1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

tierquälerei... was kann man da tun ??

Diskutiere tierquälerei... was kann man da tun ?? im Pferde Allgemein Forum; ich wusste nicht wo ich es rein schreiben sollte, deshalb hab ich es einfach mal hier gemacht.. und zwar, ... bei uns am stall steht ein...

  1. emmeli

    emmeli Neues Mitglied

    ich wusste nicht wo ich es rein schreiben sollte, deshalb hab ich es einfach mal hier gemacht..

    und zwar, ... bei uns am stall steht ein 21-jähriges pferd was nicht nur meiner meinung nach sehr schlecht behandelt wird...

    erstmal hat dieses pferd eine deutlich zu sehende trageerschöpfung... die besitzerin hat für dieses pferd keinen passenden sattel, ihr western- und vielseitigkeitssattel sind viel zu klein.. das pferd hat auch extremen satteldruck, es beißt schon nach einem wenn man sie in der nähe des rückens berührt!! .. da ich dieses pferd auch anfangs als ich neu an diesem stall war, öfters mitgeritten bin kann ich behaupten dass das pferd aufgrund von schmerzen nicht grade laufen oder sich biegen kann.. es läuft ständig wie ne giraffe!! auch wenn man nicht drauf sitzt, sieht man sehr gut dass dieses pferd permanent durch die gegend eiert... beim führen kann man es hinter sich her schleifen weil sie wahrscheinlich auch aufgrund von schmerzen nicht schneller laufen kann!! auch ihr hufschmied sagte ihr, dass sie mal den rücken nachgucken lassen sollte, weil das pferd auch die hinterhufe übern boden schleift! ... sie ist nicht nur meiner meinung nach, zu schwer um dieses pferd zu reiten!! ... sie hat beim reiten immer ein viel zu kurzes martingal dran ( damit das pferd den kopf runter macht!! ... ich habe dieser frau schon zig mal erklärt, dass ein martingal nicht dazu da ist dass das pferd den kopf runter macht, sondern verhindern soll, dass das pferd den kopf ZU HOCH nimmt!! ) die rädchensporen und die gerte werden bei jeder kleinigkeit zur strafe eingesetzt!! unter anderem benutzt sie ein western baby-bit ( total dünn ist das !! ) und riegelt auch permanent sehr sehr stark... an halloween haben wir einen kleinen ritt mit den kindern gemacht wo wir die pferde auch noch verkleidet haben.. ihr pferd rannte irgendwann im trab die straße runter weil es sich erschrocken hatte.. und kaum waren wir wieder am stall, spazierte die dame mit ihrem pferd aufn reitplatz und ritt sie zur strafe sehr sehr grob.. das pferd hat nachher das maul blutig gehabt.. ein pferd anschreien liegt bei ihr an der tagesordnung.. auch wenn das pferd nur mit der wimper zuckt!! ( kein scherz, bei der kleinsten bewegung wird das pferd erstmal ordentlich zurecht gewiesen!!) .. stroh für ihre box nimmt sie immer vom schimmeligen ballen, der eigentlich für die kühe gedacht ist!! ... im übrigen hat die frau auch kein geld für das pferd.. sie hilft dem bauern aufm hof und bekommt dafür die boxenmiete billiger... sonst geht sie aber nicht arbeiten, bekommt hartz vier, hat 4 kinder und 3 hunde zuhause -> sie hat also nicht wirklich viel geld für das pferd übrig... wenn sie denn überhaupt mal futter für ihr pferd hat, bekommt das pferd jeden tag eine andere portion (an einem tag bekommt es ne hand voll, am anderen fast 4 kellen ) wenn der sack leer ist bekommt das pferd nur ein - zwei möhren oder gar nichts!.. auf die wiese oder aufn paddock kommt das pferd auch selten.. es steht meistens allein im stall und dreht dort völlig durch ( läuft stundenlang nervös hin und her und fällt in der box auch manchmal schon fast hin!! ... dementsprechend nass geschwitzt ist es dann auch!! ) ... und sie krönung ist jetzt noch, sie bekommt ein zweites pferd !! woher auch immer sie das geld dafür hat ??!!

    auf jeden fall, wollte ich mal wissen ob jemand weiß was man dagegen tun könnte bzw. überhaupt etwas dagegen machen kann?! das pferd tut einem einfach nur noch leid... grade wenn man diesem pferd in die augen schaut!! glücklich sieht es nämlich ganz und gar nicht aus!! würde mich auf ein paar antworten freuen !!
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Jan. 2013
  2. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Vermutlich würde ich erst mal versuchen herauszufinden, ob ihr das Pferd offiziell gehört - das ist bei Hartz IV nämlich so eine Sache, da hat man eigentlich kein Pferd. Sprich, wenn sie da jemanden einsetzt, dem das Pferd offiziell gehört, einmal mit der Person sprechen.

