1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Treiben im richtigen Moment ...

Diskutiere Treiben im richtigen Moment ... im Allgemein Forum; ... z.B. wenn der Hinterhuf abhebt, um das Pferd zum aktiveren Vortreten zu animieren? Oder im richtigen "Fußmoment" die Galopphilfe zu geben?...

  1. emmaxx

    emmaxx Bekanntes Mitglied

    ... z.B. wenn der Hinterhuf abhebt, um das Pferd zum aktiveren Vortreten zu animieren?

    Oder im richtigen "Fußmoment" die Galopphilfe zu geben?

    Oder ... oder ... oder ... erzählt mal ein bisschen ... :)
     
  2. sarah2010

    sarah2010 Bekanntes Mitglied

    Ich würd das gern einfach mit Ja beantworten :biggrin: Beide Fragen. Versuche ich so umzusetzen, ist aber natürlich nicht immer so einfach. Im Schritt und Galopp ist das erste deutlich einfacher. Im Schritt pendelt der Bauch passend, "das Pferd holt sich die Hilfe ab" ist relativ deutlich und ich finde einfach umzusetzen. Außerdem merkt man da am besten wann welches Bein wo ist. Im Galopp auch einfacher, da fängt das innere Hinterbein an und "zieht" das äußere mit, also beim abdrücken des inneren HBs innen treiben, außen verwahrt. Trab deutlich schwieriger, gleichmäßige Hilfe mit Impuls auf beide Beine... und da komme ich gern mal durcheinander, da schnellerer Takt :)

    Zum zweiten: Gerade bei jungen/unerfahrenen/Korrektur- Pferden so wichtig, ansonsten rennen die gern rein oder sind überrumpelt von der Hilfe. Ältere gleichen das schon eher mal aus. Ist find ich auch wieder aus dem Schritt leichter, da ist der Bewegungsablauf zum Galopp ähnlicher :)
     
    pjoker und emmaxx gefällt das.
  3. Eigentlich beginnt das äußere Hinterbein den Galopp.
     
    Ritter Kunkel, ayla-fan und Lorelai gefällt das.
  4. sarah2010

    sarah2010 Bekanntes Mitglied

    Du hast recht, und ich nen Knoten im Kopf ich weiß dass das innere Bein den Impuls geben soll... weil das weiter vorgreift? Hupsi...

    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
     
  5. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    das mag ja sein, dass die galoppbewegung eines einzelnen galoppsprungs hinten außen beginnt, allerdings bewegt sich dieses pferdebein "normal" vor - also wie beim trab auch. den galop zum trab unterscheiden dann die innen befindlichen beine, da diese weiter vorgreifen als im trab und so die typische galoppbewegung entsteht.
    deshalb ist die lehre auch die, dass der reiter mit dem inneren schenkel treibt, um das pferd zum galopp zu bringen. auch liegt das äußere bein weiter hinten und ist deshalb das verwahrene, nicht das treibende. erst in seitwärtsbewegungen wie zum beispiel in der galopppirouette wird der äußere schenkel zum treibenden. ;)
     
  6. Das mag nicht sein, das ist so.
    Da gibt es ausnahmsweise mal wirklich nichts zu diskutieren.

    Worüber man sich dann wieder unterhalten,diskutieren,streiten kann:
    Ich kenne zB viele weiter ausgebildete Pferde, die eher auf das zurück nehmen des äußeren Schenkels reagieren und anspringen
    Andere ausschließlich auf Druck des inneren.
    Was ich mal so gelernt hab, wir traben so leicht, wie wir es tuen, weil das Pferd so schlechter einfach von sich aus in den Galopp fällt. Damit im Militär die Formation gewahrt blieb. Deshalb soll man junge Pferde auf der falschen Hand leicht traben, wenn man Galopp in der Bahn übt.
    Im Gelände dürfte das eher nachrangig sein.
     
    pjoker gefällt das.
  7. Carla

    Carla Bekanntes Mitglied

    Das mit der Galopppiroutte ist nicht richtig. Bei dieser ist der innere Schenkel der treibende und der Äußere verwahrend zum Herumführen.
     
    sarah2010 und emmaxx gefällt das.
  8. emmaxx

    emmaxx Bekanntes Mitglied

    Ich denke, dass ersteres einfach ein Ausbildungsfehler ist ... z.B. ganz viele Schulpferde tun das ... und durchaus viele Reiter denken, dass das Zurücknehmen des äußeren Beins die Hauptsache beim Angaloppieren ist.
     
    sarah2010 gefällt das.
  9. RioNegro

    RioNegro Klugscheißer mit Herz Mitarbeiter

    Nein. Es ist kein Ausbildungsfehler. Das machen einige Reiter ganz bewusst.
    Es sind einfach nur 2 verschiedene Wege...

    Ich selbst galoppiere auch mit dem inneren Bein an.
    Aber ich kenne auch den Weg, den Galoppsprung durch das äußere Bein zu veranlassen.
     
    ayla-fan und pjoker gefällt das.
  10. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    also es ist mir absolut neu, dass im englischen reiten unterrichtet wird, dass man mit dem äußeren bein in den galopp treibt? woher hast du das? du liest m.e. immer, dass das innere bein treiben soll. das mit dem äußeren bein kenne ich aus foren von westernreitern. :bahnhof:

    das verstärkte anlegen eines schenkels verursacht, dass das gleichseitige hinterbein weiter vorschwingt, beim galopp ist dies notwendig beim inneren hinterbein.

    das habe ich ebenfalls noch nciht gehört. denn du belastest ja bei einem guten sitz im leichttraben nicht den rücken in einer position vermehrt (dann hätte man ja den von mir so oft zitierten "schwersitz"). man trabt deshalb so leicht, wie man es tut, weil man sich dann außen besser dehnen kann, da beim einsitzen dann das äußere bein und die äußere seite des reiters sich dehnt. dies verhilft dem pferd dazu, dass es sein inneres bein in der luft weiter nach vorne setzen kann. trabt man auf dem falschen fuß, blockiert man das innere hinterbein zu sehr.
     
Die Seite wird geladen...

Treiben im richtigen Moment ... - Ähnliche Themen

Ständiges treiben und kein Zug zum Sprung?
Ständiges treiben und kein Zug zum Sprung? im Forum Allgemein
Sporen sind nicht zum Treiben da ... ;-)
Sporen sind nicht zum Treiben da ... ;-) im Forum Allgemein
Treiben im Trab
Treiben im Trab im Forum Dressur
Maulwurf vertreiben..
Maulwurf vertreiben.. im Forum Haltung und Pflege
Kann jeder einen Pensionsstall betreiben?
Kann jeder einen Pensionsstall betreiben? im Forum Haltung und Pflege
Thema: Treiben im richtigen Moment ...