1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

unruhige Beine

Diskutiere unruhige Beine im Allgemein Forum; Hallo! Ich lese schon eine zeitlang hier mit, habe seit ca. 2 Jahren eine ganz tolle Araberstute als RB und mit ihr Reitunterricht, die Stute ist...

  1. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Hallo!
    Ich lese schon eine zeitlang hier mit, habe seit ca. 2 Jahren eine ganz tolle Araberstute als RB und mit ihr Reitunterricht, die Stute ist Western ausgebildet, ich bin eher ein Wald-und Wiesn-Reiter mit "gewisser" Grundausbildung, will heißen, ich kann mich oben halten, Geschwindigkeit und Richtung kontrollieren und solche unspektakulären Sachen. Ich hab jung angefangen, dann ca 8 Jahre sehr schlechten Unterricht, als Kind habe ich das leider noch nicht so richtig wahrgenommen, danach RB aufm Land und nur noch ins Gelände getuckert, dann gute 10 Jahre Pause, nun seit ca 3 Jahren wieder im Sattel hptsl. Gelände, mit meiner RB jetzt wie gesagt seit 2 Jahren wieder mehr oder weniger regelmäßig Unterricht.
    Vor kurzem habe ich Reitlehrer gewechselt, da meine alte RL schwanger wurde.
    Meine neue Reitlehrerin hat meine RB ausgebildet und ich merke, die hat irgendwie ein ganz anderes Niveau :mx10:
    Langer Rede kurzer Sinn, ich hab furchtbar unruhige Beine, vor allem beim Leichttraben, wir versuchen mir das gerade abzutrainieren, aber ich komme irgendwie nicht weiter. Bisher stelle ich mir immer Seile durch die Füsse zum Boden vor, oder ich versuche zu "stehen" im Traben, wirkliche Fortschritte mache ich nicht. Leider ist meine RL nun 4 Wo im Urlaub und ich übe alleine vor mich hin, habt ihr noch irgendwelche Tips diesbezüglich?
    Wahrscheinlich ne zml. blöde Anfängerfrage in euren Augen, aber ich wäre für jeglichen Rat sehr dankbar.
    Viele Grüße,
    Tequilla
    p.s. hoffe ich bin hier im richtigen Unterforum, aber das passt irgendwie weder zu Western noch zu Dressur, finde ich :autsch:
     
  2. sasthi

    sasthi Bandenprofi

    Hallo Tequila,

    so blöde ist die Frage überhaupt nicht. Ich finde es genau genommen sogar toll, dass du dir darüber Gedanken machst, woher das kommen kann und wie du das Abstellen kannst.

    Ich befürchte mal, ohne dich reiten gesehen zu haben, dass deine Mittelpositur und dein Becken fest sind, und du die Bewegung dann "über die Beine" auszugleichen versuchst, was zu der Unruhe führt.

    Was du dagegen machen kannst? "Rumkugeln"- wie mein Freund immer spaßeshalber meint. Ich meine damit, das Becken lockern mit Übungen, die die Beweglichkeit fördern. Also Becken kreiseln, liegende Achten mit dem Becken malen, das Becken nach 11 und 1 Uhr bewegen und nach 5 und 7 Uhr, auf den Rücken legen, die Knie zu der einen und zur anderen Seite bewegen usw.
    Du kannst auch mal schauen nach Büchern von Eckard Meyners "Übungsprogramm im Sattel", da sind auch sehr anschauliche Übungen drin.
     
  3. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Natürlich sind Lockerungsübungen um Beckenbereich nicht verkehrt.
    Aber ich hätte da erst einmal eine ganz andere Frage:

    Wie lang sind Deine Steigbügel?

    Es war einmal Mode, die Steigbügel sehr lang zu schnallen.
    So lang, daß man die selbst im Schritt nur noch mit den Zehenspitzen, und da auch nur gerade so eben, erreichen kann.
    Im Trab führt das dann dazu, daß man ständig dazu gezwungen wird, mit den Füßen nach den Steigbügeln zu angeln.

    Ich würde daher empfehlen, die Steigbügel ein, besser noch zwei Löcher kürzer zu schnallen und gucken, was passiert.
     
  4. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Hallo und vielen Dank für die Antworten!
    Das mit den Beckenübungen werd ich auf jeden Fall probieren, Buch klingt auch interessant.
    Steigbügel sind denke ich in Ordnung, PB ist ca 5 cm kleiner als ich und hat sie auf gleicher Länge, aber ich probiere das nächstes mal mit kürzeren aus, wer weiß, vlt ist das ja des Rätsels Lösung.
    Bei mir ist das so, dass die Beine immer beim aufstehen vom Bauch weggehen, beim hinsetzen wieder dran, ich glaube Problem wäre dann, dass ich nicht in der Bewegung bin bzw mich in den Bügeln abstütze, oder? Ich hab das so lange nicht wahrgenommen, dass ich nun nicht mal analysieren kann, woher das eigtl. kommt. Irgendwie ein total eingefahrenes Bewegungsmuster bei mir. :embarrassed:
     
  5. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Dieser Bewegungsablauf ist aber normal.
    Das läßt sich gar nicht völlig abstellen.
    Ich würde mal vermuten, daß das bei Dir “übertrieben“ ausfällt.
    Das liegt dann aber daran, daß Du zu aktiv aufstehst und Dich weniger vom Schwung des Pferdes “hochwerfen“ lässt.
     
