1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Transportgamaschen vs. Fesselkopfgamaschen?

Diskutiere Transportgamaschen vs. Fesselkopfgamaschen? im Ausrüstung Forum; Hallo, mein Pferd mag keine Transportgamaschen an seinen Beinen. Die normalen Springgamaschen gehen. Ich ziehe ihm im Hänger immer Springgamaschen...

  1. Nicolekalki

    Nicolekalki Inserent

    Hallo,
    mein Pferd mag keine Transportgamaschen an seinen Beinen. Die normalen Springgamaschen gehen.
    Ich ziehe ihm im Hänger immer Springgamaschen und vorne zusätzlich Hufglocken an. Jetzt habe ich überlegt, ob nicht Fesselkopfgamaschen besser wären, damit der Fesselkopf noch zusätzlich geschützt ist falls er auf der Rampe mal abrutscht.
    Oder meint ihr, das ist Quatsch und die normalen Springgamaschen reichen auch?
    Gruß, Nicole
     
  2. Gromit

    Gromit Punktetierbändiger

    Alle arbeitsgamaschen würden mir zu eng am Bein sitzen. Dadurch wird das Gewebe sehr warm und eingeengt. Wenn pferdebeine sich nicht bewegen ist das schädlich.
    Ich würde eher auf stallgamaschen umsteigen. Die sind dick gepolstert und du kannst sie relativ locker anlegen. Dabei gehen sie aber nicht so hoch wie transportgamaschen und müssten deinem Pferd dadurch angenehmer sein. In Kombination mit hufglocken schützen die genauso gut.
     
  3. Butterblume :))

    Butterblume :)) Inserent

    Den Sinn von hufglockem seh ich nicht.
    Ich würde zu fesselkopfgamaschen tendieren.. Oder du übst mal ausgiebig Transportgamaschen... Das wäre wohl der beste schutz...
     
    GilianCo gefällt das.
  4. Lynne

    Lynne Bekanntes Mitglied

    Ich habe einfach kürzere Transportgamaschen gekauft die nicht so elendig hoch sind. Kommt meine ganz gut zurecht mit.
     
     
  5. Frau Horst

    Frau Horst Bekanntes Mitglied

    Was heißt, er mag sie nicht? Ich würde darauf keine große Rücksicht nehmen, da müssen sich alle erst dran gewöhnen und laufen die ersten Schritte wie ein Storch im Salat. Aber lieber ein knatschiges Pferd als ein kaputtes Bein.

    Blume, die Hufglocken schützen den Kronrand. Grade ein beschlagenes Pferd kann sich dort schlimme Verletzungen machen, wenn es sich selbst auf oder an den Fuß tritt.
     
  6. Maybee

    Maybee Bekanntes Mitglied

    Oh, die Dinger sind ganz praktisch. Mein Alter hatte vorne Eisen und ist sich zu Beginn der Übungen mit Seitengängen richtig mit Schwung selbst in die Kronränder getreten - mit blutigem Ergebnis. Daher habe ich irgendwo in den Tiefen meines Kellers auch noch Hufglocken aus Neopren liegen.

    Nach ungefähr einem halben Jahr kontinuierlichen Trainings brauchte er sie nicht mehr. Aber ich weiß von einigen im Stall, deren Pferde sich bei guter Dressurarbeit schon mal selbst in die Ballen treten. Da wären Hufglocken auch gar nicht so übel.

    Ähnliche Einstellung hatte ich auch. Aber der Umgang mit meinem Alten belehrte mich, dass es Dinge gibt, an die man sich nicht gewöhnt. Bei meinem Alten waren es keine Gamaschen, sondern Decken. Es war möglich, meinem Alten - wenn er angebunden war - eine gewisse Zeit eine Abschwitzdecke aufzulegen. Aber wenn man die magische 20 Minuten-Grenze überschritt .... holla, dann ging es los. Mein friedlich-faules Tupfentier mutierte zum Monster und riss Zäune, Boxen, Anbindebalken, Tore - alles, wo er drankam - ab, bis er die Decke abgestreift oder in handgroßen Fetzen von seinem Rücken gerissen war.

    Ich dachte auch, der gewöhnt sich dran. NEIN, hat er nicht. Nicht in 15 Jahren. Sogar komplett blind und kurz vor seinem Tod hat er die Regendecke, die wir ihm gekauft hatten, zu Konfetti verarbeitet.
     
  7. Nicolekalki

    Nicolekalki Inserent

    ja genau, die Hufglocken habe ich zum Schutz des Kronrandes, da er vorne beschlagen ist.

    Wenn er sie nur einfach nicht mögen würde, würde ich das trainieren. Aber wenn du die hinten anlegst, dann solltest du schnellstmöglich außer Reichweite verschwinden. Die Transportgamaschen für die Hinterbeine hielten noch nicht mal 2 Sec. ;o) .....muss ich nicht nochmal versuchen.
     
  8. Wie schaut's mir Wollbandagen aus?
    Die hat man früher, als die Transportgamaschen noch nicht verbreitet waren, als Beinschutz auch zum Fahren verwendet. Selbstverständlich mit Unterlagen.
    Du könntest entweder sehr weit runter bandagieren, so dass der Kronrand mit abgedeckt ist oder weiterhin Hufglocken dazu anlegen.
     
    silke170 gefällt das.
  9. GilianCo

    GilianCo Langzügelbespaßer

    Ich würde dann auch (zähneknirschend) eher Stallgamaschen wählen.

    Die Transportgamaschen sind ja nicht umsonst hinten so hoch... ich hab ein Pferd gesehen, welches mal schwer verletzt wurde beim Transport. Hätte die nur einfache Gamaschen angehabt... keine Ahnung, ob die Beine zu retten gewesen wären. So waren sie halt fast unverletzt, dafür konnte man sehr genau sehen, wo die Gamaschen endeten, denn dort guckte man auf den Muskel.

    Bandagen wären eine Möglichkeit, wenn man Sprung- und Karpalgelenk nicht schützen möchte / kann.
     
  10. sarah2010

    sarah2010 Bekanntes Mitglied

    Ich nutze so kürzere Stallgamaschen als Transportgamaschen und fahr damit sehr gut :)
     
Die Seite wird geladen...

Transportgamaschen vs. Fesselkopfgamaschen? - Ähnliche Themen

Transportgamaschen Ja oder Nein?
Transportgamaschen Ja oder Nein? im Forum Ausrüstung
Transportgamaschen
Transportgamaschen im Forum Ausrüstung
Fesselkopfgamaschen zum Dressurreiten
Fesselkopfgamaschen zum Dressurreiten im Forum Dressur
Welche Fesselkopfgamaschen?
Welche Fesselkopfgamaschen? im Forum Ausrüstung
Fesselkopfgamaschen
Fesselkopfgamaschen im Forum Ausrüstung
Thema: Transportgamaschen vs. Fesselkopfgamaschen?