt mein Bub Mariendistelsamen und Magnogard...und natürlich Heu.
    BB ist gemacht plus ACTH Test

    Ich bin echt beunruhigt und will auch nichts übersehen. 2. Schritt wäre Kotprobe auf Leberegel etc.
    Meine TÄ kommt Dienstag wieder....

    Mehr (unnötig) dazufüttern mag ich jetzt auch nicht.
    Geschoren (Rallystreifen) ist mein Isi auch.

    Jemand noch paar Ideen oder beruhigende Worte?:sad:
     
  2. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Also, schlapp und Selenmangel könnte zusammenhängen. Ich würde da auch tatsächlich immer nur supplementieren, wenn es nötig ist, sprich, man auch Symptome hat, weil die meisten Pferde mit einem Mangel besser klarkommen, als mit einem Überschuss (der am Ende dieselben Symptome machen kann, wie der Mangel).

    In Deinem Fall würde ich wohl als erstes Zn supplementieren, nach 5 Tagen dann Se, nach 5 Tagen wieder Zn - hab damit tatsächlich die besten Erfahrungen gemacht.

    Wobei ich hier im Forum lange nicht mehr so aktiv bin, wie ich es mal war - heißt das, der Isi und "Der Kleine" sind zwei verschiedene Pferde?

    Wenn nein, was kam denn bei den Leberwerten heraus?

    Das dämliche bei Leber ist leider, das auch da der neueste Stand der Forschung ist, das man zwar (was Du schon machst) die Leberzellen schützen und so die Regeneration unterstützen kann, aber wenn die Leber (die unser regenerativstes Organ ist) tatsächlich nicht regeneriert, dann kann man da nicht wirklich etwas dran tun.
     
    aquarell gefällt das.
  3. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Der Kleine, unser Shetty hat Zink und Selenmangel. Was beim Großen raus kommt weiss ich nicht.
    Ich gehe allerdings schwer davon aus dass der Große (mein Isi) auch aufjedenfall Selen und wahrscheinlich Zinkmangel hat.
    Gewissheit hab ich am Montagnachmittag.

    Damals?
    Dass alle massiv erhöht waren.... er hatte da aber auch dementsprechende Symptome, er hatte blasse Schleimhäute, wurde zum Ekzemer (er hat sich in 16 Jahren nicht geschubbert wie ein Ekzemer, aber es wurde von einigen Tierärzten leider nicht ernst genommen "Isi=Ekzemer=normal") letztendlich lag er viel und irgendwann hustete auch.
    Mit Behandlung der Leber waren alle Symptome schlagartig weg!
    Joa, seitdem hatte er sowas nie wieder...klar bissl platter im Fellwechsel aber nichts außergewöhnliches :bahnhof::bahnhof:
    Ok :cry::confused: damals hatte ich den Eindruck es war alles gut.... meinetwegen unterstütze ich auch ganzjährig...muss es nur wissen. Aber zu viel prophylaktisch mag ich halt nicht geben, das muss die Leber schließlich auch verarbeiten.

    Meine TÄ hat damals auf das Heparal(?) von Orthosal geschwört. Würde wenn dann nur gerne bri MDS und Artischocke bleiben.
    Was denkst du @GilianCo falls die Leber wirklich schwächelt?
     
  4. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Dann würde ich beim Shetty, wenn es keine Symptome zeigt, tatsächlich auch nicht supplementieren, wenn der Rest des Blutbildes ok ist. Keine Hautprobleme oder so.... oder maximal Zn, das ist weniger kritisch.

    Ansonsten war das quasi mein Irrtum - ich wunderte mich, das Du Zn und Se schon hast, obwohl Du das Ergebnis noch gar nicht haben wirst. Also erst mal das BB abwarten. Ich würde vor allem alles überflüssige weglassen. Ich bin da schon leicht verzweifelt, weil dann bei uns im Patientenstamm Leute mit erhöhten Leberwerten beim Pferd aber bitte Müsli XY weiter füttern wollten, was massiv ätherische Öle und Co enthielt - DAS würde ich dann halt lassen, selbst wenn es kleine Mengen sind, weil ich denke, alles, was die Leber ENTlastet, ist dann ebenfalls gut. Sprich, wenn Kraftfutter, dann den guten alten Hafer.

