1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tinker stolpert extrem

Diskutiere Tinker stolpert extrem im Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates Forum; Hallo liebe Forumsnutzer, ich habe ein großes Problem. Seit Juli diesen Jahres habe ich mein Traumpony gefunden, ein 5 jähriger Tinker. Sehr...

  1. Saskia

    Saskia Mitglied

    Hallo liebe Forumsnutzer,
    ich habe ein großes Problem. Seit Juli diesen Jahres habe ich mein Traumpony gefunden, ein 5 jähriger Tinker. Sehr kräftig gebaut, Größe 1,38 m, gut bemuskelt und sehr kräftig im Röhrbein. Ich selber bin 1,66 groß und wiege 65 kg. Bisher wurde er für sein Alter schonden geritten, Bodenarbeit, Doppellonge usw. alles tip top. Pony ist sehr lieb und arbeitet gerne mit. Seit Oktober fällt mir beim Reiten, aber auch beim freilaufen lassen oder Longieren auf, dass Pony stolpert. Jetzt nicht so extrem, aber dass das so nicht sein darf, war mir klar. Mein Hufschmied meinte, die Zehe sei auch zu lang, sollte man etwas kürzen. Gesagt getan. Danach wurde das stolpern aber schlimmer. Seit Oktober ist es so extrem, dass ich mit ihm gestürzt bin. Das habe ich dann natürlich gelassen mit Reiten. Ich habe dann einen Huforthopäden geholt, da mein Pony nicht beschlagen ist, da der mehr Ahnung hatte, wie mein Schmied. Der meinte dann, die Stellung ist recht flach, muss man etwas steiler hinbekommen, aber das er aufgrund seiner jetzigen Stellung so stolpert, vermutete der Huforthopäde nicht. Hab dann auch mal vorn röntgen lassen, alles ok. Dann hatte ich meinen TA da, der konnte so auch nichts feststellen. Dann habe ich letzte Woche meinen Osteopathen kommen lassen, der in gecheckt hat. Alles soweit super, bis auf dass, dass die Rückenmuskeln etwas fest sind, aber jetzt auch nicht wirklich extrem. Hab natürlich auch den Sattel mit checken lassen, der so überhaupt nicht passt. Deshalb wohl auch das mit den verspannten Muskeln (macht Sinn). Mein Osteopath meinte, das Stolpern kommt vom Sattel, ganz klar. Schade, ist nämlich eine Maßanfertigung und hat 3800 Euro gekostet. Mein Osteopath meinte, ich solle den dringend ändern lassen (was ich natürlich mache) und reite natürlich mit dem Sattel auch nicht bis dahin. Tipp von ihm, ich solle mal mit einem Reitpad oder Fellsattel reiten, der mein Pony nicht einschränkt in der Bewegung, da müsste das Problem eigentlich fast weg sein mit dem stolpern. Das habe ich dann getan. Hab mir von einer Freundin einen Fellsattel geliehen und bin bisschen geritten. Wieder extremes stolpern bis kurz vor dem Sturz, hab natürlich dann abgebrochen. Jeder ist ratlos, da Pony sonst völlig fit und gesund ist. Blutbild ok, kein Pssm, keine Arthrose usw. Auch habe ich TA sowie Osteopath und RL gefragt, ob ich eventuell zu schwer sein könnte. Von allen drei wurde ich eher belächelt, weil ich schlank bin und das Pony sehr sehr kräftig ist (nicht fett). Der Sattel selbst ist auch sehr leicht, extra auch für kräftige Pferde mit wenig Widerrist usw. Ja das mit dem Reiten lasse ich natürlich. Ich habe im Internet gelesen, dass scheins Tinker zum stolpern neigen. Hat jemand eine Idee, woher dieses gestolpere kommt? Mein Pony wird bei mir nicht überlastet oder überritten, da er noch sehr jung ist und ich da großen Wert drauf lege, dass ein Pferd/Pony in dem Alter nicht weiß Gott wie belastet wird. Ich bin irgendwie aber immernoch der Meinung, auch wenn ich ausgelacht werde, das ich zu schwer bin für mein Pony.
     
  2. satine

    satine Inserent

    Meine erste Idee war der Sattel.
    Und da es ohne den Sattel ja nicht besser wurde, musst du bei dir und deinem Sitz schauen.

