1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ungelöste Allergie..., Nesselfieber? Grasmilben? Stress?

Diskutiere Ungelöste Allergie..., Nesselfieber? Grasmilben? Stress? im Sonstiges Forum; Hallo zusammen, Ich versuche mich kurz zu fassen, das wird aber vl nicht so einfach. Ich habe eine Freiberger Stute die bereits seit einigen...

  1. sabi_ibas

    sabi_ibas Neues Mitglied

    Hallo zusammen,
    Ich versuche mich kurz zu fassen, das wird aber vl nicht so einfach.
    Ich habe eine Freiberger Stute die bereits seit einigen Wochen einem sehr sichtbaren Ausschlag leidet... nach vielen Recherchen und einem Tierarztbesuch, könnte man sagen dass meine Stute Nesselfieber hat.

    Da die Ursache bis heute nicht bekannt ist. Hat sie von der Tierärztin bereits eine Cortisonspritze bekommen, von mir eine Fliegendecke für die Koppel. Und wir haben auf sämtliche Mittel, sogar auch Karotten verzichtet. Doch dieses Nesselfieber möchte nicht weg.
    Nun stellt sich mir die Frage was man noch machen kann und ob das überhaupt Nesselfieber ist.
    Mittlerweile hat sie diese Quaddeln stark am Hals und an den Backen...außerdem viele Krusten am Kopf. (etwa Grasmilben?)

    Ich muss dazu sagen, sie hat Keine Beschwerden, keine Schmerzen und keinen Juckreiz. Dieser riesiger Ausschlag ist einfach nur da.
    Es tritt keine Flüssigkeit aus, nichts...

    Bisher hat sie eig nur Heu und Gras und ab und an ein Leckerli zu essen bekommen.

    gibt es die Möglichkeit die Ernährung umzustellen? Wenn ja wie?
    Wie kann ich meinem Stütchen helfen...?

    Liebe Grüße
    Sabi
     

    Anhänge:

  2. Mirage

    Mirage Bekanntes Mitglied

    Grasmilben würde man ganz leicht wegbekommen, einfach mit Jodseife waschen, mögen die gar nicht.

    Hat die Cortison Spritze rein gar nichts gebracht, würde ich wohl eher nicht von einer Allergie ausgehen. Würde Hautabstrich und Blut abgenommen?
     
  3. Kröti

    Kröti Bekanntes Mitglied

    Klingt wie bei meiner Stute, sie hat vorne an der Brust Nesselsucht, sobald es aufs Gras geht. Egal auf welcher Koppel sie steht, es kommt immer wieder. Mit Fliegendecke weniger, werde sie wohl bald komplett einpacken. Nach ein paar Tagen ohne Koppel reguliert es sich wieder von alleine.
    Auf der Koppel ist es teilweise sogar richtig blutig.
    [​IMG]
     
  4. sabi_ibas

    sabi_ibas Neues Mitglied

    @Mirage die cortisonspritze hat es für 2 Tage verbessert, am dirtten Tag war es um einiges schlimmer als vor der Spritze.

    Hautabstrich und Blutabgenommen wurde bisher nicht..

    @Kröti
    Oh das ist nicht gut, und mehr als Fliegendecke kannst du nicht machen? Und hat dein Pferd es immer nur an der Brust?

    bei meiner Stute ist die Nesselsucht über den Kompletten Körper gewandert (gefühlt zumindest)
     
  5. Kröti

    Kröti Bekanntes Mitglied

    Leider nicht. Hab schon alles versucht mit Sprays, einreiben und dem ganzen Programm. Hilft alles nichts.

    Ja nur an der Brust. Ich hoffe, es wandert nicht weiter, aber bis jetzt bleibt es seit 3 Jahren da.
     
  6. Lorelai

    Lorelai Chaos-Trulla

    Sowas hatte mein Pferd vor kurzem auch. Er zog im Februar in einen anderen Stall und da ging das direkt los, nach ein paar Tagen hatte er Nesselfieber. Zuerst nur ein paar wenige Quaddeln, dann immer mehr.
    Tierarzt hat wie bei dir Cortison gespritzt, damit war es ne Weile gut, kam aber immer wieder.
    Weil er auf das Cortison angesprochen hat, meinte mein Tierarzt, es sei definitiv eine Allergie. Sonst hätte das Cortison keine Wirkung gezeigt.
    Nachdem das über Wochen immer wieder kam (eben immer, wenn das Cortison die Wirkung verloren hat, schätze ich), war ich da allerdings ziemlich verzweifelt, denn dauerhaft ständig Cortison ins Pferd packen ist ja auch nicht so die Lösung. Einfach aussitzen wollte ich es auch nicht unbedingt, dazu waren die Pusteln zu flächig verteilt und je länger ich mit der nächsten Dosis Cortison gewartet hab, desto schlimmer wurden sie.

