1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Umzug mit Pferd...diverse Fragen

Diskutiere Umzug mit Pferd...diverse Fragen im Allgemein Forum; Hallo zusammen, ich habe ein paar Fragen wegen meines Umzuges mit meiner Stute...hoffe jemand kann mir da weiterhelfen... Erstmal kurz zu...

  1. arabella2008

    arabella2008 Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    ich habe ein paar Fragen wegen meines Umzuges mit meiner Stute...hoffe jemand kann mir da weiterhelfen...
    Erstmal kurz zu mir/uns : Ich bin 30 Jahre alt, reite Dressur und im Gelaende und mein Pferd ist eine 11 jaehrige Oldenburger Stute von Alexis Z, eigentlich Springpferd, aber wo die Liebe hinfaellt :1:geht sie mittlerweile recht nett als Hobbydressurpferd ( Turniere gehe ich keine )
    Nun zum Problem: Wir werden zum 1.1.2009 von Muenchen nach Andorra umziehen, das ist mit dem Auto eine ca. 14 stuendige Fahrt, schaetze mal mit Haenger nochmal 2 Stunden mehr. Ich habe keine Ahnung ob ich das jetzt mit Pausen in einem durchfahren soll, oder sollte man einen Uebernachtungsstopp einplanen?
    Oder soll ich lieber ein Unternehmen beauftragen?Kennt jemand ein gutes? Das wird dann aber bestimmt nicht unter 1000 Eur gehen, denke ich mal...
    Mit Uebernachtungsstopp wird es auch schwierig weil ich ja keinen Stall am Weg kenne und ich weiss nicht ob der Stress fuer eine Nacht nicht groesser ist, als durchzufahren, natuerlich mit Pausen...aber da ist schon meine Naechste Frage: Soll ich sie fuer Pausen zwischendrin ausladen oder lieber im Haenger lassen? Verladen klappt super easy, kann man alleine. Hat jemand schon mal so eine lange Fahrt gemacht? Wuerdet ihr sie eindecken zur Fahrt? ( Sie ist jeden Tag ca. 8 Stunden auf der Koppel und wird nicht eingedeckt, hat aber ein relativ kurzes Fell )
    Fragen ueber Fragen...Vielen Dank schon mal,
    Liebe Gruesse,
    Alex ( und Arabella )
     
  2. Scully5

    Scully5 Inserent

    HI,

    einen so langen Transport habe ich noch nicht gemacht. Deswegen kann ich dir zu der Übernachtung nicht viel sagen. :biggrin:

    Pausen aber auf jeden Fall ich würde so alle 3 oder 4 std eine machen. Und wenn sie sich gut verladen lässt würde ich sie runter nehmen, damit sie sich mal die beinen vertreten kann.

    Zum eindecken, da die Temparaturen runter gehen würde ich auf jeden fall eine abschwitzdecke rauf packen oder ggf, Regendecke.

    So würde ich es machen :1:

    LG Daniela
     
  3. La Paz

    La Paz Inserent

    Ich hatte eine zwölfstündige Fahrt. Mein Pferd war selbst sehr routiniert, aber ich habe geich von Anfang an gesagt Häflte der Strecke machen wir Schluss und habe mir dort über Gemeinde sagen lassen ob es dort einen Stall oder eine Unterkunft gibt, wo man mit Pferd unterkommen kann. Auf jeden Fall haben wir auch trotzdem noch Pausen gemacht. Das Pferd aber aufm Hänger gelassen. Selbst wenn das Verladen etc. auch bei ihr kein Problem gewesen wäre.

    Trotzallem, wenn du deinem Pferd zumuten willst durchzufahren, würde ich dir empfehlen dir auf der Strecke solche Unterkünfte raus zu suchen. Man weiß ja nie ob man in Stau gerät oder sonstiges.

    Sollte dein Pferd, hört sich aber nicht so an, nicht routiniert genug sein würde ich lieber das Geld investieren und es mit Transporter schicken, da es dann weitausweniger Streß gibt für sie. Die meisten Pferde fühlen sich im Transporter einfach wohler.
     
  4. senta

    senta Inserent

    Am besten ist natürlich Transportunternehmen, da die Pferde in den LKW"s bes:smile:ser stehen!
    Ansonsten mit Auto und Anhänger würde ich die 14 Stunden mit Pausen natürlich durchfahren. Eine Idee vielleicht wäre einen Stall auf der Strecke zu finden wo Du das Pferd mal für 3-4 Stunden reinpacken kannst!Aber auf keinen Fall das Pferd irgendwo auf Rastplatz oder ähnliches abladen zur Pause!
     
     
  5. grettir

    grettir **Pferdebetüddelerin**

    Also unterwegs würde ich das Pferd auch nicht a´bladen, es sei denn ihr würdet eine ruhige Wiese oder ähnliches finden!

    Pausen sind klar, immer wieder mal wasser und bisschen was zu fressen reichen!

    Zudem musst du drauf achten, dass dein Pferd jederzeit Heu hat und sich somit ein bisschen beschäftigen kann!
     
  6. Schnuffel

    Schnuffel Guest

    Ich würde dir raten hier im Forum an Springfrosch Jumpy eine PN zu schreiben. Ihr Freund und sie haben ein Transportunternehmen und können dir da sicherlich bezüglich der Preise weiterhelfen.