    Vermutlich klemmst du mit dem Knie und blockierst so die Schulter. Auch könnte ich mir eine zu starre Hand mit einer festen Zügelverbindung vorstellen.
    Das sind zwei Faktoren die Stolpern begünstigen.
    Dazu käme dann eventuell noch ein Sitzen gegen die Bewegung und eine starre Hüfte.

    Mein Tip: ohne Sattel reiten und an die Longe nehmen lassen. Eine anständige Sitzkorrektur durch deinen RL wirkt Wunder!
     
    Kitty Malone gefällt das.
  3. CSantana

    CSantana Bekanntes Mitglied

    Hallo Saskia,

    das der Sattel nicht passt ist natürlich doof, aber war abzusehen. Die Pferde verändern sich ja, grad wenn du sagst er hat wenig Muskeln, und dann passt der Sattel nicht mehr. Ich empfehle immer erst einen gebrauchten Sattel, der passt und veränderbar ist. Und wenn das Pferd sich nicht mehr gross verändert, kann man ja tiefer in die Tasche greifen.
    Ich wage aber zu bezweifeln, das das Stolpern vom Sattel kommt.
    Ich hab selber 2 Tinker, bei denen fing das stolpern an als die Arthrose im Huf- und Krongelenk anfing, am Anfang war auf den Röntgenbildern da auch nichts zu sehen. Möglicherweise ist dein Pferd auch lahm, beidseitig, und man sieht es schlecht weil eben auf beiden Beinen, hab ich auch schon erlebt.
    Des Weiteren könnte es auch ein Problem an der Halswirbelsäule sein.
    Es kann natürlich sein das du zu schwer bist, er ist "nur" 1,38 gross, hast du mal ein Bild wo man ihn sieht?

    Ich würde da jetzt gar nicht weiter rum machen, sondern das Pferd aufladen und in eine gute Klinik fahren, die auf Orthopädie spezialisiert ist.
    Alles andere ist Raten auf Zeit und wird Dir und Deinem Pferd nichts bringen.

    LG
    CS
     
    Paula1982, Rotkäppchen und Lorelai gefällt das.
  4. Saskia

    Saskia Mitglied

    Also mein Sattel ist veränderbar, hat eine extra große Auflagefläche, eigentlich genau richtig für solche Pferde, ein passender Sattel ist für mich das A und O, deshalb habe ich mich für diesen Sattel entschieden, der nicht einfach so von der Stange ist sondern angepasst wurde und auch jederzeit veränderbar ist. Das mit dem Gewicht meine ich irgendwie (ich bin halt sehr selbstkritisch), ich werde halt ausgelacht von TA, RL und Orthopäde. Die meinten alle, wenn man sieht was für Gewichte auf den Isis drauf sitzen, bin ich dagegen ein Fliegengewicht. Das Ding ist, dass er auch beim Freilaufen oder Longiern stolpert, mit mir naütrlich mehr, da er mich ja auch ausgleichen muss. Orthopäde schließt Halswirbel Probleme zu 100 % aus, der TA eigentlich auch. Ansonsten läuft er fleißig und klar, keine Anzeichen von Lahmheit. Hat auch schöne Gänge. Ich habe ihn ja seit Juli wo ich auch geritten bin, da war kein Stolpern, nichts. Erst seit Oktober. Ich habe Unterricht und bin auch nicht steif im Sitz oder hart in der Hand. Das schließe ich echt aus. Vorallem kam dieses gestolpere in der Form eigentlich von jetzt auf nachher. Ja ich denke, da wird nicht anderes übrig bleiben, wie in eine Spezialklinik zu fahren.
     
  5. Zitrone

    Zitrone Inserent

    Die Hufstellung wurde jetzt 2x geändert? Bei einem nahezu ausgewachsenen Pferd?
    Ist mal ein Hufschutz ausprobiert worden? Hufschuhe, die die Sohle schützen? Vielleicht ist die Sohle so empfindlich?
    Tinker haben doch ganz gerne mal Plattfüße?!

    Was den Sattel angeht, da würde ich dann doch lieber nochmal eine 2te Sattlermeinung einholen und mich nicht auf den Osteo verlassen, der so schnell die Schuld bei Sattel gesehen hat, was sich im Nachhinein als falsch erwiesen hat.