  6. Tequilla

    Tequilla Inserent

    Das stimmt, das mache ich wirklich und auch wenn ich mich drauf konzentriere den Schwung zu nutzen, ganz still sind meine Beine nie.
    Nun war ich gestern in der Halle leider ohne rl aber, die Halle war zml voll, also konnte ich gut vergleiche ziehen und mir ist aufgefallen, bei zweien meiner gestrigen Mitreiter bewegten sich die Unterschenkel überhauptnicht beim Leichttraben, zumindest nicht sichtbar.. wie machen die das :reflect:
     
  7. ulrike twice

    ulrike twice Heidemaus

    nach meiner erfahrung passiert dir das wegen folgendem:

    du sitzt zu sehr auf dem spalt, zu wenig auf deinem gesäßknochen. deswegen klemmen deine hüftgelenke.
    des weitieren wirst du aus dem knie heraus aufstehen wollen, nicht aus dem fuß. du drückst zum hochkommen das knie ran, in dem moment schwingen unweigerlich deine unterschenkel und waden weg vom pferd. die füße werden leicht, deine unterschenkel sind unruhig und schlagen an-ab.

    korrigier dich so:
    setz dich vermehrt auf deinen po. lass die beine locker fallen und lass dein ganzes bein am pferderumpf entlang gehen. dafür musst du deine oberschenkel locker fallen lassen. befehle wie "knie ran" udn "zehenspitzen nach vorne" sind unmoderne überbleibsel aus einer zeit, wo die reiter flachrippige warmblüter ritten. reitest du etwas rundrippiges, etwas zu kleines oder etwas zu breites, klappt so etwas nicht mehr.
    "erde" gefühlsmäßig deine füße und steh vom fuß heraus aus.
    nimm dafür zuerst deine knie mal absichtlich weg, um das richtig gefühl zu kriegen, später kommen sie von alleine wieder normal ran. das, was du noch bewusst von deinem bein ans pferd nehmen darfst, ist die stelle ca. 20cm über deinen knöcheln.
    und dann stell dir vor, du machst kniebeugen. dass du nicht denkst, du musst aufstehen und dich reinsetzen sondern dass es kniebeugen sind, die du in deinem eignen gleichgewicht machst. "reinsetzen" oder "festsaugen im sattel und dann wieder leichtmachen durch aufstehen" oder "die beine fest an den sattel nehmen" sind bilder, die ins gegenteil führen von dem, was du möchtest.
     
  8. Barrie

    Barrie Inserent

    Die Meyners-Trainerin, die ab und zu bei uns unterrichtet, macht es so wie Ulrike schreibt. Sie stellt den Reiterfuß voll in den Bügel, damit er eine feste Basis hat, Riemen nicht zu lang, damit der Fuß einen festen Halt finden kann und dann heißt es "laß dich hochheben". Manchmal läßt sie uns auch die Ferse hochziehen, das entspannt die Unterschenkenkelmuskeln,
    Bei uns reiten viele mit flatterigen Unterschenkeln, auch mit Sporen.....halt heilige Pferde...
    Barrie
     
  9. treuerhusar

    treuerhusar Gesperrt

    Ulrike, ein “Danke“ reicht da nicht.
    Das ist es auf den Punkt gebracht!
     
  10. Jonny2000

    Jonny2000 Inserent

    Im grunde haben die anderen schon gute Dinge geäussert. Auch wenn du mehr Probleme beim Leichttraben hast, sitze mal aus und reite doch mal ohne Bügel und achte dabei drauf, dass du richtig aufm Hintern sitzt. Dann kannst du deine Beine ruhiger halten.
    Eine gute Übung ist auch, dass du dich ohne Bügel im Schritt oder Halt aufs Pferd setzt und dann erst nach vorne (richtig auf den Hals des Pferdes) dich legst und dann jach hinten pendelst (soweit wie du kommst) und dann immer weniger weit pendeln bis du das Gefühl hast richtig auf dem Hintern zu sitzen ( nicht auf dem Schambein sondern auf den Gesäßknochen).
    Außerdem kannst du im Halt auf dem Pferd üben von der Falschen Position und wirder auf die Richtige Position hin und her zu wechseln, damit du den Unterschied besser spürst.

    Wenn du die richtige Position wirklich hast, sollten auch deine Beine ruhiger werden :mx8::mx8:

    Vg jonny
     
Die Seite wird geladen...

unruhige Beine - Ähnliche Themen

Unruhige Anlehnung im Trab??
Unruhige Anlehnung im Trab?? im Forum Dressur
Probleme mit Nervösem/unruhigem Pferd! :/
Probleme mit Nervösem/unruhigem Pferd! :/ im Forum Allgemein
Hilfe! Unruhiges Pferd im Gelände!
Hilfe! Unruhiges Pferd im Gelände! im Forum Allgemein
Sehr lauffreudiges und unruhiges Pferd
Sehr lauffreudiges und unruhiges Pferd im Forum Allgemein
Angelaufene Beine
Angelaufene Beine im Forum Erkrankungen / Verletzungen des Bewegungsapparates
Thema: unruhige Beine