    Ansonsten kann man so etwas durchaus beim Vetamt anzeigen. Die sind dann verpflichtet, so etwas u kontrollieren, wenn es ihnen angezeigt wird. Daraus können dann für sie Auflagen entstehen, die sie bei diesem Pferd zu erfüllen hat. Diese Auflagen wieder werden dann erstens mit Kosten verbunden sein für die Pferdebesitzerin, und mit weiteren Nachkontrollen. Bis ihr in so einem Falle das Tier entzogen werden kann, vergeht dann allerdings noch eine gewisse Zeitspanne, und das wäre auch nur dann möglich, wenn sie den Auflagen nicht nachkommt.

    Wenn ich allerdings lese "nimmt schimmeliges Heu was eigentlich für die Kühe ist", bekomm ich den Eindruck, das Dein Stallbesitzer selber auch einiges nicht so eng sieht, denn solches Stroh ist für Kühe genauso ein "no-go" wie für Pferde. Woher die Idee kommt, das das für Kühe ok ist, weiß ich echt nicht.

    Von daher wäre möglicherweise die noch bessere Option, einfach einmal mit dem Stallbesitzer zu sprechen? Wenn nämlich das Resultat am Ende ist, das er dann direkt mit in den Fokus des Vetamtes gerät, ist für Dich die Situation im Stall nämlich sicher auch nicht mehr die beste. Denn auch hier besteht in so einem Falle Handlungsbedarf, indem schimmelige Ballen entsorgt werden.


    via Tapatalk
     
  3. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    auch mit hartz IV kann man rauchen, saufen und reiten so viel wie man will. der staat setzt keine vorschriften, was man mit seinem geld machen kann/darf sofern man mit der geldmenge klar kommt und den staat nicht betrügt. wär ja auch schlimm, wenn der staat einem wegen sozialer not zum sträfling bzw sklaven macht.

    du hast die frau mehrfach angesprochen, das war mutig. andererseits änderte sich nichts und deshalb muss gehandelt werden. nicht erst in 2 wochen!

    da der stallbetreiber offensichtlich ein bauer ist, steht er in der verantwortung. er ist der tierhalter, der mit seinem wissen dafür zu sorgen hat, dass keinem tier leid zugefügt wird, denn damit verstößt er zusammen mit der frau gegen das tierschutzgesetz.

    sprich ihn deshalb an. wenn du dich nicht alleine traust, dann nimm dir schützenhilfe mit.
    sage ihm, dass ud die tierschutzwidrigen umstände bemerkt hast, die eigentümerin angesprochen hast, sie ncith reagiert. dass er aufgrund seines hofbetriebs in der verantwortung ist, dass dies nicht geschieht. handelt er nicht, könnten auch ihm alsbald das recht auf tierhaltung abgesprochen werden.
    wenn er die frau nciht ansprechen möchte, nicht kooperativ erscheint, dann ruf am gleichen tag noch das veterinäramt deines landkreises an. die nummer des landkreises findest du überall udn die zentrale leitet dich dann an die richtige person vom vetamt weiter.
    du erzählst denen das und die sind verpflichtet, innerhalb weniger tage rumzukommen udn sich das desaster anzuschauen.

    ansonsten würde ich den stall nicht mehr betreten udn den grund auch dem SB nennen. indem du dort hingehst und so tust, dass die situation dort normal ist, unterstützt du die machenschaften der frau und die untätigkeit des SB. damit gibst du ihnen indirekt legalität und grünes licht zum immer weiter machen.
    mach die anderen pferdehalter dort ebeneso drauf aufmerksam. eiegntlich müssten sie bereits auch den stall verlassen haben, komplett mit ihren pferden.

    dort lernst du keinen guten umgang mit pferden. deshlb: geh woanders hin!
     
  4. emmeli

    emmeli Neues Mitglied

    dankeschön für die informationen !! ... auf neuer stallsuche bin ich ja schon seit ein paar wochen, aber da ich gerne möchte dass mein pferd wieder in einen offenstall kommt und man hier bei uns in der umgebung wirklich schlecht freie offenstallplätze (oder auch paadockboxen) findet, ist es ein bisschen schwierig..
    die anderen pferdehalter hier sehen dass alles mit der frau genauso!! ... selbst der bauer!, aber der sagt nichts, weil er mit ihr ja jemand doofes gefunden hat der ihm täglich seine kühe macht! ..
    die frau merkt aber glaube ich so langsam, dass es nicht in ordnung ist was sie macht ( u.a. beklaut sie uns ja auch ! ) .. sie fängt so langsam an wieder auf uns zuzugehen und vernünftig zu reden... heute hat sie mich auch gefragt ob wir uns den nicht mal wieder zusammen raufen könnten.. ich sagte dann zu ihr dass wir uns die tage gerne mal ALLE zusammen setzen und reden können... da werden wir ihr dann auch das was uns nicht gefällt sagen und dann schauen wir mal weiter... ich meine, sie hat garantiert schon einige nicht so schöne dinge in ihrem Leben erlebt und wirklich viel geld hat sie ja jetzt auch nicht... aber wir haben uns anfangs auch alle immer geholfen und auch wenn wir mal kein futter mehr hatten, weil wir es nicht geschafft haben neues zu kaufen, haben wir uns damit auch ausgeholfen!! .. und wenn sie es so langsam mal kapiert dass das was sie mit ihrem pferden macht nicht in ordnung ist, werden wir alle hier kein problem haben ihr bei den einen oder anderen sachen auch mal finanziell unter die arme zu greifen.. denn im endeffekt geht es ja ums wohl der tiere und das wir auch weiterhin spaß an unserem hobby haben können...

    sollte es aber nicht so werden, dann hat sie pech gehabt und dann werde ich auch sofort beim veterinäramt anrufen !!! ...
     
