1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Testphase junges Pferd

Diskutiere Testphase junges Pferd im Allgemein Forum; Hi zusammen. Wer schon mal ein paar Themen von mir gelesen hat, ist ein bißchen im Bilde. Kurzform: Wir haben seit knapp 2 Jahren ein junges...

  1. Liberty

    Liberty Inserent

    Hi zusammen. Wer schon mal ein paar Themen von mir gelesen hat, ist ein bißchen im Bilde. Kurzform: Wir haben seit knapp 2 Jahren ein junges Stütchen (DRP), jetzt 5 geworden. Tochter gerade 11 geht 2x die Woche in Privatunterricht und 2 x reitet die RB (kann bis L-Dressur reiten) - auch im Unterricht. Sonst geh ich spazieren, ausreiten, mache Bodenarbeit, longieren, Weide pur usw.
    Soweit also Info. Jetzt sind wir irgendwie am Ende, denn diese ständigen "Testphasen", die junge Ponys und besonders wohl Stuten haben, nerven bzw. FRUSTRIEREN meine Tochter mittlerweile total. Sie geht fast gar nicht mehr gerne reiten weil sie immer mit einem "Kampf" im Unterricht rechnen muß. Ganz zu schweigen natürlich von alleine reiten. Das laß ich gar nicht zu, sonst gewinnt das Pony noch. Sie ist dabei absolut nicht bösartig, einfach nur bockig: z.B. soll antraben - bleibt stehen und dreht Popo rein, evtl rückwärts. Klar ist als Lösung dann einfach mal richtig durchsetzen, aber davor hat meine Tochter halt erstens auch etwas Angst (pony hebt dann den popo) und zweitens will sie ihrem Schatzi ja nicht weh tun (!!). Schwierige Einstellung. Das Gezicke macht unser Pony auch mal bei unserer RB, aber die weiß sich dann durchzusetzen und fertig. Ich bin fix u fertig, weil das Pony für meine Tochter sein soll und nicht für mich (da klappt alles super beim Ausreiten usw) und nicht für unsere RB (die kann dieses Jahr E-Dressur gehen). Soll ich aufgeben und damit natürlich ALLEN recht geben (junges Pferd-junge Reiterin : zum Scheitern verurteilt). Vielleicht doch ein gut ausgebildetes Pony kaufen. Eine Trennung wäre schon furchtbar, aber man muß auch vernünftig sein und selbst meine Tochter könnte sich das vorstellen (mit Tränen in den Augen) aber einfach wieder, um den Spaß am Reiten wieder zu bekommen. Wie sehr ihr die Situation? (Und bitte nicht: "hab ich ja gleich gesagt"; wir haben uns wirklich alle möglichen Gedanken gemacht und so funktioniert die Ausbildung ja super; gibt es Ponys, die einfach keine Kinder als Reiter aktzepieren?;) Ach ja: Unsere RL hat jetzt Pony Longieren mit meiner Tochter geübt, damit sie vom Boden aus den Respekt erhält; aber das klappt wunderbar; auch im Umgang sind die beiden zusammen einfach nur ein Traum (alleine putzen, satteln, schmusen usw). Meine Tochter kann sich in den Stall mit zum Pony legen : totales Vertrauen.
    Entschuldigt die langen Ausführungen. Ich bin einfach verzweifelt, weil ich das richtige tun will. Danke!!
     
  2. Streunerin

    Streunerin Inserent

    Wenn das Pony bei Anderen problemlos geht isses vielleicht wirklich nicht des richtige Pony für deine Tochter. Wenn das Pony bei anderen auch Rumzickt ist für mich die Frage, ob das Poiny einfach nochmal oder mal in Beritt muss.
    Und das es so ein tolles Vertrauensverhältniss ist zwischen den Beiden ist klasse, aber akzeptiert die Stute das Mädchen auch als ranghöhere??
    Drücke euch trotzdem schonmal die Daumen das sich das Problem irgendwie (wie auch immer) löst
     
  3. gabi

    gabi Bekanntes Mitglied

    Hallo Liberty,

    ich habe die Erfahrung gemacht, daß meist die Lockerheit und der Spaß beim Unterricht mit jungen Pferden und Kindern fehlt. Die Abwechslung machts!

    Wenn ich meinen Reitschülern Unterricht gebe, achte ich darauf das er so abwechslungsreich wie möglich ist. Auch wenn´s dann mal nicht so akurat ist.
    Ich selber reite nach klassischen Lehren, und desswegen weiche ich einfach oft von der Ausbildungsscala von Pferd und Reiter ab. :1:

    Es gibt nichts schlimmeres als Langeweile für Pferd und Reiter. Nochdazu wenn es sich jeweils um "Kinder" handelt.
    Was macht ihr denn so im Unterricht?