    Heparal finde ich nicht falsch, würde aber immer erst mal Kurweise anfangen.... (ist ja auch nicht ganz günstig, auch wenn das nicht das ausschlaggebende sein sollte).
     
     
  5. pjoker

    pjoker Bekanntes Mitglied

    Würde einfach erstmal das Blutbild jetzt abwarten, vielleicht ergibt sich ja auch was ganz anderes, bevor ich überhaupt was fütter.Ist ja absehbar bis Montag und evtl kann man da gezielter was machen als ins Blau rein.
     
    sokrates, Frau Horst, Charly K. und 2 anderen gefällt das.
  6. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Klar abwarten tu ich eh...bis dato nur Magenschutz und MDS....
    Ich dachte nur ob dieses ständige Lecken und Kauen Schmerzzeichen sein könnte :bahnhof:
    Hab noch nie ein Pferd mit Zink oder Selenmangel oder was weiss ich für einen Mangel so etwas machen sehen.
    Das beunruhigt mich aktuell am meisten.
    Das Platte könnte ja wirklich ein Mangel sein.

    @GilianCo da geb ich dir absolut recht! Und da meine 2 maximal leichte Arbeit leisten gibts auch kein Hafer.

    Ich weiss, meine Thread ist gerade wahrscheinlich unnötig bzw unsinnig aber ich bin doch etwas beunruhigt und hoffe dass es wirklich nichts Dramatisches ist.
    Ich bin auch sehr gespannt wg dem Cushing Test.
     
  7. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Wir hatten mal welche mit im Blutbild schlechten Leberwerten aufgrund von JKK. Die Tierärztin empfahl "HepatoSan Horse", das hat schnell und sicher geholfen.

    Aber ich würde auch erst die Ergebnisse abwarten. Schreib es nur schon mal, falls es auf Leber hinausläuft.
     
  8. Charly K.

    Charly K. ...ich bin doch nicht kreativ. Mitarbeiter

    Warum gibst Du jetzt, vor Ergebnissen, Mariendistelsamen?
    Ich würde einer eventuell belasteten Leber nicht ohne weiteres noch Anregendes-Entgiftendes zumuten.
    Klar, muß man abwägen (weil ohne Leberfunktion gehts ja auch nicht), aber ich würde erst Genaueres wissen wollen.

    Seit wann bekommt er jetzt MDS?


    LG, Charly
     
  9. Fräulein Maja

    Fräulein Maja Bekanntes Mitglied

    Naja die bekommt er jährlich immer ab September 5 Wochen lang und ich hatte nie das Gefühl dass ihm das nicht gut tut. Nur dieses Jahr bin ich etwas später dran.

    Also damals haben ihn quasi die MDS und Artischocke "gerettet" und die Leber wieder stabilisiert.

    Wie gesagt sonst gibts auch nichts außer MDS und den Magenschutz.
    Glaub damut mache ich jetzt nich soooo viel falsch :bahnhof: Die Monate davor gab es gar nix außer Heu....
     
    minida gefällt das.
  10. NaBravo

    NaBravo Bekanntes Mitglied

    Sind MDS entgiftend/anregend? Kenn das nur als regenerierend und zellschützend... Geht da doch auch ums Silimarin, das man ja auch bei Knollenblätterpilz-Vergiftung gibt - eben zum Schutz und zur Regeneration...irre ich?
     
    GilianCo, Elchhexe und Fräulein Maja gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Stoffwechsel... Leber... Stress? - Ähnliche Themen

Nieren- und Stoffwechselüberlastung
Nieren- und Stoffwechselüberlastung im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Ekzem/ Stoffwechselkrankheit durch Trächtigkeit
Ekzem/ Stoffwechselkrankheit durch Trächtigkeit im Forum Äußere Erkrankungen
Leber und Nieren unterstützen.....
Leber und Nieren unterstützen..... im Forum Pferdefütterung
Leberstreifen im Fell?
Leberstreifen im Fell? im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Wie gehe ich die Probleme am besten an... (Kleber, kein Auslauf, kein Vertrauen)
Wie gehe ich die Probleme am besten an... (Kleber, kein Auslauf, kein Vertrauen) im Forum Pferde Allgemein
Thema: Stoffwechsel... Leber... Stress?