    Eindecken würde ich sie auch und natürlich für so eine lange Fahrt unbedingt Transportgamaschen draufmachen.
     
  7. Hazira

    Hazira offizielle ironische Forums-Klobürste

    wenn sie keine transportgamaschen kennt würd ich das vorher üben!
     
  8. blackbeauty

    blackbeauty Sieger Fotowettbewerb September 09

    Während der Fahrt würde ich das Pferd unter keinen Umständen vom Hänger holen. Das ist nur Stress, weil die Umgebung unbekannt ist und keine anderen Pferde in der Umgebung sind. Da kannst du soagr Probleme mit dem Verladen bekommen, auch wenn sie sonst artig dabei ist. Das ist immer ein Risiko, dass du nicht eingehen solltest. Allerdings sollte sie ausreichend Heu und alle 2-3 Stunden was zu trinken bekommen.
    Wenn sie keine Transportgamaschen kennt, nimm Bandagen und Glocken. Dekce würde ich eine leichte Abschwitzdecke drauf machen, da es im Hänger zugig sein kann.
    Übernachtung? Das liegt auch an dir. Kannsz du die lange Strecke ohne großartige Pausen vernünftig und sicher durchfahren? Du hast ja auch noch den Hänger dran, was noch mehr Konzentration erfordert. Dein Tempo wird auch sehr moderat sein. Da ist ne Übernachtung sicherlich angenehmer. Suche dir doch einen Hof auf der Hälfte der Strecke. Da gibt es sicherlich Möglichkeiten.
     
  9. Durchfahren würd ich auch nur, wenn Du Dich mit nem weiteren Fahrer abwechseln kannst.
    Ein LKW Transport wäre für das Pferd die angenehmere Alternative.
    Da Du vermutlich vornehmlich Autobahn fährst, kannst Du nicht abladen.
    Ausreichend Heu und zwischendurch tränken. Späne oder Stroh im Hänger, damit das Pferd pinkeln kann und dann nicht in seinem Urin stehen muss.
    Eindecken im Hänger würd ich immer nur mit Abschwitzdecke, damit das Pferd sich nicht kaputt schwitzt. Wenn Du die Plane zu machen willst, was wir wirklich nur bei REgenwetter machen, dann nicht, weil sich die Wärme eh staut oder nur mit einer wirklich guten Abschwitzdecke, denn das Pferd wird dann eher schwitzen als frieren.
    Eine Übernachtung auf der Strecke wär sicher entspannter, aber halt vorab zu planen und auch so, dass Du das gesetzte Ziel auch gut erreichen kannst.
     
  10. Idris Angel 000

    Idris Angel 000 Inserent

    hi,
    also die beste wahl is ein transportunternehmen- der johannsmann is sehr gut.preise weiss ich nicht.

    wenn das pferd routinierter hängerfahrer is, würde ich überlegen, durchzufahren. also alle 2 bis 3 stunden mal anhalten, wasser anbieten, evtl ne handvoll kraftfutter. heu sollte ja meiner meinung nach immer da sein. wenn dein pferd allerdings keine probleme hat mit fremden ställen(meiner is es scheissegal wo sie steht, hauptsache sie hat viel einstreu, viel heu und ihren blauen eimer und ihr spielzeug), könntest du auch (ich würde tagsüber stoppen- ich weiss klingt paradox, nur nachts sind die strassen viel leerer und die fahrt is für pferd angenehmer) anhalten an nem stall. ich würde an deiner stelle nach einer ferienreitanlage mit hotel im inet suchen oder bei einer reiseagentur wie pegasus fragen. wenn die gastpferde nehmen, dann is des normal kein problem.

    was ich aber auf keinen fall machen würde, is ausladen auf der fahrt(also bei einem zwischenstopp). auf gar keinen fall würde ich des tun, da kann der noch so brav rein und rausgehen, wäre mir zu gefährlich.

    ausrüsten würde ich je nach wetter entsprehcende decke, transportgamaschen und extra hufglocken sowie die schweifrübe schützen.

    hoff des hilft dir.

    liebe grüsse


    ps: meine längste fahrt mit meiner sind 7 stunden ca, aber freunde vin mir haben auch schon pferde ans andere ende von deutschland gebracht und da war ich dann immer sozusagen top informiert bzw. auch mal helfer. ausserdem stand ich ziemlich lange in nem turnierstall wo regelmässig pferde auch aus dem hohen norden kamen an turnierwocheenden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Okt. 2008
Die Seite wird geladen...

Umzug mit Pferd...diverse Fragen - Ähnliche Themen

Hengst nach Umzug verändert, unsicher, Stalldrang, zugenommen
Hengst nach Umzug verändert, unsicher, Stalldrang, zugenommen im Forum Allgemein
Umzug von Box in Offenstall - leider im Winter
Umzug von Box in Offenstall - leider im Winter im Forum Haltung und Pflege
Neuen Stall nach Umzug finden
Neuen Stall nach Umzug finden im Forum PLZ Raum 2
Umzug in den Kölner Raum:-)
Umzug in den Kölner Raum:-) im Forum PLZ Raum 5
Futterverweigerung nach Umzug - wie vorbeugen?
Futterverweigerung nach Umzug - wie vorbeugen? im Forum Pferde Allgemein
Thema: Umzug mit Pferd...diverse Fragen