     
  5. ReksioLover

    ReksioLover Inserent

    Warum ist das schimmlige Stroh für die Kühe? Auch Kühe brauchen richtiges, frisches Stroh!!!
     
  6. emmeli

    emmeli Neues Mitglied

    Das weiß ich auch nicht... aber die kühe sind auch angebunden und bekommen auch nur 2x täglich wasser
     
  7. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    kühe und v.a. schlachtrinder werden aber auch nicht so alt. von daher ist es quasi nicht so shclimm, wenn sie allmähich chron. husten bekommen, sie werden ja auch nicht geritten....
     
  8. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Oha, auch das mit dem Wasser ist ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.... Von daher, tatsächlich wohl nicht gerade direkt das Vetamt einschalten, jedenfalls für den Fall, das ihr nicht direkt rausfliegen wollt.

    Anbindehaltung ist noch erlaubt, wie viel oder wenig man davon auch halten mag :-X


    via Tapatalk
     
  9. Halloauchhier

    Halloauchhier Gesperrt

    Ja ja, das liebe Vet Amt...

    ich habe hier mal einen Hof gemeldet, 2003 war das.
    Ich habe zeitgleich mit einer Freundin mittels Film und Fotoaufnahmen beim Vet Amt, beim ortsansässigen Tierschutzverein, dem Ortnungsamt und dem Jugendamt ( Kinder mußten dort arbeiten...) ordentlich vorgetragen was Sache ist und sich dort für Dramen abspielen. Fall für Fall sorgfältig aufgelistet mit Fotos dokumentiert.

    Das Ende vom Lied: Das Vet Amt kam und meinte nur, die Boxen wären zu klein und es müsste besseres Stroh/Heu angeschafft werden bis zum nächsten Besuch.
    Gemacht wurde gar nichts!
    Die Dame hatte ca. 10 eigene Pferde und ein paar verwarloste Pensionspferde.
    Da sie kaum Geld hatte und immer mehr Tiere ( Hunde, Katzen, Geflügel, Exoten...) anschaffte, diese nicht kastrierte und sich vermehrten ( was im Übrigen auch bei den Ponies passierte...)

    Sie ist dann weggezogen, hat ihre Tiere auf verschiedene Höfe verteilt.

    Anfangs haben wir versucht nach Leibeskräften zu helfen!
    Denn sie meinte es eigentlich auch nur gut.
    Aber irgendwann wuchs ihr alles über den Kopf.
    Ihre Töchter wollten auch immer bessere und schönere Pferde haben, andere Hunde, usw.
    ich habe solche Zustände niemals zuvor und auch danch nicht mehr gesehen, nicht mal im TV.
    Dort waren im Wohnzimmer Babyreisebetten mit Hundewelpen, zugekotet...
    In der Badewanne das gleiche...
    Pferde standen in viel zu kleinen Verschlägen, auf Mistbergen, in den Ecken wuchsen Pilze.
    Wasser war ein großes Problem.
    In schlimmen Wintertagen bekamen die Pferde nichts oder nur wenige Liter.
    Tierärzte verweigerten sich dort auf den Hof zu kommen, weil sich unbezahlte Rechnungen türmten.
    ich habe dann einen Kaltblutwallach als persönliches Pflegepferd gehabt und er bekam die nötige Zuwendung und medizinische Versorgung.
    Er hatte bereits Probleme mit den Nieren, wegen dem Wassermangel.
    Ich habe damals viel Geld, Zeit und Mühe in den Dicken investiert um wenigstens einem vernünftig zu helfen.
    Hansi hiess er.
    Als es ihm zum Frühling besser ging, er wieder voll im Saft stand, hat sie ihn verkauft und sich zwei neue Pferde gekauft...anbezahlt vielmehr...

    ich meine, als Vet Amt Doc sehe ich doch solche ZUstände!!
    Der Hof stand schon einige Jahre im Visier.
    Aber konkret wurde nie was gemacht.
     
  10. Du meinst aber jetzt, Anbindehaltung von Rindern oder?
     
Die Seite wird geladen...

tierquälerei... was kann man da tun ?? - Ähnliche Themen

Tierquälerei am eigenen Stall
Tierquälerei am eigenen Stall im Forum Sonstige Reitweisen
Tierqualerei auf einer Pferdekoppel
Tierqualerei auf einer Pferdekoppel im Forum Pferde Allgemein
VS und Jagd= Tierquälerei?
VS und Jagd= Tierquälerei? im Forum Allgemein
Ausbinder tierquälerei?
Ausbinder tierquälerei? im Forum Ausrüstung
Tierquälerei?
Tierquälerei? im Forum Allgemein
Thema: tierquälerei... was kann man da tun ??