    Ich hätte gern nen Allergietest gemacht, aber das Problem ist erstens, dass die Pferde dafür mindestens 8-10 Wochen ohne Cortison sein müssen, sonst ist der Test nicht aussagekräftig. Und mein Tierarzt meinte auch, da kommt oft nix verwertbares bei raus, weil die ja auf ganz viele Stoffe reagieren können und man trotzdem nicht unbedingt weiß, was davon nun am Stall vorhanden ist und was nicht (bestimmte Gräser oder Pollen zB).
    Irgendwann wurde es wärmer und ich hab ihn mal gewaschen, so richtig mit Shampoo. Seitdem (schnell auf Holz klopf) keine Quaddeln mehr, seit mehreren Wochen jetzt schon. Mitte März ca war das glaub ich, kurz bevor Corona hier so richtig ankam jedenfalls.
    Ansonsten wurde nicht wirklich was verändert. Klar, immer wieder andere Heuballen gefüttert, andere Strohballe eingestreut, also theoretisch kanns auch damit zusammenhängen.
    Ich hoffe eher, dass er wirklich irgendwas im Fell hängen hatte, auf das er reagiert hat. Aber wissen tu ichs nicht.
     
  7. sabi_ibas

    sabi_ibas Neues Mitglied

    @Lorelai
    Okay krass das klingt wie bei uns, als ich sie gewaschen hatte (2x die Woche) ist es deutlich besser gewesen aber eben wiedergekommen.

    bei uns hat’s auch zu Beginn von Corona angefangen & wir sind Ende letzten Jahres auch umgezogen (ganz minimale Quaddeln hat sie im alten stall auch mal gezeigt waren aber schnell von selbst wieder weg)
     
  8. Weltenwanderer

    Weltenwanderer Isiphiler Workophobiker

    Ich behandele bei so etwas , wenn mir sonstt nichts mehr einfällt, ja durchaus auch mal auf Verdacht auf Milben mit Butox - es ist nicht besonders gesund aber es bringt die Pferde auch nicht um bei 1-2x Behandlung. Wenn man da eine Verbesserung sieht, sind es eben doch irgendwelche Milben-Arten, auf deren Bisse sie dann allergisch reagieren; vielleicht Grabmilben. Andere Pferde haben die Milben auch - reagieren aber nicht allergisch.
     
  9. CSantana

    CSantana Bekanntes Mitglied

    Tippe auch auf Milben.
    Würde mal eine Sebacil Behandlung in Betracht ziehen und danach immer regelmässig mit pflanzlichen Mitteln einsprühen gegen Milben vor dem Koppelgang, das mach ich auch so. Wir haben sehr oft Milben (Behangpferde) und einer davon kriegt das auch immer am Kopf.
     
  10. aquarell

    aquarell Inserent

    so wie auf dem Bild haben wir das bei einem Teil unserer Pferde auch. Das sind Reaktionen auf Insektenstiche (Kriebelmücken).
    Bei uns hilft es ganz gut die Brust und ggf die Bauchnaht und die Region vor dem Euter mit einer Hautlotion dick einzuschmieren. (ich nehme die Bobylotion von Aldi) Das klappt wunderbar, die Haut heilt ab, und die Mücken können nur schlecht andocken. Wir machen die Lotion täglich drauf, solange die Kriebelmücken unterwegs sind.
     
    pjoker, Mirage, *FrogFace* und 2 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Ungelöste Allergie..., Nesselfieber? Grasmilben? Stress? - Ähnliche Themen

Hyperventilation - Stauballergie ohne Husten?
Hyperventilation - Stauballergie ohne Husten? im Forum Atemwegserkrankungen
Rund um das Gebiss... Allergie und Co
Rund um das Gebiss... Allergie und Co im Forum Ausrüstung
Pferd aggressiv durch Allergie?! Kann das sein?
Pferd aggressiv durch Allergie?! Kann das sein? im Forum Sonstiges
Husten ohne Diagnose, Allergie?
Husten ohne Diagnose, Allergie? im Forum Atemwegserkrankungen
Kotwasser, Allergie gegen Gräser
Kotwasser, Allergie gegen Gräser im Forum Innere / Organische Erkrankungen
Thema: Ungelöste Allergie..., Nesselfieber? Grasmilben? Stress?