    BG

    Gabi
     
  4. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Euer Pony ist halt nicht dumm...
    So wie du das beschreibst, hat es einfach schon gelernt, mit wem gewisse Dinge gehen und mit wem nicht.

    Ich glaube schon, dass es beim Reiten lernen auch dazu gehört, zu lernen, wie man sich durchsetzt.
    Dass das wichtig ist. Und wie man das machen kann.

    Das ist eine schwierige Phase für deine Tochter. Aber die meisten Pferde werden sie irgendwann genau vor dieses Problem stellen!

    Ganz ehrlich. So lange euer Pony brav bleibt und ihr einfach nur zeigt -so wie du mir sagst was du willst, kann ich dich einfach nicht ernst nehmen - kann deine Tochter davon nur profitieren! Und daraus lernen.
    Allerdings braucht sie da wahrscheinlich auch so bißchen Hilfestellung. Und vielleicht mal einen kleinen Mut-Schubs von hinten...

    Wird das Pony zu frech muss man sich vielleicht wirklich Alternativen überlegen.

    Wie wär`s denn, wenn sie zusätzlich bißchen Reitunterricht auf schon besser geschulten und ausgebildeten Pferden/Ponys bekommen würde?
    Um ihr Erfahrung und auch ein Stück mehr reiterliches Selbstbewußtsein und "Know-How" zu geben?
     
     
  5. Liberty

    Liberty Inserent

    Vielen Dank für die Antworten. Ob das Pony meine Tochter als Ranghöhere wirklich annimmt, kann ich nicht sagen. Aber beim Führen bleibt sie hinter/neben ihr; sie drängelt absolut nicht, läßt sich problemlos aus der Box oder reinführen (auch wenn schon Futter im Trog ist wartet sie , bis meine Tochter das Halfter abhat) und zeigt auch so keinerlei Dominanzverhalten. Mit Unterricht auf gut ausgebildeten Ponys ist bei uns am Stall leider nicht möglich und es gibt im Umkreis auch keine guten Reitschulponys (nur Gruppenunterricht mit 12 Ponys und immer das gleiche Schema). Das mit dem Spaß bei "Kindern und jungen Pferden" hört sich genau treffend an. Irgendwie ist es ja doch immer das gleiche: vor allem an der Stellung wird gearbeitet; Übergänge; aber auch Seitengänge Schritt und Trab; zur Abwechslung mal fliegende Galoppwechsel durch die ganze Bahn (das macht sie gerne und von alleine). Die Trainerin arbeitet echt super und hat immer die passende Lösung parat, wenn etwas mal nicht so funktioniert. Es wird auch viel am langen Zügel gearbeitet zur Entspannung. Eine halbe Stunde ist schnell um und länger können sich Tochter und Pony auch nicht konzentrieren. Es sind ja doch permanente Anweisungen (über Headset). Vielleicht sollte man mal Stangenarbeit mit einbauen? Oder habt ihr sonst Vorschläge?
     
  6. Aniele

    Aniele Inserent

    weiß nicht, vielleicht irre ich mich aber so wie du den unterricht beschreibst klingt das nach echt viel arbeit für das junge pony. andererseits sagst du dann sie kann ja noch nicht so lange. aber fliegende galoppwechsel??
    na ja ich würde es auch mal mit mehr abwechslung versuchen. und weiß nicht es klingt generell nach viel was ihr mit ihr macht. wenn sie 4 mal von 2 verschiedenen leuten die woche geritten wird und dann zusätzlich noch von dir...
    und ich denke deine tochter sollte genauso bodenarbeit mit ihr machen nicht nur du (falls ich das richtig verstanden hab). das sie selbstbewusst wird am boden dann wird das im sattel auch einfacher.
     
  7. Liberty

    Liberty Inserent

    OK. Das ist natürlich ne interessante Frage: Wieviel "Arbeit" verträgt sie? Also bei der RB lernt das Pony sozusagen und meine Tochter arbeitet es dann nach. Ich reite nicht jede Woche (vielleicht 2 x im Monat, manchmal auch seltener), sondern gehe viel mit ihr spazieren. Longieren haben wir jetzt ganz neu angefangen, das ist wohl zu sehr vernachlässigt worden (ganz am Anfang haben wir es natürlich auch gemacht, aber jetzt schon lange nicht mehr). Vielleicht wird es ja dadurch besser. Heute auf dem Platz für meine Tochter erste mal longiert (sonst immer nur in der Longierhalle, und da ist es ja einfacher durch die Bande) und ich stand nur dabei. Hat super geklappt. Das Pony hört auch aufmerksam zu. Also unsere RL ist auch Westerntrainerin (wir reiten klassisch) und arbeitet deshalb auf Basis des "Mitdenkens der Pferde" - ich weiß nicht, wie ich es sonst ausdrücken soll. Heißt: Laß es den "Fehler" machen und korrigier dann. Bsp: Einmal Druck beider Schenkel heißt LaUFEN! ein permanentes Treiben ist jetzt unerwünscht! Wird es wieder langsamer ohne Aufforderung dies zu tun (=Fehler) wird dieser wieder durch Druck korrigiert. Durch diese Ausbildung ist das Pony auch super weich in der Hand (es sei denn, sie "kämpft" gerade mit meiner Tochter - und NUR mit ihr). Das mit dem fliegenden Wechsel hat sich quasi ergeben. Hat das Pony ganz von alleine gemacht und so hat unsere RL es halt in den Unterricht ab und zu mit eingebaut. Im Moment denken wir darüber nach, ob wir für unsere Tochter vielleicht doch wieder Dreieckszügel beim Reiten nehmen - obwohl sie das als "Rückschritt" sieht. Denkt ihr, es ist zuviel, was wir mit dem Pony machen? Wie sähe euer Trainingsplan aus?
     