    Ansonsten würde ich zuerst einen Hufschutz testen und wenn der dann weiterhin stolpert schauen, dass eine Klinik den mal auf den Kopf stellt. Vielleicht mal den Rücken röntgen, ob da die Nerven immer wieder eingeklemmt werden, ähnlich wie bei einem Bandscheibenvorfall und dadurch Ausfallerscheinungen in den Beinen auftreten.
     
    PinkPony, Frau Horst und Charly K. gefällt das.
  6. CSantana

    CSantana Bekanntes Mitglied

    Ich hab da schon Pferde spucken sehen. Ohne Röntgenbild, kann man sowas nicht ausschliessen. Wenn das Problem seit Oktober besteht, dann ist da auch was. Bin ich mir sicher.
    Die Idee von Zitrone mit dem Hufschutz, finde ich auch gut.
    War er mal beschlagen? Wenn nicht kann man mal versuchen ein paar Eisen drauf zu machen.
     
  7. Saskia

    Saskia Mitglied

    Nein er war bisher nicht beschlagen. Hufschmied und Huforthopäde meinten, dass das auch nicht nötig wäre, da er gute Hufe hat. Vielleicht war auch das extreme Zehe kürzen vom Schmied nicht gerade so toll, das ist jetzt aber auch schon fast zwei Monate her. Der Orthopäde hat nicht wirklich viel gemacht, er meinte auch, Hufstellung ist nicht dramatisch, halt etwas flach, aber da hat er schon ganz andere Hufe beim Tinker gesehen. Ich denke das mit dem Halswirbel und Rücken röntgen ist ne gute Idee. Beim Abtasten war der Rücken schmerzunempfindlich. Aber das da was nicht stimmt, ist klar. Ansonsten ist er sehr sehr beweglich, gerade im Halswirbelbereich sehr gut. Aber auch ein Orthopäde hat keine Röntgenaugen
     
  8. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    was sollst du denn beim reitunterricht anders machen als vorher? (ich vermute hier die usache)
     
  9. CSantana

    CSantana Bekanntes Mitglied

    Hm ja, also ich kann dir da nur einige Erfahrungsberichte nennen. Mein einer Tinker, und z.B. die Islandstute meiner Freundin, die haben beide sehr gute Hufe, trotzdem sind beide fühlig und laufen mit Schutz viel besser.
    Und meine stolpern auch wenn die Zehe zu lang ist, also das dazu. Es ist aber wie Rätsel raten.....
    Ich kenn das ja, und bisher wurde mir in meiner kompetenten Klinik aber immer geholfen.
     
  10. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Ist er überbaut? Kann in dem Alter durchaus noch der Fall sein, kann sogar für immer so bleiben. Das muss man beim Reiten etwas im Hinterkopf behalten. Zum Beispiel ist eine Haltung mit tiefem Hals dann nur ungefährlich möglich, wenn man die Vorderbeine wirklich maximal aktiv hat. Eisen können auch ohne orthopädische Notwendigkeit hilfreich dafür sein.
    Ebenso muss man den Bauchmuskel aktiv halten, damit der Rumpf waagerecht bleibt. Außerdem darf der Kopf nicht auf die Hand fallen. Die Hinterhand muss tragen.
    Du brauchst dafür ein gewisses Grundtempo und eine positive Spannung im Körper. Das erreichst du bei jungen Pferden am leichtesten durch Tempounterschiede, leichtes Zusammenreiten aus höherem Tempo an den kurzen Seiten usw.
    Ohne Erfahrung in dem Bereich wäre ein guter Reitlehrer für Dressur ein hilfreicher Begleiter. Gut bedeutet in dem Fall aber, reell ausbilden statt zusammenziehen ist essentiell.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dez. 2019
    ayla-fan und ulrike twice gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Tinker stolpert extrem - Ähnliche Themen

Tragende Tinkerstute was füttern?
Tragende Tinkerstute was füttern? im Forum Pferdefütterung
Reitergewicht Tinker
Reitergewicht Tinker im Forum Pferderassen
Tinker buckelt im Gelände
Tinker buckelt im Gelände im Forum Allgemein
Tinker Yogi gesucht
Tinker Yogi gesucht im Forum Neue Besitzer gesucht
Tinker für den (Breiten-)Turniersport?
Tinker für den (Breiten-)Turniersport? im Forum Breitensport
Thema: Tinker stolpert extrem