1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Unsoziales Pferd

Diskutiere Unsoziales Pferd im Pferde Allgemein Forum; Hallo alle zusammen, ich habe seit über einem Jahr eine Haflingerstute als Beistellpferd. Sie ist mittlerweile 17 Jahre jung. Ich habe sie...

  1. Viktoria

    Viktoria Neues Mitglied

    Hallo alle zusammen,

    ich habe seit über einem Jahr eine Haflingerstute als Beistellpferd.
    Sie ist mittlerweile 17 Jahre jung.
    Ich habe sie gekauft und erst mal etwas aufgepeppelt.
    Sie ist in Menschenhand, also beim Reiten, Führen etc. sehr brav und kinderlieb.
    In meiner Herde von zwei weiteren Pferden ist sie die Chefin und bringt ihren Status als Leitstute zum Ausdruck.
    Das hat sich zwischenzeitlich zwar gebessert, ist aber immer noch so. Auf einer großen Koppel lass ich immer noch die andere Stute mit rein und es gibt keine Probleme, da Ausweichmöglichkeiten vorhanden.
    Der Futterneid hat auch nachgelassen ist aber immer noch da, naja und so weiter.
    Ihr Verhalten hat sich im Laufe des Jahres sehr gebessert.
    Ich vermute sie wurde in früherer Zeit nicht gut behandelt.
    Habt ihr Erfahrungen mit ähnlichen Charakteren?

    Grüß Viktoria
     
  2. Topas31

    Topas31 Gesperrt

    Der sogenannte Futterneid ist einfach die Verhaltensweise einem rangniedrigen Tier gegenüber welches seinen Rang und damit das Vorrecht des Futters für sich beansprucht.
    Nach deiner Beschreibung ist sie eine Alphastute und mit normalem Verhaltensrepertoire.
    übrigens Fohlen erben den Rang der Mutterstute.Alphastute=Alphafohlen und somit lernt das Fohlen auch die damit zusammenhängenden Verhaltensweisen.
     
  3. Cat_85

    Cat_85 Inserent

    Aber doch nur solange, wie sie bei der Mutter sind, oder? Danach, in einer neuen Herde, müssen sie sich das selber erarbeiten. Wobei Fohlen von Leitstuten meist selbstbewusster sind. Meiner Erfahrung nach.
     
  4. McCloud

    McCloud Inserent

    Verfolgt deine Stute rangniedrige Pferde eine längere Zeit, um sie zu treten und zu beißen? Zeigt sie ihr dominantes Verhalten auch auf der Koppel wenn du oder andere Menschen daneben stehen?

    Bei uns im Stall ist ein richtig unsoziales Pferd, was nun auch von den anderen abgetrennt wurde, weil es für andere Pferde und Menschen zu gefährlich wurde. Es hat einem Pferd schon das Hinterbein gebrochen, obwohl der Besitzer von dem getroffenen Pferd daneben stand und wenn das Pferd nicht einen Schritt zur Seite gemacht hätte der Besitzer im Bauch getroffen wäre. Ich selber musste mich auch schon durch einen Sprung über den Zaun vor ihm in Sicherheit bringen. Ich brachte ein Pferd auf die Koppel und er kam mit angelegten Ohren und gebleckten Zähnen von ganz hinten der Koppel auf uns zugestürmt. Die Besi von meiner RB holte zwei Pferde und er drosch auf beide Pferde ein. Sie musste beide loslassen damit sie fliehen bzw. wehren konnte. Dieses unsoziale Pferd steht in der Rangordnung aber in der Mitte und die beiden anderen Pferde über ihm. Der hat richtig einen Knall. Beim Ausritt hat er mich schon ins Knie gebißen so das es grün und blau wurde. Meiner RB beißt er beim Ausreiten in den Arsch. Sobald er aber dann vorne geht ist er feige und will wieder nach hinten. Das schlimme ist das die Besi von diesem Pferd sich null durchsetzt und ihm fast alles durchgehen lässt und darüber noch lacht.
     
  5. IdontKnow

    IdontKnow Inserent

    ich denke mir, solange es in dem Bereich bleibt ist es o. k. solange sie nicht gefährlich wird für die anderen und auch einmal nur sagt hey, bis hier hin und nicht weiter und nicht ständig wieder draufdroscht ist es o. k.

    ich hatte auch einen Fall letztens da waren 3 junge wallache vom stallbesi mit auf der gemeinschaftswiese... wenn ich meinen runter holen wollte ging es nachher nur noch mit einer langen peitsche. Er wollte ständig seinen "weidefreund" beschützen... auf jeden Fall wenn man auf die wiese ging kam er auch an und trat auch nach einem ... eine peitsche ist natürlich nicht die lösung und auch nicht gut aber lieber peitsche als mein Kopf weg oder?? :yes:

    Als ich mein kleinen vor ca. 2 monaten mit auf die wiese getan habe war er ca. 2 monate zuvor gelegt worden habe natürlich abgewarten bis sich die hormone größtenteils gelegt haben und habe es dann erstmal mit einem versucht usw. das ging alles gut. Irgendwann merkte ich das er lieber mit den anderen auf eine wiese wollte und ich wollte es mittlerweile auch...also ich ihn da mit drauf getan hab erstmal gedacht er würde total verkloppt weil die auch nicht ohne sind die anderen auch junge wallache die auch noch nicht alzu lang gelegt waren... und dann fing der da an rumzutreten und jedem mal eine rüber gegeben wer ihm zu nah kam aber auch nur kurz und fertig war es ... mittlerweile steht er friedlich auf der wiese... ist auch nie etwas ernsthaftes passiert außer mal kratzer etc. das Übliche halt was auf jeder wiese mal passiert.
     