  8. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Das berühmte Dominanztraining am Boden (ich mag diesen Ausdruck nicht :no:)...

    Euer Pony merkt aber ganz genau, dass es was ganz anderes ist, ob deine Tochter mit den Füßen am Boden steht und dort auch sicherer wirkt und agiert.
    Oder ob sie drauf sitzt. Und so bißchen Angst halt mit.

    Reitet sie denn grundsätzlich wirklich gerne? Was sind ihre persönlichen Ziele in Sachen Reiten?

    Ansonsten find ich Fliegende Wechsel auch bei `nem Jungpferd ok. Da werden die ja anders geritten, als bei ``nem fertig ausgebildeten...
     
  9. Streunerin

    Streunerin Inserent

    @liberty
    Ich denke nur Longieren reicht nicht als Bodenarbeit für das Pony und deine Tochter. Fangt doch einfach mal mit Übungen an, wie für eine Gelassenheitsprüfung. Das denke ich würde mehr bringen als Longieren.

    Da hast du recht, aber wenns am Boden schon hapert kanns auf dem Pferderücken nicht klappen. Und wenn das jemand am Boden unsicher ist, kann ers im Sattel nie sein. So ist es nunmal.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Apr. 2009
  10. Liberty

    Liberty Inserent

    Also eigentlich möchte meine Tochter gerne ins Gelände zum Spaß haben, aber auch aufs Turnier gehen. Sie hat früher auf Schulpferden mehrere Reitwettbewerbe mitgemacht. Auf unserem Pony hat sie auch einen gewonnen letzten Sommer und im Herbst hat sie bereits ihre erste E-Dressur mitgemacht (war allerdings auch nicht platziert; sie war mit Abstand jüngster Reiter auf jüngstem Pony...; aber das war ihr egal, sie hatte einfach Spaß dabei zu sein und für s Pony eine gute Erfahrung : cool wie immer!). Bereits letztes Jahr habe ich mit ihr erfolgreich eine geführte GHP mitgemacht. Meine Tochter macht auch ab und zu mit ihr "Spiele" in der kleinen Halle: über Planen laufen, Stangen-L, Ball und Regenschirme etc. Macht sie alles mit und läuft meiner Tochter auch ohne Strick hinterher. Aus all diesen Gründen versteht man eben nicht, warum sie beim Reiten immer noch so zickig ist (nicht immer natürlich)- aber wahrscheinlich muß meine Tochter sich echt mal richtig durchsetzen. Gleiche Thema war allerdings vor kurzem schonmal und es ist wie gesagt AUF DAUER frustrierend. Lt. RL müssen wir Geduld haben und es kann die nächsten 2 Jahre noch andauern. Das ist natürlich schwierig für meine Tochter, denn sie reitet super gerne und ist kein Kind, das jeden Tag in Musikschule, Sport, Tanzen o.Ä rennt: sie geht NUR reiten und würde das am liebsten jeden Tag. Aber z.Zt. halt hat sie die Lust daran verloren und das finde ich so unendlich schade - aber verständlich. Sie will ihr geliebtes Pony nicht abgeben, aber sie will auch gerne mal wieder mit Freude reiten ohne die Angst "klappt es heute überhaupt"?
     
Die Seite wird geladen...

Testphase junges Pferd - Ähnliche Themen

Testphase überstehen
Testphase überstehen im Forum Allgemein
testphase
testphase im Forum Allgemein
Testphase bei neuem Pferd
Testphase bei neuem Pferd im Forum Pferdeflüsterer
Junges Pferd baut schlecht Muskulatur auf
Junges Pferd baut schlecht Muskulatur auf im Forum Pferde Allgemein
Junges Pferd drückt gegen inneres Bein
Junges Pferd drückt gegen inneres Bein im Forum Dressur
Thema: Testphase junges Pferd