  6. Topas31

    Topas31 Gesperrt

    Klar muss in einer neuen Herde das Pferd es sich wider erobern -nur es hats "leichter" da es ja als Führungsperson aufgewachsen ist.Wie du schon erwähnt hast -selbstbewusster ist:1:
     
  7. Daria

    Daria Inserent

    Ich kenne auch eine Stute, die steht in einer Herde von fast 70 Pferden, doch sie kommt mir keinem richtig klar, begrüßt alles immer nur mit angelegten Ohren, und steht am liebsten abseits. Also fast Einzelgängermäßig. Das hab ich vorher bei Pferden auch nicht erlebt....
     
  8. Osaka

    Osaka Inserent

    Das kenn ich. Meine kleine Jährlingsstute steht mit 2 anderen Jährlingen und einer riesigen 2 jährigen und frühreifen Oldenburgerstute zusammen. Beim putzen von meiner Stute an einem Baum auf der Weide war die schon immer so aufdringlich und hat mir das Hinterteil zugedreht und und wollte mich und die kleine treten. Ich hab mir dann einen Stock gepflückt uns sie vertrieben.
    dann war es ne Zeitlang ruhig und wenn ich meine kleine besucht habe standen die anderen immer abseits.
    Dann fehlte eine Stute mal aus der Herde, weil die zum Hof gebracht worden ist von der Besitzerin wegen dem Hufschmied als ich meine kleine besuchen wollte.
    Auf einmal kam dieses Koloss auf mich zu gerannt und ist vor mir kerzengrade gestiegen und ich stand da nur mit einem kleinen Führstrick zu wedeln. Ich bin nicht zur Seite gegangen weil man das ja nicht soll und hatte Angst um meinen Kopf. Dann drehte sie sich auch nochmal um und hat noch nach mir ausgekeilt.
    Dann ist sie weggegangen und ich wollte nur noch nach Hause. Als ich auf dem Weg war kam die wieder hinter mir her. Ich hab mich dann umgedreht und dann ist die stehengeblieben und hat sich verdrückt.
    Ich hatte so einen Schock das ich eine Woche lang keine Lust mehr hatte zur Weide zugehen. Beim nächsten Mal hab ich dann einen Reithelm aufgesetzt und eine Gerte mitgenommen. Als sie sich beim Eingang schon so aufbäumte hab ich ihr gleich eins übergezogen und sie hat sich dann auch verdrückt und ich konnte zu meiner Maus.
    Dann bin ich zu dem Hofbesitzer und Besitzer der Stute gefahren und hab dem klar gemacht das diese Stute die erste ist mit der angefangen werden muss zu arbeiten. Die hat nämlich im Leben noch keine Erziehung genossen.
    Ich hab immer noch Angst vor dieser Stute und hoffe es läuft alles glatt wenn der Hufschmied Mitte September kommt. Aber dann sind wir ja zum Glück zu zweit.
    Die Stute dreht einen aber jedesmal ihr Hinterteil zu und will treten. Und wenn man ihr hinten eins mit der Gerte gibt tritt sie erst recht aus. Ich trau mich dann schon gar nicht mehr ihr eins zu geben nur von vorne. Mir ist aber immer noch nicht wohl bei der Sache auch wenn es letztens funktioniert hat und sie nach dem Drohen mit ihrem Hinterteil sich verzogen hat. Ich gehe in letzter Zeit nicht mehr gerne da hin. Hab meiner Maus noch einen Mineralstein da hingebracht und kann mich allenfalls 2 mal in der Woche aufraffen da hin zu fahren weil ich Angst habe.:cry:
    Und zu anderen Pferden ist die sowieso fies und beißt immer. Aber das hält sich noch grade so in Grenzen. Ist zwar nicht schön die kleinen Bisstellen, aber man kann seine Pferde ja auch nicht in Watte packen weil sie dann aufmüpfig und schwer erziehbar werden.
    Das schlimme ist wenn die auf Menschen losgeht.Unverschämt und gefährlich.

    LG

    Carmen
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Aug. 2007
Die Seite wird geladen...

Unsoziales Pferd - Ähnliche Themen

Pferd steigt ohne Kommando
Pferd steigt ohne Kommando im Forum Bodenarbeit
Jungpferd
Jungpferd im Forum Allgemein
Pferd bleibt im Gelände einfach stehen
Pferd bleibt im Gelände einfach stehen im Forum Bodenarbeit
Utensilien zur Pferdeosteopathie
Utensilien zur Pferdeosteopathie im Forum Haltung und Pflege
Pferd klebt
Pferd klebt im Forum Allgemein
Thema: Unsoziales Pferd